Tremolos auf Anfängergitarren

von Pablo Gilberto, 21.07.05.

  1. Pablo Gilberto

    Pablo Gilberto Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Toyland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 21.07.05   #1
    Hi Leute, ich muss mal ein wenig meckern. Es geht um Tremolos auf Anfängergitarren.

    Wann verstehen die Gitarrenfirmen endlich, dass es völlig überflüssiger Quatsch ist, auf Gitarren im Preirahmen von etwa 99 bis 250 Euro, Tremolos einzubauen?

    Es sprechen soviele Dinge dagegen:

    (Mit Anfänger meine ich einen völligen Neuling, der die Gitarre vor 3 Wochen zum Geburtstag bekommen hat :) )



    1. Tremolos erhöhen die Produktionskosten, da nicht nur zusätzliche Fräsungen, sondern auch eine aufwändigere Metallverarbeitung anfallen.

    2. Anfänger haben oft genug schon Probleme eine Gitarre zu stimmen, da dürfte keine Rede davon sein, auf die Idee zu kommen, die Federspannung einzustellen, wenn einem im Musikgeschäft ein "normaler Satz E-Gitarrensaiten" angedreht wurde. Die Saiten erweisen sich dann als 10er Satz und Schupps hat man am nächsten Morgen eine Saitenlage bei der man ein New Yorker Telefonbuch zwischen Saiten und Griffbrett durchschieben kann. Darunter leidet nicht nur das (hoffentlich ) saubere Spiel, sondern vor allem der Spielspass. Ändern kann mans als Laie kaum und so wird dann weiter auf einer kaum bespielbaren Gitarre rumgekurkt.

    3. Die Tremolos die in diesem Preissegment verbaut werden, sind aufgrund der billigen Materialien ohnehin sehr oft nur bedingt zu gebrauchen. Die wenigsten Leute haben Lust, nach einmal wackeln, wieder 10 Minuten lang zu stimmen.

    4. Der durch die ohnehin schon billigen verbauten Materialien "tolle" Sound von Gitarren dieser Preiklasse, wird durch die Fräsungen und die billigen Tremolos noch weiter verschlechtert (noch "toller" :D )

    5. Als Anfänger hat man schon genug damit zu tun (ich damals zumindest), Powerchords hin und her zu verschieben. Am Tremolo wackelt man da eh nur mal aus Langeweile (wenn überhaupt, weil man ja weiss dass man sonst wieder 10 Minuten lang stimmen muss ;)).


    (6. Vermutlich völlige Übervorderung wenn einem als Anfänger bei ner Floyd Rose Gitarre eine odere mehre Saiten reissen)


    Die einzigen Argumente die für ein Tremolo auf Anfängergitarren sprechen, sind die vollständigere Optik (bei Stratkopien) und pseudo Flexibilität. (Verkäufer: "Also weisst du Mäxchen, Steve Vai hat auf seiner Gitarre auch ein Tremolo, genau wie diese diese "Johnson"-Strat hier und die kostet nur 99 Euro!!!)


    Ich wollte das nur mal loswerden, vielleicht versteht ja einer was ich meine. Ansonsten einfach schliessen.

    Gruß Pablo :)
     
  2. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 21.07.05   #2
    Also ich hab auch ne billiggitarre (300€) und da bin ich mitm Tremolo eigentlich zufrieden :o

    man kann schon rumwackeln, so langs net ZU stark is bleibt das Teil auch in Stimmung... Divebombs gehn zwar net aber egal :D
    (Übrigens hat das Teil so geiles Sustain, besser als meine andere ohne Trem ^^)

    naja :D
     
  3. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 21.07.05   #3
    *g* Ja im Grunde hast du schon recht ;)

    Zu einer Strat gehört zum Beispiel einfach ein Vintage-Tremolo, ohne wär die Gitarre irgendwie so nackt und es wär einfach keine strat, auch bei einer Kopie, soviel Authentizitätsgedanke darf schon sein. Wenn die Gitarre dann einigermaßen taugt sollte es auch keine probleme geben mit der Saitenlage und so halt ich das bei Vintage-Trems schon für OK die zu verbauen, Ab mit dem Hebel und gut ist.

    Bei Floyd Rose seh ich das aber genau so, das is für n Anfänger Wahnsinn. Als ich das FR neu hatte hab ich auch schonmal 2 Stunden damit verbracht das Teil zu stimmen. Ging dann einigermaßen, aber als ich mal neN halbton tiefer haben wollte hätt ich am liebsten in die Wand gebissen und bin dann auf Standard-Tuning geblieben. bei FR kommt es ja noch mehr auf die Qualität des Trems an und auf die Federspannung als bei Vintages. Da isses ja auch relativ wichtig, aber es verursacht nicht so schnell ein Problem wie die Floyds es tun. Wenn man n Vintage net benutzt störts auch viel weniger als bei Floyds.

    Ansonsten haben ja auch net alle Gitarren da n Tremolo, vielelicht garnet so schlecht dass Gibson in so wenig Modellen welche verbaut, so dass die ganzen günstigen Kopien meist auch ohne auskommen ;)

    Aber musste grad auch lachen, hab mich daran erinnert als ich meien ersten Satz Saiten gekauft hab "Hallo, ich brauch nen Satz Seiten für ne E-Gitarre" - "Was denn für einen" - "Öööhh, n normalen" *g* Da konnt ich glaub ich grad 3 akkorde und wusste nur dass man für ne Gitarre keinen Führerschein braucht ;)
     
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 21.07.05   #4
    Also bei Vintage Tremolos seh ich das eigentlich nicht so eng, die sind denke ich schon recht günstig in akzeptabler Qualität zu realisieren. Bei anderen, vor allem freischwebenden stimme ich dir voll zu.
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 21.07.05   #5
    Wofür braucht man überhaupt ein Trem? :D :D ;)

    Ich persönlich hab viel zu wenig Disziplin für eine Gitarre mit Trem, soll heissen ich würge die ganze Zeit am Hebel rum anstelle ordentlich zu spielen. :D Ich denke für einen Anfänger macht es aus pädagogischen Gründen nicht so viel Sinn, die schon angesprochene Qualität verbietet den ernstahften Einsatz ohnehin.
     
  6. Wylie

    Wylie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 21.07.05   #6
    An meiner Gitte hab ich auch 'n Tremolo und noch nie benutzt. Hab den Hebel auch gar nicht dran (zumal ich eh nicht weiß, wie ich den befestigen muss :rolleyes: ). Is mir auch irgendwie im Weg... *bäh* ;)
     
  7. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 21.07.05   #7
    Bei freischwebenden Temoli (die auch auf dem Korpus aufliegen können) oder bei Tremoli die schon auf dem Korpus aufliegen, lässt sich die Tremolo-Funktion durch das reinschrauben der Federaufhängung und/oder durch hinzufügen einer weiteren Feder beheben.
    Dann "klebt" das Tremolo fest am Korpus. Wenn mans braucht kann man es auch wieder einsatzfähig machen.

    Natürlich wäre es sicher sinnvoller, wenn es Anfängergitarren ohne billig Tremoli geben würde.
    Aber ich halte es auch für Sinnvoll, wenn man sich schon früh mit seiner Gitarre auseinadersetzt, weiß wie diese Aufgebaut ist, und soetwas einstellen kann.
    Eine kompetente Person, die man im Zweifelsfalls fragen kann, wäre da natürlich äußerst hilfreich.
     
  8. Pablo Gilberto

    Pablo Gilberto Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Toyland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 21.07.05   #8
    Nur sind das leider oft Musikgeschäfte die einem ahnungslosen Anfänger dafür 25 Ohren abknöpfen.


    Und wie gesagt, ein Anfänger hat meistens genug mit dem Spielen zu tun. Vorlieben bezüglich solcher Elemente wie Trem oder eben keins, HB oder Single coil entwickelt man imho sowieso erst nach ungefähr 2 Jahren. Ne 99 oder 150 Euro Gitarre vermittelt eher ein negatives Bild von Tremolos. In der Zeit in der man seine Anfrängergitarre hat, lernen die Wenigsten wie man sowas einstellt. Tremolos zu verbauen damit man lernt wie man sie einstellt macht auch keinen Sinn.

    Das machen die meisten Anfänger generell so.

    Ohne Trem sieht ne Strat übrigens auch nicht völlig entstellt aus:
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  9. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 21.07.05   #9
    Sagt mal oben am Sattel gibt es doch bei den Gittaren mit Floyd Rose die Saitenhalter, die das Verstimmen der Gitarre verhindern. Ich hab aber des öfteren gesehen , dass die durch den Hals gebohrt sind...kann man sowas denn noch nachträglich einbauen, bei Gitarren mit Vintage Trem.?
     
  10. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 21.07.05   #10
    Da ein Vintage Trem keine Feinstimmer hat, ginge das in der Praxis nach hinten los.
     
  11. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 21.07.05   #11
    Meinst du nicht, dass, wenn die ienmal gestimmt wäre, die sich dann nicht mehr verstimmt?Aber naja ich vertrau mal auf dich!
    Ich war nur gerade auf den Geschmack des Tremolos gekommen und diese billig Mistteil verstimmt sich eben andauernd ich dachte damit könnte ma Abhilfe schaffen!Naja....
    mfg
     
  12. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 22.07.05   #12
    wofür gibts locking mechaniken?

    also ich geb mein vintage tremolo an meiner Strat nicht wieder her...
    ich fummel da soviel dran rum, und wenn die saiten gut eingedehnt sind dann verstimmt sich da auch nichts... und zu "dann sinds mal 10er" , ich spiele 10, sogar eine 11er als hohe e saite, und wenn ich im örtlichen Musikladen nach 10ern frage guggn die mich schon komisch an und bei 11ern fragen die mich regelmäßig wo ich sowas gesehen hätte, ob es das überhaupt gäbe :screwy: wenn ich denen dann erzähle das auf meiner paula 13er sind halten die mich meist für bescheuert. soviel zum OT. Ich hatte bei meiner Mexico Strat schon keine Probleme mit dem Trem, das geht schon in Ordnung. Klar ein Floyd ist blödsinn bei ner 200€ gitarre, zumal das dann eh kein floyd ist sondern eine (schlechte) kopie, die nicht annährend so sauber arbeitet wie ein echtes floyd. Naja ich habe mit vintage tremolos noch keine schlechten erfahrungen gemacht und zur not kann mans ja blocken, oder n hardtail draufschrauben
     
  13. N!tro

    N!tro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    20.10.08
    Beiträge:
    180
    Ort:
    fd
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    46
    Erstellt: 22.07.05   #13
    Mh hab mir "damals" auch erstmal ne Klampfe ohne Trem. gekauft. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es eigentlich überflüssig ist sowas in Anfängerklampfen zu verbauen. Bis man sowas ernsthaft benutzen kann dauert es wohl auch ne Weile, wenn man das dann überhaupt mal verwendet.

    Viele Profis kommen ja auch mit ner Paula o.Ä. ganz ohne aus und ich bin zum Entschluss gekommen, dass mir Klang, Design und Handling wesentlich wichtiger ist, als ein Tremolosystem oder sonstige extra Features an der Gitarre, da ich es wohl sowieso nicht wirklich bräuchte, also ist es auch quasi das Letzte, wofür ich noch extra Geld ausgeben würde beim Klampfenkauf. Wenns an meiner Wunschgitarre dran ist, schön, wenn nicht, auch gut. Aber ich würde keine Gitarre extra deswegen kaufen. Da würde ich schon eher ein Wah-Pedal oder andere Effekt Sachen benutzen.

    Naja bin glaubich sowieso ziemlicher Purist was Gitarren angeht und mag da lieber die schlichten Sachen, die gerade durch ihre Einfachheit bestechen.
    Vielleicht würde ich nach ner 24 bündigen mit 7 Saiten, Trem. und allem Schnickschnack geiern, wenn ich die Gewissheit hätte, dass ich ne Paula oder ne Telecaster voll ausreizen könnte...also quasi...nie ;)
     
  14. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 22.07.05   #14
    Toll warum bauen die nicht gleich überall diese Lockingmechaniken rein..sind die so teuer?Aber die arbeiten dann präzise und lassen die Gitarre nicht verstimmen ja?:confused: :o
     
  15. Pablo Gilberto

    Pablo Gilberto Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Toyland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 22.07.05   #15
    :screwy: Offi, ähm Hallo!? Wir reden hier von Anfängergitarren im Preirahmen von 99 bis etwa 250 Euro,
    nicht von einer Fender American Standard Strat bei der das Tremolo allein schon fast 99 Euro kostet!!!


    Das man auf ne Billiggitarre keine 10er oder 11er Saiten aufziehen kann, hat auch niemand gesagt. Es ging darum, dass man wenn man 3 Wochen Gitarre spielt, kaum ein Tremolo wird einstellen können, sonst nichts. Da auf 90 % aller Gitarren Werksseitig 9er drauf sind, sieht man als Anfänger schon mal schnell alt aus, wenn man dann im Musikgeschäft einen "normalen Satz E-Gitarren Saiten" verkauft bekommt. Man kann auf jede Billiggitarre auch 13er Saiten aufziehen, nur muss man halt die Federspannung erhöhen. Dass das auch mit ner original Fender Strat geht, hätte ich echt nicht gedacht! *zwinker* ;)

    P.S.: in was für Musikgeschäfte gehst du eigentlich, wenn die da keine 11er Saiten kennen??? :D
     
  16. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 22.07.05   #16
    nur will man seine erste gitarre vll auch n bissl länger als 3 wochen spieln?!

    daher halt ich es für gut das auch in anfänger gitarren ein tremolo eingebaut ist (vorraus gesetzt es is kein billig fr, dann isses wirklich fürn a****)
    bei meiner pacifica ist ein vintage tremolo drin und es IST stimmstabil, ich hatte nie irgndwelche probleme damit. ich kann damit auch divebombs machen. (ok wenn ichs übertreibe dann verstimmt sie sich schon irgend wann, aber in maßen geht es eben schon)
    ich halte es gerade gut für anfänger gitarren da man dann vor dem nächsten gitarren kauf vll für sich schon rausgefunden hat ob man eins braucht/möchte oder eben nich. sons gibt man womöglich eine stange geld für die nächste gitarre aus und am ende ärgert man sich das man kein tremolo hat (oder andersrum, dass man eins hat).
    daher halte ich es (wenn das tremolo von brauchbarer qualität is wie bei meiner pacifica) es für empfehlenswert ein tremolo einzubauen.
    mag ja sein dass das erste jahr der hebel abgeschraubt in irgend ner ecke liegt, aber ab dann beginnt man schon irgendwie damit rumzuexperimentieren und üben.
     
  17. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 22.07.05   #17
    genau wie bei sca wars bei mir au später mit rumgespielt ...
    aber FR sin echt gacke fürn anfänger !!
    nen normales vintage is aber emphelenswert wie sca schon sagte man weiss ob bei der nächst teureren eins dabei sein muss oder nich !!!
     
  18. arGo

    arGo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    29.01.14
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 22.07.05   #18
    Also ich persönlich finde die Dinger auch überflüssig.
    Ich hab ne Anfängergitarre mit Tremolo gekauft, da ich es damals noch nicht besser wusste.
    Mitlerweile liegt das Ding irgendwo inner Ecke da mich das total gestört hat.
    Bei mir is es halt so, dass die Tremolos mich stören, ich lieber ohne spiele und mir ne
    neue Gitarre ohne das Teil holen werd.
    Ich benötige das nicht.

    :D :D :D
     
  19. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 22.07.05   #19
    Hi,

    also ich habe bei mir das Trem auch geblockt, weil ichs definitiv nich brauch. Aber ich glaube auch nich, dass meine 150€ Anfänger-Gitte deswegen wesendlich besser wäre wenns nich dran wär.
    Bei FR sehe ich es allerdings auch so, dass es völliger Quatsch in der Presiklsse ist.
    Ausserdem finde ich FR beim Dämpfen absolut f*cking blöde, aber vlt. bin ich auch einfach zu dappig dafür.
    Also bei der Start einfach den Hebel raus, und bei ner Ibanez o.ä. mit FR einfach 5 Federn rein und ruhe iss.
     
  20. Baretta

    Baretta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 22.07.05   #20
    hoi,
    also ich als fan von gitarristen wie van halen oder jason becker steh natürlich auf tremolos. aber man kann mal echt sagen, dass heute eigentlich fast alle gitarren unter 1000€ keine brauchbaren tremolos haben. ich hatte mal ne js100 für ne kurze weile, die fällt wohl mit 800€ nicht mehr unter anfängergitarre, aber trotzdem noch unter "low-end" ...das tremolo war eben auch recht unbrauchbar...dafür is mir letztens was sehr intressantes untergekommen, hab gebraucht für knapp 200 € (!!!) ne alte kramer netune usa striker 300 gekauft. das ding ist total gemodded, mit seymour duncan und emg pickups. das tremolo ist ein 2er original von floyd rose. zwar nich so gut wie das 1er....aber das is voll brauchbar die gitarre is absolut super...ich kann nur empfehlen, mal bei ebay reinzuschaun nach so charvel, kramer, hamer und anderen 80er klampfen..wenn die gut gepflegt sind kommt man hier total billig an instrumente dies locker mit guten mittelklasse ibanez der heutigen generation aufnehmen können
     
Die Seite wird geladen...

mapping