System normal oder 23° - Winkel ?

von benemaster, 18.03.05.

  1. benemaster

    benemaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    8.09.12
    Beiträge:
    500
    Ort:
    im Musik-Schmidt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 18.03.05   #1
    Hallo ,

    vielleicht ist der Titel nicht so schlüssig , aber ich hab mir jetzt ein Shure M 44-7 (White Label) gekauft , ohne Headshell (da hab ich noch einen) .
    Ich brauche die Nadel zum Scratchen , da ich Turntablist bin .
    Hier hätte ich ein paar fragen :

    - Bei der Packung mitm System ist nen Gewicht dabei , ich nehme an um die Nadel scratchresistenter zu machen . Wenn ich das Gewicht draufhabe, muss ich am Tonarm das gewicht nach ganz aussen drehen , damit nur die Nadel und nicht das System auf der Platte liegt . Dann springt die Nadel aber relativ leicht .

    - Habe ich die Nadel fester auf der Platte liegen , brennt (ritzt) sie mir (logischer Weise) meine Platte kaputt . Dafür springt die Nadel nicht :D .

    - Ohne das Gewicht springt die Nadel sowieso relativ leicht . Natürlich hat das mit meinem Turntable zu tun , aber ich denke , das lässt sich auch verhindern . Wenn ich dann das Gewicht am Tonarm wieder drehe , dass die Nadel mehr auf der Platte liegt , sind wieder schneller Verschleißerscheinungen zu sehen .

    - Da mich das nicht weiterbring bin ich auf die "23° - Stellung" in der Packungsbeilage ( :D ) (Dabei dreht man das System so , das es mit dem Tonarm auf einer Linie ist) gestoßen , habe aber keine wirklichen fortschritte bemerken können .

    1. Was soll ich tun ?
    2. Was macht ihr ?
    3. Habt ihr das Gewicht mit drauf ?
    4. Wie stehts mit Verschleiß / Nadelspringen ?
    5. Was haltet ihr von dieser "23° - Stellung" ?

    Sooo ... danke schonmal im vorraus ...

    Ach ja , ich hab nur ein Numark TT 1650 , mir fehlt leider das Geld für ein besseres , aber bald kommt bestimmt nen TTX ins haus .

    Mfg bene
     
  2. Alca

    Alca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 18.03.05   #2
    so weis aussieht weißt du nicht wie man sein gewicht richtig einstellt. Das wurde hier schon einigemale besprochen. Einfach mal SuFu nutzen.
    Hast du dir nun ne M44-7 ODER ne Whitelabel gekauft? Beides in einem gibts nämlich nicht :) Solltest du ne Whitelabel haben hast du ein problem denn die soll ziemlich schlecht zum scratchen sein.
    Also ich hab ja nen 1210er und ich hab das zusatzgewicht nicht drauf. In erster Linie ist das gewicht dazu da, dass du mehr auflagegewicht hinter einstellen kannst. Ohne Gewicht kann ich beim Technics nur 3g einstellen, dann bin ich ganz vorn am Anschlag. Aber das reicht auch.
    Der 23° Winkel (mal abgesehen davon, dass das ziemlich schwer genau einzustellen ist) bringt meines Wissens nur eine kleine verbesserung dafür am viel mehr verschließ.
    Ich denke das Hauptproblem beim Nadelspringen ist dein TT und dein Plattengefühl. Denn je fester du drauf drückst desto leichter springt die nadel.
    Trotzdem solltest du auf jeden fall das gewicht richtig einstellen und das system darf auf keinen fall auf die platte kommen.
     
  3. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 18.03.05   #3
    @veto_
    ich geb dir mal nen tip.
    dreh das gewicht doch einfach um. dann kannst du ein wenig mehr gewicht.cheers
     
  4. benemaster

    benemaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    8.09.12
    Beiträge:
    500
    Ort:
    im Musik-Schmidt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 18.03.05   #4
    Jaja , so ist das Leben wenn man sich auf Verkäufer verlässt .
    Also folgendes : Ich hab ne Shure M 44-7 . Nicht die Whitelabel .
    Nur als ich im Geschäft gesagt habe : Ich hätt gern nen Shure M 44-7 , hat der verkäufer irgendwas von Whitelabel gelabert ... und die M 44-7 hat nen Stück weiss , daher dachte ich auch das wär die White Label .

    Joa , dann such ich mal nen bisschen ... aber wie gesagt, das meiste Springen hat mitm Turni zu tun .

    Also denne

    Mfg Bene
     
  5. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 20.03.05   #5
    Nun, erstmal ist dein Turntable mit Schuld, denn die Tonarmaufhängung ist bei weitem nicht so stabil wie man sich es erdenken könnte...

    Die Shure ist mit oder ohne Zusatzauflagegewicht sehr scratch fähig. Das Zusatz Gewicht solltest du nur nutzen, wenn du meinst, es bringt dir was. We zum Beispiel im professionellen Turntablism.

    Es handhabt sich so: Du balancierst dein System normalerweise ohne Zusatzgewicht aus. Wenn du deine Einstellung hast, kannst du das Zustzgewicht von z. B. 2 gramm auf das voreingestellte Gewicht einstellen. Sol heissen: Hast du das maximale Gewicht von 3,5 g drauf, kannst du es um 2 g erhöhen auf 5,5g für die extremste Auflagekraft... Nur sinnvoll für Turntablism in einem Event für maximale Sicherheit. FÜR SICHERHEIT!

    Im normalen Gebrauch sollte man dieses Zusatzgewicht außer Acht lassen, weil Shure eh schon schlecht zum springen bewegen ist. Für den Homeanwender sowieso.

    Die 23 Grad kannst du in Erwägung ziehen, um einen graden Tonarm zu emulieren. Denn so ist die Nadel im Wnkel so ausgerichtet wie bei nem graden Tonarm. Bedeutet aber höchsten Vynilverschleiss aber höchste Spurtreue. Ebenfalls für Events sinnvoll, aber im Homeanwenderbereich nicht sinnvoll, da die Standardwinkeleinstellung völlig ausreichend ist.

    Alles im allen solltest du die Shure ganz normal installieren und eine empfohlene Auflagekraft nutzen.

    Alles andere wäre Verschwendung deiner Recourssen und nicht sinnvoll. Das ist mein Tip!

    Zumal wie erwähnt die Qualität deines Turntables die Scratchfähigkeit sehr limitiert. Denn wenn die Basis nicht funktioniert oder nur eingeschränkt, kann die Spezialisierung (die Shure) nicht einwandfrei funktionieren. Da hilft auch mehr Auflagegewicht nicht, es resultiert nur in schlechtem Sound und Vinylverschleiss, nicht unbedingt in Spurtreue.

    Sobald du deinen TTX hast, wirst du den Unterschied mit den gleichen Einstellungen spüren!

    Bastel also jetzt nicht zuviel an deinem System und dem Turntable herum, weil schon die Grundgegebenheiten nicht gegeben sind, okay?
     
  6. Alca

    Alca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 20.03.05   #6
    Ach ja, die Shure müssen am anfang noch einlaufen, das bringt auch nochmal einiges für die spurtreue. also einfach fleißig einscratchen und vielleicht mal mit 1-1,5gr. Auflagegewicht eine Nacht lang auf ner Endlosrille laufen lassen.

    @ splinter

    hm, stimmt eigentlich. Kann das Gewicht dann auch noch wie gewohnt mit der Skala einstellen?
     
  7. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 20.03.05   #7
    jap.

    aber schau doch mal in, falls du es noch hast, beiheft von der shureverpackung. da steht alles genau drin!
    cheers
     
Die Seite wird geladen...

mapping