Toneport als Effektgerät

von OBrown, 12.02.07.

  1. OBrown

    OBrown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    190
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    201
    Erstellt: 12.02.07   #1
    Liebes Board!

    Ich habe folgende Frage:
    Wenn ich meinen Toneport sozusagen als Effektgerät nutzen will (er hat durchaus Ähnlichkeiten mit einem Pod), worauf muss ich da genau achten? Grundzätzlich hab ich ja 2 Möglichkeiten. Erstens, ich schließe den Bass an den Toneport an (in den Aktiv-Eingang, Bass ist aktiv) und dann über einen der Analog-Outs des Toneports in den Bass-Amp rein (Aktiv-Eingang des Amps, würd ich sagen, Line-In hat er nich).
    Variante nummer 2 wäre, ich stöpsele den Toneport in den FX-Loop an, wie ein Multieffektgerät sozusagen, und den Bass ganz normal in den Amp. Die Frage hierbei wäre noch, ob ich da in den Line-In des Toneports rein soll oder in den Normalen Instrument-Eingang (Passiv oder Aktiv?).

    Mein Hauptanliegen wäre, zu wissen ob ich da irgendetwas schrotten kann, oder ob ich einfach gewissenlos überall rustöpseln kann nebenzu ein Bier trinken und dann schaun was passiert (vor allem soundmäßig).

    Und noch was, verhält es sich mit der E-Gitarre genauso? Vor allem im Bezug auf den Bass-Amp, mein ich. Also wo Aktiv/Passiv (Gitarre is passiv)?


    Hoffe ihr könnt mir helfen.

    Mfg
     
  2. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 12.02.07   #2
    Basssignalstärke und Line-Pegel sind nicht so weit auseinander, dass man mit dem stärkeren Pegel gleich den empfindlicheren Eingang zerstört. (Aber auf keinen Fall den Lautsprecherausgang verwenden.)
    Allerdings sollten Regler für den Eingangspegel beim Einstöpseln erstmal zugedreht und dann beim Spielen langsam aufgedreht werden.

    Wenn Du den FX-Send verwendest, würde ich zunächst mal den Line-In am Toneport ausprobieren. Wenn der Pegel dann zu gering sein sollte, kannst Du immer noch auf den aktiven Instrumenteneingang wechseln.
    Aktiv/passiv bezieht sich zunächst mal auf die Impedanz der Signale und Eingänge: passiv = hohe Impedanz (500kOhm aufwärts), aktiv 100kOhm und weniger. Also würde ich eine passive Gitarre zunächst mal auch am Passiveingang ausprobieren. Wenn der trotz Runterdrehen des Eingangsreglers immer übersteuert ist, mal den Aktiveingang ausprobieren!
     
Die Seite wird geladen...

mapping