Ugh ... Computer-Recording ... aber wie?

von intruder, 31.03.04.

  1. intruder

    intruder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.04   #1
    Es geht mal wieder um das Thema Computer-Recording.
    Als erstes sage ich was wir wollen und dann was wir haben.

    Wir wollen als Band gute Aufnahmen machen, bei denen jedes Instrument möglichst als einzelne Spur später zur Nachbearbeitung zur Verfügung steht.
    Wir wollen 1x Bass, 1x Drums, 2x Gitarre und 1x Gesang aufnehmen.

    Folgendes haben wir:
    1x Laptop(WinXP) inkl. Soundkarte + USB und FireWire + Cubasis inkl. PlugIns + Software zum aufnehmen von Audiodatein.
    1x Powermischer
    Ausreichend Mikrofone

    Derzeit mache nehmen wir die Stimme und zusätzliche Effekte getrennt von den Instrumenten auf. Wir nehmen einfach alle Instrumente über mics ab und knallen es in den Powermixer. Von dem Powermixer gehen wir dann in das LineIn des Laptops. Dann legen wir los und es wird alles was aus dem Powermixer kommt auf dem Laptop als eine Spur aufgenommen. Hinterher bearbeite ich das noch bisschen, doch in den meisten fällen kann man nicht viel machen ... wenn ein Instrument zu laut ist, dann ist die Aufnahme im Ar....
    Auch das ausbalancieren der Aufnahme-Lautstärke für jedes Instrument bringt oft nicht viel.
    Derzeit haben wir auch das Problem, dass eine der Gitarren nach der Aufnahme stets übersteuert klingt(brummt und schnarrt), obwohl zuvor alles in Ordnung war und auf der Aufnahme alles im grünen Bereich ist.

    Die Ergebnisse sind also Verhältnismäßig gut, aber noch nicht so wie ich mir das vorstelle.

    Nun suchen wir nach einer Lösung die gut und gleichzeitig günstig ist.

    Ich persönlich habe nicht viel Ahnung von der Materie, da ich sonst an den Drums sitze - leider haben aber die anderen in der Band noch weniger Ahnung und noch weniger Ambitionen sich mit dem Thema zu beschäftigen. Angaben wie Samplingraten, digital oder analog I/O. Auch verstehe ich in deiesem Zusammenhang die Stereo und Mono angaben nicht.

    Zumindest weiß ich den Unterschied zwischen Audio und Midi und habe heute hier im Forum auch erfahren was Phantomspeisung ist :)

    Habe schon hier im Forum bisschen gelesen und folgendes als Vorschlag angenommen - verbessert mich, wenn es so nicht in Ordnung ist.

    Am besten würde ich eine Digitale Lösung finden. Ich denke ein Audiointerface + Sequenzer.

    Gitarren am besten per mic abnehmen - und dann rein ins Interface - 2 x Mic In
    Bass am besten direkt ins Interface - 1 x In (Stereo? oder Mono?)
    Drums per mic - 5 x Mic In
    Das wären ja 7 MicIns und 1x SonstwasIn - das scheint mir nicht die richtige Lösung zu sein.
    Wie würdet ihr das machen und was bedeuten die ganzen Angaben bei den Audiointerfaces.
    Was würdet ihr an Geräten vorschlagen.
    Wäre echt klasse, wenn mir jemand da auf den richtigen Weg helfen könnte ....

    Vielen Dank schon mal im Voraus.
     
  2. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 01.04.04   #2
    Hallo Intruder,
    zugegeben keine einfache Materie ;) !
    Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten, in der Verkabelungskette und an Gerätschaften.
    Als Grundausstattung würde ich folgendes empfehlen:
    Audiointerface:
    1x Audiointerface mit acht Audio-Eingängen und acht Ausgängen.
    Diese Mögl. wird oft verwendet, wenn gleichzeitig mehrere Audioeingänge benötigt werden, wie bei Drumaufnahmen, zum Beispiel.
    Bspw.: ein Eingang für Snare - im Sequenzer wird hierfür eine eigene Spur zugewiesen, 1 Eingang für Kick - im Sequenzer wird hierfür eine eigene Spur zugewiesen, 2 Eingänge für Overhead (Crash, China etc.) usw. Der Vorteil bei der vorgehensweise ist, dass Du später im Sequenzer für jeden Eingang eine eigene Spur zuweisen kannst.
    Man kann dann später im Sequenzer alles richtig zueinander abmischen.

    Gitarre kann man direkt am Lautsprecher per Mikro aufnehmen und zusätzlich ein Raummikro weiter weg von der Box aufstellen.
    Für jedes Mikro wieder eine eigene Spur im Sequenzer.

    Bass würde ich über einen Mikrofonvorverstärker oder Mixer, dessen Lineoutput in das Audiointerface geht, aufnehmen .

    Gesang über Großmembranmikro in Mikrofonvorverstärker oder Mixer (der braucht dann eine Phantomspeisung, sprich das Mikro braucht 48 Volt "Saft", generell sollten alle Mixer darüber verfügen).

    Zusammenfassend benötigtst Du folgende Komponenten:

    Mixer mit Phantomspeisung mit genügend vielen Eingängen, um das Schlagzeug mit all seinen Eingängen aufnehmen zu können.

    Audiointerface:
    Hier gibt's von Terratec, M-Audio und RME Multinterface (bestes unter den genannten Interfaces, gibt es auch mit Interfacekarte für Laptop, Nachteil Preis ca. 900€, klingt aber wirklich sehr gut!)
    Audiointerfaces mit USB würde ich abraten. Die USB-Schnitttstelle ist nicht performant genug und nicht sonderlich stabil (laut renommiertem CT-Magazin), besser ist Firewire oder die Lösung mit rme und Laptop-karte.

    Mikrofone habt Ihr ja.

    Sequenzer:
    Mit Cubasis hast Du ein Einstiegssequenzer mit dem Du Audio und Midi aufnehmen kannst. Müßte für den Anfang ausreichen.
    Wichtig ist, dass er gleichzeitig mind. 8 Spuren parallel aufnehmen kann.
    Soviel ich weiß kann das das aktuelle Cubasis (Jens?!)

    Laptop: Ist der ausreichend schnell? Prozessor, Mainboard usw.

    Erste Möglichkeit der Verkabelung:
    Mikrofone in den Mixer und vom Mixer ins Audiointerface, wobei Du zum Beispiel beim Schlagzeug von jedem Mixerausgang in einen Eingang des Audiointerfaces gehst (Warum siehe oben)
    D.H.: Du gehst mit all Deinen Mikros erst in den Mixer und von dort aus in das Audiointerface.
    Bei dieser Lösung solltest Du aber einen guten Mixer (z.B. Mackie oder auch ot die neuen Behringerpulte, sind besser als ihr Ruf) haben.

    Zweite Möglichkeit:
    Du gehst teilweise (nur Gesang, Bass und Gitarre) erst in einen guten Mikrofonverstärker (der Behringer Tube Ultragain für ca. 270€ ist für das Geld sehr gut) und dann direkt in das Audiointerface.
    Mache ich immer gerne, damit bekomme ich den direktesten und saubersten Klang (mein Mixer ist nämlich nicht so dolle, der verfälscht den Klang ein wenig.).
    Gerade der Gesang profitiert von einem guten Mikrofonverstärker.

    Internetseiten:
    terratec -> http://producerde.terratec.net/index.php?pgid=-1
    rme Multiface -> http://www.rme-audio.de/hdsp/multifa.htm
    M-Audio Delta 1010 und Delta 1010 light -> http://www.m-audio.de/overview.htm siehe PCI Audio

    Behringer Mixer und Tube Ultragain -> http://www.behringer.com/02_products/newproducts.cfm?lang=ger

    Mackie -> http://www.mackie.com/

    Zugegeben, alles etwas viel, aber jeder macht mal den Anfang!
    Wenn Du noch Fragen hast, beantworte ich Dir diese gerne.

    Grüße
    Andreas
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 01.04.04   #3
    Aber sicher doch... :D

    Alles wird gut.

    Jens
     
  4. intruder

    intruder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.04   #4
    @whitealbum
    vielen dank - das ist die antwort die ich gesucht habe.

    gleich noch ne frage dazu.
    Audio-Interface:
    8 Audio-Eingänge - analog oder digital? was ist der unterschied?
    8 Audio-Eingänge = 8 Miceingänge? Es wird ja teilweise unterschieden bei den Eingängen.
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 01.04.04   #5
    Analog! Du willst ja dein analoges Mikrofon/Gitarre/Bass... dort anschließen. Die Umsetzung analog->digital ist ja gerade die Aufgabe des Audiointerfaces.

    Wenn eine Karte 8 Miceingänge hat: super! In der Regel aber nicht der Fall, schon gar nicht mit richtiger Phantomspeisung für Kondensatormikrofone. Mic-Eingang heisst ja, dass dort noch ein Mikrofonvorverstärker eingebaut ist (wie auch im Mischpult), das ist aus Kostengründen meist nur bei ein oder zwei Kanälen realisiert. Zudem sind auch die Preamps in den meisten Pulten besser als die in erschwinglichen Interfaces.
    Falls die betreffenden Eingänge dann Phantomspeisung liefern, dann meist nur 12 und keine 48V, von daher kann im allgemeinen Fall die Empfehlung nur lauten: Auf Mic-Eingänge an der Karte ggf. verzichten und alles über einen Mixer mit Direct-Outs laufen lassen... Das sind Einzelkanalausgänge, wie sie bei vielen Pulten etwas oberhalb der Einsteigerklasse anzutreffen sind.

    Jens
     
  6. intruder

    intruder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.04   #6
    cool! das ist doch eine knackige antwort.
    Danke .Jens
     
  7. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 01.04.04   #7
    da war wohl Jens schneller als ich; und besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können ;)

    Grüße
    Andreas
     
  8. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 02.04.04   #8
    Hi intruder,
    Nachtrag für Mixer mit Direct Outputs:
    Als Preistip für einen Mixer mit direct outputs, bietet sich bspw. der Behringer-Mixer UB2442FX-PRO Eurorack an. Er hat acht Direct Outputs,
    zehn ordentliche Mikrofon-Preamps usw. Preis ca. 360€.

    Grüße
    Andreas
     
  9. BluePhoenix

    BluePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.04   #9
    Oder schau dir mal das Soundcraft SX 20 an, ist zwar neu einiges teurer,
    aber da gibts ja so einen Auktionshandel, wo man vieles günstiger bekommen kann :D
    Es hat auch 8 direct outs...
    Gruß Jürgen
     
  10. Darksoul666

    Darksoul666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.04   #10
    Hab da noch ne ganz tolle Lösung.....wir machen das so:

    Instrument (Drums zb) ----> Behringer Ultragain ADA 8000 Pro Digital ---> PC mit Cubase SX

    Also wir nehmen die Drums mit 8 Mics ab und gehen mit diesen in das besagte Behringer Teil. Das ist ein Mikrofonvorverstärker mit ADAT Schnittstelle. Mit dieser Schnittstelle bekomme ich die 8 Mics als getrennte Kanäle in den PC (welcher eine Soundkarte mit ADAT Ein- und Ausgang hat) und kann diese dann später mit Cubase SX bearbeiten.

    Das Behringer Teil kostet 239€ und eine Soundkarte (Ich habe die Prodif Plus) bekommt man bei ebay für ca 80-120 euro.
    Also alles in allem eine relativ günstige Variante.
     
Die Seite wird geladen...

mapping