TD6, SR16: Samples PLUS E-Drums?

von pumuckl_trommelt, 12.11.05.

  1. pumuckl_trommelt

    pumuckl_trommelt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.05   #1
    Hallo Leute!

    Ich bin in Sachen E-Drums noch ein Neuling und auf der Suche nach einem Gerät, das folgendes können soll:

    Ich hab zusätzlich zu meinem analogen Kit ein paar elektronische Teile im Einsatz: Roland KD-7, PD-8 Pads, Red Shot Trigger, alles mit einem Alesis DM5 Drummodul. Funktioniert soweit perfekt.
    Nun möchte ich damit beginnen, auch Samples einzubauen bzw. keine wirklichen Samples sondern einzelne elektronische Sounds nebenher laufen zu lassen z.B. eine elektronische Hi-Hat oder ein "Clap" immer auf die Vier usw - Auf jeden Fall soll das ganze programmiert sein und Songcharakter haben, also variieren. Ich möchte dann natürlich zu dem Elektronischen weiterhin mit dem normalen Kit UND(!!) mit meinen elektronischen Pads spielen.
    Hat jemand von euch mit den verschiedenen Drummodulen Erfahrung?

    - Das Roland SPD-S kommt für mich nicht in Frage, da ich Anschlüsse für min. 4 Pads brauche.
    - Kann das Roland TD-6 das alles? Also vorprogrammierte Drums abspielen und gleichzeitiges Spielen auf Pads zulassen?
    - Oder gibt es sonstige Hardware-Sequencer, die das Alesis-DM5 über MIDI ansteuern können?
    - Kennt jemand den Alesis SR-16 Drumcomputer?

    Natürlich suche ich nach einer günstigen Möglichkeit d.h. wenn der SR-16 oder ein sonstiges Ding als Sequencer fungieren könnte, müsste ich nur das besorgen und nicht gleich ein teures Roland-Gerät...

    Danke u
    LG CC
     
  2. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 14.11.05   #2
    schonmal an einen sampler gedacht?
    die angesprochenen rhythmen könntest du als loop abspielen oder einfach ein sample mit gewünschter länge am pc erstellen und dann darüber antriggern und abspielen.
    mit einem sequenzer bist du glaube ich immer auf die sounds aus dem DM5 angewiesen...
     
  3. pumuckl_trommelt

    pumuckl_trommelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.05   #3
    Welche Dinger wären das zum Beispiel?

    Ich möchte eigentlich, da ich keinen Laptop oder eine high-end-Soundkarte besitze, alle computerbasierenden Lösungen eher vermeiden.

    Damit hätte ich eigentlich kein Problem. Ich bin wirklich auf der Suche nach einer billigen Methode, einfache Rhythmen zu erzeugen und für meine derzeitigen Anwendungen reichen mir die Sounds des DM5 (gar nicht soo wenige).

    Danke für die Antwort!
    LG CC
     
  4. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 14.11.05   #4
    so auf die schnelle würd ich mal zu Akai Samplern raten.
    geht los bei S2000 (ca. 150€ ebay) über s3000XL (200€) bis s5000/6000 (550€)
    (alle preise mal ganz grob geschätzt)

    nen laptop musst du nicht haben. ein kleiner homepc mit mittelklassensoundkarte reicht vollkommen. genaugenommen kannst du auch alles am sampler selber erstellen, nur ist das meist wegen displaygröße usw. etwas umständlicher als am bildschirm.

    eventuell hilft dir diese Thema auch noch weiter.
     
  5. pumuckl_trommelt

    pumuckl_trommelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.05   #5
    @wyrus: Vielen Dank für den DF-Link!
    Dort wird eigentlich genau mein Problem behandelt!
    Ich tendiere jetzt auch zu den Akai Samplern (also zur Verwendung meines DM5 rein als Trigger-to-MIDI-Converter)
    Werd mich mal ins ebay stürzen!

    Wollte man einen PC verwenden, welche Programme kann man da als Sampler verwenden? Reicht ausserdem eine Kabelverbindung von COM oder USB auf MIDI zur Verbindung mit einem Drumcomputer oder braucht man da eine Soundkarte mit MIDI-Anschluss?
     
  6. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 15.11.05   #6
    am pc brauchst du keinen sampler(software) sondern ein prog zum erstellen von samples.viele nehmen cubase. kostset nicht die welt und hat mehr möglichkeiten als man braucht. die samples kannst du damit beliebig bearbeiten, speicherst sie als .wav ab (richtige samplingrate beachten!) und lädst sie via diskette,cdrom oder streamer in den sampler rein. dort kanst du sie dann auf der internen festplatte einsortieren, so dass sie dir immer sofort zur verfügung stehen. viele akai geräte haben auch eine scsi-schnittstelle. damit kannst du dir den weg über ein tragbares medium eigentlich auch sparen.
    wenn du nur auf fertige samples aus dem internet oder von samplingcds zurückgreifst kannste dir den pckram auch erstmal sparen.

    p.s.: nachm drittenmal lesen hab ich erst kapiert, was du fragen wolltest.
    antwort: Halion (softwaresampler) und eine Midischnittstelle brauchst du auch unbedingt. diese systeme sind aber sehr störanfällig und ich würd davon abraten.
     
  7. pumuckl_trommelt

    pumuckl_trommelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.05   #7
    Eine Frage hätt ich noch :-):
    Das Akai S2000 ist fürs Einspielen von Samples sicher gut geeignet. Aber Ist die Kombination Trigger-to-Midi-Converter (z.B. DM5) - Sampler (z.B. S2000) überhaupt Echtzeit-fähig?
    Soll heißen: Kann ich den Sampler als eine Art Drummodul verwenden? Wenn ich auf ein Pad schlage, erzeugt das DM5 eine Midi-Note, die läuft ins S2000 und das spiellt den Sound einer Snare ab. Gibts hier dann ein merkbare Verzögerung?

    Kann man bei Verwendung des S2000 auch eine Zuweisung machen, dass nach Schlag auf ein bestimmtes Pad (also beim Spielen einer definierten MIDI-Note) ein Sample als Loop abläuft (und bei neuerlichem Schlag wieder stoppt)?

    Danke u
    LG CC
     
  8. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 15.11.05   #8
    also der s6000 ist vollkommen echtzeit fähig. ich denke mal der s2000 auch.
    fürn wirbel würd ich da nicht garantieren, aber normale 16tel verpacken die dinger ganz gut.die teile sind ja unter anderem auch dafür gedacht, keyboards zu ersetzen bzw. erweitern. möglicherweise gibts probleme wenn der flüchtige speicher schon voll ist und sehr lange samples abgespielt werden sollen.
    ein sampler zusammen mit "lowpreis"drummodul ist mit sicherheit aber kein ersatz für ein highend drummodul!

    zum thema loops: kein problem. es gibt viele verschiedene start/stop möglichkeiten. deine gewünschte ist auch dabei.
     
  9. pumuckl_trommelt

    pumuckl_trommelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.05   #9
    Danke für die kompetente Beratung!
    LG CC
     
Die Seite wird geladen...

mapping