Töne länger halten

von DerGitarrist, 19.12.07.

  1. DerGitarrist

    DerGitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Bischofsdhron
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    168
    Erstellt: 19.12.07   #1
    Hi,wie der Ttel schon sagt: Gibt es eine Möglichkeit Töne länger zu halten ohne halt so anzuschlagen das mans hört
     
  2. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 19.12.07   #2
    Hi!

    Wenn Du mal "Sustain" in die SuFu eingibst, findest Du dazu einiges (ist auch sinnvoller, als wenn ich Dir jetzt einzelne Threads verlinke).

    MfG
     
  3. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 19.12.07   #3
    Hi Gitarrist,

    das fällt mir jetzt dazu ein: Um einen Ton länger zu halten, gibt es die Möglichkeit einen Kompressor zu verwenden, den Du so einstellen kannst das der Ton länger klingt, obwohl die Saite immer schwächer schwingt. Man kann sozusagen ein längeres Sustain (Klangdauer) simulieren und das geschieht dadurch dass man die leiser werdenden Frequenzen anhebt. Aber mit so einem Gerät muss man sich schon gut beschäftigen, damit man auch ein entsprechendes Ergebniss erhält. Denn mit ein paar mal drehen ist es nicht getan und das trifft auf die meisten umfangreichen Geräte zu. Vielleicht suchst Du auch so etwas in der Richtung?

    Bei Gitarren ist die Klangdauer auch variabel und damit meine ich, dass eigentlich jede Gitarre verschieden ist. Die eine hat mehr und die andere weniger Sustain.

    Vielleicht solltest Du noch mal Deine Frage genauer definieren.

    Grüße

    Kay

    https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/announcements.html ;)
     
  4. reppeK

    reppeK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 19.12.07   #4
    ja, die gibt es: spiel ne les paul ;)
    mehr gain kann auch dazu beitragen
     
  5. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 19.12.07   #5
    Üben, die richtige Spieltechnik trägt auch dazu bei und kann man nicht kaufen.
     
  6. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 19.12.07   #6
    Öhm... Ein Kompressor oder Sustainer tut's aber auch...
     
  7. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 20.12.07   #7
    1) Gitarre kaufen die betreffs Tonholz, Sattel und Brücke so harmoniert dass die Schwingung lange steht.
    2) Lernen mit den Fingern Energie in die Saitenschwingung zu bringen (nicht easy)
    3) Compressor benutzen (siehe oben)
     
  8. Karl.

    Karl. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    522
    Erstellt: 20.12.07   #8
    ich werfe mal folgendes in den raum:
    man kann mit einem guten "finger-vibrato" auch ohne techn. schnick und schnack auf jeder gitarre den ton länger aufrechterhalten.
    einen sustainer zu kaufen, wäre der falsche ansatz.
     
  9. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 20.12.07   #9
    im grunde genommen wurde schon fast alles aufgezählt, es gibt die möglichkeit sich nen sustainer anzuschgließen, dann mehr gain am amp reinzudrehen und noch die möglichkeit mit einem e-bow zu spielen
     
  10. Phil187187

    Phil187187 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 20.12.07   #10
    Schließe mich Klumpatsch an. Am besten ist immer üben und am "eigenen" Sustain arbeiten. Das geht auch sehr gut mit wenig Gain und Deinen eigenen Fingern *g* Sustainer, Kompresor etc. kann man natürlich auch verwenden. Das muss aber jeder selbst wissen und entscheiden ;o)
     
  11. wolfbiker

    wolfbiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    827
    Erstellt: 20.12.07   #11
    Habe auch mal gehört, dass das Sustain abnimmt, wenn man wie blöd die Saiten runterdrückt... deswegen immer so locker greifen wie möglich. (Sprich, dass der Ton noch sauber klingt)
     
  12. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 20.12.07   #12
  13. Gast 120987345

    Gast 120987345 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 20.12.07   #13
    Das Phänomen nach dem Du suchst ist Sustain. Dieser wird durch drei wesentliche Faktoren bestimmt:

    1. Holz und Verarbeitung der Gitarre (Gute Hölzer, Saitenbefestigung -> Schwingungsübertragung aufs Holz, Hals eingeschraubt? wenn ja wie gut ;) )

    2. Dein Sound (ein cleaner Sound wird in der Regel nicht so viel Sustain haben wie ein guter High-Gain-Sound)

    3. Deine Spieltechnik, und dieser Faktor ist für mich am Wichtigsten. Man fasst diese Spieltechniken (wie Bending -> ziehen von Tönen auf einen höheren, Vibrato -> "wackeln" mit dem Finger der den Ton gerade hält etc) unter der Rubrik "Phrasierung" zusammen.

    Versuche mal folgendes:

    Stelle dein Metronom auf 60 bpm. Spiele die G-Saite an, greife im 12 Bund (auch wieder ein G). Versuche im Takt des Metronoms die Saite nach oben und unten zu ziehen, aber nur ganz ganz leicht. Wenn Du dies auf den Klick genau machst, so hast du ein Viertel-Noten-Vibrato. Man kann dieses Vibrato in zwei Weisen verändern:

    1. Die Stärke des Vibratos (wie doll ziehe ich die Saiten)
    2. Die Time des Vibratos; ich ziehe die Saite im Viertel- im Achtel- im Sechszehntel-Abstand.

    Vibrato ist ein wichtiger Faktor für die Länge in der Dein Ton klingt. Für ganz abgefahrene Sustain-lange-töne-sachen hier noch ein Sound-Tip den ich Live auch sehr gerne verwende:

    1. Bau dir nen geilen Lead-Sound.
    2. Pack nen Delay drauf mit super vielen Wiederholungen, also häufigem Repeat
    3. Stell die Delay-Time sher langsam ein
    4. Verwende ein Volumen-Pedal, welches nicht auf den Gain sondern nur auf die Lautstärke geht.

    Jetzt kannst Du im gemuteten Zustand einen Ton anschlagen, mit dem Pedal reinfaden und das Dealy lässt den Ton 20-30 Mal nachklingen. Du Trittst da Pedal sofort wieder zu, schlägst einen weiteren Ton an und fadest rein. Der neue Ton wird nun in den alten rienklingen underzeugt echt krasse Flächen. Am besten du verwendest zunächst Töne eines Akkordes.

    LG Nico
     
Die Seite wird geladen...

mapping