Umbau von Amps

von Fredson, 17.04.05.

  1. Fredson

    Fredson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    5.09.13
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.05   #1
    Warum gibt es so viele Leute, die sich darüber aufregen, wenn Amps modifiziert wurden? Hat das spezielle Gründe, oder liegt es einfach daran, dass sie eben Original-Fetischisten sind und eben alles nur "echt" haben wollen?
    Hab da nämlich einen modifizierten JCM 800 (auf 3-Kanal) im Auge!
    Fredson
     
  2. Rockopa58

    Rockopa58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    21.11.11
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    71
    Erstellt: 17.04.05   #2
    Gemoddete Amps haben einen schlechten Widerverkaufswert, da man nie sicher ist, wer den Mod gemacht hat und aus welchem Grund. Deshalb wird aus Sicherheitsgründen oft auf das Original geschworen.
    Wer seinen Amp für seinen Stiel selbst moddet oder läßt, behält ihn meistens lange. Modden hat deshalb auch einen schlechten Ruf erlangt, weil sich oft auch Laien daran versuchen. Oft in der falschen Hoffnung, daß die Mods ihre Finger ersetzen.

    Ich modde auch, würde aber von einem Unbekannten keinen gemoddeten Amp kaufen.

    Gruß
    Peter
     
  3. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.06.17
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 17.04.05   #3
    hi fredson!

    wenn ein amp von finkhäuser, larry grohman, peter diezel, oder reussenzehn modifiziert wurde, macht das den meisten nichts aus, weil diese leute ihr handwerk verstehn!

    aber es gibt leider viel zu viele leute, die einfach an ihren amps rumbasteln, weil sie irgendwo gelesen haben, dass man z.b. durch verkleinen der kathoden-R`s im im jcm800 mehr gain rausholen kann. dann löten die da frischfröhlich drinn rum, haben aber keine ahnung, was sie genau machen, und zerstören mehr, als dass sie den sound verbessern.

    und zudem, der amp ist dann halt nicht mehr im orginalzustand.. das verkauft sich nicht mehr so gut....

    also, sei vorsichtig bei modifizierten marshalls :great:

    mfg kusi
     
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 17.04.05   #4
    Seh ich auch so. Zumindest sollte man den Amp ausgiebig testen und sich die Mods auch mal von innen anschauen. Sofern die Mods einfach reversibel sind seh ich andererseits aber auch kein großes Problem, man muß es nur im Vorfeld genau abklären.
     
  5. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    27.04.17
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 17.04.05   #5
    Lasst die Finger davon !!!!

    Gibt gemoddete Amps, die den Saft dann auf die Gitarre geben, weil die Leute keine Ahnung wie der Strom läuft und auch keine entsprechenden Vorkehrungen zur Isolation treffen. Das ist lebensgefährlich! Würd mir auch keinen "elektrischen Stuhl" auf Ebay und Konsorten ersteigern wollen...

    Bleibt lieber bei den originalen. Macht euch zur Not über andre Röhren kundig, arbeitet an der Spieltechnik usw. Es gibt so viele Wege um effizient seinen Sound zu ändern, da sollte man die guten und vor allem teuren Röhrenamps net verschandeln. Ihr kommt so keinem eurer Idole näher, glaubt mir !!

    PEace :)
     
  6. NovemberRain

    NovemberRain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.05.17
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Thalheim/Wels (Österreich)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 17.04.05   #6
    GIB GEMODDETEN AMPS KEINE CHANCE! :D
     
  7. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.06.17
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 18.04.05   #7
    Wow, n grösserern schwachsinn habe ich selten gelesen....

    Wenn man gemoddetetn amps nie eine chanche gegeben hätte, gäbe es heute kein rectifier, kein soldano, kein diezel, kein larry grohmann, sogar kein marshall!!

    Also, bitte ein bisschen überlegegen, bevor man schreibt... danke!
    :rolleyes:
     
  8. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    4.006
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    36.141
    Erstellt: 18.04.05   #8
    Zustimmung!
    Der Boogie Mark I basiert auf einem Fender-Amp. Andererseits gibt es da auch viele selbst ernannte Bastler mit starkem Hang zum Suicid.

    Als Techniker habe ich mit solchen Amps kein Problem, da ich was von der Materie verstehe. Ein Laie ist da besser vorsichtig.

    Ulf
     
  9. NovemberRain

    NovemberRain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.05.17
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Thalheim/Wels (Österreich)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 18.04.05   #9
    War ja nicht so ernst gemeint ... ein kleiner Joke ... ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping