Top ohne Box direkt ins Mischpult?!

von fummi, 24.10.05.

  1. fummi

    fummi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    23.12.10
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.05   #1
    Moinsen :)
    Wollt ma fragen ob ich mir mein Top (Behringer BX3000T) kaputt mache, wenn ich es ohne Box direkt an nen Mischpult oder PC anschließe. Immerhin fehlt ja gewissermaßen der Widerstand der Box :)
    Wollen am WE nen paar Sachen aufnehmen, und meine Box rumzuschleppen is immer so ätzend, daher könnt ich mir das ja dann eigentlich sparen ^^

    Grüße
     
  2. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 24.10.05   #2
    Der BX3000T ist ein Amp mit Transistor-Endstufe, deshalb kann er bedenkenlos ohne Box betrieben werden. Bei einer Röhrenendstufe wäre das fatal.

    Für die Ansteuerung des Mischers steht beim BX3000T der DI-Out oder Line-Out zur Verfügung.
     
  3. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 24.10.05   #3
    Klar kann man einen Amp mit Transistorendstufe auch ohne Box betreiben...
    Aber das klangliche Ergebniss ist ja doch eher kathastophal! (wenn der Amp keinen emulated Line Out hat).
    Meine Meinung ist: Ein biliges Mic vor der Box klingt immer noch besser als Alles was mit "Direct In" zu tun hat, da die Box doch sehr entscheidend am Sound verantwortlich ist!

    Der Sound muss doch erst mal "durch die Luft" !!!

    (Hab da auch schon viel und glaube fast schon alles ausprobiert):)
     
  4. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 25.10.05   #4
    würd ich so nicht ganz unterschreiben:
    micro ist zwar die schönere wahl, aber wenn das nix taugt und zb alles unter 60hz abschneidet, dann lieber di-out. und so schlecht kklingt das auch wieder nicht (nach meiner erfahrung).

    da fällt mir ein, da ich grad vor paar minuten paar micros angeschaut habe: vielleicht kann an dieser stelle jemand ein gutes für bassabnahmen nennen. meine preisvorstellung liegt allerding bei max 100 euro pro stück.
     
  5. slapstick

    slapstick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    492
    Ort:
    buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 25.10.05   #5
    für 100euro würd ich das shure sm-57 als das wohl meistgeschätzte/verbreiteste nennen...

    bei gitarre würd ich immer den weg über box und mikro gehen... da hat die box noch einen entscheidenden soundanteil. bei ebass ist es meiner meinung nicht unbedingt notwendig, n ebass klingt eigentlich viel fetter wenn er über di out aufgenommen wird, wenn man den boxensound möchte, würd ich di signal und box/mikro signal mischen, das klingt häufigst am besten...
     
  6. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 25.10.05   #6
    würd ich im zweifelsfall auch so machen, aber dazu brauch ich immernoch ein gutes mirco, weil die mischer für bass meist keins da haben. da hört man halt immer, di-out sei besser und so. aber ich sag, halt ICH entscheide...

    das sm57 kenn ich, ich dachte dann für nen 15" speaker doch an was "bassigeres", ev sowas
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 25.10.05   #7

    mag ja bei gitarre so sein, beim bass sicher nicht! im gegenteil! ich halte DI-abnahme schon fast für besser, ist präziser
     
  8. slapstick

    slapstick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    492
    Ort:
    buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 25.10.05   #8
    weitere alternativen in dem preisbereich weiß ich leider auch nicht.
    die anderen beliebten bass/gitarren micros wie electrovoice re20, sennheiser md421 sind "ein wenig" über deiner preisvorstellung! ;)

    für studiosachen wären die "dicken" t.bones noch was, die sind aber ned livetauglich...
     
Die Seite wird geladen...

mapping