Tipps zum selbst entgräten gesucht

von DooooM!!!, 25.02.08.

  1. DooooM!!!

    DooooM!!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.07
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #1
    Also...ich habe heute beschlossen, dass mein alter Bass, der bei mir sonst nurnoch inner Kiste liegt und vor sich hingammelt, eine zweite Chance als Fretless Bass bekommt ;) . Deswegen hab ich ihn heute zunächst mal um seine Bünde erleichter, was an und für sich auch einfacher ging, als ich dachte. Morgen werde ich mich daran setzen, die Löcher mit Holzkitt aufzufüllen (oder ist gänzlich davon abzuraten..?)
    Außerdem hab ich folgendes Problem: Ich habe ein Palisander Griffbrett und bin mir nicht sicher, ob es die Saiten auf dauer aushält, ohne Macken zu bekommen. Kann mir da jemand weiterhelfen..?
    Falls ich es nicht lackieren muss, ist es ratsam, es danach mit Möbelpolitur zu behandeln, oder soll ich lieber "stinknormales" Öl nehmen?

    Danke schonmal für Antworten ;)

    DooooM!!!

    PS: Die SuFu hab ich schon angekurbelt und so ziemlich alle Threads über das Thema mal durchgeblättert und auf meine Fragen keine brauchbaren Antworten gefunden...
     
  2. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 25.02.08   #2
    Naaajaa.....ich will's dir mal glauben...;)

    Hallo erstmal!

    Die Frage nach der Haltbarkeit deines Palisander-Griffbretts ist relativ schnell beantwortet. Es ist einfach so, dass dir nicht viele Alternativen bleiben, als es wirklich zu "beschichten". Lackieren würde ich das schon fast nicht mehr nennen, denn um da wirklich was Widerstandsfähiges drauf zu bekommen, reicht ein normaler Baumarkt-Lack idR. nicht aus. 2-Komponentenlack ist Pflicht und davon möglichst viele Schichten. Nachteil: Ein Haufen Arbeit und der Klang wird beeinflusst. Mein Tipp daher: Lass es bleiben.
    Das Holz zu ölen hat zwar den schönen Effekt, dass das Holz optisch schöner aussieht und durch die Feuchtigkeit des Öles gepflegt wird, allerdings hat das auf die mechanisch/ physikalischen Eigenschaften wie Abriebfestigkeit keinen Einfluss.

    Ich würde sagen, lass es wie es ist und nimm einfach in Kauf, dass du dein Griffbrett alle paar Jahre mal neu abrichten musst.


    Vor kurzem gab es übrigens ein kleinen Dokumentation von jemandem, der das gemacht hat:

    https://www.musiker-board.de/vb/bastelecke/260031-santander-verliert-seine-bundst.html

    Ansonsten stehen die Chancen ganz gut, dass bassick hier mal reinschaut, der ist in diesen Fragen eine echte Koryphäe...:great:
     
  3. DooooM!!!

    DooooM!!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.07
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #3
    Das Öl dachte ich auch nur, damit es schöner aussieht ;)
     
  4. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 25.02.08   #4
    Danke für die Blumen :o, aber du hast schon alles gesagt!:great:

    Ich würde auch nicht lackieren; Palisander ist hart genug. Die Bundschlitze verfüllen (ich nehme da passende Furnierstreifen, Holzkitt tut es aber auch), Schleifpapier über einen langen, planen Holzklotz spannen und das Ganze eben schleifen. Körnung z. B. 120 beginnen, mit 400 oder noch feiner aufhören. Gleichmäßig über das gesamte Griffbrett arbeiten, oben beginnen, unten auskommen und immer schön in Maserrichtung.

    Kleiner Tipp: vorher den Hals mit dem Truss Rod völlig gerade einstellen (Umdrehung merken), mit Stahllineal (1m lang) (oder was anderem, völlig geradem) kontrollieren, drüber schlafen, nochmals kontrollieren.
    Schön glatt schleifen, einölen, Saiten drauf und Hals wieder einstellen (an Umdrehung erinnern...).

    Was kann schiefgehen? Nicht viel, aber...

    ... Furnierstreifen mit Sekundenkleber einkleben, der wird schnell hart und kristallin
    ... wenn du die rustikale Holzkittmethode wählst, lass den Kitt gut durchtrocknen, sonst brechen größere Stücke beim Schleifen raus
    ... es kann sein, dass der Sattel zu hoch ist, weil die Bünde ja fehlen. Wenn er beim Entfernen (zum besseren Schleifen des Griffbretts) heil geblieben ist, dann schleife den Sattel einfach an der Unterseite ab, damit ersparst du dir das lästige Nachfeilen der Saitenschlitze.:D

    Viel Erfolg!
     
  5. DooooM!!!

    DooooM!!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.07
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #5
    Der Kitt ist jetzt drin und alles mittlerweile auch schon einigermaßen abgeschliffen.
    Es nimmt langsam gestalt an und sieht auch nichmal schlecht aus.
    Hab mich für hellen Kit entschieden, sodass man jetzt von weitem denken könnte, dass die "Gräten" noch drin sind.
    Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich das Griffbrett jetzt ohne frets sogar besser finde vom Aussehen, obwohl es mehr oder weniger unter mir "leiden" musste. :D

    Dass der Sattel Probleme macht, glaube ich nicht, da er mit Bünden scharf an der Grenze war, zu niedrig zu sein. ;)

    Jetzt bin ich aber gespannt, wie es am Ende klingt :)

    MfG DooooM

    Fertig! :)

    Danke für eure Tipps. Jetzt heißts darauf warten, dass die Saiten ankommen, die ich bestellt habe ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping