Telecaster klingt zu trocken und bissig

von guitardoc, 30.01.07.

  1. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 30.01.07   #1
    Ich weiß nicht ob der Thread hier richtig ist aber ich habe kein Passenderes Unterforum gefunden. Falls es das doch gibt dann bitte verschieben.

    Meine Fender Light Ash Telecaster klingt ziemlich trocken und bissig - es fehlt irgendwie die Sahnigkeit für den Leadsound. Wenn ich sonst meine Firebird mit 57er Classic PUs spiele dann singen die Saiten dass es ein Freude ist, aber mit der Tele funktioniert das nicht so richtig. Wollte aber nun zunehmend mehr die Tele spielen da mir die direktere Ansprache und die bluesigen Mitten auch sehr gut - fast noch besser - gefallen als das manchmal doch recht mulmige Gematsche der Humbucker.

    Hat jemand auch so ein Problem gehabt und wie kann man den "typischen" Teleklang erreichen? Gibts da ein "Rezept"? ;-)
     
  2. Johnny Sylvester

    Johnny Sylvester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    209
    Erstellt: 30.01.07   #2
    hallo,

    ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber was du beschreibst ist für meinen Begriff DER typische Teleklang. Trocken und bissig macht eine Tele doch grade aus. TWAAAANG...und grade die lite ash hat davon recht viel.
    Als einzige Möglichkeit würde mir einfallen mit den Ampsettings zu spielen und: Das Tonepoti ist in seiner Wirksamkeit nicht zu unterschätzen. Einfach mal ne halbe umdrehung zurück....

    Gruß
     
  3. Patzwald

    Patzwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 30.01.07   #3
    also ich verwende für solos mit meiner tele gerne ein fuzz, besonders die russische version des big muff´s find ich dafür sehr gut. ist zwar bischen was fummelei bis die regler stehen aber dann gibt es super solo sound und ne extra teil sahne.

    solltest du mal probieren, mache jetzt auch versuche mit dem mek fuzz. bin shcon gespannt.
     
  4. guitardoc

    guitardoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 30.01.07   #4
    Hmm, da habe ich es vielleicht falsch formuliert. Es ist so dass dieses Twäääng, was ich suche, eben gerade nicht da ist und auch das kontrollierte Übergehen in die Höhen fehlt irgendwie. Die Höhen nerven, es schneidet dass die Ohren schmerzen und in den Tiefen schnurpst es - es fehlt irgendwie die Weichheit. Weiß nicht ob ich das jetzt richtig rübergebracht habe... Wenn ich das Tonepoti ganz zudrehe dann klingts super und twangt auch schön, aber sobald ich es aufdrehe fängts an zu nerven. Die Ampsettings - wie würdest du die einstellen? Bass und Höhen dreiviertel auf, Mitten viertel auf?
     
  5. grind_and_fun

    grind_and_fun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.05
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 30.01.07   #5
    vielleicht hilft es, wenn du den hals-pu etwas weiter hochschraubst und das volumepoti etwas zurückdrehst ... auf 7,8,9
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 30.01.07   #6
    Kannst Du nicht selber ausprobieren wie es klingt, wenn Du an den Reglern drehst? ;)

    Du willst weniger Höhen = Höhenregler zurück
    Du willst mehr Wärme: Mittenregler rein.

    Ich weiß jetzt nicht, was Du für einen Amp hast, jeder reagiert ja anders. Tendenziell ist Deine Einstellung für Tele jedoch genau falschrum. Das sollte eher in diese Richtung sein: BAss und Höhen ca. 10 Uhr, Mitten 14 Uhr.

    Wenn Du zwischendurch zur Humbucker-Gitarre wechselst: Höhen einfach auf 14 Uhr. Funktioniert jedenfalls bei mir bestens.

    PS: Warum postest Du das unter Effekte? Hast Du noch einen Effekt dazwichen, den Du uns verschwiegen hast? :D
     
  7. guitardoc

    guitardoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 30.01.07   #7
    Ahh, das war der entscheidende Tip: Mitten rein, Bass und Höhen weg. Genau umgekehrt zur Paula. Ich hatte schon ewig rumgefummelt, ohne Erfolg... Jetzt klingts nach Tele, so wie es sein soll!

    Und ja, Effekte habe ich noch jede Menge dazwischen (wo hätte der Thread denn besser hingepasst?), aber das war nicht ausschlaggebend. Wa man doch mit so ein bisschen EQ alles für Unfug anstellen kann...

    Danke erstmal!
     
  8. Patzwald

    Patzwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 30.01.07   #8
    also ein womanizer bringt auch nen fetteren ton.

    aber was du schreibst klingt fast als wäre hardware mäßig was falsch verdrahtet.
     
  9. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 30.01.07   #9
    aber so ein Equalizer am Amp ist schon höhere Rakentenkunst -,-

    da sollte man sich evtl. einfach mal e stunde mit auseinandersetzen, damit man weiß, was man macht, wenn man hier und da dran dreht ...


    PS: bei mir - und meiner Tele - und meinem VC30:

    bass 2 uhr
    mid 1 uhr
    treb 11-12 uhr
     
  10. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 30.01.07   #10
    autsch! das muss klirren! ;)
     
  11. 5daysWeekend

    5daysWeekend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 31.01.07   #11
    Tja mein Freund! Das ist eine Tele!
    Das "Problem" hat ein Freund von mir mit seiner American Telecaster auch. Ist einfach deren Charakter! Ein bisschen kannst du wie schon beschrieben mit dem Volumepoti drehen. Aber im Grunde musst du damit leben. TELE-Sound muss man halt mögen!
     
  12. guitardoc

    guitardoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 31.01.07   #12
    Hmm, naja ganz so ist das doch nicht, oder doch? Ich meine, wenn ich mir die Leadriffs von Status Quo anhöre dann klingt dass alles schön sahnig, nix nervig Beißendes, sondern schön singend-rotzig-dreckig. Und die spielen ja nun ausschließlich Teles...
     
  13. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 31.01.07   #13
    Ich möchte mich als Tele Liebhaber auch mal beteiligen. Ich spiele ja eine FretKing Tele, hatte zuvor eine Lite Ash. Was ich absolut sagen muss ist, das zwischen meinen Welten lagen. Die Fender war einfach eine Gitarre für 480€ und dafür war sie echt gut. Aber das Holz ist eben nicht das beste gewesen. Die FretKing ganz gegenteilig. Resultert hat das ganze darin, das die Fender zu wenig "Holz" und "Schwingungen" in den Sound gelassen hat, und dadurch wird eine Tele wirklich zum klirrenden Brett. Ich finde das bei Tele's die Holzqualität einfach so gnadenlos herrauskommt, daß man wirklich eine gute nehmen muss und diese sorgfältig auswählen sollte.

    Also, regle vielllll rum, oder verkauf sie und such dir eine hochwertigere mit besserem Holz. (kann natürlich sicher auch eine andere LiteAsh sein, die Holzquali schwankt ja sehr)
     
  14. guitardoc

    guitardoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 31.01.07   #14
    Mit der Holzqualität hast du wirklich recht, aber meine ist echt erste Sahne. Ich habe sie an anderen Amps mal ausprobiert und war immer begeistert. Mittlerweile glaube ich dass es am Amp liegt - der Mode Four ist eben ein Metalbrett, und dafür ist er einfach einer der besten die ich je gespielt habe. In den habe ich mich echt verliebt - solange ich Humbucker damit angesteuert habe. Aber bei Single Coils kann der irgendwie nicht mithalten... Werde mich mal nach einem zusätzlichen Amp für die Fenders umsehen.
     
  15. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 31.01.07   #15
    Also dass ne Tele nunmal kein Hi-Gain mag sollte klar sein. Obwohl der Bub von Dioramic da auch einiges rausholt.
    Probier mal Halspickup und Volume als auch Tone Poti 1/4 zurück, bei mir fängt se da an zu singen.
     
  16. LilyLazer

    LilyLazer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 31.01.07   #16

    Jawoll Dioramic :great:
    Der spielt aber auch nen Hotrail von Seymour Duncan (Humbucker im Singlecoilformat)
     
  17. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 01.02.07   #17
    OK dachte mir schon das er da was modifiziert hat. Wär schon seltsam.
     
  18. [tosol]david

    [tosol]david Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 01.02.07   #18
    was is denn so "typisch gutes" holz für ne tele?
     
  19. NoEntry

    NoEntry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 05.02.07   #19
    Also ich hab ne Squier Standart Tele. Hab bei meiner den Stegpickup gegen nen SeymourDuncan Lil59 getauscht. Jetz macht sie sogar Highgain, falls man will. Ich habe seit dem gutes Sustain und einen schönen warmen knackigen Ton. Ist natürlich nur noch die Frage ob man das Geld ausgeben möchte, nur so Probehalber...
     
  20. guitardoc

    guitardoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 06.02.07   #20
    So, ich weiß jetzt ENDLICH was das Problem war!!

    Der Stegpickup hat extreme Mikrofonie und das hat sich beim Spielen auf den Sound übertragen, dadurch hat man jedes Nebengeräusch (z.B. Saitenanschlag mit dem Plektrum etc.) gehört.
    Da ich die Tele erstmal nur zu Hause ausprobiert habe (bei einigermaßen Kellerlautstärke) habe ich das mit der Mikrofonie gar nicht mitbekommen. Aber letztens im Proberaum bei "normaler" Lautstärke ging es extrem los. Also daher ist es kein Wunder dass die Tele so beißig klang. Manchmal sind es Dinge an die man nun gar nicht denkt...

    Werde jetzt erstmal das Wachsbad erwärmen... ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping