Tipps zur Pflege von Gitarrenkabel

von reservoir dog, 16.12.07.

  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 16.12.07   #1
    Mal ne Frage:

    Erstaunlicher weise geben Kabel bei mir öfter mal den Geist auf. Das das in Zukunft nicht mehr so schnell vorkommt, würde mich interessieren ob es irgendwelche Tipps zur Pflege von Gitarrenkabeln (überhaupt auch alle möglichen Kabeln welche beim Musizieren eingesetzt werden) gibt und wie man zu einer langen Lebensdauer ebensolcher beitragen kann.
     
  2. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 16.12.07   #2
    lebensverlängernde maßnahmen für kabel:

    nicht knicken, nicht drauftreten, nichts schweres draufstellen, nicht verdrillen,
    nicht dran reißen (beim rausziehen aus einer buchse immer nur am stecker anfassen),
    bei nichtgebrauch immer ordentlich (nicht zu fest) aufwickeln und ... trocken lagern.

    ;^)
     
  3. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 16.12.07   #3
    Völlig richtig was frankfurter bereits sagte. Zusätzlich würde ich noch erhöhte Aufmerksamkeit der Lagerung schenken. Wichtig ist das, dass Kabel sauber und vor allem richtig zusammengerollt wird. Hier gibt es verschiedene Ansichten was das richtige ist. Meine ist das Kabel in der linken (oder rechten) hand zu halten und mit der verbleibenden Hand das Kabel ohne zu verdrehen einwickeln.

    NICHT über den Arm wickeln, NICHT verdreht einlagern. Und falls deine Kabel durch regelmäßige R'n'R einfach starkt beansprucht werden, wären evtl. hochwertigere Kabel eine Überlegung wert.
     
  4. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
  5. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 16.12.07   #5
    sehr guter lesetip, danke. das mit dem aufwickeln von kabeln in form von "achten" kannte
    ich noch nicht. die verwendung von autofelgen fürs aufhängen der kabel ist auch 'ne gute
    idee (einfache schlauch-wandhalter aus dem baumarkt tun's genauso und sind ggfs. billiger).
     
  6. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 16.12.07   #6
    viele Roadtechniker machen das so. Entgegen der Aussage von highQ, dass man sie nicht über den Arm wickeln soll, legt man das Kabel in die Hand und wickelt es in einer 8 Form um den Ellenbogen. Den letzten halben Meter wickelt man dann mittig um's Kabel rum. Ich hab das mal ein paar Jahre gemacht. Is allerdings schon sehr lange her.

    Wenn man dutzende Kabel davon in ein Kabelcase wirft, verheddern die sich auf diese Weise nicht.

    Für den Amateur bzw. Heimgebrauch muss man das aber nicht unbedingt so machen. Die einfache "Rollvariante" reicht da m.E. völlig aus.
     
  7. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 17.12.07   #7
    @3121Funk:

    sehr gute Seite mit vielen nützlichen Tipps. Aber für den absoluten Neuling auf dem Gebiet trotzdem nochmal die Frage:

    Welches Kabel ist denn für welches Einsatzgebiet geeignet? Welche Kabel sind für härtere Sessions besser geeignet?
    Am besten auch gleich ein paar Beispiele und Empfehlungen parat?
     
  8. Kehrblech

    Kehrblech Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.146
    Erstellt: 17.12.07   #8
    Hi!

    Ein Instrumentenkabel ist beispielsweise zum E-Gitarre oder Bass spielen geeignet...;) Nein , Spaß beiseite, da gibts keine Unterschiede. Kabel ist Kabel, das kannst du daheim, auf der Bühne oder wo auch immer spielen...
    Ich würde dir einfach dazu raten beim Thema Kabel nicht zu sparen! Ein gutes Kabel kostet vielleicht das vierfache hält aber zehnmal so lange. Die Kabel von Cordial finde ich persönlich sehr gut. Das Erste von Cordial, das ich mir vor sieben Jahren gekauft hab, funktioniert immer noch tadellos...
    Grüße, das Blech
     
  9. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.12.07   #9
    Ein Kabel das immer Pfleglich behandelt wird, hält unter Umständen der Qualität zum Trotz ein Leben lang. Allerdings wenn man schon vorher weiß das Kabel ist im Einsatz daheim wo der Köter regelmäßig drüber rennt, im Proberaum wo ein Haufen anderer Musiker rumrennen, bzw. auf der Bühne in den harten Einsatz kommt, greift man besser zur Qualität.

    Ich persönlich bin absoluter Sommercable mit Neutriksteckern Fan. Benutze allerdings auch ein Schulz Kabel mit Ampenolsteckern.

    Wichtig ist:
    - Flexible Leitung die sich in sich auch mal verdrehen lässt ohne intern zu verdrehen
    - Gummi Isolierung. (Ob hart oder weich ist Ansichtssache, ich benutze weich, wegen der besseren Flexibilität auch bei warm/kalt Situationen)
    - Eine Mindestdicke. Allzu dünne kabel überleben auch nicht ewig. 6mm ist wohl der Standard. 5 gehen aber auch noch.
    - Nicht zu lang. Ich spiele nicht über 6 Meter wegen der Verhedderungsgefahr und auch weil irgendwann die Höhen flöten gehen können. Das hört man schon bei meinem Bandit 112 Übungscombo ;)
     
  10. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 17.12.07   #10
    Einspruch!
    Also es ist nie gut etwas auf die ellenbogen zu wicklen, dafür hat sogar ein schuler ein schlag vom lehrer bekommen, damals wenn ich mein beruf gelernt habe und eine körperstrafe noch nicht ein verbrechen war :-S.
    Es ist ganz einfach, wenn man etwas irgendwo rumwickelt, wird man immer merken das der durchmesser kleiner ist, dann wie er war wenn man angefangen hat. Das zeigt das jede nächste wickelung die voherige anzieht und so eine ziehkraft auf der kabel ausübt (ist auch so wenn man ein draht von ein netzteil um die handfläche wickelt).
    Also das mit die 8 sollte jeder für sich entscheiden, aber irgendwo rum wickelen würde ich keiner raten (mit ein netzteil kan man der draht um die ausgespreide finger wickelen und sie immer ein wenig mehr zusammen bringen).

    Ich wickele nicht in ein 8, einfach rund um die hand und mit ein velcro (klettenband) zusammengebunden, habe kabel die ich bereits 25 jahren problemlos in einsatz habe.
    Mein tipp: immer der kabel auf die volle länge gerade aus legen, wenn es sich spannung aufbaut während das wickelen, werd der kabel einfach um seine achse drehen um die spannung ab zu bauen. Ein kabel die bereits gerollt oder verheddert auf den boden liegt, kann nicht um seine achse drehen.
    LG
    NightflY
     
  11. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 18.12.07   #11
    dein Einwand ist bestimmt nicht unbegründet. Allerdings schrieb ich ja schon...

    Ich leg zuhause auch keine 8en. Da mach ich es so wie du beschrieben hast

     
  12. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 19.12.07   #12
    Moin Reservoir Dog,
    Ein Kabel hat eine Seele! Die darf nie verletzt werden, sonst ist das Kabel hin.
    Was sich wie Esoterik anhört, ist wirklich so. Es ist der gedachte innere Mittelpunkt des Kabels.
    Bei Aufrollen gilt es, die "Seele" und das darum befindliche Material möglichst ohne Spannung oder Torsion aufzuwickeln. Und da gibt es nur eine Möglichkeit: Das in Schlingen "Fallenlassen" des Kabels, so wie es hier schon vorgeschlagen wurde.
    Das Aufwickeln über dem Ellenbogen verursacht sehr hohe Spannungen im Material, die auf Dauer das Material ermüden.
    Außerdem schadet es nichts, ein Kabel ab und zu sauber zumachen.

    Hoffe das hilft...:-)

    P.S. Aber nicht daß jetzt jemand meint, mit seinem Kabel reden zu müssen und bei nem Tee und Räucherstäbchen.........obwohl, da könnte man Kurse für Gitarristen anbieten, wir Saitenquäler glauben doch sonst auch an (fast) jeden Voodoo.....:D:D:D
     
  13. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 19.12.07   #13
    kabel fallen bei mir genauso unter "verbrauchsmaterial" wie saiten und plektren.
    und aufwickeln tu ichs eh nur kurzzeitig, wenn ich die gitarre transportiere, so what..

    was kostet son passables 4,5m kabel? 15€ oder so.. das ist günstiger als nen satz von meinen akustik gitarrensaiten..
    und trotz miesem aufwickeln und drüberlatschen und sonstwas halten meine kabel auch schon 2-3 jahre..
     
  14. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 20.12.07   #14
    Das ist nicht das problem, ein problem ist es, das der kabel oft anfangt sch**sse zu bauen, gerade wo man auf ein wichtiges konzert steht (Murphy grusst).
    Und glaub mir, mir ist es bereits passiert, zum glück nicht mit meine kabel, das ein griff in die kabelkiste noch 2 kaputte kabel ergibt, und dann die nerven wohl sehr strapaziert werden :evil:
    Besser ist es die kabel zu pflegen, und wenn ich merke das es möglich ein problem geben werd, kommt in der kabel ein knoten, entweder an die seite wo ich der fehler vermute, oder in die mitte wenn ich kein ahnung habe wo er kaputt sein könnte, zuhause werd alles dann am jahresanfang durchgecheckt (wenn ich die kabel nicht unbedingt sofort brauche).
    Das gehört zu die gute vorsatzen (sagt man das so?) bei die jahreswechselung :D
    LG
    NightflY
    PS Akustik gitarrensaiten (also nylon) kosten hier in Spanien 6,-€ und sind geeignet für Flamencospiel...
     
  15. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 21.12.07   #15
    klar, kann auf nem auftritt immer mal was passieren, aber ist schon irgendwie unwahrscheinlich, dass das kabel in der relativ kurzen zeit des auftritts und nach dem soundcheck kaputtgeht.
    und ich persönlich hab bei wichtigen sachen immer irgendnen komplettbackupsystem, gitarre/saiten, kabel, ampsimulation, irgendsowas.
    und wenn ich merke, dass mein kabel ausfälle hat, hol ich mir vorm auftritt doch nen neues.
    aber bisher hab ich trotz zugegebenermaßen mieser behandlung, erst ein kabel kaputtgekriegt, und das war irgendson 2,50 dingen was ich geschenkt bekommen hab, der rest hält noch.

    (offtopic zu den akustik saiten: klar gibt es da auch günstige, aber da ich finde, dass saiten auf ner akustikklampfe mal richtig viel vom sound ausmachen, gönn ich mir da auch mal gute (Corum Alliance oder noch lieber Hannabach Goldin), da biste mit 15-18 euro/satz dabei ;-)
     
  16. dnalor

    dnalor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 22.12.07   #16
    Habt ihr noch nen Tip, wie man die Kabel am besten mit wenig Platz aufbewahrt?
    Ich roll sie immer "sanft" zu einem Ring und pack sie dann in nen Koffer, trotzdem verheddern sie sich leicht, wenn ich eins rausnehmen will.
    An der Wand hab ich aber auch nicht so viel Platz zum Aufhängen.
     
  17. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 23.12.07   #17
    Wenn das Kabel sich verheddert, ist es nicht richtig gewickelt. Du musst das kabel "führen" lassen. Also wenn du eine Schlinge legst, das kabel nicht in die Kurve zwingen, sondern das Kabel sich selbst legen lassen. Schwer zu erklären, aber es gibt dazu Videos im Internet. Vielleicht erinnert sich noch jemand wo das lag (hatten wir nämlich schon mal)
     
  18. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 26.12.07   #18
Die Seite wird geladen...

mapping