Technik für Hochzeitssängerin bis 2000€

von Träumerin, 08.06.16.

Sponsored by
QSC
  1. Träumerin

    Träumerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.06.16   #1
    Hallo zusammen

    Wir sind absolute Neulinge auf dem Gebiet der Audiotechnik und brauchen definitiv Unterstützung von Kennern. Details im Fragebogen.

    Im voraus vielen Dank an alle, die uns hier unterstützen!

    Herliche Grüsse
    Träumerin


    Über mich / uns:
    Wir sind zwei Frauen und haben uns entschlossen, bei den Hochzeitssängerinnen mitzumischen und dafür eine Gesangsanlage zu beschaffen. Nebst Trauungen in Kirchen stehen auch zivile Trauungen in kleineren Räumen an. Zusätzlich können wir uns vorstellen, an Taufen oder Beerdigungen zu singen, jedoch nicht an Sektempfängen, Partys etc. Die Songs dürften mehrheitlich Balladen sein, vielleicht zwischendurch auch mal was Schnelleres. Wir haben eher klassische Stimmen, Belting oder ähnliches setzen wir nicht ein. Wir singen mit Piano-Playbacks, auf Wunsch treten wir auch gelegentlich mit einer Pianistin auf.


    1.) Anwendung

    a) Musikart:

    [X] DJ- und Playback-Anwendungen
    [X] Sprache
    [ ] Verleih
    [ ] Livemusik (Band / Orchester)

    Stil: mehrheitlich Pop-Balladen

    2.) Bei Bands: was soll alles über die Anlage laufen?
    [X] nur Gesang/Sprache
    [X] + Instrumente wie Gitarren, Keys
    [ ] + tieffrequente Instrumente wie Bassdrum, E-Bass
    [ ] sonstiges: _________________

    (bitte beachten dass beim Ankreuzen der tieffrequenten Instrumenten in den meisten Fällen ein Betrieb ohne Subwoofer kaum möglich ist bzw. nur mit großen Abstrichen zu machen ist)



    3.) Größe der Veranstaltung /Lokation:
    Bitte hier die Personenzahl angeben, die aktiv beschallt werden soll - also nicht die Besucher mitrechnen, die eigentlich nur an der Bar stehen und sich unterhalten wollen.

    [X] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [X] ...bis ca. 100 Leute
    [X] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Größe der Location, in m² (falls bekannt):

    [ ] 50 m²
    [ ] 100 m²
    [ ] 200 m²
    ...

    [ ] genaue Abmessung (falls bekannt): ______

    obige Angaben für [x] Indoor oder [ ] Outdoor/Zelt.


    4.) Art/Anzahl der Boxen:

    [X] nur Top/Fullrange-Boxen
    [ ] + Subwoofer
    [X] + Monitore: Anzahl: 1
    [ ] sonstiges____________

    Keine wirkliche Ahnung, wir stellen uns zwei Boxen vor. Ginge es auch mit einer? Dazu sicher ein Monitor.

    d) aktiv / passiv

    [ ] aktiv
    [ ] passiv
    [X] egal / was will der von mir?

    Was ist besser für uns?

    5.) Budget

    erwünscht:1500€
    absolutes Maximum: 2000€



    6.) Vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

    keines

    [ ] weitere Nutzung erwünscht.
    [ ] Verkauf, eine Option, um das Budget aufzustocken



    7.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] keine besonderen Ansprüche an den Klang
    [X] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)



    8.) Zustand des zu kaufenden Equipments:
    [ ] neu
    [ ] gebraucht
    [X] egal



    Wenn Beratung für den Kauf einer Komplett-Anlage (inkl. Mikros, Mischpult, Verkabelung,...) gewünscht wird, bitte den folgenden Teil noch ausfüllen:

    9.) Mischpult

    [ ] analog
    [ ] digital
    [X] egal

    Anzahl Mono-Kanäle:___
    Anzahl Auxwege (z.B. für Monitor, InEar, externe Effekte):___

    Gerne Beratung, aber wir haben jeine Ahnung, was wir wirklich brauchen...


    Sonstiges:

    [ ] im Mischpult integrierte Effekte benötigt/erwünscht (bei Digitalpulten meist Standard)



    10.) Sonstiges/Bemerkungen:
    ___​
     
  2. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 08.06.16   #2
    Hallo Träumerin,

    HERZLICH WILLKOMMEN IM BOARD :hat:.

    Grundsätzlich würde ein Maui-Sytem in Frage kommen. Leider wird das integrierte Minimischpult nicht für Euch reichen. Hierüber sowie zu den Mikrofonen muss man sich gesondert Gedanken machen.



    Alles integriert haben folgende Systeme

    [​IMG]

    oder
    [​IMG]

    Gruß Jürgen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.725
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 08.06.16   #3
    Eine Bekannte von mir singt auch auf Hochzeiten ( z. T. mit E-Piano Begleitung) und hat sich dafür die kleine Nano 300 von HK-Audio angeschafft.

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...System-kompaktes-PA-System/art-PAH0012297-000

    Sehr kompakt und leicht zu tranportieren, unkomplizierte Bedienung, ausreichend in der Lautstärke und angenehmer Klang.

    Dazu noch ein kleines Mischpult mit eingebautem Effektgerät und einer brauchbaren Klangreglung für die Mikrofone und deinem Vorhaben sollte nichts mehr im Wege stehen.

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Soundcraft-Signature-10-Mixer/art-PAH0016541-000

    Wenn du die kleine Anlage entsprechend positionierst, brauchst du keinen Monitor.

    Was die Mikrofone angeht: Am besten im Geschäft antesten, welches am besten zu deiner Stimme paßt.
     
  4. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 08.06.16   #4
    Hallo Whitchcraft,

    bekomme den zweiten Link nicht auf !?

    Gruß Jürgen
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.492
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.117
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 08.06.16   #5
    Meine Tochter macht sowas auch, eine Bekannte von ihr ebenfalls. Die benutzen Akkustiverstärker von AER (HighEnd) oder Acus (sehr gut).
    Mit integrierter Mischfunktion und teilweise sogar Hall. Kompakt und leicht und klingt besser als man auf den ersten Blick vermutet.

    https://www.thomann.de/de/aer.html?ref=search_prv_0_1
    https://www.thomann.de/de/acus_akustik_verstaerker.html

    Schertler geht natürlich auch:
    https://www.thomann.de/de/search_dir.html?bf=&sw=schertler

    Für etwas größere Veranstaltungen halte ich jedoch ein Stäbchenystem so wie es Klangwerk Schwelm verlinkt hat für sehr gut geeignet. Eventuell reicht sogar nur ein Stäbchen.
     
  6. Joe Herb

    Joe Herb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.14
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    113
    Erstellt: 08.06.16   #6
  7. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.074
    Zustimmungen:
    1.104
    Kekse:
    10.400
    Erstellt: 08.06.16   #7
    Wenn ich die Örtlichkeiten
    vor meinem geistigen Auge Reveu passieren lasse, dann fällt mir vor allem bei letzterem folgendes ein: Steckdose!
    Zudem wollen die Damen sicher nicht 2 Tops plus Sub schleppen. Ich denke das ganze soll so einfach wie möglich und doch immer und überall einsetzbar sein, also auch mal auf der Wiese oder eben am Grab.

    Ich werfe mal die B-8.WL von Barth Audio ins rennen.
    http://www.barth-acoustic.com/produkte/b-8-wl-b-8-s

    @Harry
    Das ist jetzt bitte nicht dein ernst. Was sollen die Damen mit Keyboard/Gitarrenboxen? Zeig mir mal wie du so ne Kiste unauffällig und dezent auf Höhe bekommst. Zudem tun die Dinger nur im Nahfeld. Was meinst du wie das in ner Kirche klingt? Wallhalla.

    Eine Alternative wäre Bose L1, wie von @Joe Herb vorgeschlagen. Allerdings ist das eben deutlich mehr Schlepperei.

    In jedem Fall im Fachgeschäft anhören und vor allem im direkten A/B Vergleich. Nur so kann man objektiv das für sich passende rausfinden. Auch mal versuchsweise das ganze an den unterschiedlichen Örtlichkeiten, vor allem in kleineren und größeren Kirchen ausprobieren.

    Allerdings ist es eben nur mit der Beschallungsanlage nicht getan.
    Euch fehlen noch essentielle Dinge, wie Stativ(e) für die LS, Leitungen, Mischpult (falls nötig), Case (falls erwünscht) und Mikrofone (falls nicht schon vorhanden).

    Bei den Mikrofonen auch immer testen. Das eine Mikro kann mit der Stimme gut, das andere nicht. So gesehen muss das Mikro zur Stimme passe, also auch im Fachhandel ausprobieren. Auch an dieser Stelle nicht sparen, denn ein schlechtes Quellensignal lässt sich durch keine Elektronik der Welt verbessern.
    Ob nun Funk oder Leitung sei euch überlassen. Ich denke ihr macht da keine Bühnenshow und rennt nicht nach AC/DC Art von links nach rechts. Daher würde ich eher zu einer leitungsgebundenen Variante greifen und mir nicht den Stress von wegen Funk und Frequenzen geben. Vor allem kann man dabei in das wesentliche investieren, in das Mikro und nicht noch zusätzlich in die Funktechnik.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.492
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.117
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 08.06.16   #8
    Tut mir leid wenn ich jetzt einfach mal sage dass du das wahrscheinlich nicht richtig weisst.
    Ich weiß was gut und schlecht klingt. Und AER und ACUS sind keine "Keyboard/Gitarrenboxen" sondern Akkustik-Verstärker für Zuspieler, Gesang, A-Gitarre, Keyboard etc.
    Sie funktionieren in der Kirche nicht nur einwandfrei, sondern sie klingen auch noch gut. Und genau bei diesen Teilen hast du halt KEIN Geschleppe.
    Üblicherweise stehen die auf der Kirchenbank oder auf einem Stuhl. Und selbst auf dem Boden funktioniert es gut.

    Wie gesagt: meine Tochter und 2 ihre Sangeskolleginnen machen das seit Jahren. Mit AER und ACUS. Und ich war mehrmals dabei.
    Und wenn es nicht taugen würde würde ich es hier nicht schreiben.

    Ich denke, du hast noch niemals eine Bose L1 compact "geschleppt" sonst würdest du das nicht schreiben.
    Ich möchte mal gerne wissen was es an einer Bose L1 compact zu "schleppen" gibt?
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    7.479
    Zustimmungen:
    1.109
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 08.06.16   #9
    Zu etwas "Maui-ähnlichem" würde ich auch raten. Nicht zuletzt auch, weil man sich somit Lautsprecherstativ und Hochwuchten eines Topteils sparen kann. Für Euren Anwendungsfall möchte ich meinen, daß Mono-Wiedergabe reicht und somit eine einzelne Sub-Zahnstocher-Kombi.

    Für alte Kirchen und Anwendung auf Friedhöfen könnte man zwar über Akku-betriebene Systeme nachdenken, aber da gibt der Markt entweder nur "Spielzeug" her oder eben Systeme wie Fohhn und Co, wo's sehr schnell sehr teuer wird. Ergo: 50m Stromkabeltrommel anschaffen. ;-)

    Mischer ist so 'ne Sache... klar könnte man mit eingebauten Varianten auskommen, die halt einen einfachen EQ plus Hall bieten oder einen externen Kompaktmischer wählen, der zumindest mit einem semiparametrischen Mittenband daherkommt plus ggf. mit Einknopf-Kompressor. Richtig chic wäre aber ein kleiner Digitalmischer, mit dem sich die Signale der Gesangsmikros so richtig gut aufbretzeln liessen und bestenfalls Zuspieler gleich via USB-Datenträger erledigen liesse.
    Richtung https://www.thomann.de/de/qsc_touchmix_8.htm?ref=search_prv_2_1


    domg
     
  10. Der-Plattenleger

    Der-Plattenleger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Freiburg; BW
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    2
    Erstellt: 08.06.16   #10
    Nur so zur Info, ich stand auch schon vor dem Dilemma mit der Stromversorgung (Trauung im Freien), ich habe mir mit einer 2000VA USV ausgeholfen, die hat locker 2,5 Std. durchgehalten (vorher testen!) und hat mich gerade mal 300,-€ Gekostet >> Beispiel bei ebay
    Natürlich ist das keine ideale Lösung, gebe ich zu aber hat funktioniert mit zwei aktiven DAS 8 Lautsprechern klnein Mixer, Mic, und iPAD.
    Bei solchen Anlässen sind ja keine hohen Pegel gefordert. (Summer in der USV stelligen nicht vergessen ;-) )

    Sorry: meine USV hat 2500VA, gerade gesehen (steht mom im Büro wegen Gewitter)
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    7.479
    Zustimmungen:
    1.109
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 08.06.16   #11
    Bei größeren offline-USVs habe ich immer Autobatterie im Hinterkopf... also bzgl. Gewicht. ;-)
    Was wiegt das teil denn?

    domg
     
  12. Der-Plattenleger

    Der-Plattenleger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Freiburg; BW
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    2
    Erstellt: 08.06.16   #12
    So n bissel über 26kg :eek: also kein Leichtgewicht, dazu habe ich aber >> karre
     
  13. Joe Herb

    Joe Herb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.14
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    113
    Erstellt: 08.06.16   #13
    Die Maui 11 hatte ich auch - und bin froh, dass ich sie wieder los bin. Es war mir zu schwer und das Oberteil ist elends lang. Die Bose ist praktischer - für mich.

    Zusammen mit dem Bose-Mischpult ist die L1 compact wirklich super zu handhaben und nicht schwer. Das Mischpult kann direkt an der Box befestigt werden; dann ist das auch aufgeräumt.

    Aber bevor wir weiter vorturnen, sollten wir erst mal einen Zwischenstand haben, was die Träumerin so träumt.
     
  14. Träumerin

    Träumerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.06.16   #14
    Hallo zusammen

    Herzlichen Dank für die Willkommensgrüsse und wow, so viele Feedbacks in der kurzen Zeit, bin gerade ein bisschen überwältigt! :great:

    Ich werde mir eure Vorschläge noch im Detail angucken, habe aber schon mal kurz drüber geschaut. Die Bose L1 compact ist mir nun schon öfters unter die Augen gekommen, von da her bin ich da nicht abgeneigt, ich habe bisher nur Gutes darüber gelesen und sie wäre nett leicht. Die anderen Systeme kenne ich (noch) nicht und werde mich da mal schlau machen müssen.

    Ich frage mich allerdings, ob das kleine Bose Mischpult dazu ausreicht? Es sieht schon recht kompakt aus... Ich denke nicht, dass wir noch mehr Leute sein werden, aber ich frage mich, ob wir dadurch nicht etwas sehr eingeschränkt sind, falls wir mal erweitern wollen würden/sollten/könnten... Aufnahmen sind damit glaube ich nicht möglich, oder? Das ist zwar kein Must, aber wäre doch ein Nice to have.

    Stromversorgung sollte kein Thema sein, wir haben nicht die Absicht im Freien zu singen, wenn es sich vermeiden lässt. Notfalls müsste halt eine Kabelrolle her. USV kommt nicht in Frage, so ein Teil schleppe ich nicht noch mit Cocktailkleid und Stöckelschuhen rum.

    Auch betreffend Mikro sind wir absolute Neulinge. Wir haben kürzlich das erste Mal Mikros benutzt, das waren Teile von Shure (ich glaube SM58) und die waren recht gut, so weit ich das beurteilen konnte.

    Von diesem letzten Auftritt kommt eben auch der Gedanke betreffend Monitor. Der Gesang hat dort erst wieder richtig gepasst, als uns der Techniker einen Monitor hingeestellt hat, vorher hatten wir Probleme das Playback richtig zu hören. Könnte aber wohl auch ein Anfängerproblem gewesen sein.

    Mir wird einfach bewusst, dass ich keine Ahnung habe, auf was wir beim Kauf schauen müssen. Welches sind die wichtigen Kriterien bei Kauf von PA, Mischpult, Mikros? Anzahl Watt? Anschlüsse? Welche Stecker? Analog/digital? Aktiv/passiv? Als Informatikerin bin ich ja nicht gerade ein technischer Vollidiot, aber diese Materie überfordert micht also gerade ein bisschen, da muss ich mich wohl einfach noch richtig einlesen...:stars:

    Für weiteren Know-How-Transfer und Tipps bin ich also dankbar!

    Lg
    Träumerin
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.492
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.117
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 08.06.16   #15
    Du kannst im Prinzip jedes andere beliebige Kleinmischpult anschließen. Schau mal unter
    Allen&Heath ZED-Serie:
    https://www.thomann.de/de/search_dir.html?bf=&sw=allen+&Heath+zed

    Yamaha MG-Serie:
    https://www.thomann.de/de/search_dir.html?bf=&sw=yamaha+mg

    Soundcraft EFX-Serie:
    https://www.thomann.de/de/search_dir.html?bf=&sw=soundcraft+efx

    Bose L1 compact haben wir ständig 2 Stück im Einsatz. Als Monitorsysteme für unsere Band. Klingt evtl. etwas scharf (was bei Monitoranwendung kein Problem ist), kann aber am Mischpult leicht korrigiert werden.
    Diese Anlage ist mega leicht zu transportieren und auf- und wieder abzubauen.
    Einzigstes Manko: im Bassbereich sehr schwach - aber damit meine ich "richtige" PA-Anwendung, daher für deine Anwendung sicherlich ausreichend.
    Die Bose strahlen ziemlich breitwinklig ab, so dass unter Umständen ein zusätzliches Monitorsystem entfallen kann.

    Aber hör dir auch mal einen AER Akkustikverstärker an wenn du einen siehst....
     
  16. Joe Herb

    Joe Herb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.14
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    113
    Erstellt: 08.06.16   #16
    Das Bose-Mischpult ist kompakt. Und damit auch beschränkt was die Anzahl der Eingänge angeht. Für größere Dinge habe ich mir dann ein größeres gekauft, als ich es gebraucht habe. Ich transportiere mein ganzes Equipment incl. Gitarre usw. in einem Rutsch, was ich angenehm finde
    Aufnahmen: Keine Ahnung. Muss man nachlesen etc. ... Ich brauche es nicht.

    Monitor: Ich würde, wenn es in die Bose-/Stäbchen-Richtung gehen, erst mal experimentieren, ob es einen Monitor wirklich braucht, oder ob es ausreicht, wenn die Box z.B. leicht schräg hinter einem steht. Ich habe es gerne kompakt und übersichtlich.
     
  17. sway-2k7

    sway-2k7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    878
    Erstellt: 08.06.16   #17
    Also ich habe noch nie mit einem Säulensystem gespielt und kann insofern nicht beurteilen, ob ein Monitor notwendig ist. Im Zweifel sollte da aber ein The Box pro Mon A10 ausreichen.

    Ausgehend von 2.000 € Budget, würde ich statt dem SM58 eher Sennheiser E945 oder ein Beta 58A empfehlen. Mal unabhängig davon, dass ich die klanglich sehr viel besser finde, sollten sie auch eher zu den Anlässen passen. Aber probieren ist hier die Devise! Erlaubt ist was gefällt.

    Was das Mischpult angeht, wäre ein Soundcraft UI12 eigtl. sehr gut geeignet. Das ist kompakt, hat einen MP3 Zuspieler und eine Fülle an Effekten und Funktionen. Leider fehlt die Möglichkeit zu recorden (soweit ich weiß). Das ist wiederum beim Behringer XR12 gegeben, wo aber der Zuspieler fehlt :) Generell ist ein digitales Pult evt. auch ein wenig zu kompliziert, wenn du selbst sagst, dass du überfordert bist?

    In dem Fall würde ich evt. so eins empfehlen: https://www.thomann.de/de/soundcraft_signature10.htm

    Das hat mehr oder weniger alles was du brauchst bzw. dir wünscht :)
     
  18. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.074
    Zustimmungen:
    1.104
    Kekse:
    10.400
    Erstellt: 08.06.16   #18
    Wenn etwas aussieht wie ein Keyboardkofferverstärker oder Gitarrencombobox, dann verzeiht mir bitte, dass ich das auch als solches Werkzeug ansehe. Vor allem dann, wenn der Hersteller bzw. der Händler von sich aus schon etwas wie Akustikverstärker oder Gitarrenverstärker schreibt.
    Die Dinger sind sicher gut, aber eben für ihren Anwendungszweck und dieser ist sicher nicht als Beschallungsbox gedacht. Was mein ihr was da für Treiber drin sind? Ich tippe mal auf Breitbänder und Ring-HT (steht ja auch so auf der Seite). Also nix gerichtetes. Sorry, aber das ist kein Werkzeug für eine vernüftige Beschallungsaufgabe im Sinne des TS und vor allem nix für Kirchen mit viel Wallhalla. Für mich ist und bleibt das Backlinegedönse und hat nix vor der Bühne verloren.

    Meine Meinung zu solch Kleinstäbchenanlagen sollten bekannt sein.
    Das kann funktionieren, muss es aber nicht und wenn's nicht funktioniert ärgert man sich. Naja, Lehrgeld dann eben.

    Das was ich hier ohne zu murren empfehlen kann wäre so ein Bose L1 was auch immer. Hat den Weichspüler schon drin und funktioniert gar, zumindest in dieser Anwendung. Allerdings brauchts dann eben noch Zuspieler und man hat keine Möglichkeit evtl doch gewünschte Funkstrecken effektiv zu verbauen. Da schlägt die Barth die genannten Systeme, da es alles in einem hat: Box mit oder ohne Akkubetrieb, Zuspieler schon eingebaut und Funkstrecken auch direkt einbaubar. Eine Kiste und ein Stativ, mehr nicht ohne viel Aufwand. Erschlägt meiner Meinung nach >95% der Jobs.
     
  19. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    2.402
    Kekse:
    46.840
    Erstellt: 08.06.16   #19
    Ich habe mir auf der letzten Musikmessse /PLS diverse Stäbchen angesehen (nicht angehört). Allen mehr oder weniger gemeinsam ist, dass die Säulen in sich (wenn mehrteilig) und auf dem Subwoofer relativ wackelig stehen. Das alles in Kombination mit dem auf Friedhofskapellenvorplätzen weit verbreiteten Natursteinplatten oder Schotterbelägen ist nicht unbedingt ein Garant für eine sichere Aufstellung.

    Aus dem Grund würde ich eher auf eine Aktivbox auf einem Stativ setzen. Die steht auf den drei Beinen immer sicher und kippelt nicht. Und mit dem Stativ bekommt man sie dann auch, im Gegensatz zu den Säulensystemen, auf eine Höhe, die zulässt, dass man auch noch hinter den ersten paar Reihen gehört wird.

    Gut ausreichend dürften da so einige 12er Aktivboxen von QSC, RCF, Dynacord, ... sein. Da ich sie aus eigener Anwendung kenne und für sehr geeignet halte nenne ich hier mal konkret die EV ZLX 12P. Die klingt "rund", angenehm und unaufdringlich und hat durch ihr durchgehendes Frontgitter auch noch eine dezente Optik.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    7.479
    Zustimmungen:
    1.109
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 08.06.16   #20
    Kann man so sehen, oder auch anders... ;-)

    Letztens Maui in der Hand gehabt (zwar die 28er), aber da war kein grosses Gewackel in der Säule dank der vier Zapfen. Bei Friedhöfen, die sich nicht an der Kirche selbst befinden bin ich dagegen öfter schon auf Hanglagen gestossen, wo man mit Stativen echt Probleme bekam, die Boxen auf Höhe zu bringen. stäbchen-PA dagegen unproblematisch, sofern Sub mit vernünftiger Standfläche am Start.

    Generell muß man allerdings festhalten, daß Mädels (zumal im kleinen Schwarzen und mit Stöckelschuhen ausgerüstet) ungerne Boxen auf Stative hieven. Auch wenn das Top irgendwo bei nur 15kg liegt, ist dem schon so. Zudem muß man dann ein Kurbelstativ nehmen, was in der "roadtauglichen" Variante auch wieder wiegt und mit einem Top auf 1,80m wird es tendenziell schwierig, ohne Monitor auszukommen, was mit Stäbchen-PA durchaus machbar scheint... hat also alles sein für und wider...


    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping