Tonkabine, inkl. Design-Vorlage

von Jochen, 01.03.06.

  1. Jochen

    Jochen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.04
    Zuletzt hier:
    10.08.08
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #1
    Hi,
    da meine Firma sich ein neues Filmstudio einrichtet wird auch eine Tonkabine (Sprache/Gesang) fällig... da dachte ich mir, dass ich das einfach in die Hand nehme.

    Ein wenig Informationen hab ich mir schon zusammen gesucht und schonmal mit der Planung begonnen. Bin aber trotzdem für alle Tipps und Verbesserungsvorschläge offen und dankbar.
    Im Moment hat die Kabine z.B. eine geplante Innenhöhe von 230cm... vielleicht wären 200cm besser (z.B. wegen Verschnitt an Schaumstoffmatten)

    Preislich sollte das ganze irgendwo zwischen 300-600€ pendeln...(hoffe ich ;) )

    Ich fang einfach mal mit der Dokumentation meiner Planung an:

    [​IMG]
    Hierfür dachte ich an normale Dachlatten 38mm x 58mm, in ordnung?

    [​IMG]
    Dann werden die Rückwande (2cm dick) angebracht und auf die Innenseite kommt dünne Malerabdeckfolie. Dazwischen Dämmung mit Glaswolle (nicht in der Grafik)...

    [​IMG]
    Dann kommen die Innenwände drauf. Angewinkelt und mit ca. 10mm tiefen Schlitzen versehen (Sound).

    [​IMG]
    Wenn man dann alles zusammenstellt und verschraubt, dann sollte es so aussehen.

    [​IMG]
    Die Decke wird nach dem selben Prinzip wie die Wände gebaut

    [​IMG]
    Noch einmal gesamt, ohne Tür...

    [​IMG]
    Die Tür bekommt den selben Aufbau wie Decke und Wände. Das Glas nach aussen wird gerade angebracht und das Innere wird angewinkelt. Die äussere Türwand steht überall (ausser an der Seite mit den Schanieren) 2cm über, da wird dann wahrscheinlich Mossgummi o.ä. zur Insolierung eingebaut

    [​IMG]
    [​IMG]


    Den Schaumstoff habe ich hier jetzt mal weggelassen... ich denke aber, es wird auf Pyramidenschaum hinauslaufen.

    Also was meint ihr, könnte das was werden? Wenn es dann zum Bau kommt, werde ich natürlich alles dokumentieren und hier nachreichen.
     
  2. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 01.03.06   #2
    Sieht wirklich sehr gut aus und da hast dich auch an die wichtigsten Punkte gehalten ... kompliment. Aber das Dach bzw. die innere Platte des Daches würde ich ebenfalls leicht anwinkeln, das ist soweit alles ... ansonsten sehr gut! :great:

    Grüße

    Manuel
     
  3. Jochen

    Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.04
    Zuletzt hier:
    10.08.08
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #3
    anwinkeln der decke und der grossen flächen an der tür hab ich mir auch schon überlegt...werd das wohl auch machen.

    Wie sieht es mit der raumgröße aus... zu eng mit ca. 130cm x 130cm ?
    Könnten da Soundprobleme auftretten?
     
  4. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 01.03.06   #4
    Die Größe spielt dabei eigentlich keine wesentliche Rolle, solange da genug Platz ist und man gut darin arbeiten kann. Ich weiß nicht wie groß die Kabine mit 130 x 130 ausfällt bzw. wie sich die Größe im Endeffekt in der Kabine dann auf den Sänger auswirkt, aber im Vordergrund steht sicher die Qualität des Sounds. Es sollten keine Resonanzen auftreten und der Sound sollte transparent sein, ohne dass er zu "schreien" beginnt ... ich bin kein Profi was Tonkabinen anbelangt, hab` mir aber doch schon ne Menge gelernt. Was ich auch recht logisch fand, war, dass eine Platte bzw. die Wand vor der eigentlichen Wand, die den Sänger umgibt, mit Löchern zu versehen, sodass sich der Schall in Wärmeenergie umwandeln kann, das wäre viell. noch ne Überlegung wert, wie wichtig das ist, kann ich aber nicht sagen. Mit welchem Material füllst du denn die Hohlräume zwischen den Trennwänden?

    Grüße

    Manuel
     
  5. Jochen

    Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.04
    Zuletzt hier:
    10.08.08
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #5
    Ich dachte da an glaswolle
     
  6. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 01.03.06   #6
    Ok alles klar, hatte ich überlesen ... habe ich auch sehr oft gelesen. Die am meisten verwendetsten Materialien dafür sind sicherlich Glas- u. Steinwolle, vor allem auch weil diese Produkte in jedem Baumarkt gekauft werden können und dazu sehr günstig zu kriegen sind. Na dann bin ich auf alle Fälle mal gespannt was draus wird ... ein Bericht dazu deinerseits wäre sicherlich sehr hilfreich und für die "FAQ-Sektion" eine Bereicherung, da ja schon öfters Fragen zum Bau einer Gesangs-/Tonkabine aufgetaucht sind.

    Grüße

    Manuel
     
  7. Jochen

    Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.04
    Zuletzt hier:
    10.08.08
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #7
    klar... ich werde meine erfahrungen schön dokumentieren und euch dann mitteilen...
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 01.03.06   #8
    also da musst du mir jetzt bitte erklären, wie das funktioniert. Diese Umwandlung von Schall in Wärmeenergie ist mir jetzt gerade doch etwas schleierhaft.
     
  9. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 01.03.06   #9
    Tut mir leid, den physikalischen Vorgang dazu, kann ich dir leider nicht erklären, aber ich hab` das so verstanden, dass sich durch die Löcher und die dahinter befindende Steinwolle, Schall in Wärme umwandelt. Energie geht ja bekanntlicherweise nicht verloren, warum sich nun der Schall ausgerechnet durch die Löcher in Wärme umwandelt ist mir aber leider auch verwehrt geblieben. Es gab dazu mal einen ganzen Bericht auf homerecording.de ... mal sehen ob ich den irgendwo ausgraben kann ...

    Grüße

    Manuel
     
  10. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 01.03.06   #10
    ist glaswolle nicht krebserregend??
     
  11. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.022
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 02.03.06   #11
    nein ist sie nicht.
    abgesehen davon verbaut er sie hinter folie und somit können keine fasern austreten.
    Die sache mit den Löchern erklär ich morgen denn ich geh jetzt pennen und das würde jetzt den rahmen sprenegen.
    Hey Jochen du postest ja wirklich überall. Willst dir hier überall dein Lob abholen!?;)
    PS: Schade das sketchup in der demo nur ein paar stunden läuft;)
    einfach genial das programm nur leider zu teuer.
    also gute nacht
    peace
    mika
     
  12. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 02.03.06   #12
  13. Manuel-NI

    Manuel-NI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.06   #13
    Hi,
    ich würde auf jeden Fall 230cm nehmen, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Ich bin 191cm groß und fühle mich in 200er Räumen immer sehr unwohl. Und weil sich der Sänger/Sprecher ja in der Kabine wohlfühlen soll, würde ich da nicht am falschen Ende sparen.
    Das ist jetzt aber nur meine Sicht als (relativ) großer Mensch, diese Sichtweise ist nicht durch irgendwelche Kenntnisse in Akustik untermauert.

    Ciao,
    Manuel
     
  14. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 09.03.06   #14
    Also zu den Löchern:

    Aus reibung entsteht Wärme, wenn nun der Schall durch die unterschiedlichen Großen Löcher dringt entshet an den Rändern dieser Löcher Wärme, so kann ich mir das zumindest erklären, weiß ja nicht ob das richtig ist. Is theoretisch wie in der Badewanne, würde ich die komplette Bodenplatte entfernen würde das Wasser auf einem rausplumpsen, wenn ich den stöpsel ziehe entsteht ein Wirbel der schnell heraus fließt.
    Verstehst?!

    Ich kann hier mal paar Fotos von meiner Kabine posten.
    Von innen nach außen siehts da so aus:
    Noppenschaum (5cm) Spanplatten mit Löcher gebohrt, 10 cm dicke Schicht aus Rochwool, danach Spanplatten ohne! Löcher danach Noppenschauem, darauf dann ganz außen Panelen, insgesamt so ca. 30 cam dick, kann damit selbst nacht recorden, selbst wenn man schreit hört masn draußen nur ein brummen :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping