Synästhenie

von Yagarish, 10.10.06.

  1. Yagarish

    Yagarish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.06   #1
    Heyho

    Mich würde es interessieren, ob sich in einem Board, wo sich so viele Musiker tummeln, auch Synästheten finden lassen? Also Personen, die beim Hören von Tönen Bilder, Formen, Farben oder sehen, bzw. umgekehrt, oder auf eine andere Art verschiedene Sinne kombinieren.

    Für mich haben z.B. Töne immer Form und Farbe. Zahlen, Buchstaben, Wochentage und sehr viele Begriffe ebenso, auch viele Gefühle verbinde ich mit Farbe, Formen und schrägerweise mit Zahlen...
    Wenn ich in entspanntem Zustand Musik höre, dann entstehen in meinem Kopf unterschiedliche Bilder bzw. eigentlich mehr Filme, da sich das Bild ständig verändert. Manchmal sind es abstrakte Bilder, die nur aus Farbe und Form bestehen, manchmal sind es konkretere Bilder, einer Filmszene ähnlich.
    Ich habe festgestellt, dass ich, wenn ich auf der Gitarre komponiere, im Kopf wie mit Bauklötzen spiele ^^ ein neuer Akkord ist ein neuer spezieller Baustein, der je nach Sound an seinen Platz schwebt oder geschleudert wird. Gute Musik ist für mich solche, die auch ein "schönes" Bild in meinem Kopf entstehen lässt.
    Umgekehrt ist es aber auch, dass mein ganzes Leben eigentlich von einer Art Filmsoundtrack begleitet wird ^^, ich habe immer Musik im Kopf, die mein Tun und Empfinden passend untermahlt.
    Für mich ist das das normalste der Welt, aber ich hab festgestellt, dass ich in meinem Bekanntenkreis scheinbar eine Ausnahme bilde. Deshalb bin ich sehr interessiert an Austausch mit anderen, die auch irgendwie synästhetische Erfahrungen (im weiteren Sinn) gemacht haben...

    Y
     
  2. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 10.10.06   #2
    Ich hab mit ein paar Freunden mal darüber geredet und ich sags noch heute:
    5 ist rot, 7 und 3 sind grün, 8 ist blau, 0 ist grau oder lila, ...
    Hab aber sonst nicht wirklich solche seltsamen Kombinationen, das gibts nur in der Beziehung Zahlen->Farben. Keine Ahnung, ob das ein leichter Fall ist oder ob ich dabei nur unbewusst irgendwelche Bilder im Kopf hab...

    Btw: kennst du die Szene in Family Guy, wo Peter vom Flaschengeist eine untermalende Filmmusik kriegt? Was lustigeres gibts kaum ^^
    Das ist die Folge, wo er dann mal keine Knochen mehr hat :D
     
  3. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.06   #3
    Immerhin machst du irgendwelche Beziehungen ;)
    Bei mir war es so, dass ich lange gar nicht festgestellt habe, dass ich solche Kombinationen machte, weil es eben selbstverständlich war - sie waren einfach da. A ist nun mal einfach blau und der Donnerstag rot. Wer weiss, vielleicht bin ich einfach als kleines Kind mit den den Farbkombinationen in Berührung gekommen. Erinnern könnte ich mich aber jedenfalls nicht mehr.

    Kenne ich leider gar nicht :(
     
  4. Enza

    Enza Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 10.10.06   #4
    Wenn wir schöne Musik hören, bekommen wir schonmal eine Gänsehaut (hrr:D ) - Zuweilen kommt es vor, dass die Töne (wenn sie harmonieren) wie Wellen wahrgenommen werden können, auf denen wir dann mitschwingen können. auch kommt es vor, dass wir Obertöne hören können - das ist manchmal so, als ob da Jemand mitsingt.
    (..bei Trommelveranstaltungen habe ich das auch schon erlebt, aber oft bei meinen eigenen, am Rechner erzeugten, Tönen.)

    Zahlen bedeuten für mich immer Hinweise ! Ein Beispiel:
    Ich wollte auf dem Kiez irgendwo wild parken (Parkverbot) - plötzlich kam ein Auto langsam an mir vorbei und ich konnte das Nummernschild lesen. Ich las 13. Da hielt ich inne und ging zurück zum Wagen. Als ich drinnen saß, kam eine Streife vorbeigefahren, die mir garantiert einen Zettel verpasst hätte.

    u.v.m.

    Irgendwie verbinde ich den Dienstag mit gelb; Mittwoch mit orange und Donnerstag mit grün (obwohl, das ist wohl kein Wunder, wegen Gründonnerstag und so..) - Freitag ist Violett - Samstag hellbleu :D Sonntag allerdings rot und Montag blau ! :D:D - habe das Gefühl, ich muss da wohl was umprogrammieren :rolleyes:
     
  5. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.06   #5
    jup, das kenne ich gut, kann ein recht spaciges Gefühl erzeugen :)

    Auch interessant... 13 jetzt, weil du mit der 13 prinzipell Unglück verbindest, oder war das eine spontane Interpretation?

    Frage mich schon, woher das wohl kommt.
    Bei mir:
    Montag
    Dienstag
    Mittwoch
    Donnerstag
    Freitag
    Samstag
    Sonntag

    sieht aufgelistet irgendwie beschissen aus ^^
     
  6. Flower King

    Flower King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nähe Münster
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    284
    Erstellt: 10.10.06   #6
    Hm mit Farben vielleicht nicht sooo direkt, also ich kann nicht sagen, dass IST die und die Farbe. Aber ich stelle mir automatisch Dinge vor, mache mir Gedanken über die Töne...

    Besonders irre war es, dass ich bei einem Lied von mir gedacht habe, oh diese Töne die sind so freundlich zu diesen Tönen. Nachdem ich fertig war mit spielen, dacht ich erst: "Hä?!" Und hab dann gemerkt dass das irgendwie normal für mich ist. Ich assoziiere automatisch Dinge mit meiner Musik. Also für mich ist nicht A oder Eb automatisch grün oder hellrosa. Allerdings erkenn ich in meiner Musik immer Dinge und auch Farben...
     
  7. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.06   #7
    Für mich ist es auch nicht so, dass ein Es genau diese Farbe hat und ein D genau diese, bei Tönen bin ich viel flexibler als jetzt bei den genannten Wochentagen ^^
    Ein Ton kann je nachdem, wie die anderen Töne sind und mit was für einem Instrument er erzeugt wird, wie angeschlagen etc. ganz anders wirken und auch wirklich sowas wie einen Charakter haben. Habe ich mir bisher nicht überlegt, aber es passt ziemlich gut...
     
  8. guitareddie

    guitareddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.817
    Erstellt: 10.10.06   #8
    A-Moll ist ganz dunkles Weinrot.

    Wenn wir 'ne Setlist für unsere Band basteln, dann achte ich für mich immer darauf, daß das farblich paßt. Jeder Song hat für mich eine eigene Farbe und z.B. ein grüner neben einem roten funktioniert meistens nicht.
     
  9. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #9
    Das finde ich ja mal spannend! Für mich hat A-Moll (ich denke jetzt an einen A-Moll Klavierakkord) auch eine dunkelrote Farbe. Allerdings ordne ich meistens nicht einem ganzen Song dieselbe Farbe zu, da bei mir nicht die Tonart die Farbe eines ganzes Songes bestimmen, sondern eher die einzelnen Töne ein farbiges Gemälde kreieren. Gefällt mir ein Song, sind die Farben unter sich abgestimmt.
     
  10. Enza

    Enza Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 11.10.06   #10
    Das war eine spontane Reaktion, zurück zum Wagen zu gehen. Die 13 stand für mich als Warnung. 13 sind 1 + 3 = 4. Die Vier hat eine sehr materilelle Symbolik - für manche Kulutren ein Zeichen für Unglück und so...



    Hm ich versuch mal was - ist toll, hier mit Farben spielen zu können ;) ->

    Montag
    Dienstag
    Mittwoch
    Donnerstag
    Freitag
    Samstag
    Sonntag

    :D So sieht das irgendwie viel entspannter aus !

     
  11. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #11
    schon faszinierend :)
    für mich ist 13 allerdings eher eine Glückszahl, ich addiere 1 und 3 nicht, sondern lasse sie für mich stehen, dann ist die Zahl schon viel sympathischer.

    natürlich sieht es im Regenbogen schöner aus :D... aber mein Hirn scheint da nicht so harmonisch zu denken und Montag muss jetzt einfach Grün sein, während Dienstag gelb ist und Mittwoch hellblau etc. *g*
     
  12. Enza

    Enza Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 11.10.06   #12
    Hihii, :) interessant isses ! :great: -
    Diese Zahl hatte mir ja auch Glück gebracht. Sie hatte mich gewarnt !

    Die 13 birgt ein Geheimnis. Dieses "Ge-heim-nis" ist grade dabei, zu uns zu kommen. :D
     
  13. No Mercy

    No Mercy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    4.298
    Erstellt: 11.10.06   #13
    Ich dachte schon, ich wäre der einzige, dem es so geht :) für mich sind 3 und 7 rot. 2 und 6 sind blau, 4 ist grün, 9 und 5 sind gelb... und so weiter. Tage haben für mich auch immer so bestimmt Farben :D Donnerstag ist gelb, Mittwoch blau..

    Ich assoziiere ebenfalls Farben und Formen mit Musik, das geht mir in letzter Zeit verstärkt bei Prog so (vielleicht weil diese Musik oft so athmosphärisch ist??), Dream Theater erzeugt beispielsweise oft eher heller Töne wie gelb ond orange, Opeth dagegen eher dunkelblau und schwarz. Ich komm mir deswegen oft wie ein Träumer vor, ich kanns auch nicht abstellen :D stören tuts mich allerdings nicht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man die Musik so intensiver wahrnimmt.
     
  14. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 11.10.06   #14
    Bei mir ist am Ende immer alles 42!;)

    Topo :cool:
     
  15. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #15
    Stimmt, so hab ichs gar nicht gesehen :)

    Äh, da seh ich noch nicht dahinter :D

    Schräg, dass verschiedene Menschen die Farben ganz unterschiedlich zuordnen... Aber ich weiss ja auch nicht, ob du bei z.B. Gelb die selbe Farbe siehst, wie ich...

    Jup, ich finde Prog ruft solche Farb-Form-Erlebnisse eher hervor, als andere Musik, vielleicht mag ich den Stil deshalb besonders :)
    Das Traumgefühl kenne ich auch, wenn ich mich genug auf die Musik einlasse, kann ich echt in andere Welten abdriften und Musik nicht nur über die Ohren, sondern auch visuell wahrzunehmen, hat schon seinen gewissen Reiz.

    Am Anfang nicht auch? :D
     
  16. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 11.10.06   #16
    Heut morgen gabs auf 3sat eine Dokumentation über Synästhesie. War ziemlich interessant. Die MHH (Medizinische Hochschule Hannover) forscht an diesem Phänomen und sind dabei u.a. auf das Ergebnis gekommen, dass Synästhesie angeboren und nicht erlernbar ist. Informationen und Ergebnisse sollen auf der Seite SYN *** Synaesthesia Research *** Hanover Medical School erscheinen.

    Ich selbst bin kein Synästhetiker, lebe also ein weniger buntes Leben :D
     
  17. Enza

    Enza Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 11.10.06   #17
    Wir haben alle diese Fähigkeit - also die Zugänge zu solchen Wahrnehmungen.
    Diese werden aber eben auch erst dann (in uns) aktiviert, wenn wir unsere Sensoren darauf einstellen !
     
  18. Yagarish

    Yagarish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #18
    Was man nicht alles verpasst, wenn man gerade arbeitet ;) - Hätte mich interessiert...
    Wenn Synästhesie wirklich angeboren ist, dann ist sie -zumindest in den "leichteren" Fällen, zu denen ich mich zähle - bis zu einem gewissen Grad verdrängbar bzw. förderbar. Scheinbar gibt es Leute, die von all den verknüpften Sinneswahrnehmungen wirklich erschlagen sind. Bei mir ist es eine schöne Bereicherung des Lebens, wenn ich mich darauf einlasse. Wenn ich sehr, auf bestimmte Dinge konzentriert bin, merke ich nicht viel davon, wenn ich mich aber auf die Sinneswahrnehmungen konzentriere, kann es zu recht abgefahrenen Erlebnissen kommen - und das ganz ohne Drogen *gg*
     
  19. zuzuk

    zuzuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    6.10.09
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    766
    Erstellt: 11.10.06   #19
    also ich hab mal ne doku über synethesie gesehn, war auf arte oder deutsche welle weiß nich mehr. da is mir dann aufgefalln dass ich zwar keine farben sehe wenn ich was hör oder les, aber eher unterbewusst bestimmte sachen mit bestimmten farben verbinde. bei wochentagen und zahlen klappt das.

    samstag ist hellblau, und freitag violett ( die farbe mag ich nicht und freitag war auch in meiner kindheit eher ein tag den ich nciht so mochte weil ich da den ganzen abend im geschäft von meinen eltern war.. langweilig als kind). sonntag is schwarz oder gelb (komisch weil dass ja recht gegensätzlich ist. donnerstag grün. für montag dienstag mittwoch hab ich jetzt nicht zwingend was bestimmtes.. ganz klar is die 7 bei mir aber jedoch rot. die fünf eher gelb. die acht blau.
    also nochmal ich bin sicher nicht ein von synästhesie befallener^^.. aber ich glaub das kommt bei vielen vor dass man bestimmte dinge einfach unterbewusst, sodass es einem vllt noch gar ncih aufgefallen is, mit anderen sachen oder gefühlen assoziiert..
     
  20. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 11.10.06   #20
    Also Sysnästhesie kenne ich eher als ein Phänomen.
    Da werden gleichzeitig Hirnregionen aktiv, die sonst alleine für die Verarbeitung bestimmter Eindrücke wie Sprache, Musik, Zahlen, Räume etc. zuständig sind.
    Ist so ein bißchen so wie der Unterschied zwischen Frauen und Männern. Frauen haben zwischen den beiden Hirnhälften eine stärkere Verbindung, weshalb es Ihnen leichter fällt, Dinge im Zusammenhang zu sehen, auf mehreren Ebenen wahrzunehmen und Gefühle und Gedanken gleichermßen zu verarbeiten. Männer sind eher selektive Wahrnehmer.

    Außer unter Einfluß anregender Substanzen habe ich das selten.
    Also keinesfalls so, dass ich im Alltag bestimmten Zahlen Farben zuordne bzw. diese "einfach da sind".

    Wenn ich intensive gefühlsmäßige Erlebnisse habe und/oder in einer sehr empfänglichen Stimmung bin, dann passiert das schon mal - meistens in Zusammenhang mit Musik.
    Bilder sehe ich allerdings dann öfter beim Musikhören.

    Insgesamt bin ich eher groove-orientiert. Also bei mir äußert sich das eher so, dass ich zu Texten, die ich schreibe, bestimmte grooves quasi sofort habe oder durch Musik meine Motorik stark angeregt wird.

    Was mich interessiert:
    1. Scheint das für Euch ja was Normales im Sinne von Selbstverständliches zu sein. Also nix, was Ihr erlernt habt, sondern was eigentlich schon immer da war. Ist das so?

    2. Nervt Euch das oder freut Euch das oder ist das mit keinem bestimmten Gefühl verbunden?

    3. Habt Ihr da Einfluss drauf? Könnt Ihr das steuern oder beeinflussen? Und möchtet Ihr das überhaupt?

    x-Riff