Time/BMP

von Congiero, 03.11.09.

  1. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 03.11.09   #1
    Hola,

    wir möchten demnächst einen neuen Song covern (Carencia) mit ca. 160-180 BpM. http://www.youtube.com/watch?v=5Bcnr5SMyJo

    Grundsätzlich ist der Song sau geil, ein richtiger Einheizer aber mit meinen spielerischen Fähigkeiten komme ich mit der hohen Time an meine Grenzen. :(

    Habt ihr Tipps für mich (Pattern) usw.
    Meine Einstellung eigentlich - nie am Limit spielen, das wird nix...

    LG
     
  2. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    307
    Kekse:
    6.221
    Erstellt: 03.11.09   #2
    Klasse Song!

    Zunächst mal meine spontane Antwort: ICH würde bei dem Song gar nicht Conga spielen, das Tempo ist ja wirklich mörderisch, denn diese Geschwindigkeit ist für michspieltechnisch schwerlich machbar, zumindest wenn die Ansprüche an tolle, variatoinsreiche Patterns mit ausgefeilter Spieltechnik gehen.
    Aber es ist ja auch ein Ska-ähnlicher Groove mit fasat forward Modus, da kann man auch nicht wirklich zaubern. Die Timbales in dem Video ist z.B. ja auch nicht wirklich präsent, das Stück lebt ja von Gitarre, Gesang sowie Bläsern und Drums.

    Zweiter Gedanke: Eventuell einen Merengue-Rhythmus auf EINER Conga?
     

    Anhänge:

  3. Congiero

    Congiero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 04.11.09   #3
    Problem:
    wir haben keine Drums - nur Timales, Congas und Bongos und Kleinpercussion.

    Ja genau - auf einer Conga bleiben und möglichst wenig Schläge. So evtl.

    X..XX.O.X..XX.O.
     
  4. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    307
    Kekse:
    6.221
    Erstellt: 04.11.09   #4
    Wenn ihr ohne Drumset spielt, würde ich empfehlen, einen der Percussionisten mit einem gut hörbaren Shaker zu bewaffnen für die schnellen Sechzehntel.
     
  5. Congiero

    Congiero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 04.11.09   #5
    bewaffnen ist gut - denn das wird wirklich hart...
     
  6. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.18
    Beiträge:
    4.148
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    612
    Kekse:
    13.373
    Erstellt: 04.11.09   #6
    aufteilen und beidhändig spielen.
     
  7. zwar

    zwar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Frielendorf
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    388
    Erstellt: 04.11.09   #7
    mußt du da die percussion alleine machen?
    timbales mit bassdrum, viertel auf die bd, passagenweise chacha-, mambobell oder cascara auf den offbeat, mit der macho ein bißchen pfeffer dazugefummelt, fertig. dann ist das 180er (geschätzt) tempo kein problem. ohne bassdrum...hm. mikes idee mit den shakern ist auch gut, rasseln können schön was rausreißen. aber ohne basstrommel verliert das stück viel von seinem charakter.

    gruß

    zwar
     
Die Seite wird geladen...

mapping