UFIP Naknal Series

von B100Dsucker, 03.11.05.

  1. B100Dsucker

    B100Dsucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Quedlinburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #1
    Ich hab am Wochenende mal einen Ausflug in ein größeres Musikfachgeschäft in Berlin gemacht, und schaute mich mal ein bisschen bei den Becken um. Da fielen mir die Ufip Naknal Serien durch ihr besonderes Aussehen auf. Da ich ein großer Fan von außergewöhnlich aussehenden Becken bin testete ich einige Sachen von ihnen und ich war vom Klang total begeistert.

    Was haltet ihr von der Serie???
     
  2. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Naja, schon sehr sehr schöne Becken. UFIP baut eh sehr schöne Cymbals. Die Natural Serie hat einen schön warmen und dunkleren Sound, bis auf einige der Hi-Hat Modelle. Mir persönlich haben die Splashs und die Crashs sehr zugesagt. Einige Ridemodelle waren auch super. Allerdings klanglich schon eher für den softeren Musikstil, wie z.B. jazzigere Sachen zu gebrauchen, weshalb ich sie z.B. im Moment weniger gebrauchen kann. Die Hi-Hats funktionieren sicherlich auch noch in einem anderen Kotext. Aber UFIP Becken genrell schon sehr spezielle Becken, die man vor dem Neukauf anhören sollte.

    EDIT+BTW: Naknal Serie? UFIP? Nie was von gehört, deshalb bin ich mal von der "Natural" Serie ausgegangen. ;-)
     
  3. B100Dsucker

    B100Dsucker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Quedlinburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #3
    guckst du ->www.UFIP.de>cymbal series>Naknal series

    nen genauen link gibt es dazu nicht deswegen einfach den oben angegeben pfad nehmen.:great:
     
  4. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 03.11.05   #4
    machen UFIP eigentlich becken für alle musikrichtungen, oder eher jazziges und chilliges zeug?
    bestimmt, oder? welche serien würden dass sein, weisstu das macprinz? oder jemand anders vielleicht?


    //edit: es ist schon Natural, es sieht nur wie "Naknal" aus :D
     
  5. B100Dsucker

    B100Dsucker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Quedlinburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #5
    achso!!!!:eek:

    ok, ok, ok

    hab mich verguckt,
    natrual soll das heißen *klick*
    konnte ich nicht lesen.

    ok das liegt dann wahrscheinlich am alkohol!!!


    siehe signatur
     
  6. B100Dsucker

    B100Dsucker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Quedlinburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #6
    also ich denke das es wieder einmal ein frage des geschmacks ist.
    ich finde das man die bionic serie beispielsweise herrvorragen für metal einsetzten kann.
    außerdem finde ich das viele UFIP becken den sabian becken sehr ähnlich sind.

    ich kenne viele die ufip becken für metal einsetzten
    aber ich kenne auch ein paar die damit eher funkiges zeug bzw. jazz spielen
     
  7. DeinVampyr

    DeinVampyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.05.11
    Beiträge:
    595
    Ort:
    Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 03.11.05   #7
    du stehst auf ausgefallene becken? dann schau mal bei der "tiger serie" von UFIP rein... die sehen mal geil aus... :D da würde miche cht mal interessieren wie die klingen...
     
  8. WattsNr2

    WattsNr2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    277
    Ort:
    55127 Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 04.11.05   #8
    Also, zum Glück ist Jazz ein weiter Begriff, und da wird es auch Richtungen geben, die Ufip-Natural gebrauchen können...:screwy: :screwy:
    Ansonsten ist diese Aussage Unsinn!!
    Natural sind dick, schwer und nicht abgedreht...Dadurch sind sie laut, durchsetzungsfähig, mit den HiHats kannst du Beton durchschneiden, und die Rides haben den totalen Ping, ohne sich auch trotz heftigster Bearbeitung aufzuschwingen!!
    Was also soll eine Jazzer mit diesen Teilen anfangen, wo doch gerade die Brillianzen/Obertöne fehlen??
    Nichts gegen diese Modellreihe..um Gottes Willen. Schließlich spielt Charlie Watts seit vielen Jahren das Ufip-Natural 18" China (vorher hatte er das Ufip-Class, aber das ist so dünn, dass es nie lange hält. Klingt aber noch schöner..), und es ist offenbar sein allerliebstes Teil!!
    Ich selbst habe mich vor ein paar Monaten von meinem Natural-Set schweren Herzens getrennt, aber ich habe einfach Prioritäten setzen müssen (finanziell und platzmäßig...).
     
  9. B100Dsucker

    B100Dsucker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Quedlinburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.05   #9
    Die habe ich schon getestet :D
    aber ich muss sagen das der klang etwas von dem abkommt, was ich als becken bezeichne. aber sie sehen sehr merkwürdig aus.
    es würde mich mal interessieren wie die hergestellt werden.
    ob das ein lack ist :confused:
     
  10. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 04.11.05   #10
    Naturals sind dick und schwer? Ich finde, dass die meisten Modelle eher relativ dünn und leicht sind, nicht abgedreht und genrell, sprich zusammen gefasst, haben für mich die überwiegende Menge an Modellen der Naural Serie einen dunklen, warmen und erdigeren Klang. Natrülich nicht so, dass man bei den Hi-Hats keine schärfe, bei den Crash keinen spitzeren Crashsound und bei den Rides kein Ping erwarten darf. Aber halt auch nicht so stark, wie z.B. bei der Class Serie, die einfach etwas popiger, hifi-mäßiger klingt. Und schon gar nicht einzelne Becken der Brilliant oder gar Bionic Serie, die schon recht aggressiv, laut und brilliant klingen. Genrell finde ich, muss man aber sagen, dass man bei UFIP eh nie die Serien so verallgemeinern kann und die Klangcharakteristik zusammenfassen kann. Ich finde das fällt bei UFIP recht stark ins Gewicht. Es kommt halt auf die einzelne Modelle auch an. Klar kann auch ein UFIP Natural Crash in dickeres Ausführung schärfer und brillianter klingen, als ein thin Crash der eher lauteren Bionic Serie. Deshalb ist mein erster Kommentar oben auch etwas sehr pauschal aufgefallen. Und ich bin auch der Meinung, dass eine Aussage ("Natural sind dick, schwer, und die Rides haben den totalen Ping, ohne sich auch trotz heftigster Bearbeitung aufzuschwingen!!"), wie sie von dir getroffen wurde zu pauschal ist, da sie definitiv nicht auf jedes Becken der Natural Serie zutrifft. Vielleicht auf ein Natural heavy Ride. Und da sind wir, denke ich, an dem Punkt, wo ich sage, dass diese Charakteristik auf die wenigsten Modelle der Natural Serie zutreffen, daher formuliere ich allgemein mein Empfinden der Serie.

    Ich darf dich selber zitieren: "Also, zum Glück ist Jazz ein weiter Begriff, und da wird es auch Richtungen geben, die Ufip-Natural gebrauchen können.."

    Außerdem habe ich nie gesagt, dass die Brillianzen und Obertöne fehlen. Sie sind nur nicht so stark, wie bei den meisten Bionic Becken vorzufinden. Klar, wie gesagt, eher in dickeren Cymbals der Natural Serie, aber halt nicht in jedem.


    Und wir sind jetzt im Prinzip wieder bei so einer Grundsatzdiskussion angelangt. Typisches Beispiel dafür ist z.B. die K Serie von Zildjian. Natrülich kann man damit Rock spielen und auch mit Z-Customs kann man Jazz spielen. Allerdings ist beides in den meisten (nicht allen!) Fällen nicht das Optimalste, da man z.B. unverstärkt mit einem K Zildjian Crash einfach nicht die lautstärke und meistens mikrofoniert, je nach Modell (!) nicht diese Brillianz, Obertöne und Durchsetzungskraft hervorrufen kann, wie ein dickes Z-Custom Crash. Ähnlich sehe ich das halt bei UFIP auch. die Natural Serie kann man klanglich schon recht gut mit der K-Serie von Zildjian vergleichen. Des weiteren finde ich, dass die Class bzw. auch einzelne Brillaint Modelle nach K-Custom, K, A und A-Custom Gemisch klingen. Auch hier möchte ich nochmals betonen, dass es nunmal sehr stark auf einzelne Modelle ankommt. Die Klangeigenschaft der Rough und erst recht der Experience Serie kann man nunmal gar nicht allgemein zusammenfassen, da muss man schon immer einzeln auf ein Beckenmodell eingehen. Aber das würde hier definitiv zu weit führen, zumal ich das gar nicht könnte.

    Wie gearde noch erläutert, gibt es bei UFIP im Prinzip für jeden etwas Brauchbares. Die Bionic Serie ist nunmal bei UFIP die heavy Hitter Serie schlechthin. Aber auch vereinzelnte Becken der Class und Brilliant Serie lassen sich wunderbar bei heftiger Spielweise gut integrieren. Finde ich.
    Aber antesten ist hier pflicht! Wie du siehst, gehen halt auch bei der Natural Serie die Geschmäcker und Geister sehr weit auseinander.


    Also ich kenne nur die alten Tiger Chinas aus der Experience Serie. Diese bestehen aus der gleichen Legierung, wie die restlichen, teuren Cymbals von UFIP. Klanglich waren sie recht ähnlich, wie die der Class Serie, nur dass sie noch etwas fauchiger waren. Hat mir sehr gut gefallen, da ich eh auf diesen Klang stehe. Im Prinzip schon etwas mit Stagg/Wuhan zu vergleichen, nur dass man die Tiger Chinas etwas besser riden kann und sie etwas besser ansprechen. Zumindestens bei dem UFIP und bei dem Stagg China, welches ich getestet habe. Nur kann man hier erst recht keine klangliche Regel fest aufstellen, da nunmal jedes Becken innerhakb einer Serie anders klingt. Sowie bei UFIP, als auch bei Stagg.

    Die neue Tiger Serie habe ich noch nie live gesehen oder gehört. Ich weiß auch gar nicht, ob es die schon im Laden erhältlich gibt. Ebenso weiß ich nicht, ob es z.B. noch das Tiger China der Experience Serie gibt. Diese darf man nämlich auf grund der Unterschiedlichen Legierung nicht verwechseln.
    Was ich bisher so gehört habe, dass die Serie schon recht abendteuerlich klingt, exotischer und eher mit Stagg Becken zu vergleichen. Die eher schon trashiger klingen und man nie weiß, ob das Becken, welches man in der Hand hält gut klingt, oder schlecht. Ist erstmal nichts Negatives, aber man muss den Klang halt mögen und hier kommt extrem die Geschmacksfrage ins Spiel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping