telecaster ohne twäng?

von whatever..., 05.11.04.

  1. whatever...

    whatever... Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.11.04   #1
    hallo

    also hab eine fender japan telecaster von 94 gekauft und benutze diese über eien solid state fender deluxe 112 ,der eingestellt ist wie vollgt :

    treble 10
    reverb 3
    bass 2
    conture 5-3
    gain 5-7

    und es twängt garnichts wie man das sonst so kennt...

    überlege den amd gegen nen vox ad 30 vt auszutauschen ...

    schöne grüße stephan
     
  2. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 05.11.04   #2
    Versuch mal deine Finger "twangen" zu lassen ;)

    Ich hab weder den Amp noch die Gitarre um dir sagen zu können bei welchen Einstellungen es twangt aber ich behaupte jetzt einfach mal, dass ne Tele sehr schnell zum twangen neigt und deshalb die Einstellungen ersteinmal nebensächlich sind ...
     
  3. whatever...

    whatever... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.11.04   #3
    ja beides ist von ebay ..das lässt mich zweifeln , hmm aber da ist garkein twängen im sound so wie bei sorry für den vergleich(hives etc. britpop) ,so sehr ich mich anstreng und spiel jetzt 2 einhalb jahre , vondaher auch kein blutiger anfänger...
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.11.04   #4
    Was für eine Definition von Twang hast du eigentlich?

    Nurmalsoindenraumgestellt...10 Leute haben da 11 Definitionen :-)
     
  5. Mr Black

    Mr Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    206
    Erstellt: 05.11.04   #5
    btw definition von twang:

    ich traus mich gar nicht fragen, aber was ist twangen? :o
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.11.04   #6
    Die beste Definition war mal im Sonderheft Fender der G&B:

    [...] Den typischen Twang erreichen wir eigentlich durch eine Spielhaltung, in der die Saite z.B. mit knapp gefasstem Plektrum kurz und trocken angeschlagen, dabei aber eher gedrückt wird, so dass neben dem sich natürlich einschwingenden Ton ein leicht gepresstes obertonreiches "Schwirren" entsteht. Der Ton erscheint perkussiv gedrückt, wirkt wie abgefdert und öffnet sich mit leichem "booiiing". (hab ich nicht gesagt, dass dies eigentlich nicht zu beschreiben ist?). Die Tele setzt nun diesen speziellen Ton vor allem über ihren auf einer Metallplatte montierten Stegtonabnehmer leichtfüssig und knackig in Szene. [...]

    Es geht in erster Linie um Anschlagdynamik.

    Ich persönlich empfinde es immer,als hätte die Tele zwar annähernd denselben Attack wie ne Strat, aber minimal zeitverzögert.

    Die Strat knallt los und klingt dann aus.

    Die Tele baut erst den Ton auf (natürlich sehr schnell, nicht so langsam wie ne Paula oder so) und knallt ihn dann explosiv mit voller Wucht raus. Wenn man schnelle Arpeggien von tief nach hoch macht, das ganze auf dem Steg-PU und evtl. ganz leicht palm-muted, dann röhrt es gradezu. Die Töne explodieren alle hintereinander wie kleine Knallerbsen. :-)
     
  7. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 05.11.04   #7
    mach ma alle effekte raus .. stell den amp auf clean reiß die eqs und vol.
    voll auf (ohren stöpsel nich vergessen) dann stell auf den hinteren PU und glaub mir es "twangt"
     
  8. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 06.11.04   #8
    Ein bekannter deutscher Studiogitarrist hat mir das mal so erklärt ... ;)
    "Twangen ist wenn der Ton twangt, twääääng"

    Na also wo ist da noch ein Problem ? Er hat seine Gitarre daraufhin twangen lassen und alle haben gewusst, was damit gemeint ist :D


    Das lässt mich gerade ne Verbindung zu dem Begriff "Twang" aufbauen, denn eigentlich ist das ja kein richtiges Wort sondern beschreibt nur den Ton und seinen Charakter wieder.
    Tw --> steht für die von dir beschriebene, minimale Zeitverzögerung
    äääää --> steht für die Explosion und die volle Wucht
    ng --> steht für das "rasche" abklingen

    Tw + äääää + ng = Twäääääng :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.11.04   #9
    :)

    Aber ich glaube, es kommt doch von "to twang" :-)
     
  10. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 06.11.04   #10
    Hmmm war ja nur ne Theorie :D

    Hey vielleicht ist "to twang" ja ne Tele mit Wackelkontakt wobei das to dann für den Wackler steht, welcher dem twang vorausgeht. Auch nicht ? :rolleyes: :D
     
  11. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 06.11.04   #11
    Hi,

    ich würde den Telesound, den WHATEVER vermißt, eher mit einem -Doing- bezeichnen. Müßte an jedem Amp machbar sein, aber an den Fenderamps und anderen Cleanamps kommt er wohl am besten.
    Ist die Halsverbindung der Tele noch in Ordnung? Schrauben sollten mit bestimmten Drehmoment angeknallt sein, das ich jetzt auch nicht kenne.
    Fette Saiten, von 10-46 bzw. 10-52 sollten schon drauf sein, damit es -Doing- macht. Ein Delay mit 80-120 Millisekunden Einstellung und leichtes Palm Mute könnte auch noch helfen. So, jetzt fällt mir nichts mehr ein.

    Grüße, Joachim
     
  12. whatever...

    whatever... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    33
    Erstellt: 06.11.04   #12
    hallo

    also zuersteinmal , es twängt schon etwas !

    hab hals einschraublöcher am hals etwas verschliffen und dann gut verschraubt , pu´s gut justiert .. und siehe da , da ist schon etwas twäng zu hören . nur noch nicht so fett wie ich mir das vorstelle . unter twäng vertseh ich wie schon gesagt so einen knackigen trockenen metallischen ton :great:

    der amp ist sehr laut, denn kann ich so auf lautstärke(volume) 1 fahren und glaubt mir das ist sehr sehr sehr laut in dem zimmer .

    was ich jetzt noch als idee habe:

    es sind zurzeit 500 k potis verbaut und der neck pu hat einen wackler . so hab ich mir überlegt ob ich da etwas umlöte ( kann ich ganz gut) nur weiß ich nicht welchen schaltplan ich benutzen soll , es gibt da ja viel 53 er und 66er und nocaster und was weiß ich nciht alles , bzw. wo ich diese teile noch bekomme (bitte dirket händler nennen! bitte keine unternehmen wie allparts weil ich der bezahlung ins ausland nicht so recht vertraue)

    wäre toll wenn da jemand was empfehlen könnte

    dankeschön

    stephan
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.11.04   #13
    Keinen. Deine Tele ist ja verschaltet. Mach sie auf, schau rein.

    Den Wackler musst du halt lokalisieren. Da hilft kein Plan. Wird wohl am Schalter liegen oder irgendwo am PU Kabel (was lose halt).

    Die 500 k Pots sind eigentlich in Ordnung. Mit 1000ern oder Bypass könntest du bei voll offenem Regler noch einen Tick mehr Brillanz und Höhen rausjagen, wenn du das vermisst.

    Keine Ahnung, was deine 94er Japan für ne Schaltung hat. Reingucken geht da wohl schneller als suchen.

    PS: eine echte Japan Fender für den japanischen Markt oder eine Japan Fender, die im Auftrag für Fender-USA gebaut wurde? (so wie die Maiden Strat o.ä.). Vintage oder Standard oder was? Haddu Bilder?
     
  14. whatever...

    whatever... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    33
    Erstellt: 06.11.04   #14
    hallo

    reingeschaut hab ich schon , nur ist da nichts locker! bzw. ab , es ist kurz mal sound da und dann wieder weg klingt nach masse ab , aber die ist drann! aber ist mir fast egal , da ich eh nur den steg pu benutze, als bilder kann ich dir nur die auktion geben (hoffe das hilft)

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=3756314103&ssPageName=STRK:MEWN:IT

    ich weiß zustand böse :D , aber ist mir egal , lässt sich toll bespielen!

    bin eben über rockinger.de gestolpert da gibts potis und kondesatoren , was könnte ich da kaufen was den sound in meine vorstellung hin zu treiben beisteuern würde?

    schöne grüße
     
  15. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.11.04   #15
    Das Problem hab ich immer beim Epi-Toggle-Switch, wird zeit, dass der gewchselt wird :-)

    Achja, DIE ist das ja. War doch schon mal Thema hier.

    Seriennummer passt wirklich zu 1994/95. Irgendein spezifischer Vintage-Nachbau isses wohl nicht (trotz des netten Saitenniederhalters). Das Schlagbrett würde zumindest nicht so richtig dazu passen.

    Schaltung is wahrscheinlich ne Standard-Tele-Schaltung. Sicher nicht so eine "Ur-Schaltung" wie bei den ganz frühen. Ist der 3-way-switch Fender-like oder fernost-style (also alle Kontakte in einer Reihe)? Diese Schalter gehen in der Regel eher futsch.



    Ich glaube nicht, dass das viel bringt. Wenn deine Potis nicht irgendwie unschön kratzen und knacken, dann passen die wunderbar.

    Wenn dir der Sound voll aufgedreht zu klar (oder gar hart) wäre, könntest du 250er nehmen, wenn er dir nicht klar genug ist, ein Fender No Load Poti.

    Natürlich kann man auch mit Kondensatoren rumspielen, aber glaub mir, das artet in Try&Error aus. es ändert auch nur den Sound beim Zudrehen des Potis. Kannst z.B. einen weicheren Ton kriegen, ohne dass die Höhen so muffelig werden. Wenn überhaupt, würde ich dann gleich einen C-switch reinmachen.

    Was erhoffst du dir bzw was willst du eigentlich anders haben?
     
  16. whatever...

    whatever... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    33
    Erstellt: 06.11.04   #16
    also das pickguard wird demnächst gegen ein mint white von rockinger gewechselt , das das jetzige nicht masse verdrahtet ist und somit irgendwie toneinstreung bringt bei berührung ...

    zum switch: es ist ein komplett vergossener 3 way switch mit 2 kontaktreihen (oben 4 unten 5), was mir irgendwie verwirrung bringt ,werde ich wahrscheinlich bei gelegenheit durch ein CRL 3 way switch ersetzen

    um meine vorstellung mal zu konkretisieren habe ich an folgende zu bestellende stücklisten gedacht:

    -1 MOhm poti (oder 2 ? brauch man für volume und tone jeweils eins ?)

    -crl us schalter 3 way

    -220pf volumen kodensator (da ich manchmal auch leiser spielen muss, und amp nicht leiser geht) no load poti finde ich nicht bei rockinger...

    -15nf kondensator

    -messingreiter

    oder lieber gleich ein nocaster bridge pickup?bzw. häusel bzw seymour duncan vintage singlecoil für tele?

    meine soundvorstellung: also auch wenn das hier bestimmt nicht auf begeisterung stößt aber bin nirvana(okay simpel :D ) , sonic youth hörer und spiele das auch ,so möchte ich wenn ich smells like teen spirit spiele eben ein mörder verzerrtes twängen das es nur so scheppert , ja okay hotrail? hab ich mal gehört und klang mir zu weich und ohne character , mich stört brummen an sich nicht ...


    wäre toll wenn sich jetzt nicht alle verkrümmelt hätten , und noch jemand hilft :o

    danke!
     
  17. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 07.11.04   #17
    Dann legs halt auf Masse :-)

    Pickguard würd ich nur wechseln, wenns mir farblich nicht passt. Ne gute Abschirmung dagegen kann man an jedem Pickguard anbringen.

    Kann net schaden. Die Dinger sind einfach sahne. Wenn man sie nicht misshandelt, ein halbes Leben lang.

    Wenn du eh Potis tauschst, würde ich gleich beide in Angriff nehmen.

    Ich liebe 1 MOhm Potis oder noch lieber die TBX Regler (die letzten Endes auch auf 1 MOhm schalten). Zu 250 K merkt man doch einen kleinen, aber hörbaren Unterschied. Meine Strat wird da glasklar....

    Probieren. Kenne Leute, denen der Ton dann zu ausgedünnt wurde. (man kann dann wiederum nen Widerstand einlöten, aber da informiert man sich besser auf der Homepage von herrn Lemme...)


    Hm. Ist das nicht schon Messing? Sieht aufm Bild so aus.

    Gleich die Bridge tauschen in eine mit 6 Reitern. Stimmt sich leichter :-)

    An sich ist fender Japan echt ok.

    Wenn du einen gänzlich anderen Ton willst (dreimal so viel Output, extrem Bass und Mitten o.ä.), dann würde ich tauschen. Ansonsten erst mal ordentlich testen und evtl. mal mit ner US-Strat vergleichen.

    Evtl. auch mal an andere Amps gehen....

    Gibbet da wohl nicht. (das schaltet auf Bypass am Anschlag). Aber ein MOhm tuts auch.


    Zum PU...sag ich lieber nix. Wenn du den ultimativen Tele-Sound haben willst, dann gehört da sicher kein Hotrails rein. Auch wenn der mehr drückt.

    Am ehesten hätte ich jetzt noch gesagt: Texas Special Tele Steg PU. Der rotzt halt schon stärker, ist aber immer noch clean ganz klar Tele ausm Bilderbuch und noch scharf genug.
     
  18. whatever...

    whatever... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.11.04   #18
    ja ich werde wohl gleich die brücke mit 6 reitern nehmen , die jetzigen sind aus stahl oder alu , bringt das ton mäißg was der runterschied von stahl zu messing? davon mal abgesehen das messing edler aussieht ...

    die pickups würde ich gern mal hören , weiß aber nur das seymour duncan auf ihrer seite so etwas anbietet, gibts da noch andere seiten mit soundfiles?


    wenn alles angekommen und verbaut ist , geb ich nochmal einen bericht durch :great:

    schöne grüße
     
  19. adidas02

    adidas02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    18.06.11
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 07.11.04   #19
    ich hätte an dieser stelle mal ne frage zu meiner fender japan tele, will aber nich noch n neues thema aufmachen, passt ja irgendwie hier rein.

    könnt ihr mir irgendwas über sie sagen?
    auf dem hals steht kurz vor dem korpus "made in japan" und die seriennummer V002299.auf der rückseite der kopfplatte befindet sich ein goldener aufkleber auf dem fender celebrating 50 years of excellence steht und dann noch die zahlen 1946 - 1996.
    die gitarre hat einen hellen hals, und einen schwarzen korpus und ein mattschwarzes schlagbrett.
    hier noch ein (schlechtes) bild, is aber das einzige was ich habe:
    http://mitglied.lycos.de/adidas02/tele.JPG

    hat jemand ne ahnung wie viel die wohl wert is? (will wissen ob ich zu viel bezahlt hab :o
     
  20. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 07.11.04   #20
    Fender Japan, 1996/97

    Naja, Fender Jubiläum. Fender USA hat da auch einige anniversarys rausgebracht. (nicht zu verwechseln mit den jeweiligen (evtl. "gleichdatigen" Strat anniversary Modellen)

    Ob deine Japan ein Sondermodell ist, oder ob, wie üblich, alle Klampfen des Jahres einfach so einen Sticker haben, kann ich jetzt so ausm Stegreif net sagen. Da müsste man mal wieder die Suchmaschine anwerfen. (wird aber langsam zur Gewohnheit hier).

    Kannst aber auch selber mal bissel googlen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping