Tone Pro's Bridge zu wenig gekerbt?

von isyi, 16.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. isyi

    isyi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.10
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 16.03.12   #1
    Hi, ich hab mir gestern eine neue TonePro's Bridge gekauft auf denen die Reiter schon gekerbt waren. Allerdings wirkt das für mich eher wie eine Markierung auf den Reitern um anschließend das ganze selbst noch tiefer zu kerben? Meine Epiphone Bridge hat auf jedenfall weitaus tiefere Kerbungen. Muss ich da jetzt wohl noch selbst dran oder ist so eine leichte Kerbung schon ausreichend?

    Lieben Gruß
    isyi
     
  2. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.17
    Beiträge:
    5.776
    Zustimmungen:
    3.545
    Kekse:
    52.563
    Erstellt: 16.03.12   #2
    Genauso soll es auch sein. Tonepros schreibt, dass die Reiter nur "vorgekerbt" sind. Wenn die Saiten beim Spielen in den Kerben bleiben und nicht herausspringen, dann brauchst Du nichts zu machen. Ansonsten müssen da aber schon tiefere Kerben rein.
     
  3. MacBacon

    MacBacon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.10
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.12   #3
    Hi,
    ich habe mir eine ABM 2500g Bridge gekauft und kerben lassen. Ich bin teilwiese auch mit der kerbung nicht ganz zufrieden. Also will ich 1-2 Böckchen noch mal nachkerben lassen. Beim Bestellen der neuen Böckchen bei ABM habe ich folgende Frage gestellt:



    Seine Antwort war:


    Ich hoffe das hilft dir auch weiter...

    cu
     
  4. kittyhawk

    kittyhawk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    1.11.18
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 17.03.12   #4
    Das würde ich so nicht unbedingt stehen lassen wollen. Auch wenn die Saiten nicht herausspringen hilft ein sauberes Nachfeilen oft Wunder. Der Ton wird sauberer, evtl. Klingeln & Rappel wird minimiert und die Stimmstabilität idr. deutlich erhöht.
    Wenn man sich schon eine so hochwertige und teure Brücke leistet, sollte man mmn nicht an 20Eur für das saubere Feilen durch einen Gitarrenbauer (wenn man es nicht selbst kann) sparen.
     
  5. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.17
    Beiträge:
    5.776
    Zustimmungen:
    3.545
    Kekse:
    52.563
    Erstellt: 17.03.12   #5
    Ich selbst hätte da kein Problem damit, zumal ich es bei zwei Tonepros Brücken auch schon selbst ausprobiert habe. Erst ungekerbt und dann gekerbt. Da hat nix geklingelt und gerappelt und Unterschiede im Ton habe ich nicht feststellen können. Bei der einen Gitarre ging es nicht ohne Kerben, weil die Saiten nicht in den vorgekerbten Nuten geblieben sind und bei der anderen hätte es auch so funktioniert.

    Aber wenn man Bedenken hat oder ohne Kerben schlechter schläft, dann geht's natürlich nicht ohne ;)
     
  6. isyi

    isyi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.10
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 19.03.12   #6
    Danke, also ich hab die Reiter der E und A Saite ganz minimal breiter/tiefer gekerbt. Bin so eigentlich recht zufrieden. Mein Sustain hat sich deutlich erhöht im Vergleich zu meiner verkorksten Epiphone Bridge und ich hoffe die Saiten halten nun auch länger ;)

    Vielen Dank!
     
Die Seite wird geladen...

mapping