Tipp - Gerichtliches Mahnverfahren, gar nicht so schwer

von RalleO, 24.03.07.

  1. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 24.03.07   #1
    Hi,

    hier vielleicht ein Tipp für alle, die Probleme mit nicht gezahlten Gagen oder nicht gelieferten Waren u. Ä. haben. Auf das Verfahren ist hier im Unterforum ja schon öfter eingegangen worden, aber mit diesem Topic findet man die Infos vielleicht einfacher mit Hilfe der Suchfunktion. Außerdem wollte ich mal meine persönlichen Erfahrungen mit dem Verfahren kundtun.

    Ich habe Ende letzten Jahres bei ebay bei einem (in diesem Board bereits vielfach kritisch bewerteten) Billig-Gitarren-Versender eine Backup-Gitarre für mich bestellt, die laut ebay-Auktionsbeschreibung unmittelbar nach Eingang des Auktionsbetrages versendet werden sollte. Nachdem ich die Gitarre trotz sofortiger Überweisung des Gesamtbetrages auch nach 4 Wochen nicht erhalten hatte, bin ich wegen nicht akzeptabler Lieferfrist förmlich vom Kaufvertrag zurückgetreten und habe die Firma aufgefordert, den Auktionsbetrag umgehend auf mein Konto zurück zu überweisen. Trotz mehrer emails ist 2 Monate nichts passiert. Jetzt habe ich über diese Adresse hier völlig unkompliziert ein gerichtliches Mahnverfahren beim zuständigen Amtsgericht gegen die Firma eingeleitet:

    https://www.online-mahnantrag.de/

    Hat insg. vielleicht 10 Minuten am Computer gedauert und kostet 23 Euro Gerichtsgebühr plus Porto, was man vorstrecken muss, die aber automatisch dem Antragsgegner in Rechnung gestellt werden.

    Das Schöne daran ist, dass man keinen Anwalt braucht und nicht vor Gericht muss, um einen zur Zwangsvollstreckung geeigneten Titel zu bekommen. Da sich die Firma trotz des inzwischen zugestellten Mahnbescheides nicht rührt, kann ich nach 14 Tagen einen Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheids stellen und dem Herren dann nach weiteren 2 Wochen den Gerichtsvollzieher vorbeischicken. Darauf freue ich mich schon richtig :)

    Das ist überhaupt das Schönste an der ganzen Sache: Dass ich mich nach all den Monaten endlich nicht mehr so wütend-hilflos fühle, sondern das Gefühl habe, selber mal am längeren Hebel zu sitzen. Das alleine war's schon wert.

    Nähere (gut lesbare) Infos zum Verfahren findet ihr übrigens hier:

    Einführung in das Mahnverfahren

    Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, der nicht mehr weiter weiß, wie er seine Forderungen durchsetzen soll.

    Gruß
    Ralle
     
Die Seite wird geladen...