Topteil für Leslie

von oliisinthehouse, 28.01.06.

  1. oliisinthehouse

    oliisinthehouse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 28.01.06   #1
    Hallo zusammen

    ich besitze einen Leslie-Klon von Echolette (MeIII) und möchte diesen nun ein bisschen umbauen. Den internen Transistorverstärker möchte ich ausbauen und durch einen externen Röhrenverstärker ersetzen.

    Worauf muss ich nun bei der Wahl des Amps achten. Kann ich hier einen normalen Gitarrenamp benutzen, oder werden da nicht alle Frequenzen widergegeben?

    Den Hochtöner werde ich auch mit einem Jensen oder Atlas ersetzen. Eine neue Frequenzweiche bräuchte ich dann auch noch.

    Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, der etwas ähnliches schon gemacht hat. Ich dachte so an etwa 50 Röhrenwatt.

    Liebe Grüsse
     
  2. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 28.01.06   #2
    Das größere Problem bei der Frequenzwiedergabe von Gitarrenkombos sind meiner Meinung nach die Speaker. Abgesehen davon macht ne echte Hammond nix über 9-10k Hertz, also müßte eigentlich Dein Amp/ Deine Lautsprecher auch nicht viel mehr können.
    Wichtig sind auch die Impedanzen, die der Lautsprecher/ Amp hat. Die sind nicht zu vernachlässigen, da Du z.b. mit nem 4 Ohm lautsprecher an einer 16 Ohm Endstufe schnell viel kaputt machen kannst.

    Die Frequenzweiche (FW) sollte bei 800 Hertz trennen. Die Impedanzen Deiner bereits vorhandenen oder später einzubauenden Treiber müssen bekannt sein und fließen in die Berechnung der FW mit ein.

    Vielleicht ist ja sowas was für Dich:


    Gruß
    borntob4
     
  3. hph

    hph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.12
    Beiträge:
    15
    Ort:
    St.Augustin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.06   #3
    Hallo,

    ich verwende einen altes Hiwatt Röhrentopteil(100W) mit einem 760er Leslie.Vom Orginal Leslie ist allerdings nicht viel übrig geblieben. Als Hochtontreiber fungieren zwei RCF Treiber, als Bass Speaker ein JBL K140.Die Frequenzweiche wurde ebenfalls ersetzt.
    Ich finde das diese Kombination vor allem im Bandkontext total cool klingt.
    Dieses Leslie hat natürlich beträchtlich mehr Höhen als ein 147er oder 122er, setzt sich aber unglaublich gut durch und ist, wenn es sein muss, unfassbar laut.
    Die Verzerrung klingt für meine Begriffe absolut amtlich und ist über einen angeschlossenen Powersoak gut regelbar.
    Zu hause benutze ich zwar lieber ein Orginal Röhrenleslie, auf der Bühne ist das Power-Leslie aber nicht zu schlagen.

    Viele Grüße
    Hans Peter
     
  4. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 29.01.06   #4
    Hui, darf man nicht verlinken, oder hab ich was falsch gemacht.
    In meinem obigen Pst fehlt diese Information: Herr Reußenzehn stellt auch einen 100W Röhrenverstärker für Orgeln her. Siehe seine Homepage.

    Gruß
    borntob4
     
  5. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 29.01.06   #5
    Hallo borntob4,
    neues Forum, neue Regeln:D . Jetzt suchen wohl alle aus dem KB-Forum eine neue Heimat (ich auch). Fühle mich hier aber wohl. Hier sind vielleicht nicht die Vollprofis unterwegs, aber es herrscht wenigstens ein hölficher Umgangston. Dagegen wird das Keys-Forum jetzt wohl von genau den Typen belagert, die das KB-Forum haben sterben lassen. Oder wie siehst Du das?
    Gruß
    Bobbes
     
  6. oliisinthehouse

    oliisinthehouse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 29.01.06   #6
    Danke erst mal für die Antworten.

    Das Powerleslie von "hph" geht etwa in die Richtung, wie ich mir das vorgestellt habe. Als Bassmembran habe ich einen Celestion 16 Ohm (ca. 200 Watt) eingebaut und den Hochtöner werde ich auch noch austauschen. Das mit den grellen Höhen möchte ich eben gerade vermeiden. Dafür werde ich einen Jensen Hochtöner 16 Ohm einbauen, der wie bei den alten Röhrenleslies die ganz hohen Frequenzen gar nicht wiedergibt.

    Das einzige, was ich eigentlich in meiner Echolette noch behalte, sind die Motoren.

    Kennt jemand die Topteile von Fame, sind diese für diese Anwendung geeignet?

    Gruss
     
  7. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 29.01.06   #7
    Sorry wegen ein wenig OT:
    @Bobbes.Mist, ich wurde erkannt ;)
    Ich kann zur der ganzen Aktion wenig sagen, hab nicht den Durchblick.
    Das Forum hier ist aber sehr gut, genau meine Lieblingsthemen.

    @Thema:
    http://www.reussenzehn.de/roehrenverstaerker/Vorverstaerker/DE/content?cont_id=153&Grp_id=6
    den Link wollte ich weiter oben einfügen, klappt doch.

    @Fame-Topteile:

    Ich würde mal in der Gitarristen-Abteilung fragen, was die von den Dingern halten (im Vergleich zu Nicht-No-Name-Fabrikaten.) Grundsätzlich würde ich aber schon sagen, dass die für Deine Anwednung taugen.

    Gruß
    borntob4
     
  8. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 29.01.06   #8
    Nachtrag:

    Sonst besorg Dir doch mal schnell ne passende Frequenzweiche, denn die Fame-Dinger kannst Du ja zurückgeben, wenn es Dir klanglich nicht gefällt.
     
  9. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 29.01.06   #9
    Naja, also der Jensen V21, der in original Leslies eingebaut ist, ist schon bei fetter Verzerrung der Modelle 122/147 ein wenig gefährdet und raucht schonmal ab - und die Kisten haben gerade mal 40 Watt. Ich glaube nicht, dass dieser Hochtontreiber den Betrieb an nem 100 Watt Röhrenamp lange durchhalten würde...

    Schönen Gruß Martin
     
  10. hph

    hph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.12
    Beiträge:
    15
    Ort:
    St.Augustin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.06   #10
    stimmt,vermutlich hat ein Jensen V21 eine recht geringe Lebenserwartung an einem 100 Watt Röhrentop.
    Eine gute Alternative ist der Atlas PD60 Treiber. Ich verwende ihn in meinem 147er, da er über ähnliche Klangeigenschaften wie die die alten Jensen Treiber verfügt aber deutlich stärker belastbar ist.

    Gruß
    Hans Peter
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 30.01.06   #11
    Erstmal willkommen!

    Ich vermute letzteres. Linken ist selbstredend erlaubt, erwünscht und technisch möglich. z.B. http://www.reussenzehn.de/ ;)

    Jens
     
  12. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 30.01.06   #12
Die Seite wird geladen...

mapping