Übungsplan ???

von shimme, 02.11.05.

  1. shimme

    shimme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    15.11.05
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #1
    Hallo!
    Schon als kleiner Junge war ich von der Mundharmonika angetan.
    Der Klang war einfach fantastisch. Nach dem ersten 'Tuten' war mir aber schnell klar, dass es sich einfacher anhört als zu spielen ist.

    Nun ja, jetzt bin ich einige Jährchen älter und habe mir nach vielem Lesen und Informieren eine River Harp in C-Dur zugelegt.
    Nach ein paar gefunden Tabs, die ich im Internet gefunden habe (ich habs nich so mit Noten), hab ich gleich mal drauf los gespielt.
    Aber wie es so ist, habe ich mir 2 Tage später doch ein Buch (Rock Blues Country Har von Martin Rost) gekauft.

    So, nach einer Woche und 1-2 stunden Üben pro Tag bin ich weiter gekommen als gedacht.
    Ich kann die Töne schon ganz gut bei geübten Liedern treffen und so...
    Das Benden macht natürlich noch Probleme aber ich bin sicher das kommt auch noch. Viel Gerede kurze Frage:cool: :

    Habt ihr nen 'Trainingsplan' für Anfänger..irgendwie bin ich ein Mensch, der gerne nach Regeln geht..:rolleyes: ("der Mensch ist ein Gewohnheitstier...")
    Und nen Plan mit bestimtmen Liedern oder so ...gibts sowas nich im Internet?

    Dann fällt mir grad noch ne 2. Frage ein:
    Gibts eigentlich nen gtues Notenbuch wo die tabs drin stehen?
    Ich habe nur Notenbücher gefunden, wo die Noten drin sind...z.B. "Die Mundorgel"..

    Also, noch mal zusammengefasst:
    1. Übungsplan
    2.Notenbuch
    bin sehr dankbar für hilfe

    shimme
     
  2. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 02.11.05   #2
    hi,

    nen übungsplan hatte ich nie am anfang.
    Ich hab halt die üblichen riffs gespielt die in deinem buch stehen, und hab halt versucht mein bending, triller, glissando, kehlkopfvibrato, irgendwann kam von selbst zwerchfellvibrato und zungenvibrato zu üben und zu verbessern.
    Dann muss man versuchen paar sachen in nen riff einzubauen.

    Ansonsten die üblichen sachen wie improvisieren üben.
    Zur zeit versuch ich overblows und zungentechniken (tongue splitting, slap, etc.) in meine riffs einzubauen.

    notenbuch kenn ich so keins. Es gibt halt lernbücher (z.b. mundharmonika mein schönstes hobby) wo viele lieder getabbt drinnen stehen.

    gruß
    styce
     
  3. shimme

    shimme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    15.11.05
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #3
    Sind Mundharmoniker soo kreativ??!
    Dass man sich einfach die töne als Anfänger versucht einzuprägen ist schon klar...
    und einfach rumspielen um ein Gefühl zu bekommen auch.
    Aber ich sag mal, selbst als fortgeschrittener Amateur, will man doch auch Lieder spielen,
    die man sich nich selber ausgedacht hat.
    Ich bekomme immer mehr den Verdacht, dass die Mundharmonika "nur" ein Begleitinstrument ist.
    Aber dem kann doch nicht so sein, oder?
    Es muss doch Tabbücher für die Mundharmonika geben.
    Mit bekannten Blues Songs und so. Gerade als Beginenr ist es doch wichtig zu kopieren oder?
    Und nach Gehör (Songs von CD oder LP) bzw. auf Verdacht..
    kanns doch nich sein.

    Gibts denn im Internet außer:

    http://www.harp.de.vu/ und
    http://www.volcano.net/~jackmearl/songs/index.html

    muss es doch auch etwas schwarz auf weiß geben...
    oder kennst du zumindest andere sites im i-net..
    ich wäre für eine mit blues songs sehr dankbar.
     
  4. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 03.11.05   #4
    also,
    harp mag durchaus in gewissen bands und stilrichtungen "nur" ein begleit instrument sein.
    Wie die gitarre oftmals im Jazz.

    Aber in gewissen bluesbands und rockbands kann sie auch als soloinstrument fungieren.
    Bei interpreten wie charlie musselwhite, jerry portnoy, john popper, eric clapton, blues brothers, ist die harp regelmäßig dabei und da sind auch oftmals solos. Bei den ersten drei genannten ist es sogar das hauptinstrument.

    Ich hatte nie den drang irgendwelche lieder, wie auf den 2 links die du gepostet hast, nachzuspielen. Ich hab immer irgendwelche guten harpsolos versucht zu kopieren. Bzw. hab bestimmte riffs gelernt und die ganze zeit geübt.

    Es ist von spieler zu spieler anders. vor allem bei der harp ist es am anfang schwer. Weil da im grunde genommen jeder seinen eigenen weg finden muss.

    styce
     
  5. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 03.11.05   #5
  6. AnAstAsiA

    AnAstAsiA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    18.01.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.03.06   #6
    Anhören: Sonny Boy Williamson II, Sonny Terry, Little Walter... Und nie mehr behaupten, die Harp wäre nur ein "Begleitinstrument" :) :) :)
     
  7. liet99

    liet99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    13.02.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.06   #7
    hallo,

    ich spiel immer mal irgendein liedchen mit, ohne irgendwelche noten dafür zu brauchen. Nach längeren üben, weißt du ja, wie die Harp wo klingt .. und die Lieder sollten dir auch gut bekannt sein.

    .. dann spielst du einfach den richtigen Ton (wenn er spielerisch für dich zu erreichen ist, wenn nicht - nimm einfach einen anderen aus der Harmonie)

    Also:
    - wie bei jedem anderen Instrument auch: horch einfach genau hin, was du spielst und vergleiche das mit dem, was du spielen wolltest; erkenne Fortschritte und Probleme
    - trau dich drauflos zu spielen .. du wirst von Zeit zu Zeit fehlerfreier werden
     
Die Seite wird geladen...

mapping