Tonabnehmer für Taylor

von Knarrenheinz, 21.07.08.

  1. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 21.07.08   #1
    Huhu!
    Ich frage mich in letzter Zeit ob ich mir einen Tonabnehmer in meine Taylor E-110 einbauen lassen soll. Es geht mir vor allem darum, dass der Tonabnehmer auch das Klopfen oder andere Percussioneinlagen auf den Verstärker bringt, was der piezo ab Werk nicht drauf hat.

    Kann mir mal jemand Tipps geben welche Modelle passend sind. Am liebsten wär mir wenn man so wenig wie möglich schrauben muss usw. Auch wenn ichs nicht selber machen werde, möchte ich die Veränderung der Gitarre möglichst gering halten.



    Danke im Vorraus.
     
  2. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 21.07.08   #2
    Mit einem einzelnen Abnehmer wird es schwer.

    Einen Stegpiezo oder einen Magnetischen kann man für die Percussion praktisch vergessen. Ein Deckentransducer wie z.B. ein Schatten HFN oder ein B-Band ist viel empfindlicher für das Klopen auf die Decke als auf Boden, Zarge etc.

    Das Beste wäre mMn eine Kombination aus Tonabnehmer für das normale Spielen und einem Mikro für die Percussion. Es gibt solche kombinierten Systeme, wo man das Mikro in der Gitarre mit einem Schwanenhals befestigt, und stufenlos zum Piezo- oder magnetischen Signal mischen kann.
    Z.B. sowas: http://www.kksound.com/trinitywestern.html

    Du kannst natürlich auch ein externes Mikro aufstellen, aber die Percussion hört sich natürlich von außen ganz anders an, als im inneren abgenommen.
     
  3. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 21.07.08   #3
    mh also ich hab auf der Shadow website gelesen dass die angeblich Percussion und Sound naturgetreu wiedergeben können :/ kennst du die firma?


    danke für den link btw.



    edit: Was ich noch dazu sagen muss ist dass ich nicht erheblich mehr als 120-130€ ausgeben kann. das Trinity system fällt also leider weg.
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 21.07.08   #4
    Ja, hab ich mir gerade mal angeschaut. Ich kenne dieses Shadow System nicht aus eigener Erfahrung, vielleicht kann jemand berichten, der so eines verwendet.

    Gruß,
    Matthias
     
  5. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 21.07.08   #5
    ok dank dir.

    Ich hab hier einen gefunden, vllt kann einer Erfahrungen dazu preisgeben: https://www.thomann.de/de/shadow_nfxac.htm
    Klingt für mich relativ sinnvoll. Wenn er wirklich die Decken und Zargen schwingungen übertragen kann ist das optimal für mich. Aber Artikelbeschreibungen kann man leider nicht immer trauen :/
     
  6. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 21.07.08   #6
    ich bin mir nich 100% sicher (maximal so 80%), ob das der gleiche nanoflex pickup ist, den lakewood im sonic system benutzt, falls ja:
    kann ich den nicht so für percussion empfehlen.

    hab mal eben spontan was aufgenommen, weil mich das auch interessiert hat.
    theoretisch sollte in dem soundfile bis auf eine kurze sequenz (relativ am anfang, da hört man die percussion gar nicht mehr) immer der nanoflex zu hören sein (in verschiedenen empfindlichkeitsstufen).
    klingt für mich alles sehr dumpf.

    http://www.file-upload.net/download-992844/percussion.mp3.html

    denke für percussion ist ein echtes mikro einfach am besten.
    (vllt bin ich aber auch grade nur zu blöd... und hab irgendne einstellung verpeilt.. teste ich später vllt nochmal)
     
  7. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 21.07.08   #7
    ja also ein mikro in der Gitarre drin ginge ja eig auch oder? Gibts da günstigere Systeme als dieses trinity?
    wie gesagt...120-130€. Deine Aufnahme kannich leider nicht runterladen. Weiss auch nicht wieso.


    Was benutzen denn so die bekannten Gitarristen die viel Percussionelemente verwenden? Die spielen ja auch nich alle vor nem Mikrofon stehend.
     
  8. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 21.07.08   #8
    Zumindest von Andy McKee weiß ich, dass er auch ein K&K System verwendet.

