[Technik] EQ's und wie man sie einstellt!

von Slider, 11.04.06.

  1. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 11.04.06   #1
    Hallo!
    Von meinem ersten Workshop (über den Chorus) habe ich nur positive Meinungen und Kommentare bekommen!
    Nun geht es in die zweite Runde und es geht, wie in der Überschrift deutlich gemacht wurde, um den Equalizer in Verbindung mit einem Gitarren-Setup...


    Inhalt:
    -------

    1. Was macht ein Equalizer?

    2. Was gibt es für verschiedene Equalizer?

    3. Wann ist ein EQ sinnvoll und wann nicht

    4. Tipps & Tricks


    1.
    Ein Equalizer, kurz EQ, setzt sich aus mehreren Filtern zusammen, mit denen das Frequenzspektrum des Eingangssignals bearbeitet werden kann. Üblicherweise wird ein Equalizer verwendet, um lineare Verzerrungen eines Signals zu korrigieren.
    Als erstes fällt einem auf, das man den Begriff Equalizer warscheinlich schon viel früher kennengelernt hat, nämlich im Hifi-Bereich.
    Dort ist es meist in 3-Band EQ (Bässe, Mitten und Höhen), wie es auch in den meisten Amps der Fall ist.
    Auch bei einer Hifi-Anlage fällt auf, wie sehr man mit einem EQ das Klangbild beeinflussen kann und somit seinen eigenen Sound nach seinen Wünschen basteln kann.


    2.
    Nun gibt es nicht einfach einen allgemeinen EQ der überall gleich arbeitet, vielmehr unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Equalizern, dem:

    - Grafischen EQ:
    Jede Frequenz die man beeinflussen kann hat einen zugehörigen Regler (bei grafischen EQ's immer diese Schieberegler).
    Es gibt diese EQ's in unterschiedlichen Größen (gemeint ist die Anzahl der verschiedenen Bänder mit denen man die Frequenzen beeinflussen kann).
    Es geht los mit ca einem halben Dutzend Bändern (z.B. MXR oder Boss Bodengeräte) und hört auf bei 31 Bändern (eher im PA-Bereich).
    Die Bandbreite um das jeweillige Band (also wenn z.B 200 Hz bearbeitet werden soll und wieviel um diese Frequenz mit beeinflusst wird, also auch 215 Hz oder 198 Hz) ist bei einem normalen grafischen EQ ca. 1/3 Oktave.
    Bei diesem EQ sind die Frequenzen also festgelegt und er ist somit für Anfänger relativ leicht zu bedienen. Man brauch sie nur absenken oder anheben und man hört was sich am Sound ändert :great:
    Der Verlauf der Frequenzkorrektur wird also grafisch dargestellt...

    ... und dem:

    - Parametrischer EQ:
    Bei einem sogenannten parametrischen Equalizer kann man die Frequenz selber einstellen und auch den Bereich um diese eingestellte Frequenz (ob breiter oder exakt diese Frequenz) kann man verändern.
    Hauptsächlich gibzt es parametrische EQ's mit fünf Bändern die man nach eigenen Vorstellungen einstellen kann.
    Dies erfordert etwas mehr Erfahrung, weil man wissen muss, in welchen Frequenzbereichen die Gitarre wiederzufinden ist. etc.


    3.
    Viele verstehen den Sinn eines EQ's nicht ganz richtig...Wenn man einen schlechten Amp hat, der von Grund aus nicht toll klingt, so wird man mit einem EQ keinen komplett neuen Amp ersetzen können!
    Einige meinen hier, dass sie mit einem EQ ihre Soundprobleme lösen und sehen gar nicht, dass es ein grundlegendes Problem ist (natürlich nicht in jedem Fall!)
    Nein...ein EQ ist vielmehr dazu da um dem Sound den letzten Schliff zu geben, das sprichwörtliche I-Tüpfelchen ;)
    Beispielweise kommt jemand an und sagt, ihm fehlen ein bisschen die kreischenden Höhen in seinem Amp, so kann man natürlich (Vorrausgesetzt der Amp-Interne EQ ist an seinen Grenzen) sich mit einem Equalizer weiterhelfen, mit dem man dann einige Höhen hinzugibt! :great:


    4.

    a) Versucht doch einfach mal einen EQ als Solo-Booster einzusetzten, gut geeignet sind dafür z.B folgende Geräte:

    https://www.thomann.de/de/mxr_m_108.htm

    https://www.thomann.de/de/boss_ge7_equalizer.htm

    Mit einem einzigen Fusstritt habt ihr einen wunderbaren Solosound!
    Dafür müsst ihr nur die Mitten im Bereich von 500-900 Hz ein wenig anheben, vielleicht noch ein wenig 3-4 Khz um mehr Durchsetzungsvermögen zu bekommen!
    Und zum Schluss kann man noch den Gain Regler etwas anheben um das ganze Signal etwas anzuheben!

    b) Ich benutze einen 19" parametrischen EQ von Behringer (der wirklich gute Leistungen bringt) um bei Bedarf meinen Rhytmus Sound ein wenig zu verbessern.
    Hier ein paar Frequenzen die bestimmte Ergebnisse an dem Gitarren-Sound erbringen:

    150-200 Hz = Druck und Fülle im Sound

    700-800 Hz = Diese typischen warmen Mitten die sehr angenehm und weich klingen!

    3-4 Khz = Durchsetzungsfähigkeit der Gitarre im Bandsound

    Man kann einen Lowcut bei etwa 80 hz ansetzen (sprich: dieser Filtert alle Frequenzen die darunter sind weg), da man darunterliegende Frequenzen nicht braucht! (Wofür hat man denn sonst einen Basser ;)

    c) Natürlich kann man auch ein wenig experimentieren mit einem EQ, denn man bekommt den Sound damit schon ganz schön verbogen wenn man möchte (vor allem mit einem parametrischen EQ).
    Um z.B einen Telefonhörersound-Effekt zu erzielen, filtert ihr alle Frequezen unter 800 Hz und über 2000 Khz weg. So bei 1000 Khz und den Bereich hebt ihr etwas stärker an!
    Oder wenn es sich anhören soll wie wenn ihr in einem geschlossenen Raum nebenan spielt:
    Einfach viele Subbässe anheben (so um die 50-80 hz) und alles über 200-300 Hz wegfiltern. Klingt dann als wenn ihr im Haus oder Raum nebenan spielt :D

    Euch sind also keine Grenzen gesetzt in Sachen vielfalt :great:

    Noch ein kleiner Tipp:

    Wenn ihr euch mit der Materie noch nicht so sicher seit, dann kauft euch nicht gleich einen teuren parametrischen Equalizer, in dem ihr hofft, euren Sound so aufwerten zu können.
    Manchmal könnt ihr mit so einem Ding auch mehr kaputt als heil machen.
    Lieber erstmal einen billigen grafischen EQ als Bodentreter holen und einfach mal ausprobieren was sich am Klang bei einerr bestimmten Frequenz ändert und dann merkt ihr schon, welche Frequenzen für welche Eigenschaften am Sound zuständig sind!

    Ich hoffe, ich konnte mein Wissen ein wenig weiter vermitteln,

    Cheers,

    Euer Slider

    Ps: Wenn noch Fragen offen sind, so könnt ihr mir sie gerne per PM schicken, ich beantworte sie soweit ich kann!
     
Die Seite wird geladen...

mapping