Trockene Luft vs. Instrumente...

von Zack ab!, 19.11.05.

  1. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 19.11.05   #1
    Tja, die kalte Jahreszeit steht nun vor der Tür.
    Und die schneidende Kälte dringt unerbärmlich durch dickstes Gemäuer.

    Das einzige was da Abhilfe schafft, ist die Heizung voll aufzudrehen.
    Doch wer kennt dies nicht (?): Die Luft im Zimmer wird auf einmal staubtrocken und die Schleimhäute tun es ihr gleich.

    Und welche Folgen, hat diese trockene Luft nun für unsere heiß geliebten Instrumente???
    Gerüchte sagen, der Hals verziehe sich, die Bundstäbchen würden auf einmal über den Hals hinausragen, weil der Hals schrumpfe, und der Lack würde spröde.

    Welchen Wahrheitsgehalt messt ihr diesen Aussagen zu?
    Schon Erfahrungen gemacht?

    Und kann ein 11 Jahre altes Instrument, dessen Holz schon voll und ganz ''ausgearbeitet'' hat noch davon betroffen werden?
     
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 19.11.05   #2
    jetzt zerrst du nessie wieder aus dem loch.
    trotzdem:
    nein, imho bei unseren europäischem klima keine gefahr.
    meinen instrumenten ist seit ca. 13 wintern nix passiert. da ích sie auch liebe, erspare ich ihnen jede art von stress in form von aufhängen/stellen nahe der heizkörper und geöffneten fenstern.
    da ich meine atmungsorgane auch mag, lüfte ich regelmäßig kräftig und erfreue mich am beleuchteten zimmerspringbrunnen. der erhöht die luftfeuchtigkeit auch nicht mehr als die sinnlosen heizungs-bakterienbrüter, erfreut dagegen aber das gemüt. eine merkliche luftfeuchtigkeitserhöhung ist nur mit elektrischen verdunstern möglich (küchendünste mal ausgenommen).
     
  3. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 19.11.05   #3
    Lackplatzer, Risse im Holz, Hals verzieht sich. Dass alles kann passieren, muss aber nicht. V.a. A-Gitarren sind dafür eher anfällig. E-Gitarren sind da robuster. Aber ich hatte in der Hinsicht bisher nie Probleme. Ich hab aber schon Gitarren gesehen, die hat es schlimm getroffen. Im Zweifelsfall ein Hygrometer aufstellen, und evtl nen Luftbefeuchter.
    Auch ein 11 Jare altes Instrument kann noch betroffen werden.
    Ach ja die Ideale Luftfeuchte liegt so zwischen 40 und 60 Prozent (Da wo sich der Mensch auch am wohlsten fühlt).

    cu Direwolf
     
  4. Zack ab!

    Zack ab! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 19.11.05   #4
    Hehe, tatsächlich bin ich gerade erst aufgestanden, und dass auch noch mit einem erheblichen Kater, weshalb ich die Suchfunktion übersehen (ignoriert(?!)^^) habe.
    [
    Dennoch schonmal Danke an D'Averc und Direwolf

    Sorry.
    Hoffentlich nimmt's mir keiner übel.
     
  5. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 19.11.05   #5
    :eek:
    Könnte das einem Bass schaden? Ich lüfte jeden Morgen und Abend mein Zimmer mit groß geöffneten Fenster, dementsprechend kommt im Winter da ziemlich kalte Luft rein. Mein Bass hängt so 4-5 Meter gegenüber dem Fenster an der Wand.
    Ich habe schonmal so drüber nachgedacht, ob das schädlich sein könnte, aber wenn es das sein sollte, dürfte man seinen Bass ja auch nicht länger als eine halbe Stunde mit raus in die eisige Luft nehmen...
     
  6. Zack ab!

    Zack ab! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 19.11.05   #6
    Tja, bei diesen niedrigen Temperaturen muss man auf jeden fall aufpassen.
    Hab' heute morgen meinen Bass zum erste ´Mal nach dem gestrigen Gig aus der Tasche geholt.

    Und auf einmal merkte ich, dass er total feucht war.
    In der Tasche hatte sich Kondenswasser gesammelt.
    Und das obwohl ich meinen Bass vllt 2 Minuten der Kälte ausgesetzt habe, weil der Weg von mir zu Haus bis zum Gig vllt 300 m betrug.

    Glücklicherweise ist dem Instrument nichts passiert.
    Aber der neue Saitensatz (6 Saiten) ist nun komplett tot...............
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 19.11.05   #7
    Mach´Dich nicht verrückt. Wenn ich zuhause arbeite, lüfte ich mindestens 5x am Tag "auf Stoß". Da vermindert sich die Raumtemperatur um nichtmal 10 Grad und das hat (natürlich) maximal einfluss auf die Stimmung. Hänge Deinen "Liebling" nur nicht an die Fensterwand bzw. über die Heizkörper (wie bereits gesagt). Was Zack, ab! sagte iss´n anderes Ding: Kondensation.

    Nennt es Trotz - aber ich bleibe dabei: Solange in unseren Breitengraden (gerade an der Küste) recht große Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen vorherrschen, werde ich aus Erfahrung immer von der Aufbewahrung/Lagerung von Musikinstrumenten etc. in Koffern und Taschen abraten ;).
     
  8. gekko

    gekko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.05
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #8
    zitat d'Averc: [...] werde ich aus Erfahrung immer von der Aufbewahrung/Lagerung von Musikinstrumenten etc. in Koffern und Taschen abraten


    Wieso nicht im gigbag oder im Koffer aufbewahren? Ich lass meinen Ibanez immer in der tasche. wieso soll das schädlich sein?
    weiss nicht ob das hilft, aber ich wohnen in den alpen, aber bei mediterranem klima (bananen wachsen, im hintergrund ein schneebedekter 3000er berg...) - in meran/südtirol.
    bei meneim alten bass (anfängerdings, marke: iguana. schlechte fender-copy) haben nach einer weile aber die bünde herausgescheut.... aber der bass war scheisse......
     
  9. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.11.05   #9
    Eventuell auftretendes Luftfeuchtigkeit kann schlechter verdunsten => Rost an der Hardware. Lass mal einen Holzbass 3 Stunden im Hochsommer im Auto in seinem Koffer, dann weist du warum.

    Gruesse, Pablo
     
  10. gekko

    gekko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.05
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #10
    klingt logisch.

    meine "logik" war, ihn zuhause im bag zu lassen, damit er eher "isoliert" ist und somit nicht so schnell temperaturschwankungen (lüften usw.) ausgesetzt ist.
     
  11. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.11.05   #11
    Temperaturschwankungen sind bei weitem nicht so schlimm wie Feuchtigkeit. Meine Precis laufen im Sommer in ihrem Koffer unter dem Lack richtig milchig an, nach einer halben Stunde an der frischen Luft ist wieder alles in Ordnung. Natürlich ist das temperaturbedingt, aber bei ordentlichem Luftaustausch nicht so problematisch.

    Man war ich entsetzt, als ich das das erste Mal hatte...

    Gruesse, Pablo
     
  12. gekko

    gekko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.05
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #12
    aha... siehste,man lernt nie aus. hab in diesem board schon so viel gelernt, seit ich dabei bin.

    das glaub ich dir, wenn man sein holzbret mit metall-fäden so lieb hat, und diese auf einmal ihr aussehen ändern. dann pack ich meine bässchen aus, sobald ich feierabend hab.
    danke fuur den tip!
     
  13. Bortesch

    Bortesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    19.04.15
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Friesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 22.11.05   #13
    Moin,
    mist habe gerade hier eine mega lange Antwort geschrieben und dann den Browser geschlossen,Dussel ich :(, naja nu dann mal schnell da die Uni ruft.
    Habe einen 4 und einen 5 Saiter.
    Schäden an Instrumenten entstehen doch echt nur bei verschiedenen Extreme sprich Temp. und Luftfeucht. usw. Mein 4- Saiter hat auch mal 2 J im Gigbag im Keller "schlaf" gehalten da is nix passiert. Wenn man es pfleglich behandelt( mit trockenen Tüchern abwischt) bleibt auch alles in Ordnung, klar Ausnahmen bestätigen die Regel. Also wer sein "Bestes Stück" solchen extremen aussetzt ,selber Schuld(bei einem Open-Air Gig usw will ich nix sagen)
    Im Gigbag soll es zu Rostbildung kommen? Bei mir nicht und so einen Tasche ist atmungsaktiver als ein Hartschalenkoffer. So das war ungefähr der vorige Artikel in Kurzversion.
    Kleiner Tip: einfach ein paar Luftentfeuchtersäckchen aus dem Elektronikbereich mit in die Tasche oder Koffer das bringt schon was ;)
    MfG
     
  14. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.11.05   #14
    Jetzt muss ich überlegen, also zumindest war der Bass im Koffer brutal angelaufen. Bei dem im Gigbag weis ich's jetzt nicht mehr. (Habe immer 2 Bässe bei Aufritten dabei, einem im Koffer einen im Gigbag.)

    Und unter welchen Umständen und mit welcher Geschwindigkeit Feuchtigkeit zu Rost führt kann ich dir auch nicht sagen. Denke mal, da muss es ein paar Tage feucht sein.

    ...kann sein, dass es im Gigbag nicht so extrem war, ich weis es echt nicht mehr. :o

    Gruesse, Pablo
     
  15. gekko

    gekko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.05
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #15
    zitat palmann: "Habe immer 2 Bässe bei Aufritten dabei, einem im Koffer einen im Gigbag"

    wegen 2 verschiedener sounds, oder (wie ich) einen reservebass, da ich immer extrem schiss davor hab, dass mir ne saite reisst.... (live zum glück noch nie passiert)
     
  16. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.11.05   #16
    Reserve, falls die Elektronik wegen Erschütterungen abk**** (Lötstellen) oder die Klinkenbuchse durch physische Beanspruchung 'nen Wackeligen kriegt. Saite ist mir auch schon 1 oder 2 mal bei einem Gig gerissen (in 18 Jahren :rolleyes: ).

    Ausserdem ganz praktisch, weil der eine etwas schlanker klingt und in manchen Räumlichkeiten (oder sollte ich von der Akustik her lieber sagen: ,,Gemeinschaftsduschräumen'') weniger dröhnt.

    Gruesse, Pablo
     
  17. gekko

    gekko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.05
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #17
    naja, bevor ich angst habe, dass irgend ein elektroteilchen meinem baby den garaus macht, befürcht ich eher, dass wegn "pysischer beanspruchung" ne saite reisst (bei jumps z.B.).

    wegen dem dröhnen: das hängt wohl primär vom ampli ab, oder?
     
  18. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.11.05   #18
    An meinem Hauptamp hab ich keinen Equalizer, sondern nur 3 Regler. Das heisst, man kann nur recht grob Einfluss auf den Klang nehmen. Manchmal klingt ein Bass schon von sich aus in einem Raum besser als der andere. Dann spricht m.E. auch nichts dagegen ihn zu benutzen, wenn man ihn eh schonmal dabei hat. :cool:

    Bzgl. der Elektronikprobleme, ist mir schon öfter mal passiert, dass ich ein paar Ausfälle hatte. Die Elektronik der beiden Precis ist original (im Sinne von ,,nie mal ordentlich neu gemacht'') von daher kommt das immer mal vor. Wenn auch ausreichend selten als dass ich mal was dagegen unternommen hätte. :rolleyes:

    Gruesse, Pablo


    EDIT: Wir sind böse im OT gelandet...
     
  19. gekko

    gekko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.05
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #19
    ja stimmt...
    heute ists in der arbeit aber so langweilig, dass ich das vertiefen wollte. und dafür (saiten reissen) einen thread aufmachen, dafür dab ich mich geschämt.. ;-)
    danke aber.
    dann schliessen wir hier.
    danke, ciao!
     
  20. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 22.11.05   #20
    Klar, so es nicht der Heizungskeller ist, herrschen da oft recht konstante Temperaturen, somit verkleinert sich das Kondensationsproblem.
    Hängt vielleicht vom Fabrikat ab. Meine Rockbag macht einen überaus soliden und somit fast hermetischen ;) Eindruck. Vorhandene Feuchtigkeit kann sich ja auch im Schaumstoff verkrümeln, egal ob Case oder Bag.
    Jo, werden z. B. Akustikgitarren nicht mannchmal sogar mit Silikatpäckchen versendet/ausgeliefert (weis ich nicht)?

    Edit: Ciao Gekko, Saluti di Merano! (hoffentlich richtig :) )
     
Die Seite wird geladen...

mapping