    Gruß,
    Matthias
     
  9. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 21.07.08   #9
    auf dem video von drifting (z.B.) sieht man aber auch nen schallochTA (recht sicher magnetisch) und nen mikro.

    ich denke auch, dass nen mikro vor der gitarre die denkbar beste lösung ist.

    die K&K dinger hören sich aber auch interessant an..
    wer meldet sich freiwillig zum testen? ;-)
     
  10. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 21.07.08   #10
    Ich glaube, das Mikro wurde nicht direkt zur Aufnahme der Percussion verwendet, sondern nur für den "Raumklang" beigemischt. Den magnetischen PU nimmt er oft, damit die Tappings ohne unerwünschte Nebengeräusche klappen. Das Mikro in der Gitarre ist dann meist trotzdem noch an, zumindest habe ich das so mal gelesen.

    Ich glaube bei fingerpicker.de hat jemand ein Trinity und ist damit sehr zufrieden, ich weiß aber nicht ob mit oder ohne Mikro.

    Gruß,
    Matthias
     
  11. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 21.07.08   #11
    ich bin jetzt nicht der super recording meister und hab echt wenig ahnung, aber laut kurzer recherche in andy mckees forum ist das ein røde nt4, was ein stereo nierencharaktiristik mikro ist.

    und das würde in der ausrichtung auf die gitarre eher wenig für den raumklang zuständig sein, oder?
    ich würd fast sagen, dass grade das mikro für die percussion da ist.

    und jetzt die mikrofon spezies vor um mir mal richtig eine reinzuwürgen, wenn ich voll daneben lag *g*

    in obengenanntem forum sagt andy aber auch, dass er ein k&k trinity benutzt. allerdings nicht wofür.. :p
    also mein sonic system klingt ja auch echt okay, aber für percussion ist nen mikro davor echt irgendwie besser..
     
  12. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 21.07.08   #12
    Ja, deshalb habe ich "Raumklang" in Gänsefüßchen gesetzt. Ich meinte eigentlich nur den abgestrahlten Klang der Gitarre, der ja oft für mehr Natürlichkeit der Aufnahme beigemischt wird.

    Gruß,
    Matthias
     
  13. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 22.07.08   #13
    nun gut. Wenn man jetzt also mal davon ausgeht, dass ein mikro VOR der Gitarre nicht in Frage kommt. Was würdet ihr dann empfehlen? is sonic system dann ähnlich zu dem von shadow?
    Das ich in meinem Budget nicht das beste bekomme ist mir klar. Ich will nur einen besseren sound als vorher, und dazu halt noch dass die Trommeleinlagen gehört werden. ;)
     
  14. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 22.07.08   #14
    Es gibt ja solche kleinen Kondensatormikros, die man im Inneren der Gitarre befestigen kann. Damit hättest du ein zweites Signal, dass das Klopfen gut übermittelt. Wie gut sich das allerdings beim normalen Spielen dem Piezo verträgt, ist im Voraus schwer einzuschätzen.
    Ich meine z.B. sowas: https://www.thomann.de/de/akg_c_411_l.htm

    Außerdem brauchst du dann natürlich Aufnahmeequipment bzw. einen Amp, mit zwei Eingängen, die getrennt regelbar sind.

    Gruß,
    Matthias
     
  15. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 22.07.08   #15

    also einen amp mit 2 kanälen hab ich......aber so ideal is das iwie auch nicht :/ Nur das Mikro laufen zu lassen würd nich klingen oder wie is das?



    edit: wo kommt denn das kabel für das mikro raus? Da is ja jetzt zB. kein Gurtpin bei wie bei den Shadowsystemen...
     
  16. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 22.07.08   #16
    Nee, das ist zwar gut für Percussion und evtl. um noch ein bisschen Klangfülle zu bekommen, aber als einziger Tonabnehmer ist das mMn nix.

    Gruß,
    Matthias
     
  17. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 22.07.08   #17
    mhh ok. also zusammengefasst kann man sagen, dass auch wenn es bei weitem nicht das beste ist, für mich nur ein system ähnlich des shadow nanoflex dingsbums in frage kommt oder?
    Denn ich würd nicht so gerne 2 Kanäle meines Amps gleichzeitig benutzen, da da gelegentlich ja auch mal ne 2te Gitarre angeschlossen wird usw.
     
Die Seite wird geladen...

mapping