Übersteuerung? Übersteuerungseffekt? Wie?

von rschilch, 06.08.08.

  1. rschilch

    rschilch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 06.08.08   #1
    Hey,

    ich hab mal ne Frage, wie bringt man dass zusammen das sich das Gitarrensignal übersteuert, zB ich spiel nen Powerchord lass den ausklingen und mit der Zeit soll sich der automatisch Übersteuern, also ihr wisst wie ich meine so höher werden usw.
    Liegts vll. am Volume, ich hab den Channel Volume jetz voll aufgedreht und mit Master regle ich die Lautstärke... vll. liegt da der Fehler? :screwy: Hab TSL 601.

    Ahja, und wenn ihr mir gesagt habt wie ich so ne Übersteurung hinbekomme vll. könnt ihr mir ja noch sagen wie ich das hinbekomme (ab 2:15 ):

    http://www.youtube.com/watch?v=NOdQNDWxJws


    Vielen Dank! :D
     
  2. Hans moleman

    Hans moleman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 06.08.08   #2
    Meinst du nicht eher feedbacks?

    Falls ja: Verstärker laut einstellen, möglichst vor der Box stehen und alle "unerwünschten" Saiten abdämpfen.
     
  3. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 06.08.08   #3

    hmm feedback könnts auch heißen. also ich hab das so im kopf, du spielst nen powerchord lässt den ausklingen der wird immer leiser nur ab einer bestimmten stelle wird er wieder lauter weil das sich irgendwie rückkoppelt und dann wird er wieder lauter und höher der ton - check? :screwy::great::D
     
  4. Hans moleman

    Hans moleman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 06.08.08   #4
    sag ich doch!
     
  5. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 06.08.08   #5
    ok ^^" - habs grad getestet sieht eher nich so gut aus... der ton klingt ganz normal aus... die lautstärke is eher schon laut... denk mal das müsste reichen... da wird irgendwie nix draus :screwy:

    passt das wenn ich mit dem kanal volume volle in die endstufe geh, und dann nur mit master zu dreh?
     
  6. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 06.08.08   #6
    das braucht schon eine gewisse mindestlautstärke, sonst funktioniert das nicht. dass der ton zuerst leiser, dann wieder lauter wird, erreichst du damit, dass du dich mit der gitarre zum verstärker hin- bzw wegdrehst. da heisst es herumprobieren.
    hab auch gebraucht, bis das halbwegs hingehaut hat.

    man kann den effekt auch durch pedale wie booster oder kompressor unterstützen.
     
  7. 0 Negative

    0 Negative Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Marburg / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 06.08.08   #7
    Zuhause im kleinen Zimmerchen wird es schwer den Effekt so einfach herbeizuzaubern, dazu kannst du einfach nicht genug Lautstärke fahren. Kannst es aber mal mit folgenden Tipps probieren:

    -Viel Verzerrung(!)
    -Direkt vor den Amp stellen
    -Möglichst alle Saiten "offen" lassen, d.h. nicht abdämpfen (auch die ungespielten)

    Sobald du im Proberaum oder so spielst wird das einfacher bzw sogar lästig, denn da ist ein Schlagzeuger d.h. du musst wirklich sehr laut spielen um dich zu hören. Da reicht es dann auch (wie man das auch auf Konzerten sieht) wenn du den Ton einfach ausklingen lässt.

    Verzerrung brauchst du aber immer, und zwar nicht zu wenig.
     
  8. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 06.08.08   #8
    Wenn du das ganze noch einfacher haben möchtest: Besorg dir eine Semiakustik (am Besten eine ohne Sustainblock). Dann drehst du den Amp auf, schaltest den Overdrive Kanal ein und nimmst einfach die Hand von den Saiten: Voilá, eine Rückkopplung die dich entmannt :D
    Was ich damit eigentlich sagen möchte: Noch einfacher zur Rückkopplung kommt man mit Singlecoils oder Semiakustischen Gitarren. Bei Humbuckern auf ner Brettgitarre braucht man da schon ordentlich Gain.

    MfG
     
  9. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 06.08.08   #9
    Kannst auch den Headstock an den Amp halten, hilft auch.
     
  10. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 06.08.08   #10
    ...oder du kaufst dir gebraucht (denn es gibt ihn nicht mehr neu) einen Boss DF-2 Distortion& Feedbacker

    Damit kannst du auf Knopfdruck ein Feedback in Verbindung mit dem Sound des Boss DS-1 erzeugen.
     
  11. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 07.08.08   #11
    Einfache Methode für kleine Lautstärken:

    Leg mal die Kopfplatte der Gitarre, während die Saiten schwingen, aufs Verstärkergehäuse....:)
     
  12. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.08.08   #12
    Zeig mir mal eine.
     
  13. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 07.08.08   #13
    @LennyNero: Dürfte nicht fast alles, was es an Jazz-Archtops mit Pickup so gibt, in genau diese Kategorie fallen?
     
  14. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.08.08   #14
    Eine Semi ist eine Semi weil sie den Sustainblock hat. Hat sie keinen, ist es keine Semi.
     
  15. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Holzkirchen
    Zustimmungen:
    394
    Kekse:
    2.302
    Erstellt: 07.08.08   #15
    genatzt würde ich mal sagen :D:D

    muss ich auch mal auprobieren, kommt scheiße wenn man in der probe son coolen posereffekt am ende haben will und schon in pose dasteht und dann kommt nix :D
     
  16. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 07.08.08   #16
    So leich gebe ich mich nicht geschlagen! Ich sag' ja nicht, dass ich's weiß, aber zumindest will ich's verstehen. ;)
    Demnach gibt es also sehr wohl Semi-Akustiks ohne Sustainblock...

    Mein Verständnis war bisher so:
    (1) Es gibt die Gibson ES355 und alle ihre Kopien/Nachbauten, ich habe so eine hier https://www.thomann.de/de/epiphone_sheraton_ii_vs.htm - die haben einen Regel Sustainblock
    (2) Es gibt die klassischerweise im Jazz verwendeten Archtops, mit Hollowbody und Pickups - um beim gleichen Hersteller zu bleiben z.B. die hier https://www.thomann.de/de/epiphone_es175.htm

    Der Unterschied liegt meiner Meinung nach in der unterschiedlichen Interpretation, was nach dem "Semi" folgt. Man kann nämlich "Semi-solid" meinen (also nur teilweise hohl weil ein Sustainblock drin ist) aber auch "Semi-akustisch" (was ja auch auf die Archtops ohne Sustainblock zutrifft, die klingen auch so ganz gut, sind aber definitiv für den verstärkten Betrieb gedacht).

    Wenn ich hier total Banane liege, freue ich mich wirklich über Aufklärung.

    Zum Originalthema zurück (irgendwie muss dieser Thread ja auch wieder die Kurve kriegen): Ich habe eine Strat und oben dargestellte ES355-Kopie im Einsatz. Gestern habe ich witzigerweise eine halbe Stunde im Proberaum Zeit gehabt (war früher da als der Rest) und konnte mal nach Herzenslust Krach machen. Schöne Feedbacks habe ich mit beiden Arten von Gitarren hinbekommen. Haupttreiber ist schlichtweg Gain/Verzerrung, wenn man dann noch nen Kompressor mit in den Signalweg hängt, geht's von völlig alleine in ewige und teils schöne Feedbacks. Wichtig ist halt Dämpfen usw. Ohne eine gewisse Mindestlautstärke geht's hingegen wirklich nicht.

    Ich bin auch der Meinung, dass eine Semiakustik oder eine ganz "hohle" Gitarre für harmonische Feedbacks gar nix bringt - dann hat man nur dasselbe Problem wie mit akustischen Gitarren ohne Pickup, also mit Mikroabnahme. Man kriegt dasselbe fies rückkoppelnde Pfeifen wie auch aus Vocal-Mikros.
     
  17. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 07.08.08   #17
    OK, ich werd die ganzen Tipps demnächst ausprobieren (keine Röhren im Amp :D) und werd dann Feedback (xD) liefern.

    Vielen Dank an alle!
     
  18. Klobuerste91

    Klobuerste91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.544
    Erstellt: 07.08.08   #18
    Wo jetzt so ein Thema ist, habe ich auch mal eine Frage.
    Ist das eigentlich schädlich für den Speaker? Für diese hohen Töne wurde er doch nicht gemacht.

    Gruß Klo
     
  19. Gis

    Gis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Groß - Umstadt -.-'
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    314
    Erstellt: 07.08.08   #19
    Mich würde viel mehr intressieren wie ich das verdammte Feedback weg bekomme...
    Bei Songs die so anspruchsvoll sind das auch mal Pausen drinn vor kommen ist das nämlich extrem nervig... z.b. bei Symphony of Destruction von Megadeth -.-'

    Währe cool wenn ihr gute Ratschläge hättet...
    Und damit mein ich nicht: "Leiser spielen." Das geht nämlich nicht weil unser Drummer mich sonst nicht hört...

    Muchas Gracias
    Gis
     
  20. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 07.08.08   #20
    dreh das volume poti am amp runter... :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping