Tasten am P80 hängen...

von andrek, 26.01.06.

  1. andrek

    andrek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.06   #1
    Hallo,
    nach einigen Jahren Dauereinsatz fingen bei meinem Yamaha P80 einige Tasten an, immer schwerer zu gehen. Mittlerweile sind es drei Tasten (über drei Oktaven verteilt), die man mit dem kleinen Finger kaum mehr anschlagen kann und die z.T. gar nicht mehr zurückfedern. Ich habe das Teil aufgeschraubt und konnte nichts erkennen (keine verbogene Feder, kein Dreck etc.).
    Sind das normale Erscheinungen bei einem DigiPiano, das häufig gespielt wird (über vier, fünf Jahre)?
    Und weiß jemand, wie man das Problem beheben könnte? Würde sich z.B. eine Reparatur lohnen?
    Besten Dank
    andrek
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 27.01.06   #2
    wenn sonst alles geht, würde ich mal bei einem musikladen oder bei yamaha direkt nach einer tastaturrevision fragen.
    ich bin mir sicher, dass man da was machen kann.

    tastaturen scheinen leider manchmal verschleißteile zu sein. schau dir mal an, was manche kurzweil- oder fatar-besitzer mit brechenden hämmerchen am hals haben.
    bei meinem rd-150 sind die tastaturfilze durch, das ist aber meine schuld - aufrecht gelagert und zu unsensibel damit umgegangen.
     
  3. Jette

    Jette Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    25.05.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #3
    hi
    das gleiche problem hatte, bzw habe ich auch.
    bei mir ist es so, dass wenn man genau hinsieht, die tasten leicht schräg aufgehängt sind und sich die kaputte taste somit verkeilt.sonst kann man absolut nix sehn, dass hat auch der musikhändler gemeint. hab scho eine austauschen lassen, aber etz sind scho wieder zwei am abkratzen. mal schaun..
    mfg jette
     
  4. pianofex

    pianofex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.06   #4
    Es gibt eine einfache, aber geniale Lösung für das Problem mit den hängenden Tasten.

    Sie kippen nämlich deshalb leicht nach links, weil im hinteren Bereich der Taste auf der linken Seite nach einiger Zeit ein Stückchen Plastik wegbricht oder zumindest ein kleiner Riss entsteht.

    Auf folgender Seite wird beschrieben, wie man das fehlende Stückchen Plastik mit einer Nadel(!) repariert:
    Harmony Central User Forums - Have broken keys on Yamaha P80 or similar? The solution is here!!

    Das mag sich jetzt etwas seltsam anhören - aber ich habe heute auf diese Weise 7 Tasten bei meinem P80 repariert und bin voll zufrieden!

    Edit:
    Bitte nur machen, wenn ihr keine Garantie mehr auf das Instrument habt, ich bin mir nicht so sicher was Yamaha dazu sagen würde :eek:
     
  5. Trombonist

    Trombonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 01.10.06   #5
    Die Sache ist aber noch einfacher und billiger:

    Yamaha weiss, dass sie in einem Zeitraum (ich glaube 2001 bis 2004?) schlechte Tastaturen verbaut haben. Ein schlechtes/falsches Fett kann mit den Tasten reagieren, das Material spröde machen und dann dazu führen, dass eben genau ein solcher Haltenippel abbricht.

    Das Schrägstehen einer Taste ist ein ziemlich eindeutiges Indix für diese Fehlproduktion.

    Einfach Yamaha anrufen oder einen Servicebetrieb. Die können abklären, ob das Gerät in dem betreffenden Zeitraum gebaut wurde. Wenn ja => Austausch der gesamten Tastatur für umme von yamaha. Habe ich jetzt bei fünf Instrumenten durch. Normalerweise darf sowas nicht passieren und passt auch nicht zum Qualitätsverständnis von Yamaha.

    Wenn die Tastaturen allerdings tatsächlich von Fatar hergestellt werden - dann kratzt das Yamaha auch nicht. Den Schrott haben sie ja zugekauft -> Berechnung an Fatar.

    Gruß
    T


    P.S.: Musikhändler sind da meist typisch Einzelhändler: Leugnen und auf den Kunden abwälzen. Deshalb kaufe ich heute gnadenlos beim billigsten Händler - auf die Reihe bringen die teueren nicht mehr, meist sogar weniger, da sie noch mehr auf den Deckungsbeitrag achten - Zeitaufwand (sich dahinterklemmen) = entgangener Gewinn, unproduktive Arbeit etc. Da Yamaha beim Telefonat unumwunden zugibt, eine schlechte Charge produziert zu haben, zeigt das, dass die Händler in diesem Fall den schwarzen Peter haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping