Tipps zum Conga-Kauf?

von traeumerle, 19.11.06.

  1. traeumerle

    traeumerle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.05
    Zuletzt hier:
    22.11.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #1
    Hallo an Alle!
    Ich möchte mir gerne eine Conga kaufen. Is eigentlich nur für private Zwecke gedacht (sollte also nicht grade das allerteuerste Instrument werden!). Einfach zum Schläge üben und ab und zu mal im Chor mitlaufen lassen oder so...
    Studier Schulmusik und möchte einfach so von allem bissl was können:-)
    Auf was muss ich genau achten beim Kauf?
    Hätte von der Preisklasse sowas um 100 € rum angepeilt... Habt ihr Tipps für ne Marke?
    LG aNnA****
     
  2. marisch

    marisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.06
    Zuletzt hier:
    6.02.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 19.11.06   #2
    hallo traemerle (schöner Nick!!),
    bei deimen Buget bieten sich nur die jeweiligen Einsteiger-Serien an, da kannst du mal suchen nach Meinl, Madator, Latin Percussion (LP), Schalloch,... - laß die Finger weg von den Billig-Angeboten bei ebay ala Stagg, Milenium, etc.

    Aber auch hier der Tip, lieber was Gebrauchtes aus einer besseren Serie, als was "billiges" Neues. Bei Holzcongas auf Risse im Holz achten, ansonsten, ob die Felle in Ordnung sind.
     
  3. fatima

    fatima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 19.11.06   #3
    Hallo Traeumerle,

    für den Preis empfehle ich die Streetconga von Sonor (11", stück für 109 bei MP) mit denen kannst du dann auch tatsächlich mitlaufen Die klingen natürlich anders als "richtige" (dickere) Congas, aber sie haben ein gutes Fell, eine gute Verarbeitung und sind nicht so schwer. Ich kenne eine Comparsa-Gruppe, die spielen nur auf Streetcongas und das klingt prima. Ich habe selber auch eine und bin zufrieden. Mit dicken Congas zusammen gefällt sie mir nicht, aber als Begleitinstrument ist sie eine schöne Abwechslung zur Djembe (fehlt halt so ein richtiger Basston, aber dafür gibt es ja noch andere schöne Instrumente).

    Übrigens würde ich mir auch oder gerade für private Zwecke gute Instrumente kaufen.

    Fatima
     
  4. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 21.11.06   #4
    Hallo :)

    Eigentlich musst du auf ziemlich viel achten. Da du aber "nur" ein Einsteigermodell suchst (was deiner Beschreibung zu Folge auch ausreichend sein sollte) kannst du auf ein paar Dinge verzichten, die das ganze teuer machen.

    100 € für eine Conga sind wenig, für deine Zwecke bekommt man aber schon ganz brauchbare sogar neue Sachen.

    Da wäre z.B. die SONOR CQ11RHG CHAMPION QUINTO. Da es eine Quinto ist sind es zwar nur 11" statt 11 3/4" was einer normalen Conga entspricht, das spielt jedoch bei nur einer einzigen Conga (also nicht im Set), überhaupt keine Rolle.

    Die obenbeschriebene Conga gibt es z.B. Hier für 105 €

    Das ist der springende Punkt, denn ich denke, dass der Klang, vor allem bei billigeren und qualitätiv nicht ganz so hochwertigen Instrumenten eine entscheident wichtigere Rolle spielt, als die Option damit laufen zu können. Dieses "mal im Chor mitlaufen lassen oder so..." bezog sich auch wohl eher auf das Instrument, als auf den Chor, da ein Chor ja meistens keine größeren Distanzen singend zurücklegt. ;)
     
  5. fatima

    fatima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 25.11.06   #5
    das mit dem Mitlaufen war ein Scherz!
    Und was den Klang angeht, wie gesagt kenne ich eine Comparsagruppe, die nur Streetcongas (neben Bombos u.a.) spielen und das klingt sehr gut. Ich weiß leider ihren Namen nicht mehr, aber sie kommen aus Göttingen und haben 2006 in Bremen auf dem Sambakarneval gespielt. Hast du, mb20, schonmal eine Streetconga unter den Händen gehabt?

    Fatima
     
  6. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 25.11.06   #6
    Kam aber nicht so rüber. ;)

    Nein, habe ich nocht nicht, aber "normale" Congas.

    Wollen wir doch mal beide Produkte vergleichen:

    [​IMG] [​IMG]

    Streetconga 11" links und Conga wie wir sie alle kennen 11" rechts

    Das sind die beiden, in diesem Thread bereits vorgeschlagenen Produkte.

    Der größte (und klanglich gesehen wichtigste) Unterschied ist das Material.

    Wenn ich dem Musik-Händler, von dem ich die beiden Bilder hab glauben darf, ist die Streetconga aus Fiberglas, was sie zwar leichter macht (ist ja gut zum tragen, deshalb auch "Streetconga"), jedoch besitzt sie somit nicht ihren typischen "echten bzw. natürlichen" Holzklang.

    Ein weiterer Unterschied ist natürlich die Form. Die Streetconga erinnert mich doch stark an Timbas, die ebenfalls einen sehr langen Corpus aufweisen, da man so besser laufen kann als mit der typischen Congaform. Doch dadurch ändert sich auch der Schallweg den eine jede, vom bespielen des Fells erzeugte, Schallwelle zurücklegt. Das sich der Sound dadurch ändern kann, ist klar...

    Zuletzt noch das Halterungsproblem: Bei der Streetconga ist kein Ständer mit dabei (bei T. jedenfalls nicht; bei MP steht ja nix weiteres dabei) und die Conga, da es ja eine Streetconga ist, müsste die ganze Zeit getragen werden auch wenn sich die spielende Person nicht bewegt. Alternativ dazu kann natürlich für Extra-Geld ein Ständer gekauft werden.

    @ fatima:
    Ich möchte überhaupt nicht das können und den Klang der von dir beschrieben Gruppe irgendwie anzweifeln, jedoch zu bedenken geben, dass unsere threadstartende Person jedes Instrument ein wenig können möchte und ich daher die Conga, wie sie urprünglich gebaut wurde mit ihren Klang bei diesem speziellen Thema doch bevorzugen würde. :)
     
  7. traeumerle

    traeumerle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.05
    Zuletzt hier:
    22.11.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.06   #7
    Hallo zusammen!
    Erst mal vielen Dank für eure Antworten. Ich suche tatsächlich eine "richtige" Conga und keine zum Laufen.... :-) Damit meinte ich, dass ich ab und zu mal meinen Chor damit begleiten werde;-)
    Danke für eure Tipps und ich werd mir jetz mal die genannte bei nem Musikhändler anschaun.
    LG aNnA****
     
Die Seite wird geladen...

mapping