Synth für moderne Pad Sounds

von siuloong, 05.01.08.

  1. siuloong

    siuloong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #1
    Hallo,

    Ich habe zwar jetzt schon die ganze Zeit verschiedene Beiträge zu verschiedenen
    Synths hier gelesen, aber ich stelle meine Frage doch mal rein da es eine etwas
    andere Situation ist.

    Also, zur Zeit benutze ich ein Kawai MP4 als Stagepiano und ein Korg X50 für
    Synthie-Sounds, hauptsächlich für Flächen, machmal auch für Lead Sounds.
    Die Pad Sounds aus dem X50 sind zwar eigentlich nicht schlecht aber ich brauche
    noch mehr. Deshalb überlege ich mir einen 3. Synth zuzulegen. Zuerst dachte ich
    an das Yamaha MM6, was aber – zumindest hier im Forum – schlecht abschneidet
    gegenüber dem Korg X50, und das hab' ich ja schon.

    Die Anforderung wäre also hauptsächlich gute Flächensounds um moderne
    Rockstücke zu spielen, Stil z.B. wie bei HIM, The Rasmus, Evanescence.
    Preis so um die 500 €, etwas mehr ist auch nicht schlimm, Tastatur 61 Tasten.

    Ich bin auch eher so ein Presetschleuder-User wie ihr das hier so schön nennt ;-)

    Danke schon mal für Ideen und Tipps.

    Gruß,
    Sacha
     
  2. Der Wal

    Der Wal Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #2
    Der Waldorf Blofeld bietet sich da an, ohne Tasten aber dafür bleibt etwas Kleingeld übrig.

    http://www.waldorfmusic.de/de/produkte/blofeld/blofeld_uebersicht

    Sound Demos:

    http://www.synthmusic.info/mp3s/blovachord.mp3

    http://musotalk.de/archives/215
    http://musotalk.de/archives/216
     
  3. siuloong

    siuloong Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #3
    Hallo Wal,

    Wow, schnelle Antwort und – die Demos klingen echt geil. Noch nie von em Teil
    gehört. Vielen Dank für den Tipp. Hast du's selbst zu Hause und kannst näheres drüber
    sagen?

    Gruß,
    Sacha
     
  4. Der Wal

    Der Wal Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #4

    Noch nicht, der Blofeld kam kurz vor Weihnachten in den Handel. Die erste Lieferung ist schon ausverkauft, ab 15. Jänner soll Nachschub kommen. Ich hoffe, meiner ist dann dabei. Ich genieße inzwischen die Vorfreude.

    Ich bin zufällig darüber gestolpert und der Kleine macht einen sehr guten Eindruck, ich hab ihn sofort bestellt. Ich hab ein gutes Gefühl dabei und wenn das Teil nur die Hälfte hält, was er verspricht, dann ist das für das wenige Geld schon sehr viel ... ;)
     
  5. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 28.06.08   #5
    Ich hab einen frisch auf dem Tisch und muß sagen, daß man damit schnell vom Presetnutzer zum Soundbastler wird, da er supereasy zu handhaben ist. Mit 8x128 Sounds ist er aber auch für Bastelfaule nicht zu verachten. Inzwischen kann er auch Multimode, was es ermöglicht mit ihm ein komplettes synthetisches Backing für einen Song zu basteln. Bis zu 50 stimmig (je nach eingesetzten Spounds) ist er.
     
  6. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 08.07.08   #6
    Hi Leute.

    Jetzt hätte ich mal eine Frage dazu - das Teil gefällt mir soweit echt gut, wie würde ich's denn benutzen. Könnte ich bei meiner Workstation die Sounds übernehmen, ohne was von den eigenen Sounds einzubüßen? Oder müsste ich eine Tastatur quasi dafür "opfern"?

    Und wie eignet sich das Ding für Live-Gigs?

