Übungen um den Zeigefinger zu stärken? (barre und so)

von XenoTron, 12.04.07.

  1. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 12.04.07   #1
    Kennt jemand Übungen um die Muskulatur die fürs barrespiel wichtig sind aufzubauen bzw. zu kräftigen ohne das man ein instrument dabei haben muss?
    Klampfe schnappen und akkorde greifen is klar ^^ aber da muss es doch noch irgendwas geben.
     
  2. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 12.04.07   #2
    Probiers mal hiermit, https://www.thomann.de/de/gripmaster_gmr_medium.htm , das find ich eigentlich recht praktisch.

    Ansonsten alles was man in die Hand nehmen kann, Bierflasche etc... mit Kraft drücken und solange halten wies geht, das ganze möglichst oft machen. Ist nur ne Frage des Willens.
    Die Fingerhaltung sollte dabei der Haltung beim Barre-greifen angenähert sein.


    Grüße
    Hooker
     
  3. R0bSt4R

    R0bSt4R Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.06
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #3
    Ich würde da was aus dem bereich Orthopädie/Sport empfehlen. Du kennst doch sicherlich diese Bälle, mit den Nocken daran, aus Gummi. Die sind wunderbar um die hand an sich zu trainieren. So weit ich weiß, wird sowas auch nach Handoperationen verordnet, um die Muskeln wieder aufzubauen, es wirkt aber sicher auch so. Schau dich da doch mal im Sportladen oder Orthopädiefachhandel deines Vertrauens um ;)

    Eigentlich reicht regelmäßiges Spielen aber auch, so haben es bisher ja auch Millionen anderer Spieler geschafft.
     
  4. XenoTron

    XenoTron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 12.04.07   #4
    Sicher reicht spielen auch. Aber ich glaube das ich das schneller sauber machen kann wenn ich zusätzlich noch was tun kann.
    Momentan schrammel ich lieder mit und greife die offenen akkorde alle als Barres.
     
  5. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 12.04.07   #5
    eigentlich geht es ja weniger um kraft als um die technik. mit zuviel kraft verkrampft die hand. ich denke das man als anfänger durchaus auch barre greifen könnte, wenn man die nötige technik schon hätte. und das ist eben übungssache. mit kraft kommt man nicht weit

    man muss seine finger weit genug spreitzen können, und wissen wie man den finger korrekt auflegt, dann ist es eigentlich ganz einfach
     
  6. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 12.04.07   #6
    hast du schon mal versucht, auf einer Westerngitarre mit 13er Stahlsaiten einen Baree-Griff zu greifen ohne Kraft zu haben:confused:
    was bitte soll denn das für eine (Zauber-) Technik sein ?????

    Baree ohne Kraft geht nicht

    Den Vorschlag mit dem Ball find ich ganz gut,... Bierflasche, naja, mit der macht man besser was anderes ;)

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  7. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 12.04.07   #7
    das ist wohl auch nicht für einen anfänger geeignet eine 13er saitenstärke. aber auf der e-gitarre zb mit dünnen 9er saiten, da braucht man keine kraft, sondern die technik ist entscheidend. soviel kraft steckt in jedem zeigefinger drin. es ist lediglich ungewohnt deshalb bekommt man es nicht gebacken. wenn man da übertrieben rangeht mit kraft dann kommt man nicht weit. das hört man dann auch wenn sich alle töne verziehen...

    solche trockenübungen halte ich für wenig sinnvoll. man muss einfach ein gefühl für die saiten kriegen und das holt man sich auf der gitarre und nicht an einem ball
     
  8. XenoTron

    XenoTron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 12.04.07   #8
    Ich spiel 10-46er Saiten von Ernie Ball. Die Saitenlage meiner RG ist ein Traum und trotzdem bin ich der Meinung das man ewtas Kraft benötigt. Grade wenn man Barre Slides und so sachen macht.
    Versteht mich nicht falsch. An sich kann ich barre gut spielen aber ich bin mit der Ausdauer meiner Fingermuskulatur dabei unzufrieden.
    Wechsel von Barregriffen auf Singelnotes greifen dann wieder Barre usw. Das belastet meine Hand doch ganz gut und dagegen muss man doch irgendwie antrainieren können.
     
  9. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 12.04.07   #9
    meiner meinung nach ist die technik das a und o.

    man muss wissen wie man den finger auflegt, um möglichst wenig kraft zu benötigen.

    man muss wissen wieviel kraft überhaupt nötig ist um den barre zu greifen, oft ist es viel zu viel energie die man da rein steckt.

    ein wenig hornhaut am unteren zeigefingergelenk schadet auch nicht.

    und bei der eigentlich richtigen technik zieht man den arm ans griffbrett heran und drückt nicht mit dem daumen.

    natürlich ist auch die richtige haltung der hand entscheidend.

    und zu guter letzt müssen sich die sehnen und die muskeln der hand auch erstmal an die ganze prozedur gewöhnen.

    bis man das drauf hat dauert es ne weile. und mit kraft hat das nicht viel zu tun
     
  10. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 12.04.07   #10
    Du kannst diese Ska/Funk Technik benutzen. Also, das ist so:
    Zu greifst den Barreé, deine Schlanghand schlägt 8tel oder 4tel durch (bei Funk meist 16tel). Wenn du jetzt den Druck von den Fingern der greifhand nimmst dämpfen die die Saiten: Pause. Die Schlanghand macht weiter wie gewohnt. Damit kann man schön akzentuieren und gut Ska spielen.

    Ska (sowas wie Reggae): Der Rythmus is halt immer im Offbeat (wenn du 1 & 2 & 3 & 4 & .... zählst spielst du immer auf dem "&")

    Durch das ständige drücken und däpfen(Druck wegnehmen) kricht man schon Mukkis und Ausdauer in den Finger.
     
Die Seite wird geladen...

mapping