Tokai ....und soviele fragen...

von KILLKILLKILL, 26.11.05.

  1. KILLKILLKILL

    KILLKILLKILL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    25.12.05
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.05   #1
    ....interessiere mich für eine Tokai les paul,hab aber doch etwas den überblick verloren.
    MIJ besser als MIK?ist doch richtig?
    was taugen die neuen 2000er teile im gegensatz zu den aus den 80er?
    unterschied zwischen love rock und reborn oder wie hieß die?
    kennt ihr nen guten dealer?hab schon etwas ge-suchfuntioniniert....aber,zu viel müll gefunden....also bitte ihr experten aller länder vereinigt euch...und helft mir.:)
     
  2. sleeping sun

    sleeping sun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    1.02.12
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 27.11.05   #2
    Ich versuchs mal....

    Made in Japan ist defintiv besser, die Koreanischen haben andere Hölzer und sind eben ähnlich angesiedelt wie Epiphone d.h. man versucht mit dem guten namen der alten Tokais noch ein Stück des low budget markts abzubekommen. Was aber nicht heissen soll dass die Gitaren grottenschlecht sind .... sind nur eben keine 1:1 Kopien sonder eher optische Blender.

    Die neueren Loverocks stehen in dem Ruf mit den alten Reborns und co. nicht mithalten zu können .... das kann ich aber weder bestätigen noch dementieren. Aber diese Leute hören vielleicht auch das Gras wachsen. Dann gibts bei den neueren auch noch die 200er und 320ger serie die wohl durchaus customshop Niveau haben ... aber preislich auch nicht mehr als günstig zu bezeichnen sind.

    Händler ... Station Music hat wohl welche aber die Preise sind doch recht hoch... is ja auch klar nach zoll und importkosten wollen die eben auch noch ihre provision verdienen .... nen direkten vertrieb in deutschland gibts nicht, von daher recht schwer zu bekommen ... direkt in japan bestellen sieht im ersten moment günstig aus, da kommen aber noch um die 150€ versand + steuern dazu was man bedenken sollte.

    ansonsten eben ebay aber das ist ja auch immer so eine sache .....
     
  3. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 27.11.05   #3
    Hallo alle zusammen. Tokai ist in aller Munde. Trotzdem gibt es jede Menge Fehlinformation und Gerüchte. Gerne versuche ich ein bißchen Licht reinzubringen. Mein Ebay User Name ist Golfredo. Bis dato gingen ca. 250 Tokais durch meine Hände. Vintage und Neue.
    MIJ ist im Gibson Bereich zwischen Standard und Reissue angesiedelt. Je nach Modell auch darüber. MIK entspricht den Epiphone Koreas.
    Die neuen werden mit der gleichen Liebe und japanischer Gitarrenbaukunst hergestellt wit die aus den 70/80ern. Bei den ältern kommt halt der Hype dazu. Tokai macht seit 1998 Fender Japan. Dehalb sind Tokais ein Nischenprodukt der Firma.
    Tokai Les Paul Replics hießen 1978/1979 "Les Paul Reborn". Dann gabe eine aufs Dach von Gibson. 1980 hießen sie "Reborn Old". Ab 1981 heissen sie "Love Rock". Achtung! Von jedem Kopfplatten Logo gab es und gibt es diverse Modelle für jedes Budget.
    Im aktuellen japanischen Katalog sind alleine 15 verschiedene MIJ Les Paul Love Rock Modelle drin.
    Von .... bis .... !
     
  4. KILLKILLKILL

    KILLKILLKILL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    25.12.05
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #4
    vielen dank schon mal soweit...hab bei ebay schon etwas gestöbert....was bedeutet LC 80 oder LC 65?custom?oder wie?
     
  5. KILLKILLKILL

    KILLKILLKILL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    25.12.05
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  6. KILLKILLKILL

    KILLKILLKILL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    25.12.05
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  7. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 27.11.05   #7
    LS steht für Les Paul Standard
    LC steht für Les Paul Custom.
    Die Zahl dahinter x 1000 bedeutet der VK in Japan in Yen. Die Modellbezeichnug ändert sich dann im Laufe der Jahre durch Inflation und Preissteigerung.
    So ist zb. eine LS60 aus dem Jahr 2002 identisch mit einer LS75 aus dem Jahr 2006.
    Aber Achtung - auch im Jahr 2002 gab es eine LS75, die heißt jetzt LS90 !
     
  8. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 28.11.05   #8
    Die Tokai LS80 spielt in der gleichen Liga wie die Les Paul Standard. Wobei ich hier aber noch Verarbeitungsvorteile für die Tokai sehe.
    Preis für die Tokai ca. Euro 1000. Der Listenpreis für die Standard ist Euro 2964.
    Also, die Standard kostet 200 % mehr als die vergleichbare Tokai !!

    Im Reissue Bereich sieht es nicht ganz so schlimm und eklatant aus. Hier kostet die R8 nur 130 % mehr, als die vergleichbare Tokai. ;)
     
  9. sleeping sun

    sleeping sun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    1.02.12
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 28.11.05   #9

    wer ne gibson kauft der kauft eben prestige .... trotzdem die 320ger Tokai billiger ist als die vergleichbare gibson kostet sie immernoch irgendwas um die 3000€ ... lieg ich da falsch wenn ich das als preislich nicht günstig bezeichne? das war eher global gemeint als vergleichend.


     
  10. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 29.11.05   #10
    sleeping sun, ich verstehe was Du meinst. 3000 Euro ist eine Menge Holz. Da stimme ich Dir zu.
    Deshalb sollte man immer den Preis einer Ware oder Dienstleistung, in ein Verhältnis zur angebotenen Leistung setzen. Billig und teuer sind relative und subjektive Begriffe und hängen bezugslos irgendwo in der Luft.
    Und da meine ich - um zum Thema zurückzukommen - beim Preis/Leistungsverhältnis hat Tokai eindeutig die Nase vorn. Wenn man Äpfel mit Äpfeln vergleicht.
     
  11. sleeping sun

    sleeping sun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    1.02.12
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 29.11.05   #11
    ja, preis-leistungsmäßig liegen tokais natürlich vorne aber sein wir doch mal ehrlich, spielen kann man doch auf so gut wie allem und das was den unterschied zwischen einer customshop und einer standard ausmacht ist doch flohhusten und für kaum jemanden ausser einem selbst wirklich wahrnehmbar wenn man mal vom betätigungsfeld eines durchschnittlichen musikers ausgeht. von daher spielt in der klasse wirklich prestige eine große rolle, wer 3000€+ in eine gitarre investiert möchte wenn dann auch dass da gibson draufsteht, sei die tokai auch noch so gut .... ist jedenfalls meine erfahrung. aber tut auch wirklich nichts zu sache.
     
  12. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 29.11.05   #12
    Ne, tut schon was zur Sache. Hast ja leider Recht
     
  13. dragonjackson

    dragonjackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 11.12.05   #13
    wenn ich das jetzt richtig gelesen habe - die kopfplatten unterscheiden sich korea/japan wenn ich richtig sehe sind die japan in open book form (dürfen die das?) und die korea haben noch so einen kleinen zacken drin.
    was mir sehr gefällt sind die tops dieser gitarren, wirklich schön!
    sind das fotoflame, oder ist das echter ahorn?
    was ist über die hölzer zu sagen? bzw. tonabnehmer?
    mir ist klar, welchen preis die gitarren haben und ich erwarte hier keine luftsprünge, wie manche aus dem forum hier.
    ich habe aber mir eine edwards custom aus japan gekauft und bin total begeistert - aber nun sagt das GAS es muss eine sunburst her :-)
     
  14. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 12.12.05   #14
    damit stimme ich nicht so ganz überein. Die Hölzer von der Custom Shop sind besser und das schlägt sich im Klang nieder.
     
  15. dragonjackson

    dragonjackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 12.12.05   #15
    ok, einige sachen konnte ich recherchieren....
    bei korea sinds wohl ahorn tops, drüber ist aber das "flame" laminiert... (auch ne gute idee kosten einzusparen, den ton zu behalten (weil man trotzdem ahorn einbaut).
    wie ich jetzt gesehen habe, gibt es auch japans mit diesem huppel in der kopfplatte (zw. dem open book)
    mir fehlt als noch die info über die TA...???
     
  16. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 13.12.05   #16
    Ja in England.
    http://www.tokai-guitars.co.uk/main.htm

    Speaker einschalten - Geiles Intro !!
     
  17. dragonjackson

    dragonjackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 13.12.05   #17
    es gab doch mal einen händler in deutschland?
     
  18. Gitarerro

    Gitarerro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    29.03.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 14.12.05   #18
    Beim Music shop, München habe ich welche gesehen.
     
  19. dragonjackson

    dragonjackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 14.12.05   #19
    hier im music shop???
    wann denn?
    fahr ich morgen gleich hin....

    (da dürften sie wahrscheinlich gleich 3000,- kosten ;-) )
     
  20. hans-jürgen

    hans-jürgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    71
    Kekse:
    949
    Erstellt: 03.01.06   #20
    Ein Thread über Tokais, und nicht ein Hinweis auf das Tokai-Forum? Tss... (hallo Gottfried... ;) )

    http://www.tokairegistry.com/
    http://www.tokaiforum.com/

    Also, es gibt ein aktuelles MIK Love Rock-Modell mit "Quilted Gravure Print Maple" (ALS50Q), was aber nicht dasselbe ist wie "Fotoflame", sondern dabei wird echtes Holz-Furnier so bearbeitet (unter Druck geformt), daß es ungefähr wie eine echte "Quilted Maple"-Decke aussieht. Die Folge ist, daß es natürlich kaum den bekannten 3D-Effekt gibt, d.h. die Maserung ändert sich nicht oder nur wenig beim Drehen der Gitarre gegen das Licht.

    Alle anderen Decken sind bei Tokai entweder echtes Furnier (auch schon bei den koreanischen Modellen) oder sogar massiv, abhängig von der Preisklasse. Das Holz für den Korpus ist bei den japanischen Love Rock-Modellen immer Mahagoni, 1-3 Teile, auch abhängig von der Preisklasse, während die koreanischen Modelle meistens Erle benutzen, bis auf die "Kreativ"-Versionen für den kanadischen Markt. :rolleyes: Alle MIK-Modelle haben allerdings einen Ahorn-Hals und eine Nashville-Brücke mit extra Gewindehülsen gegenüber den direkt ins Holz geschraubten Bolzen der ABR-1 Brücken.

    Zum Thema Tonabnehmer habe ich gerade einen ausführlichen Test mit meiner 1981 LS120 gemacht, wo ich sechs verschiedene Stegtonabnehmer eingebaut und aufgenommen habe (Super Distortion-Clone, 1979 DiMarzio PAF, neuer Tokai Vintage-PAF MK2N, 1984 Tokai '57 PAF, AGS, Gibson P-94). Dabei blieb der Halstonabnehmer (Gibson P-94) als Referenz immer gleich. Zugabe war dann die 1984 LS60 mit einem Set Shaw PAFs:

    http://www.tokaiforum.com/viewtopic.php?t=4630

    Hier noch ein Bild von den beiden plus den zwei LS60 von meinem Freund (die ganz rechts ist nach wie vor zu verkaufen, sogar mit Tonabnehmern ;) ):

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping