Übungsplan

von Kyrannimo, 02.03.06.

  1. Kyrannimo

    Kyrannimo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    180
    Erstellt: 02.03.06   #1
    Ich überlege schon länger, wie man einen guten Übungsplan zusammenstellen kann. Mein Lehrer hat mit mir mal die wichtigsten Sachen zusammentragen, die das Schlagzeugspiel so ausmachen (zB Rudiments, Groovespiel, Zusammenspiel mit Band), aber ich hab noch nix ordentliches zustande gebracht...

    Meine Fragen sind:
    - Was sollte man üben? (am Pad?, Groovespiel oder doch lieber mehr Technik?...)
    - Wie lange sollen die Übungseinheiten sein?

    Was ist mit Übungsheften wie "Stick Control" und Konsorten? Da gibts ja nich nur eine übung.
    Und einer der Hauptschwerpunkte: Wie übt man am effiktivsten (zeittechnisch und lerntechnisch)?

    Ich hoffe die Fragen sind präzise genug. Vielen Dank im Vorraus
     
  2. kernspinnerin

    kernspinnerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 04.03.06   #2
    Zunächst mal ist das mit dem Übungsplan eine gute Idee. Aber wieso versuchst du nicht, zusammen mit deinem Lehrer einen Plan für dich zu erstellen? Denn es gibt nicht den perfekten Übungsplan, nach dem jeder vorgehen sollte.

    Da spielen ganz verschiedene Faktoren eine Rolle (z.B. wie lernfähig du bist, wie viel Zeit du investieren kannst, auf was du besonders Wert legst etc.). Wenn du zunächst mal von allem etwas übst (Pad, Technik, Grooves,...) liegst du schon mal nicht falsch. Mit der Zeit wirst du dann von selbst merken, wo deine Schwächen liegen und was du vielleicht etwas intensiver üben solltest. So kannst du dir nach und nach einen individuellen Übungsplan erstellen, wobei das jetzt auch nichts sein sollte, an das du dich 100%ig hältst. Wenn du dir z.B. 20 Minuten Pad eingeteilt hast und danach merkst, dass es super läuft, mach ruhig weiter - es schadet ja nichts ;). Genauso kann es auch mal passieren, dass du mal an einem Tag keine Lust auf eine bestimmte Übung hast. Konsequenz ist zwar schon wichtig, aber das Üben sollte auch Spaß machen und wenn man sich immer durch den Übungsplan quälen muss, tut es das sicher nicht mehr.

    Bedenke auch, dass verschiedene Übungsbereiche oft zusammenhängen - Beispiel Technik und Groovespiel, wie du es genannt hast. Es bringt dir nichts, wenn du die kompliziertesten Techniken übst, bis sie funktionieren, aber noch nicht grooven.

    Viel Erfolg!
     
  3. Kyrannimo

    Kyrannimo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    180
    Erstellt: 05.03.06   #3
    vielen dank. :)
     
  4. Jo Jones

    Jo Jones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.07
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bamberg/Melkendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 05.03.06   #4
    ich habs auch mal mit übungsplan versucht....
    is aber gar net so einfach, das einzuhalten, was man sich vorgenommen hat...:)
    aber was du auf jeden fall einplanen solltest ist aufwärmzeit von ca. 7-10min.
    ich groove mich a bissl warm und mach dann jeweils 2min single und dann 2min doublestrokeroll auf der snare....
    erst dann ist by mir die hausaufgabe an der reihe....
     
  5. -xForce-

    -xForce- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    23.12.09
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Northhar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 06.03.06   #5
    "die hausaufgabe" - yeah.

    Ich würde das jetzt mal "Themenschwerpunkt" schimpfen. Ich spiele also ein bestimmtes Buch meistens tag für tag nen stück weiter. Drumherum halt Aufwärmen, dazu Rudiments.
    Ganz wichtig: Spiel zu Aufnahmen, mach ich meißt am Ende jeder Trainingseinheit weil das am meisten meine Muskeln beansprucht und ich dann aufhöre wenn mir die Arme bisschen weh tun. padspiel meißt abends vorm TV oder so.

    Gruß Xi
     
  6. Jo Jones

    Jo Jones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.07
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bamberg/Melkendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 07.03.06   #6
    hmm...
    das is gar nich mal so verkehrt, die rudiments vor dem tv mit pad zu üben...
    ich glaub ich leg mir demnächst mal eins zu...
    damit kann man sich dann auch vorm auftritt oder so nochmal warm spielen... :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping