The Groove Theory

von Princc, 09.08.04.

  1. Princc

    Princc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    29.08.12
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Handewitt / Flensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.08.04   #1
    Hallo Folks,

    ich suche nach Seiten / Tabs / Noten mit typischen Funk-Grooves wie z.B. Tower of Power, evtl. Erläuterungen dazu.

    Hat da jemand ein paar gute Tipps parat?

    So long
    --Eike--
     
  2. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 09.08.04   #2
    Vorsicht. ToP machen zwar Funk, aber typisch funky sind die grooves in meinen Augen nicht.
    David Garibaldi hat die Angewohnheit, seine patterns um die horn section herum zu konstruieren, das macht sie komplexer, vielschichtiger als normale funk patterns.
    Ich finde, jedes pattern kann funky klingen, sogar (oder gerade) der simple Uff-Cha Schweinebeat. Aber dafür muss man üben. Ganz langsam spielen, um das micro timing zu optimieren.
    Denk dran; "Funk is about what you not play." (sinngemäß zitiert).
     
  3. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 18.08.04   #3
    advanced funk studies von ich weiß nicht wem...
     
  4. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 18.08.04   #4
    ...von Rick Latham.
    Mit Notationen von anderen bekannten Drummern.
    Das Buch habe ich im Moment auch und kann es in Sachen Funk Grundlagen nur weiterempfehlen.
     
  5. Smelly

    Smelly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    1.355
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    2.498
    Erstellt: 19.08.04   #5
    hab ich auch. ist wirklich gut
     
  6. siqual

    siqual Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    5.01.06
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Dorsten-Wulfen-Barkenberg,NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #6
    aber man stößt schnell an grenzen, wär ma giel wenn der sich noch schwerere sachen ausdenken würde :>
     
  7. sash

    sash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.03
    Zuletzt hier:
    14.07.08
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.04   #7
    die frage ist wie es klingt...
    es geht nicht darum mehr/kompliziertere noten zu suchen, damit man nicht an die eigenen grenzen stößt.
    nimm als beispiel die transkriptionen die in den funk studies enthalten sind. hör dir die songs an und wie die grooves bei den jeweiligen drummern klingen...
    spiel dazu und nimm dich auf... und dann kannste dir die zähne dran ausbeißen :D
    songs wie 50ways to leave your lover von simon mit gadd würde ich z.b. genau deshalb nicht nachspielen. die notation ist zwar nicht sonderlich komplex, aber was ich spiele wird nie so klingen wie beim herrn gadd...selbiges gilt für erskine, garibaldi usw.
    ich spiel seit ich angefangen hab einfachen bumm chak und er kann immer noch viel besser werden...wenn ich mir z.b. copeland oder porcaro anhöre und die einen simplen 4/4 bumm chak spielen, dann klingt das nunmal ganz anders.
     
Die Seite wird geladen...

mapping