Technik für Krazen in der stimme?

von Sinceler, 10.11.05.

  1. Sinceler

    Sinceler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    16.08.11
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.05   #1
    Hi!
    Ich haoffe die frage gabs nicht schonmal!
    Ich singe jetzt seid ca. 2jahren in einer Rockband!
    Cover z.b. Metallica, BonJovi, AC/DC, BlackSabbath, Nickelback, Billy Idol ect.
    Den "krazz" bekomm ich schon einigermaßen hin, doch wenn ich es zu lange machen tut es weh im hals und es krazt beim schlucken.
    Gibt es auch dafür ne besondere Technik?

    Ich hab bis dato nur ruhige Lieder gesungen, Reamonn, Xavier Naidoo, Laith Al Deen ect ...

    Muchas Grazias schonmal! :)
     
  2. Doppelkorn2004

    Doppelkorn2004 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Koblenz am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 12.11.05   #2
    Hey guten Morgen,

    vielleicht wurde die Frage nicht explizit so gestellt, aber das Problem taucht hier eigentlich alle paar Wochen auf. Also bitte mal SuFu benutzen (Schmerzen im Hals, kratzen, Halsschmerzen etc etc)

    Aber generell kann man davon ausgehen, dass Du aufgrund mangelnder Erfahrung einfach zuviel presst beziehungsweise durch andere Art und Weise Deine Stimme zu sehr belastest.
    Singst Du generell erst seit 2 Jahren oder singst Du in einer Band seit 2 Jahren. Hattest Du Unterricht?
     
  3. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 12.11.05   #3
    Hm, ich glaube es geht ihm mehr um die Fragen, wie man die Stimme stimmbandschonend "kratzen" läßt. Oder?

    Das Reiben über die Stimme klingt als Effekt sehr gut; mir ist allerdings keinerlei Technik bekannt, die das stimmbandschonend hinbekommt. Menschen mit einer sehr klaren Stimme bekommen eigentlich immer Probleme mit Halsschmerzen und Kratzen im Hals, wenn sie das länger probieren. Man kann es problemlos als "Highlight" einsetzen (also nur für ganz kurze Passagen), aber wenn Du Deine Stimmer immer versuchst künstlich kratzen zu lassen, sind Probleme i.m.p.o. vorprogrammiert. (Oder kennt hier jemand eine schonende Technik für sowas?)

    Also mein Rat wäre leider folgender: nicht jeder Sänger ist gleich und wer keine rauhe, kratzige Stimme hat, der sollte das auch nicht provozieren.
    Genauso wenig können Menschen mit rauhen Stimmen plötzlich völlig klar und brilliant klingen. :o

    LG
    Elisa
     
  4. Moczoc

    Moczoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    10.07.13
    Beiträge:
    212
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    128
    Erstellt: 13.11.05   #4
    Such mal nach ''Belting''
     
  5. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 15.11.05   #5
    ich kann Elisa nur beipflichten.
    Das richtige Kratzen zu erzeugen geht nur indem Du den Hals eng machst und nicht nur die Stimmbänder schwingen läßt sondern auch die zugehörigen Muskeln. Das passiert meist unter höherem Druck was die Stimmbänder und auch die Muskeln höher belastet.

    Wenn Du davon Schmerzen bekommst setze es sparsamer ein oder lass es. Schmerzen sind das beste Zeichen dafür, daß man etwas falsch macht.
     
  6. Sinceler

    Sinceler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    16.08.11
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.05   #6
    Schmerzen kann man nicht direkt sagen!
    Ein kratzendes, rauestrockenes gefühl. Trotz viel trinken.
    Also kein direkter schmerz!
    Singen tue ich jetzt seid ca 10 jahren. Aber immer eher Backrounnd und "mal" eins alleine. Seid 2 jahren bin ich nun Frontsänger in einer Band.
    Und Unterricht hatte ich bis jetzt nie!
     
  7. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 16.11.05   #7
    Bevor ich Gesangsunterricht hatte habe ich auch viel gesungen mit mieser Technik. Mit der richtigen Technik habe ich auch gelernt dieses Kratzen genau zu dosieren und es je nach Bedarf bzw. bei Problemen etwas zurückzunehmen.
    Ein rauhes trockenes Gefühl bekomme ich dabei auch. Da hilft bei mir auch nur viel trinken.
     
  8. Gunnar

    Gunnar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 16.11.05   #8
    Hallo!

    Es gibt eine Stimmband- schonende Möglichkeit (Obwohl besser Stimmlippen schonende, denn es sind ja Muskeln und keine Bänder , die schwingen ;-) )

    Die meisten ( ich auch noch) singen kratzig über die Stimmlippen. Das ist über längere Zeit nicht gesund! (Heiserkeit usw...)

    Der andere Weg ist, über die sog. Taschenfalten oder auch falsche Stimmlippen zu singen. Iht kennt die Taschenfalten, wenn ihr beispielsweise ne schwere Kiste hochhebt, dann machen die Taschenfalten den Hals zu, um die Stimmlippen zu schonen...

    Das gute an dieser Art zu singen ist, dass die Taschenfalten quasi oberhalb der Stimmlippen sitzen, die Luft also schon durch die Stimmlippen durch ist, wenn es "kratzig" wird.

    Joe Cocker singt übrigens über die Taschenfalten... Muss man aber über lange Zeit (Jahre???) aufbauen...

    Hoffe, geholfen zu haben.

    Gruß aus Hannover,
    Gunnar
     
  9. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 17.11.05   #9
    Hi Gunnar,
    eine kurze Frage, die nicht provokativ sein soll: beherrscht Du diese Technik (schon)? Bzw. könntest Du dazu konkrete Fragen beantworten? Da fallen mir nämlich einige ein..... ;)

    Für alle die noch nicht so genau wissen, worüber wir gerade reden: ein Zitat aus Vocalszene, das den Zusammenhang ganz gut erklärt:

    Unterdruckfunktion

    Über den Stimmlippen liegen nochmals zwei Gewebefalten, die Taschenfalten, auch "falsche Stimmlippen" genannt. Die Stimmlippen und die Taschenfalten bilden ein Ventilsystem für die Luftröhre. Dieses Ventilsystem ist eng an die Atemmuskulatur gekoppelt. Die Stimmlippen arbeiten mit den Einatemmuskeln zusammen und schließen sich nach großer Einatmung reflexmäßig, um den Schultergürtel für Armaktivitäten beim Heben des eigenen Körpers zu stabilisieren: Klimmzug, Hangeln, Klettern usw. (Unterdruckfunktion). Für das Singen sind daher die große Einatmung und die Beibehaltung der Einatemtendenz von grundlegender Bedeutung; sie können durch gezielte Armbewegungen gefördert werden.

    LG
    Elisa
     
Die Seite wird geladen...

mapping