Transe Combo, 2x 4x12" Speaker - Kombinationsmöglichkeiten

von Hexxium, 07.10.07.

  1. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 07.10.07   #1
    Nabend,

    habe mich zwar durch diverse Threads gewühlt, bin mir aber nicht ganz sicher, ob ich alles richtig verstanden habe. Es geht um folgendes:

    Ich habe zur Zeit übergangsweise meine Yamaha G100-212-II Combo im Proberaum und würde gerne verschiedene Boxen-Setups ausprobieren.

    - Die Combo hat 2 Speaker Outs die wie folgt beschriftet sind:

    1 or 2: 4~8 Ohms / Speaker
    1 + 2: 8~16 Ohms / Speaker


    - Folgende Boxen sind vorhanden:

    1. Yamaha (intern): 2x8 Ω parallel => 4 Ω
    2. Marshsall 4x12: 4x8Ω seriell/parallel => 8 Ω
    3. Marshall 4x12 1960AV: 4x16Ω walweise parallel oder parallel/seriell => 4 Ω/16 Ω

    Soweit ich das verstanden habe, kann man die bei Röhren-Amps angegebene Impedanz als Mindestwert verstehen, d. h. es kann zur Not auch mehr dran hängen. Nun habe ich in einem anderen Thread gelesen, dass es beim Transistor-Amp umgekehrt ist?

    Ich würde gerne verschiedene Kombinationen testen, ohne sie Schaltungen der 4x12" Boxen ändern zu müssen, also:

    a) Box 1 (auf seriell umgestellt 16 Ω) + Box 2 (8 Ω) => 12 Ω ges.
    b) Box 1 (auf seriell umgestellt 16 Ω) + Box 3 (16 Ω) => 8 Ω ges.
    c) Box 2 (8 Ω) + Box 3 (16 Ω) => 12 Ω ges.

    Ergeben sich irgendwelche Probleme daraus, Boxen mit unterschiedlichen Impedanzen zu verwenden (Möglichkeiten a und c)? Was für eine Auswirkung hat das auf die Leistung?

    Was würde/könnte passieren, wenn ich aus Bequemlichkeit die internen Speaker bei 4 Ω belasse und sie mit einer 4, 8 oder 16 Ω Box kombiniere?
     
Die Seite wird geladen...

mapping