SZ520 auf h- geht das?

von boogerboy, 17.03.05.

  1. boogerboy

    boogerboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.05   #1
    hallo,
    wollte mal fragen, ob jemand h-tuning bei dieser gitarre spielt? und welche saiten verwendet werden?
    danke-
    erfahrungsberichte...habe bis jetz immer auf standart gespielt....daher bin i da ziemlich unwissend?
    danke
    wal
     
  2. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 17.03.05   #2
    Saiten würd ich nen 12er Satz mit 64er für die gedropte H nehmen. Eventuell müssen Sattel und Steg vergrößert werden.
     
  3. uncle

    uncle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    4.11.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #3
    Wer die Gitarre mit den vorhandenen Tonabnehmern einfach nur runterstimmt hat verloren, denn durch den verminderten Zug auf der Gitarre und den tieferen Frequenzen benötigt man dann Tonabnehmer aktive Tonabnehmer die zusätzlichen Boost (von norm. -20 db) geben. Hört sich aber trotzdem wieder matschig an. (Saiten schwabbel dann trotzdem, auch bei enorm fetten Saiten). Vor allem hat man bei einer auf B (in Deutschland H) gestimmten Gitarre die hohe e-Saite nicht mehr, die oft essentiell ist für Soli.

    Dabei wäre eine Lösung andere Tonabnehmer einzubauen.
    Sag werlcher von deinen persönlichen Gitarrenhelden den Besten Sound hat, suche dir die Gitarre raus, suche im Internet nach diesem (vielleicht sogar Signatur Modell) und lies die Beschreibung. Welcher Tonabnehmer ist verbaut?

    Dann kannst du hingehen und diesen Bestellen einlöten und gut ist.

    Problemlos ist es die Gitarre nicht auf E sondern auf D zu stimmen (einen Ton Tiefer). Das gibt schon einen "bedrohlichen" Sound und du musst evtl nicht umlöten. Wenn dein Held jedoch eine 7 Saiter spielt benötigst du den gesamten Tonumfang dieser Modelle. Also wirst du dann nicht darumhin kommen dir eine 7 Saiter zu kaufen... oder was auch immer.

    Dabei spielt der Preis eine Rolle in Verarbeitung der Gitarre und Qualität (Druck) der Tonabnehmer. Deine Ibanez SZ ist gut verarbeitet (Hatte schon eine in der Hand.)

    Ich selbst wollte auch rumprobieren und habe mir eine Harley Benton 7 String für 170 Euronen gekauft. .....das Griffbrett ist SPLAMPIG ausgesägt. Die Sattelklemmen sind ausgebrochen (selbst bei pfleglicher Behandlung), die Tonabnehmer haben kaum saft und der Lack ist Teilweise abgesplittert.

    Also eine super billige tut es da nicht.

    Wie gesagt: von einer 6 Saiter mit dropped B Tunung ist besser abuzsehen, da du vom Sound und von der Bespielbarkeit enttäuscht wirst.

    schöne Grüße
    uncle
     
  4. Logan

    Logan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Villach / Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.03.05   #4
    Naja... Dropped C (mit 11er Saiten) geht auf der SZ520 noch ohne Tonabnehmer wechsel.
    Ich würds einfach mal mit 12er probiern.
     
  5. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 18.03.05   #5
    Anstelle der 7-Saiter käme auch noch eine 6-Saiter mit verlängerter Mensur (Baritone) in Frage. so ca 28" würde ich für eine vernünftige länge halten.

    und uncle:
    vielleicht will er ja im Sound auch nicht irgend einem Idol nacheifern sondern einfach sein eigenes Ding drehn. Und die hohe E-Saite halte ich gar nicht mal für so essenziell... wenn der Rest des Liedes 2, 3 Töne tiefer is als "standard", dann kann auch das Solo 2, 3 Töne tiefer sein ;)
     
  6. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 18.03.05   #6
    Naja, aber er hat schon irgendwo recht. Mit billigen Tonabnehmern kann man das meistens vergessen. Ich weiß nicht, welche die SZ verbaut hat, aber mit Stock-PUs hab ich in Sachen tieferstimmen keine guten Erfahrungen gemacht. Ausprobieren schadet jedoch keinem und kostet sowieso maximal einen Satz Saiten. Das Ausfeilen kann man ja fürs erste mal auslassen, aber auf Dauer sollte es schon gemacht werden, da bei den dicken Saiten sonst der Sattel brechen kann.
     
  7. Angus

    Angus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    4.03.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 18.03.05   #7
    [ironiemodus an]
    Deshalb haben auch alle 7-Saiter aktive Tonabnehmer, weil passive Tonabnehmer mit den tiefen Frequenzen nicht klar kommen... :rolleyes:
    [ironiemodus aus]

    edit: ironiemodus hinzugefügt
     
  8. Hänschenkleinman

    Hänschenkleinman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    13.05.12
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 18.03.05   #8
    So ein Quatsch,ich mach trotz meiner passiven Pickups ständig irgendwelche Tremolospiele bis in den Bereich und weiter und der Klang wird nicht matschig.
     
  9. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 18.03.05   #9
    Eben, totaler Käse manche Antworten.

    Man kann mit passiven genauso tief stimmen, kein Test.

    Saiten: Ich empfehle D'addario EXL-110-7, beste Saiten wo gibt! :great:
     
  10. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 18.03.05   #10
    dann müsstest du die der SZ mal hören. die klingen echt klasse. das einzige, was mich nervt, ist, daß leicht rückkopplungen kommen...


    und daß bei ner tiefer gestimmten klampfe andere tonabnehmer eingelötet werden müssen....das halte ich für total schwachsinnig (sorry!!). das wichtigste, worauf du bei runtergestimmten gitarren achten musst, ist die saitendicke (wegen der problematischen intonation) und der damit verbundenen einstellung der klampfe (halskrümmung, sattelkerben usw.)
     
  11. Kurt_Anhänger

    Kurt_Anhänger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 19.03.05   #11
    ich hab meine SZ520 des öfteren auf H F# H G H E gestimmt (saugeiles tuning :screwy: :D ) und das ganze mit nem 0.11er satz und ich hab damit keinerlei probleme ok für nen soundfreak wird das scheiße klingen aber ich finds durchaus in ordnung.......aber muss jeder selbst entscheiden ob er damit zufrieden is, ich bins auf jeden fall...
    Ahja , kann sich der hals dadurch verziehen? weil ja nur die basssaiten orndlich runtergestimmt sind ...
     
  12. Hänschenkleinman

    Hänschenkleinman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    13.05.12
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 19.03.05   #12
    Die Halskrümmung wird in der Regel beim Tieferstimmen nicht beeinflusst.
    Zwar wird die Gitarre tiefer gestimmt (->Saitenzug wird niedriger) , die dickeren Saiten gleichen das jedoch aus (Saitenzug bleibt gleich).
     
  13. Tobi Wan Kenobi

    Tobi Wan Kenobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.04
    Zuletzt hier:
    9.03.08
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 19.03.05   #13
    Aber wenn ich sowieso schon dickere saiten spiele und mein hals auf diese abgestimmt ist verringert sich der saitenug und die halskrümmung minimal, oder ?
     
  14. Hänschenkleinman

    Hänschenkleinman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    13.05.12
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 21.03.05   #14
    Nein,wenn du auf E schon 11er Saiten nimmst und dann auf H auch 11er,wird die Spannung (und somit auch die Halskrümmung) beeinträchtigt.
    Wenn du aber z.B. auf E 9er Saiten nimmst und auf H dann 11er,wird der Unterschied geringer sein.
    Mit anderen Worten: Wenn du beim Tieferstimmen schön die Saitenstärke erhöhst,wird dein Hals kaum beeinträchtigt werden.

    Wenn du auf E einen 9er-Satz spielst,dann steig auf H auf einen 11er um,wenn du vorher 10er spielst,steig bei H auf 12er um.
     
  15. Tobi Wan Kenobi

    Tobi Wan Kenobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.04
    Zuletzt hier:
    9.03.08
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 21.03.05   #15
    ah, kleines Missverständnis, ich nahm in meiner Frage schon an, dass ich E 11 spiele und auch H 11, aber die Frage hast du ja auch gleich mit beantwortet, also alles wieder im Lot ;)
     
  16. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 21.03.05   #16
    Hab ich nie behauptet. Aber es gibt beispielsweise Tonabnehmer, die extra auf die tiefen Frequenzen ausgelegt sind (Drop Sonic) .. und den Unterschied hört man dann im Vergleich zu etwa einem ESP Ltd Stock-PU (Der im Standarttuning sehr geil klingt) auch deutlich. Man kann das natürlich nicht pauschalisieren, wär ja Schwachsinn. Deshalb sagte ich auch lediglich, dass ich in Sachen Tieferstimmen schlechte Erfahrungen mit Stock-PUs gemacht habe. Sowohl bei Ibanez, Yamaha und LTD.
     
Die Seite wird geladen...

mapping