    Gruss, Sketch
     
  7. =dark3zz=

    =dark3zz= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.07
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 08.07.08   #7
    also dem blofeld wirst du eine tastatur opfern müssen oder du implementierst das ganze mit aufwendigen layern welche versch. geräte ansteuern :)

    nein zum thema: ich schlage meinerseits das heisse NATIVE INSTRUMENTS KORE 2 vor...

    software/hardware basierend. dafür brauchst du aber ein NOTEBOOK und eine tastatur. der vorteil in solch einer lösung liegt aber darin das mit addon presetpacks (wie du ja auch so einer bist = presetuser) die welt offen liegt. hardware geräte veralten irgendwann im sound, software nicht, solange natuerlich updates rauskommen.

    native schiebt ja derzeit ein packet nach dem anderen in die welt. 79.- kostet son preset pack.

    hinzuzufügen ist vielleicht noch: grosse aenderungen an jedem einzelnen sound kannst du zwar nicht gross vornehmen, ausser du besitzt die grundsynthies. das würde teuer werden. das schoene aber an kore2 ist das morphen.....schau dir einfach mal die videos auf der webseite an. auch ne lösung oder...laptop musiker :) http://www.native-instruments.com/index.php?id=kore2&L=1



    hier gibts uebrigens eine version gratis vom player: http://www.native-instruments.com/i...1&l_src=home&tsr_id=66659&ftu=67810ccd5052c5e

    ich besitze den X50 und KORE2. der X50 ist ein witziges teil das richtig abgeht mit den "richtigen" sounds, wird aber schnell mal eng......
     
  8. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 08.07.08   #8
    Ich versteh' die Frage nicht? - Was stellst du dir denn unter "sounds übernehmen" vor??
     
  9. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 09.07.08   #9
    Ich glaube, er hat einfach keine Ahnung, von der Materie Midi und das im Zusammenhang mit den internen Sounds.

    Gruß
     
  10. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 09.07.08   #10
    Nee, was ich meine ist, ob ich nicht die Sounds z.B. von dem Blofeld direkt in meine Performances mit einbauen kann. Hab die Motif XS, das heißt, ich kann z.B. vier verschiedene Voices übereinander legen... Könnte ich nicht z.B. einen dieser vier direkt von einem anderen Medium ziehen? Dass ich also die Performance anwähle und da direkt der Sound vom Blofeld als eine Ebene gespeichert ist?

    Hab wirklich noch nicht so besonders viel Erfahrung mit Midi gemacht, deswegen komm ich auch auf die Idee - am Blofeld find ich ja interessant, dass man nicht nur die Preset runterdüdeln, sondern sie auch bearbeiten kann (von wegen Presetuser...*grins*). Bin nur am überlegen, ob so ein Gerät für mich von Interesse wäre und ob ich es auch auf der Bühne benutzen könnte...

    Wenn mir jemand noch was über Midi an sich erzählen will oder - besser noch - über Midi im Zusammenhang mit der Yamaha Motif XS, dann gerne - ich bin ja hier, um was zu lernen... ;)

    Gruss, Sketch
     
  11. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 09.07.08   #11
    Hallo Sketch,
    in der Regel kann man den Part´s einer Performance erst einmal nur die internen Voices zuweisen.
    Da der XS aber auch gleichzeitig ein Master-Keyboard ist, kannst du die Performance in den Master-Mode legen und dort für bis zu 8 ext. Midigeräten entsprechende Midi-Zonen anlegen.
    Hier legt man für jede Zone den Midikanal, den Tatstaurbereich, die Stimmung, MSB/LSB+PC-Werte, Lautstärke, PAN Controller-Aktivität etc. fest. Auch kann man festlegen ob die Zone auf den internen-, den externen-, oder auf beide Klangerzeuger wirken soll.

    Ohne dir jetzt den Spaß zu nehmen...., beschäftige dich erst einmal mit den Möglichkeiten des XS. Wenn du diese ausgeschöpft hast und dir einwenig Basiswissen angeeignet hast, dann kannst du dir Gedanken über weitere ext. Midi-Geräte machen.

    Nur so zum Nachdenken..., Ich habe zu Hause viele Keyboards und Soundmodule, aber auf der Bühne verwende ich nur noch ein Gerät..., den Motif XS und ich habe noch bestimmt nicht alle Möglichkeiten des XS ausgeschöpft.
    Übrigens ist das neue OS-Update V1.10. für den XS verfügbar
     
  12. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 09.07.08   #12
    Hi Jacky,

    eigentlich geht's mir ja genau darum - zu lernen, was ich mit dem Ding alles anstellen kann. Hab's jetzt ungefähr anderthalb Jahre und musste es damals innerhalb von zwei Monaten gut genug beherrschen, um damit bühnentauglich zu sein. Dabei ist natürlich der ganze Hintergrund ein wenig zu kurz gekommen.

    Zum Beispiel ist die einzige Erfahrung, die ich bis jetzt mit Midi machen konnte, dass ich mein altes Roland RS 50 als zusätzliche Tastatur angeschlossen hab, um Orgelsounds besser spielen zu können - Hammerschlag in Ehren, aber das geht damit nicht so gut.

    Mir ging's weniger um dieses spezielle Gerät, als vielmehr um die Möglichkeit, es benutzen zu können...
    Aber wieder mal vielen Dank für deine klasse Ratschläge - ich werd's beherzigen.

    Gruss, Sketch
     
  13. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 09.07.08   #13
    Hi Sketch,
    wenn du Probleme mit dem XS egal welcher Art hast, bin ich und/oder die Kollegen aus dem Yamaha-Synth-Forum mit Sicherheit die Ansprechpartner für dich.

    Deine bisherigen Fragen zeigen mir aber, dass dir im Allgemeinen noch eine riesen Portion an Basiswissen fehlt.
    Das kann man nicht oder nur sehr schwer in einem Forum vermitteln. Das muss man sich tatsächlich schwer erarbeiten.

    Für den Umgang mit dem Motif XS und dessen Möglichkeiten empfehle ich dir den monatlich erscheinenden Motif-News-Guide.

    Vielleicht kann ja hier noch jemand auf wichtige und nützliche Literatur für dich hinweisen.
    Meine Vorschläge wären z.B.:
    Ulli Eisner´s -Mixingworkshop
    Peter Gorges - Synthesizer-Programming
    Peter Gorges - Keyboards-MIDI-Homerecording
    Rob Young´s -Arbeiten mit Midifiles
    Stefan Haewß - Das Sampling-Praxisbuch

    Als Keyboarder ist man heute eigentlich Dirigent, Arrangeur, Soundproduzent, Tontechniker und Musiker.
    Du musst dich in auskennen, wie Naturinstrumente spielen und gespielt werden, du musst wissen wie sich z.B. ein Orchester zusammensetzt und welche Instrumente, welche Parts (z.B. bei einem Bläsersatz) übernehmen, du musst dich in den einzelnen Syntheseverfahren auskennen (wie komme ich zu einem bestimmten Sound), du musst wissen wie Filter, Effekte und Dynamics angewandt werden, wie man einen Mix transparent und durchsichtig gestaltet und erst ganz zum Schluss kommt erst der Musiker.

    Das sind alles Dinge, die in deinem Keyboard vorkommen und für dich als Keyboarder eine große Rolle spielen.
     
  14. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 09.07.08   #14
    Super, nochmal danke - die Hälfte davon hab ich mir schon bestellt, der Rest kommt auch noch...

    Hab halt ganz normal in ner Keyboardschule angefangen und mit verschiedenen Live-Bands weitergemacht, bin aber nie wirklich in den Synthiebereich reingekommen - aber mit'n bißchen Hilfe hier und da komm ich da auch noch rein. Das richtige Instrument dafür hab ich ja...

    Also, wie gesagt, vielen Dank nochmal - ich meld mich dann wieder wenn der Yamaha-Schuh drückt, ok? Vielleicht sieht man sich ja mal auf nem Gig... ;)

    Gruss, Sketch
     
  15. iltis30

    iltis30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    175
    Erstellt: 19.07.08   #15
    Hi,

    meine Meinung: die besten, lebendigsten und vielfältigsten Flächen für 500 Euro?
    YAMAHA SY 99 (oder 77)
    Es gibt jede Menge Sounds im Netz und auf ebay für kleines Geld. Gerade im SY 99
    mit seinem besseren Effekt-Gerät gibt es traumhafte Flächen, Warm oder Digital, Sweeps, waberndes,
    schneidiges, einfach alles. Da kann kein Virtuell-Analoger mithalten.
    Und Lead-Sounds kriegt man auch anständige hin, wenn auch nicht so kraftvoll wie mit
    Virtuell-Analogen a la Nord oder Waldorf.
     
Die Seite wird geladen...

mapping