Teuere Becken?

von Haensi, 23.11.07.

  1. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.947
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 23.11.07   #1
    Hi alle!
    Ich suche noch Becken für den Proberaum. Will dafür nicht viel ausgeben. Ich bin dabei auf die Zultan Becken gestoßen. Die Aja-Serie sind ja das echte Schnäppchen. Wenn man bedenkt was man sonst für das Geld bekommt (irgendeine Messinglegierung, maschinelle Fertigung). Da gibst hier schon richtige Becken (Bronze und handgefertigt!). Ich glaube da kann man nichts falsch machen.

    Da wirft sich für mich gleich die ketzerische Frage auf, ob man wirklich umbedingt teuere Edelbecken haben muss?

    Ich würde mal sagen: kommt drauf an!

    Ich vergleich das immer mit Werkzeug. Wenn ich alle Jubeljahre mal ein Dübelloch bohren muss, nimm ich eine No-Name Bohrmaschine vom Baumarkt und gut is. Bin ich öfter am Basteln kauf ich mir ein Markengerät für ca. 300,-- €. Bin ich Handwerker und muss damit meinen Lebensunterhalt verdienen, hol ich mir ne Hilti für 1000,-- (die muss ja auch was aushalten.)
    Genau so sehe ich das mit Instrumenten. Als Hobbymusiker, der ab und zu mal eine Auftritt vor max. 200 Leuten hat, würde ich mir kein Beckenset für 1500,--€ kaufen. Sicher klingen die super, aber da muss ne alte Frau lange für stricken :rolleyes::eek:
    Wie ist eure Meinung dazu?
    Keep on rockin in a free world
    Hänsi
     
  2. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 23.11.07   #2
    So schön der Vergleich ist, so sehr hinkt er auch.
    Bei der Hilti ist es egal, ob sie gut oder schlecht klingt. Bei deinen Becken eher nicht.
    Mit der Bohrmaschine bohrst du für dich ein Loch, wenn du Musik machst, dann tust du das (auch) für andere, die möglicherweise unter einem schlechten Sound leiden. Ja, solche Leute gibt es noch, die werden aber immer weniger. ;)

    Klar braucht man nicht den HiEndkram, aber muss man denn immer vergessen, dass es eine goldene Mitte gibt?
     
  3. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 23.11.07   #3
    Es ist natürlich die überlassen ob du Wert drauf legst, ob du wirklich ein sau guten Klang haben willst oder ob du weniger Geld dafür ausgibst und dann einen akzeptablen Klang hast.

    Den vergleich finde ich übrigens misslungen, denn du Schlägt doch net etwa alle Jubeljahr auf ein Becken, wie du alle Jubeljahr mal ein Loch bohrst oder? Also einmal die Woche probt man ja schon mit seiner Band.

    Auch wenn man nur alle Jubeljahr ein Loch bohrt, aber mit einer Hilti mehr als zufrieden bist, warum dann nicht mehr ausgeben um dann evtl noch ein paar Jahr länger was von zu haben und vorallem mehr Spaß damit zu haben.

    Ich bin einer der Typen, der wenn er sich etwas kauft, dann lieber bissl Spart und sich etwas richtiges kauft. Die Zeit "oh guck mal, sieht ganz güngstig aus" *zack gekauft* sind vorbei. Würde halt es in Kauf nehmen nur mit einem Crash spielen zu müssen, bis wirklich das zweite Crash gefunden habe was mir wirklich gefällt und was ich mir dann auch leisten kann. Auch wenn ich dann dafür ziemlich für stricken muss. ;)

    Ist halt wieder der Punkt "Geschmackssache" der hier ins Besondere rein fällt. Wenn du mit Mittelklasse zufrieden bist, warum net?! Ich spiele zur Zeit auch nur 2 Paiste Alpha Rock Crashs, weil die im Moment mein optimalen Klangbild entsprechen und einfacher zur Musik meiner Band passen.
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 23.11.07   #4
    Als totaler Blechfreak lege ich fast mehr Wert auf die Becken, als auf das set! Letzteres kann ich durch Verwendung guter Felle, ordentlichen Stimmkenntnissen und sonstigen Maßnahmen klanglich beeinflussen, mein Becken klingt, wie es klingt! Ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß wenn die Beckenauswahl nicht gut ist, der Zuhörer das ganze set klanglich negativ empfindet.
    Dein Vergleich mit der Bohrmaschine hinkt, wenngleich der Ansatz korrekt ist. Für ein oder zwei Gigs im Jahr muß man ganz sicher nicht so extrem tief in die Tasche greifen. Aber auch diese ein oder zwei sollen doch ordentlich klingen, oder? Und wenn Du nur für Dich selbst spielst, soll es da nicht auch angenehm sein?

    Solltest Du Zultan Becken kaufen wollen, so kann ich Dich darin bestärken, Du bekommst sicherlich Becken aus der klanglich oberen Mittelklasse, zahlst aber weniger. Die Aja´s sind allerdings dort noch nicht anzusiedeln, Yin oder Rockbeat sollten es schon sein!
     
  5. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 23.11.07   #5
    Genau so ist es.
    Ich denke immer, wenn jemand meint, dass Beckenklang nicht wirklich wichtig ist, dass er dann noch nicht wirklich gut klingende Becken gehoert hat, um den Vergleich zwischen gut und schlecht zu kennen.
    In Sachen Zultan sind auch die CS nicht zu verachten.
     
  6. Sonöar

    Sonöar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Bei Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 23.11.07   #6
    also ich mach es so wie mark,ich hole mir nach und nach becken, immer so im jahresabstand, da hab ich genug zeit was zurückzulegen und zu sparen.
    jetzt im januar ist wieder kaufen angesagt und ich suche mir ne hihat (es wird warscheinlich ne Ufip natural series) und ich hole mir die becken halt nach'm klang, damit ich auch lange was davon hab und nich nach dem preis, der is mir dann egal.....aber ich mache es halt in großen abständen und nicht aufeinmal, sonst wär ich auch pleite
    immoment spiele ich auch noch auf nem 502er ride, crash und hihat, und die werden halt nach und nach ersetzt.

    wenn du noch garkeine becken hast würde ich vllt auch ein teil kaufgen und die wichtigsten becken dann erstmal leihen, bis du genug kohle hast
     
  7. Haensi

    Haensi Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.947
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 23.11.07   #7
    Ja ich geb zu, der Vergleich mit dem Werkzeug hinkt etwas.

    Natürlich sollten Becken gut klingen. Ich denke aber, dass manche Hersteller sich ihren guten Namen teuer bezahlen lassen und die Preis/Leistungs Relation oft nicht mehr nachzuvollziehen ist.Da muss man wohl oft die aufwändigen Werbeaktionen mitbezahlen. Zugegeben Zildjian K's oder Paiste Signature, Meinl Byzanz (da hab ich ein geniales 8" Splash) sind schon geile Teile, aber preislich auch ganz schön saftig.
    Bei manchen unbekannten Hersteller bekommt man halt oft auch gute Qualität zu einem besseren Preis.Ich bin da kein Markenfetischist, mir ist egal was draufsteht - wenn sie gut klingen und der Preis angemessen ist - her damit.

    Keep on rockin in a free world
     
  8. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 23.11.07   #8
    Eben der Preis ist ja angemessen! Wenn sie sau geil klingen dürfen Crashs auch mal 300 EUR kosten. Finde dann die Preis/Leistung auch nicht otopisch.

    Allerdings ja, man bezahlt den Namen auch oft mit. Das sieht man bei den Anfänger-Becken. Für das Geld bekommt man von Zultan o.ä. schon fast Mittelklassebecken.
     
  9. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 23.11.07   #9
    Das stimmt so, was einer der Gruende ist, wieso ich persoenlich mir nur gebrauchte Becken kaufe. :)
     
  10. Haensi

    Haensi Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.947
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 23.11.07   #10
    Ja, Der Klang der Becken ist sehr wichtig. ich spiele auch schon ein paar Jährchen und hab schon viele gute (leider auch genug schlechte) Becken gehört. ich dachte halt an ein Zweitset.
    Die Zultan Yin sehen auch nicht zu verachten aus. Auch die klangbeispiele sind vielversprechend - müsste man sich halt im Orginal anhören. Ach ja... und Weihnachten ist ja auch bald wieder:D:great:
     
  11. i-drummer

    i-drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    South West Germany
    Zustimmungen:
    270
    Kekse:
    7.231
    Erstellt: 24.11.07   #11
    Hallo!
    Ich für meinen Teil bin immer für guten Klang - und das gilt vor allem für die Becken. An denen kann man nicht stundenlang herumfeilen, bis der Sound stimmt.

    Wenn die Becken "gut klingen" (persönlicher Geschmack ist da wohl immer eintscheidend), dann macht´s schliesslich auch mehr Spass ... und Spass muss man beim Spielen haben!

    Klar sind "gute" Becken teuer. Aber ein Beckenset kann man ja auch "wachsen lassen" im Laufe der Zeit und je nach Geldbeutel sich dann mal was leisten. So hab´ ich es jedenfalls gemacht und brauche mich daher nicht über den Sound ärgern. Die Zustimmung von der Band habe damit auch bekommen - obwohl gerade die Becken manchmal zu laut sind ... :cool:
     
  12. St. Anger

    St. Anger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    9.03.15
    Beiträge:
    180
    Ort:
    THÜRINGEN
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 06.12.07   #12
    ich hab mal im bereich der gamingbranche in der battlefield2 werbung was gelesen was finde ich gut übertragbar ist:

    to survive the battlefield you need the best hardware!

    meiner meinung nach ist das wirklich so und der spruch:
    "jedes schagzeug ist nur so gut wie sein schlagzeuger" auch umkehrbar!
    wenn du wirklich der profi bist kannst du nicht mehr auf dem letzten rotzset spielen,
    den wenn man was kann muss man das auch durch gutes equipment untermauern.
    selbst im semiprofessionellen bereich (in dem hier denke ich die meisten spielen) braucht man einfach gutes equipment um weiter zu kommen und seinem publikum etwas zu liefern..
    versteht mich bitte nicht falsch, aber ich finde bevor ich 20 scheißbecken hängen hab, dann lieber 3 richtige! :great:

    mfg :cool:
     
  13. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 06.12.07   #13
    Kontra.

    Guck dir mal an, mit was für schlechten Set manche Rockbands spielen und vorallem, wie die teilweise gestimmt sind. Eigenltich echt schlimm, aber es rockt verdammt und klint oft gerade deswegen so geil!

    Es gibt auch sau viele Reggaeschlagzeuger die nur z.B. Paiste Alpha spielen, welche nunmal nur Mittelklasse Becken sind.

    Natürlich hören sich gute Becken besser, bsi viel besser an. Aber es ist nich immer notwendig und vorallem muss man nicht auf mega teuren Becken spielen nur weil man Profi ist.

    Die Becken müssen an der Anwendung und der Musikrichtung gemessen werden, nicht am Preis.

    Damit hast du widerum recht! :great:
     
  14. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 06.12.07   #14
    Wie siehts mit dem Umkehrschluss aus?
    Ich hab imho nen gutes Set mit sehr guten Becken, wuerde mich aber nicht im semiprofessionellen Bereich sehen. Bin ich nun boese?!
     
  15. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 06.12.07   #15
    Ich bin auch Blechfetischist, so einer, der vor Gigs mit gemeinsam genutzem Schlagzeug sagt:
    "Klar kannst du mein Schlagzeug mitbenutzen. Aber Becken bringste bitte selber mit"

    Von daher ist meine Meinung:
    Man sollte sich sehr genau möglichst viele Becken anhören, um das subjektiv beste Becken kaufen zu können.
    (@Sonöar: UFIP Natural HiHat...habbich auch, gebbich nimmer her :) )

    Wenn natürlich der persönliche Anspruch/Geschmack in krassem Widerspruch zum Geldbeutel steht, kehre ich die Aussage um. Dann besser nicht zu genau testen, sonst wird man unglücklich ;)
     
  16. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 10.12.07   #16
    Bei einer lauten Rockband gehen z.B. die Nuancen guter Toms ziemlich sehr im allgemeinen Klang unter. Auch die Becken müssen dann vor allem laut klingen und genügend Höhen haben, damit sie gehört werden. Wenn sie dann auch noch eine Weile halten ist auch ganz toll.
    Paiste Alpha klingen IMHO jetzt auch nicht so schlecht, dass man sie im Rock-Kontext nicht nehmen könnte. Im Gegenteil geht das damit sogar sehr gut.

    Ein Jazz-Drummer dagegen hat z.B. klanglich wieder ganz andere Anforderungen an die Becken. Und da machen IMHO bessere Becken sehr viel aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping