Tubemeister36 und Ditto X2 Looper

von MRKSHDR, 13.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MRKSHDR

    MRKSHDR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.15
    Zuletzt hier:
    15.09.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.16   #1
    Hallo,

    Ich hab mir einen TC Electronic Ditto X2 Looper zugelegt, den ich im FX-Loop des Tubemeister 36 verwenden möchte. Beim Testen gestern ist mir aufgefallen wie schlecht die Soundqualität des wiedergegebenen Loops war. Das wundert mich, da gerade die Soundqualität von allen gelobt zu werden scheint. Konkret haben bei Höhen bei verzerrtem Rhytmus total gefehlt und es klang sehr matschig. Mein Live-Gitarrensignal, das ebenfalls durch den seriellen Loop ging hat dabei absolut gut geklungen. Daher frag ich mich ob ich was falsch mache. Ich hab schon den Master im Crunch und Lead Kanal recht weit aufgedreht (4 Uhr), Gain war bei ca. 12 Uhr. Hier die Daten des Tubemeister FX-Loops:
    send: 6.3 mm (1/4"), unbalanced, 250 Ω, max. + 6 dBV
    return: 6.3 mm (1/4"), unbalanced, 45 kΩ, -3 dBV

    Kann es sein, dass der Ditto mit soviel Pegel nicht zurecht kommt? Oder hat sonst jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?
     
  2. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    256
    Kekse:
    700
    Erstellt: 14.10.16   #2
    Wie klingt es denn wenn du den Ditto vor den Amp schaltest?

    Gruß Jörg
     
  3. MRKSHDR

    MRKSHDR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.15
    Zuletzt hier:
    15.09.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.16   #3
    Dort funktioniert es. Der Input vom FX Loop scheint wohl zuviel für den Ditto zu sein. Ich hab mal bei verschiedenen Positionen mit meinem Multimeter gemessen, wieviel vom FX-Send kommt:
    Gain 2 Uhr, Master 3: 2.7 V = 10 dBu, 8.6 dBV
    Gain 2 Uhr, Master 12: 1.2 V = 3.8 dBu, 1.6 dBV
    Gain 2 Uhr, Master 11: 0.3 V ~ -8 dBu, -10 dBV

    erst bei Master 11 hört das Problem auf.
     
  4. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    256
    Kekse:
    700
    Erstellt: 15.10.16   #4
    Ich nutze die FX Loops in meinen Amps mittlerweile nicht mehr. Selbst Delays habe ich vor dem Amp. Es gab in meinen Setups immer irgendwelche Nebengeräusche oder zu niedrige Pegel usw.

    Gruß Jörg
     
  5. MRKSHDR

    MRKSHDR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.15
    Zuletzt hier:
    15.09.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.16   #5
    Das ist nur für meinen Anwendungszweck keine gute Lösung, da ich gerne Clean und Verzerrt mit dem Looper mischen möchte.
     
  6. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    256
    Kekse:
    700
    Erstellt: 15.10.16   #6
    In dem Fall spiele ich den cleanen Teil mit heraus gedrehtem Volume an der Gitarre. Zumindest Crunch sollte dann funktionieren. Oder eben verzerrt mit Pedal.

    Gruß Jörg
     
  7. MRKSHDR

    MRKSHDR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.15
    Zuletzt hier:
    15.09.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.16   #7
    Dieses Problem von zuviel Signal im Effektloop müsste doch eigentlich die meisten Pedale an ihre Limits bringen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping