Techniker/Beihilfe oder doch “Do-it-by-yourself“

von wyrus, 02.11.05.

?

Braucht ihr schon einen Admin für euere Technik?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 01.01.06
  1. Kann alles selbst einstellen und es klingt gut

    14 Stimme(n)
    73,7%
  2. Brauche oft fremde Hilfe, damit es gut klingt

    2 Stimme(n)
    10,5%
  3. Habe einen Techniker innerhalb der Band

    1 Stimme(n)
    5,3%
  4. Ich/wir erlauben uns den Luxus eines bezahlten Techs

    5 Stimme(n)
    26,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 02.11.05   #1
    Techniker/Beihilfe oder doch “Do-it-yourself“

    Seit ein paar Jahren hat sich moderne, computergestütze Technik in jedem Bereich der Musik fest etabliert. Selbst Drummer:eek: , die bis zuletzt ganz ohne “Strom“ auskamen, rüsten sich mittlerweile mit Drummodulen und Sequenzern aus, um mit den Trends der Zeit zu gehen.
    Ich persönlich finde diesen ganzen Fortschritt auch richtig gut und versuche verschiedenste Geräte mit in meine Musik und Bands zu integrieren.:great: Nur was mich stört ist die ganze Zeit, die man nun zusätzlich aufbringen muss, bis mal endlich ein Sampler läuft oder endlich mal der neue Drumcomputer mit der anderen Technik zusammenarbeitet. Das ist eigentlich alles Zeit, die ich lieber in mein Üben investieren würde. Bei anderen Musikern in meinem Umfeld sehe ich genau dieselbe Problematik. Jeder legt sich ohne Ende neues Equipment zu, aber richtig eingestellt kriegts kaum einer, bzw. irgendwann ist die Lust weg und dann fliegts in die Ecke oder leuchtet sinnlos in irgendwelchen Racks vor sich hin.:screwy:

    Deswegen mal eine Frage an alle, die sich auch mit den technischen Neuerungen unserer Zeit befassen:


    Macht ihr eigentlich alles in Eigenregie und verbratet Stunde um Stunde in das Programmieren eurer Geräte oder holt ihr euch gerne Hilfe bei anderen und habt/bezahlt vielleicht extra Techniker in der Band, welche sich nur ums programmieren und konfigurieren kümmern?

    Gibt’s vielleicht auch schon so eine neue Gattung von Musiker, die sich nur noch mit “Einstellungen“ befasst und gar kein Instrument mehr spielt *Science-Fiction-denk*

    p.s.: Die Frage geht an alle, die sich unter dem Begriff Rock-Musik wieder finden. Techno und richtige Elektronische Musik soll mal außen vorbleiben.
     
  2. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 02.11.05   #2
    Hä? Also, ich mach Musik. Also hab ich ein Instrument (in meinem Fall Bass) und nen Amp dazu (mal vereinfacht betrachtet). Ich stelle die paar Regler an beidem so ein, dass es im Bandgefüge gut klingt, und gut is...

    Wer nur noch am Equipment rumfummelt, hat das Wesentliche schon lange aus den Augen verloren. Und ein guter Sound ist auch ohne endlose elektronische Hilfestellung ohne Weiteres möglich. Bei meinen Mitmusikern setze ich einfach voraus, dass ihr Zeugs gut klingt, ohne dass sie bei jedem Soundcheck ne halbe Stunde an irgendwelchen Einstellungen rumfummeln.

    Das ganze Equipment ist nur Werkzeug. Wer da einen Selbstzweck draus macht, sollte dringend mal seine Prioritäten überdenken :screwy:

    LeGato
     
  3. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.11.05   #3
    seh ich wie LeGato, eigentlich noch weitreichender...
    über 90% unserer Gigs spielen wir akustisch, nur die Sängerinnen haben etwas PA, meist der Kontrabaß einen kleinen Amp, Gitarren ebenso (nur die kommen bei uns fast nicht vor!), je nach Locaion muß das Klavier/der Flügel abgenommen werden. Bläser + Drums spielen meist ohne Mics.

    ...sprich: unsere "Elektronic" paßt in einen größeren Schuhkarton - dafür spiel ich aber 40-50 Gigs pro Jahr, da die Veranstalter kein Problem mit der Lautstäke haben, keine Kosten für PA + Techniker, kleinste Bühnen reichen aus,...
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 03.11.05   #4
    OK, ich hätte mal das Thema richtig lesen sollen.

    Bei uns kümmert sich jeder um seine Sachen.
    Klar hilft man sich untereinander.

    Live verlassen wir uns idR auf bezahlte Fremdtechs!
     
  5. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 03.11.05   #5
    Es gibt immer wieder Leute, die meinen durch Equipment den Sound besser machen zu können und vergessen dabei, dass das eigene musikalische Können, hier im wesentlichen für den echten Klang verantwortlich ist.

    Gerade bei Anfängern sieht man dies, wie sie sich Zeugs ohne Ende anschaffen und sich dann wundern, warum es trotzdem so schlecht klingt.

    Erst wenn man das eigenen Instrument beherscht, hat man auch ein geschultes Ohr um mit zusätzlichem Equipment vernünftig umzugehen und es entsprechend einzusetzen.

    Ein Musiker sollte zudem immer in der Lage sein, sein Equipment weitesgehend selber beherschen, sonst steht man in einer Livesituation ziemlich dumm da.

    Ein guter Top40-Gitarrist z.B. sollte trotz vieler Effekte auch beim Ausfall dieser, ohne weiteres mit nur einem Grundsound den Abend an der Gitarre zu einem Erfolg führen können.

    Gruß,
    Alexandra
     
  6. wyrus

    wyrus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 03.11.05   #6
    ich hatte eigentlich nicht die frage: ist viel equipment sinnvoll? gestellt, sondern wollte eher wissen, wieviel zeit ihr mit euren einstellungen verbringt, oder ob das aus zeitgründen schon andere für euch erledigen.
     
  7. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 03.11.05   #7
    Wenn's dich so interessiert: Ich programmiere meinen Sampler selbst und es dauert so lange, wie es muss, bis es geht. ;) Denn selbst wenn ich ein akkustisches Klavier und ein echtes Rhodes hätte, so wäre es mir doch irgendwie zuviel Aufwand, die zwei Erbstücke durch die Gegend zu transportieren. Weshalb man als Tastenmensch auf die Elektronik angewiesen ist. Es sei denn, ein Klavier oder Flügel ist vor Ort, da hat man aber auch wieder nur den und nichts anderes. Du siehst also, von der Warte aus betrachtet ist die Elektronik nicht nur Zugabe oder Spielerei, sondern die Basis allen Seins. :)

    Gruß,
    Jay
     
  8. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 04.11.05   #8
    Also wenn du auf einmal eine Abneigung von ausführlichen Erläuterungen hast, wobei selbst dein Ursprungsposting bei meinem großem Monitor schon 21 Zeilen umfaßt und du es plötzlich auf nur einen Satzt reduziert hast, so werde ich deinem Wunsch gerne entsprechen, da es dich wohl ermüdet oder überanstrengt, mein Posting zu lesen und den gesammten Inhalt zu verstehen, es hier als einfache Antwort wiederzugeben: Nein! :D


    Gruß,
    Alexandra
     
  9. jasonbittner

    jasonbittner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    14.01.11
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #9
    Wir haben uns aus Zeit und Lust Gründen einen Techniker angeschaft. Und ich muss sagen der ist sein Geld wert die Qualität des abmischens von gesang drum etc. ist tausendmal besser. ich kann das echt nur empfehlen, sofern das nötige kleingeld bzw. gage vorhanden ist.
     
  10. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 17.11.05   #10
    Ich dachte auch, das ein Tec zum mischen etc gemeint ist.. aber hier gehts es wohl um andere Dinge, denen ich nicht folgen kann...
    Ws gibt es denn für Zeug für Basser und Klampfer das sie nicht mehr selbst programieren können?:confused:
    btw: brauchen tut man es nicht. nur als Keyboarder, da gheört die Technik zum Job dazu... ansonsten.. braucht kein Mensch.. kenn auch keinen der n riesigen Berg Digitaler EFX mit sich rumschleppt...:screwy:
     
Die Seite wird geladen...

mapping