Tricks beim Kauf

von Algefi, 30.10.05.

  1. Algefi

    Algefi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.14
    Beiträge:
    170
    Ort:
    bei Itzehoe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 30.10.05   #1
    Hidiho:D
    Was sind so eure Tricks beim Kauf von Schlagzeugen?

    Habt ihr irgendwelche besonderen Methoden wie ihr z.b. ein Pearl MMX Set für 1400 € findet? Wie bekommt man am besten mit bei welchen Versandhäusern gerade Verkauf von Ausstellungstücken, Lagerräumung etc ist?

    P.S.: Ebay zählt nicht, das ist sowieso klar:great:
     
  2. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 30.10.05   #2
    Indem man:
    - die Newsletter abonniert
    - die Homepages öffter mal besucht
    - auch mal eine Zeitschrift zur Hand nimmt
    - sich öfter in Schlagzeugforen rumtreibt
    - weiss, wann die Musikmesse ist und die alten Brocken aus den Lagerbeständen rausgehauen werden
    - Seancen mit einer magischen Acryltrommel abhält

    Grüße

    Bob

    PS: das mit den Schlagzeugforen war natürlich nur Spaß ...
     
  3. Algefi

    Algefi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.14
    Beiträge:
    170
    Ort:
    bei Itzehoe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 30.10.05   #3
    So ungefähr hatte ich mir das schon ausgemalt...
    Der Witz wäre jetzt gewesen das hier konkrete Favoriten genannt werden!
    Z.b. Newsletter von Musik-Produktiv, öfter mal bei Musik-Service auf die Homepage und bei Amptwon immer mal persönlich vorbeisehen oder so...
    Habt ihr da so Favoriten?
     
  4. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 30.10.05   #4
    Ja, klar:
    Musik-Produktiv, Thomann, Musik-Service, Rock-Shop Karlsruhe, Music-Store-Köln, Drums-Only, Drumstation Maintal, Cream-Musik, wie-hieß-noch-der-laden-in holland, p.p.c. music usw ....

    Gib doch mal in Google ein paar Suchbegriffe ein, da wird man schnell fündig.

    Einige davon haben auch Ebay-shops ......:D
     
  5. Pink-Bunny

    Pink-Bunny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.05   #5
    Also ich kann besonders Drums-only empfehlen ich hab mir da mein MMX für 1800€ gekauft. Ansonsten noch musikstore.de da sind auch oft gute Angebote
     
  6. Algefi

    Algefi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.14
    Beiträge:
    170
    Ort:
    bei Itzehoe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.11.05   #6
    Also ich habe jetzt diverse Newsletter abonniert...
    Wenn ich bis dahin kein gutes Angebot höre werde ich mir im Sommer wohl ein RMV Concept EON Set holen.:great:
     
  7. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 03.11.05   #7
    Kleiner Workshop zur günstigen Beschaffung eines Drumsets


    Was ihr braucht:

    • Charisma
    • Bargeld
    • Werkzeug aus dem Baumarkt
    • Freunde (oder Leute die man mit Geld kaufen kann)
    • Großes Auto um das Drumset transportieren zu können
    So ihr geht nun folgend vor. Ihr bringt in Erfahrung wer bei Thomann oder Musik-Service der Hausmeister ist. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber diese Person ist der Schlüssel zu eurem Erfolg!
    Ihr müsst nun herausbekommen wer der Hausmeister ist und diesen auf ein paar Bier einladen aber selber aufpassen, dass ihr euch nicht selbst abfüllt. Nun müsst ihr ihn so betrunken machen, dass er euch freiwillig den Generalschlüssel aushändigt. Sollte er sich weigern, klaut ihm die Haustürschlüssel und klaut (wenn der Generalschlüssel nicht am Bund ist) ihn bei ihm Zuhause. Nun marschiert ihr NACHTS zu dem Musikgeschäft und öffnet es mit dem Schlüssel marschiert in die Drumabteilung und bedient euch an dem Schlagzeug eures Vertrauens und ladet es mit euren Freunden ins Auto. Dann schnell die Kurve kratzen!

    Plan B:
    Solltet ihr den Schlüssel nicht bekommen haben, dann schnappt euch Werkzeug aus dem Baumarkt und öffnet die Tür mit Gewalt!

    Kostenfaktor: Ein paar Bier, eventl. Anzeige wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch.


    Alle Angaben ohne Gewähr :great:
     
  8. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 04.11.05   #8
    lol @ Lava

    die beswten tricks die ich kenne sind einfach - öfters vorbeischaun beim laden, mit dem verkäufer öfters plaudern, ma paar witzige sachen erzählen. und wenn ihr das drumset holt, bargeld. nicht mit kreditkarte oder so zahlen, sondern mit bargeld.
    somit könnt ihr den preis noch...hmm...200-300 euro runtersetzen vielleicht, bei einem mmx
     
  9. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 04.11.05   #9

    Das ist ja Anstiftung zu einer Straftat @ lavalampe.



    Grüße

    Bob
     
  10. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 05.11.05   #10
    Ich würde es eher als kreativen Denkanstoss bezeichnen :D

    Zudem sollte das Niveau meines Beitrages meine Meinung zu diesem Thread hier reflektieren...
     
  11. Stick Seavers

    Stick Seavers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.05.06
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    477
    Erstellt: 05.11.05   #11
    Tach!

    Oder eine Freundin die BWL studiert und später ordentlich Geld erwirtschaftet, während man selbst barfuss daheim sitzt, über die Probleme der Welt philosophiert, Tee trinkt und die Apotheken-Umschau liest.
    Wenn sie eines Tages von der Arbeit heim kommt wird man sie mit den Worten empfangen: "Schatz, mein altes Instrument ermöglicht es mir nicht mehr mich auszudrücken, ich empfangen negative Schwingungen aus den Toms. Ich bentötige ein neues Klangspiel um nicht in eine tiefe Depression zu verfallen."

    Nachteil:

    Keine Fau macht das mit!
    -----------------------------------------------------------------------
    Ernsthafte Möglichkeiten, allerdings mit geringer Erfolgsaussicht:

    -Vor dem Kauf auf jeden Fall immer handeln, handeln , handeln (ggf. auch hanteln, falls ihr den Verkäufer überwältigen müsst, nachdem dieser euch nicht mehr als 20% Rabatt geben will; ....also definitiv vorher hanteln).:D
    <---Nach dem Motto feilschen bis zum Veilchen!

    -Anzeigenblätter studieren. Vielleicht findet man eine Anzeige über einen Räumungsverkauf oder Lagerverkauf (ist zwar selten, kommt aber durchaus vor)

    -Adressen von Musikhäusern die bei E-Bay teilweise ihr Zeug verkaufen heraussuchen und denen einen Besuch abstatten (es gibt solche Händler; einfach mal probieren).
     
  12. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 06.11.05   #12
    :D

    Im umgekehrten Fall klappt das jedoch in der Regel ganz hervorzüglich. (Latürnich auch ausserhalb der Regel. ;) )
    Von diesem Phänomen leben ganze Industriezweige, vor Allem die Handtaschen/Damenschuh-Industrie, um nur mal eines der herausragendsten Beispiele zu nennen.:screwy:

    ----------------------------------------------

    Durchaus ernst gemeinter Tipp:
    Tut euch doch mit ein oder besser zwei anderen Kaufwilligen Menschen zusammen, die genau wissen, welches Set sie haben möchten, und dann geht EINER in den Laden und kauft statt einem eben zwei, oder gar drei Sets.
    Spätestens dann sollte es schon einen spürbaren Preisnachlass hageln, den man dann wiederum anteilig umlegen könnte.
    Eben der gute alte Mengenrabatt.:great:

    Oder: "Berühmt" werden (was bekanntlich NICHTS mit Können zu tun haben muss / siehe "Hiroshima Motel" oder wie die heissen...) und dann ganz schnell (bevor der künstlich hochgehypte Eintagsfliegen-Ruhm verebbt ist) ein Endorsement abgreifen.

    Oder: Gewerbe anmelden und mit Instrumenten handeln. Drums zum Händler-Einkaufspreis haben doch auch schon mal etwas, oder?

    Oder: Im Rahmen der Schülerzeitung einen grossen Instrumenten-Vergleichstest machen. "Wem gebührt die Krone unter den Einsteiger-Sets?"
    Vielleicht ist irgendein Vertrieb so dämlich und stellt euch...............Ach nö, vergisst es. Die sind zwar dämlich, aber nicht soooo dämlich.
     
  13. Faro

    Faro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    KÖLN
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    244
    Erstellt: 06.11.05   #13
    Da kennt sich ja jemand aus ;)
    Deshalb: Verkäufer im nächstbesten Drumshop werden! :D

    Sonderliche Kompetenz ist da auch gar nicht mal gefordert ;)
     
  14. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 06.11.05   #14
    Latürnich!

    Ich habe den Nebenjob ja auch nur deshalb bekommen, weil ich ´ne Kau-Bell von einem Cow-Bonbon unterscheiden kann und ´ne Tri-angel von einer Hochsee-Angel.:D
     
  15. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 08.11.05   #15
    @wayne: So nett wie du immer auf den Bildern schaust bezweifle ich irgendwie, dass du viele Stammkunden hast. :D

    BTW: Darfst du verraten wieviel Preisunterschied zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis liegt? Vor allem bei Sticks interresiert es mich da die Dinger ja teilweise astronomisch teuer sind (finde ich).
     
  16. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 09.11.05   #16
    Stammkunden??

    Stämme werden bei uns zum Glück recht selten verlangt, die Kunden ziehen dann doch die Endprodukte in Form von Sticks vor!
    Biber kommen ebenfalls nie vorbei, die zieht´s eher in ihr Stammlokal. (Da gibt´s am Stammtisch das Stammessen für 3,50 €)

    Auf die branchenüblichen Margen darf ich leider nicht eingehen, sorry!
    Zumindest nicht hier.:o:rolleyes:
     
  17. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 12.12.05   #17
    ... ich hab schon von Leuten gehört die beim anspielen einer Gitarre da einen Kratzer reingezogen haben und das Teil dann billiger haben wollten weil es ja schon verkratzt sei.

    Das ist durchaus auch bei Drums möglich, wogegen ich das natürlich schlicht ablehne.
    Bin ja kein Kleinkrimineller.

    Aber ein Vorführset müsste man schon günstiger bekommen. Oder auch eins mit kleinen optischen Fehlern.
     
  18. Bubba Bazooka

    Bubba Bazooka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.05
    Zuletzt hier:
    24.10.07
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baseeeel, CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.05   #18
    Oh, das find ich auch. Was ich nicht versteh, ist warum gefärbte Sticks einen Preisunterschied von ca. 3 Euro machen. Auch wenn sie aus Hickory sind, kosten die mehr als Eichigen. Da mal ich mir die Sticks lieber selbst an.
    Bin jetzt von Pro Mark auf Vater umgestiegen, und kann mir dadurch schon das Rauchen gratis finanzieren.
    Beim Kauf eines Sets ist's immer gut wenn du den/die VerkäuferIn kennst, mit ihm/ihr schon geplaudert hast, und eigentlich alles kurzfristig notwendige (Felle, Sticks, Filze, Schrauben..) aber auch anderes in dem Laden schon gekauft hast. Wenn er/sie dich kennt und weiss dass du dich auch wieder blicken lässt, bekommst du ohne das mühsame Handeln (oder Hanteln) dicke Rabatte. Wenn du mit dem/der VerkäuferIn schläfst, geht das sogar noch einfacher.
     
  19. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 12.12.05   #19
    @lavalampe

    meistens ist der verkaufspreis doppelt so hoch wie der einkaufspreis [ist aber nur ne gaaanz grobe schätzung]

    aber so ungefähr in dieser größenordnung bewegt sich das...
     
  20. MikePortnoy

    MikePortnoy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Bei Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 12.12.05   #20
    Was ich schon bei unserem Techniker mitbekommen habe ist das er etwas kaufen will das z.B 33€ kostet dann sagt er ich kann das mit Kreditkarte komplett bezahlen oder ich habe 30€ dabei dann können sie es bar haben.
    Hat Reibungslos geklappt liegt wahrscheinlich an der Gebühr die das Geschäft bezahlen muss wenn mit Kreditkarte bezahlt wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping