Tech 21 PSA-1.1 + Röhre

von RoughT, 14.08.08.

  1. RoughT

    RoughT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    49
    Erstellt: 14.08.08   #1
    Hallo Gitarreros!

    Ich spiele seit nun fast einem Jahr folgendes Setup:

    Gitarre-->ISP Decimator-->PSA-1.1-->BBE Sound Maximizer-->G-Major-->Tech 21 Poweramp (Transistor)

    Bin mit meinem Setup super zufrieden, jedoch fehlt mir bei den High Gain Sounds einfach der Wums. Der Rectifier Sound des PSA-1.1 ist besch... und auch nach langem Basteln will sich kein rectoähnlicher Sound einstellen. Hat da jemand einen Tip?

    Desweiteren will ich mein Setup trotz Transistorendstufe (man soll das PSA ja mit Transistor betreiben) etwas "aufröhren"..Ich will einfach ein bisschen mehr nach Röhre klingen..

    Tja das naheliegendste wäre eine Röhrenendstufe? Dachte an eine Mesa...Hat jemand Erfahrung mit PSA + Röhrenendstufe?

    Oder ich dachte an einen TubeBooster vor dem Amp wie zum Beispiel den Reußenzehn Daniel D MK4, um die teure Röhrenendstufe und die Probleme mit Röhren ein bisschen zu umgehen..

    Kann mir jemand etwas empfehlen? Bin einfach hin und hergerissen:-)

    Eigentlich will ich Röhrensound, aber nicht die Röhrenprobleme..Ob das machbar is??

    Macht ma laut
     
  2. AlexiDime

    AlexiDime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    898
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    2.360
    Erstellt: 14.08.08   #2
    Hallo RoughT,
    naja die presets vom PSA sind meiner meinung nach alle ziemlich bescheiden. Ich bezieh meine aussage jetzt mal auf den sound in der band mit dem PSA denn für zuhause oder so gelten da ja ganz andere sachen.
    Ich hab den PSA an einer MESA Boogie Fifty/Fifty hängen und bin sehr zufrieden damit.
    Von problemen mit fehlenden Wums, wie du sagst, merke ich nichts. im vergleich zum powerblock (transistorendstufe, falls du sie nicht kennst) ,den ich im direktvergleich angeschlossen hatte, ist die Mesa viel druckvoller und gibt mir einfach ein gewisses maß an mehr wärme. ein runderer sound der nicht so einen kreissägenakzent inne hat. Mir klingt der PSA an ner Transistorendstufe einfach zu kratzig. ich hatte ihn auch mal indn return des Peavy Valveking gehängt und der sound war besser als mit dem powerblock.
    Ich glaub allerdings nicht, dass es dir viel bringen wird den preamp mit was röhrigem anzublasen da eben die endstufe dem sansamp das kratzige nimmt bzw "neutral" wiedergiebt.
    im Flohmarkt sind eh wieder ein paar röhrenendstufen im angebot. du könntest aber auch mit deinem setup indn nächsten musikladen fahren und da mal indn FX-return eines röhrenamps einstöpsteln (wenn keine endstufe vorhandn ist) und dann siehst ja wie es sich mit röhren spielt und welche röhrenart dich am meisten anspricht. danach kannst dich ja dann auch bei der enstufensuche richten. Vorausgesetzt du willst dann noch Röhre ;)
    Ich hoff mal, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte.

    gruß Alex
     
  3. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 15.08.08   #3
    Was für Boxen verwendest Du? Die Speakerbestückung spielt da eine nicht geringe Rolle. Im Übrigen, das Kratzen ist ja gerade von vielen Leuten gewollt, die heftigere Musik spielen. Rammsteinsound ohne PSA wäre nicht mehr so krass.
    Was mir sonst noch einfiele, wäre einen Speakersimulator zwischenzuschalten (Red Box von H&K etwa), alternativ halt ein EQ, welches bestimmte Höhen kappt.
     
  4. RoughT

    RoughT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    49
    Erstellt: 15.08.08   #4
    Ich spiele eine Marshall 1960BV mit Vintage 30ern...
    Nun, ich werd in den nächsten Jahren mein Dasein als Student fristen und da ist einfach kein Geld da für n Röhrenwechsel, also dachte ich an einen kleinen Röhrenboost ala Daniel D! Der kommt in der neuen Guitar auch super weg für solche Zwecke!

    Klar, eine Röhrenendstufe bringt natürlich den vollen Röhrengenuss...Aber wiegesagt, das Geld fehlt für diesen Luxus!
     
  5. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 15.08.08   #5
    Ich würde dir weniger empfehlen, einen Booster vor den PSA zu schließen, sondern viel lieber mit einem Equalizer das bearbeiten, was dir nicht gefällt. Also für den Druck die Tiefmitten etwas anheben, dabei eine etwas breitere Güte einstellen, bei den brizzeligen Höhen etwas abschneiden (welche Frequenz da am ehesten funktioniert, musst du einfach mal testen). Das G-Major hat ja einen EQ, versuche es doch mal damit, ich denke, damit wirst du den Sound schon ein gutes Stück näher an deine Vorstellungen bringen können, da mir persönlich der EQ im PSA auch nicht gefällt. Ich finde, der ist zwar sehr flexibel, bearbeitet aber nicht die richtigen Frequenzen, zumindest für mich.
     
  6. RoughT

    RoughT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    49
    Erstellt: 15.08.08   #6
    Mhm, kannst du den EQ vom G-Major empfehlen?? Ich habe noch keine Erfahrungen damit gemacht, brauche eigentlich nur das Gate und ein bisschen Delay. Oder kannst mir einen Boden-EQ empfehlen??
     
  7. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 15.08.08   #7
    Der EQ ist parametrisch und mit 3 Bändern - sehr gut geeignet um matschende oder ekelhaft hohe Frequenzen rauszudrehen.
     
  8. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 16.08.08   #8
    Genau, damit kann man schon gut arbeiten. Ich denke auch, die drei Bänder sollten reichen, um den Sound so zu ändern, wie du es haben möchtest. Ansonsten fällt mir noch der Behringer PEQ2200 ein, der hat fünf parametrische Bänder und ist echt günstig (nur noch gebraucht, ca. 50 Euro), vor allem aber absolut Nebegeräuscharm. Der Nachteil daran ist aber, daß er weder mit einem Fußschalter noch per Midi umgeschaltet werden kann und du ihn daher nur genau auf einen Sound einstellen kannst (das aber umso besser). Dafür bräuchtest du einen Looper, um ihn aus dem Signalweg zu nehmen, wenn du am PSA Presets wechselst.

    Es gibt von Behringer auch einen Midi-schaltbaren EQ im 19" Format, aber den kenne ich nicht und weiß nicht, wie gut der ist.

    Es gibt auch gute graphische EQs, z.B. MXR 10 Band, fußschaltbar. Aber da weiß ich nicht, ob die Frequenzen des EQ auch genau die Frequenzen bearbeiten, die dich am PSA stören, bei einem parametrischen EQ kannst du das ja genau einstellen.

    Ich würde dir raten, es erst mal mit dem G-Major zu probieren, da du es eh schon hast. Sollten dir das nicht genug Bänder sein, kann man immer noch weiter sehen, das Board ist ja rund um die Uhr geöffnet ;)
     
  9. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 16.08.08   #9
    Ich schleife für solche Zwecke gelegentlich einen Tube Enhancer in den Loop des PSA ein, in meinem Falle den Phonic T8300, aber ich glaube, den bekommt man neu nicht mehr. Hat mich unter 100 Euro gekostet und bringt für meine Ohren eine merkliche "Röhrisierung" (sind halt auch echte Röhren verbaut). Eine Alternative wäre vielleicht dieses Gerät hier:

    https://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_tb202.htm

    In der Beschreibung steht zwar "Mikrofonvorverstärker", das Gerät ist aber auch für Instrumentensignale ausgelegt.

    Solche Teile ersetzen natürlich keine gute Röhrenendstufe, aber der Sound wird trotzdem merklich "wärmer".
     
  10. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 17.08.08   #10
    Nimmt er dem PSA auch ein wenig die "Schärfe" ? Wie es eine normale Röhrendstufe tut? Wäre dann mal ne Überlegung wert....

    MfG
     
  11. RoughT

    RoughT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    49
    Erstellt: 17.08.08   #11
    Ja also dieses Gerät interessiert mich auch...Könnte mal mal ein bisschen Erfahrungen mitkriegen? Mein Effect Loop ist halt mit dem G-Major belegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping