umstieg auf 5 bzw 6 saiter

von bassist1990, 10.12.05.

  1. bassist1990

    bassist1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.12.05   #1
    weihnachten kommt bald... geburtstag auch... was fuer iene schoenew kombination fuer einen neune bass :)

    ich spiele nun 1 1/2 jahre auf einem yamaha rbx270
    ich bin mit dem teil sehr zufrieden... super preis-leistungsverhaeltnis...
    also koennte ich mir durchaus vorstellen yamaha-kunde zu bleiben
    muss aber nicht sein

    ich wuerde gern mindestens auf einen 5-saiter umsteigen wenn nicht sogar auf einen 6-saiter

    6-saiter wuerde mich eigentlich eher reizen... ich muesste nur einen finden der trotz der 6-saiten noch bespielbar ist... da dies bei diesen modellen ja oft sehr extrem ist

    der bass darf in etwa bis 1000 Euro kosten
    weniger wenn gut is immer schoen
    ein wenig mehr auch ok

    ich hab mir im internet ein paar 6-saiter angesehen
    ich wuerde wenn ich wieder anch graz komme(bin derzeit in cairo)gern mal einen YAMAHA RBX6JM antesten. er gefaellt mir optisch serh gut und ich hab auch viele gute kritik darueber gelesen... ich weiss nur nicht ob ich einen finde da er ja nichtmehr prduziert wird... ausserdem weiss ich selbst nicht wie er sch spielt

    sein nachfolger der RBXJM2 ist miener meinung nach einfach nur haesslich

    ich haette von euch nun bitte gern einige 6-saiter empfehlungen
    eventuell auch 5-saiter


    ich brauch guten sound fuer poprock, metal, und evt. auch jazz also eher einen alround bass

    saitenabstaende: nicht umbedingt uebermaessig ich hab nur durchschnittsfinger, aber auch nicht zu eng da ich sehr gerne slappe(das duerfte am gut bespielbaren 6-sater fuer mich wohm das groesste problem sein)

    24 buende aufwaerts sind fuer mich ein muss

    H-saite sollte nicht zu sehr schlappern... also doch halbwegs gespannt sein

    aktiv ist ein pluspunkt muss aber nicht sien

    gut tapbar wenn moeglich

    sollte auch bei chords gut klingen(was ja nicht ueberall der fall is)
    optisch: schwarz ist mir zu langweilig... metallene farben kann ich nict leiden.., er sollte in irgendeiner edlen... natuerlichernen farbe vorhanden sien... die farben des RBX6JM gefallen mir sehr... also so leicht lackiert wo amn holzmuster sieht.... durchsichtiger lack also das man das holz sieht is ok
    ein leichtes dunkelrot oder so
    dunkelrot-schwarzer farbuebergang
    sunburstueergaenge
    alles ok

    nur eben nicht einfach nur schwarz oda metallfarben oda so


    ich bedanke mich bei allen die sich die muehe gemacht haben diesen "roman" zu lesen
    und freu michs chona uf eure tipps

    lg
    karim
     
  2. lord_blizzard

    lord_blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Crimmitschau\Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
  3. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 10.12.05   #3
  4. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 10.12.05   #4
    also den TRB100[56] fand ich eher weniger ansprechend vom Sound her
    ich hoffe das war nur wegen des grausigen Setups im Music Store Köln

    von vielen hier werden die Bässe ja empfohlen!
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 11.12.05   #5
    Das muß nicht sein. Müßtests Du mal ausprobieren. Wäre natürlich gerade zum Tappen interessant.

    Das ist bei Deinen gehobenen Ansprüchen, unumwunden gesagt, nicht sehr komfortabel. Mir fällt dazu ernstlich nur der von Dir anvisierte alte Myung Signature, und dann entweder der neuen TRB 1006, oder aber durchaus auch dessen Vorgänger TRB 6 II ein.

    Man muß aber das Zusammenspiel mit dem Halsrückenprofil bedenken. Ich hab' nun auch nicht gerade Riesenpranken, aber der TRB liegt mir dennoch sehr gut in der Hand.

    Mit den Yamahas alles kein Problem.
     
  6. gaborbass

    gaborbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.04.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 11.12.05   #6
    Hey... falls du den Music store kennst, ich kann dir den Fame 6 string empfehlen, ich hab den fretless angespielt... fand den total geil! und für 777 für dem baphomet VI. Schönes Holz, durchgehender hals (glaub ich). Aber ich selber hab auch viel gutes über die gehört...
    Vllt kauf ich mir auch den sixtirng fretless, wenn es soweit ist
    ps. er is auch aktiv

    Edit, hab jetzt nur den fretless gefunden... aber ihc war gestern noch da, die hatten einen da http://www.music-store-koeln.de/de/global/0_0_G_0_BAS0001839-000/0/0/0/detail/musicstore.html
     
  7. if

    if Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.15
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 11.12.05   #7
    also den alten Myung signature kann ich nur empfehlen. Hab den selber lange gespielt (und mach ich immer noch manchmal). Das Griffbrett ist für nen 6er recht dünn und von der Bespielbarkeit sehr angenehm.
    Allerdings klar muss dir halt schon sein dass ein 6saiter ne große Technikumstellung bedeutet. Und ob du das nach der eher kurzen zeit die du spielst schon machen willst musst du wissen. Die Diskussion wann und ob ein 6Saiter sinnvoll ist hatten wir hier ja schon zu genüge.

    Warum muss er unbedingt 24 Bünde haben?
    Wie straff die H saite gespannt ist liegt nicht am bass ansich.
    Slappen ist immer schwierig auf nem 6er aber natürlich nicht ausgeschlossen...

    mfg
    if
     
  8. bassist1990

    bassist1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 12.12.05   #8
    danke erst mal fuer die tipps bis jetzt... freue mich auch ueber weitere
    zum anspielen werd ich aber eh fruehestens in 2 wochen kommen da ich derzeit in cairo bin

    @if: mir ist klar das es eine grosse technik umstellung ist. aber genau das ist auch so ein punkt den ich suche... ich liebe es neues zu entdecken. ich brauche es direwkt immer was neues auszuprobiern... und technik umstellung bin ich ja gewoehnt da ich allein unter den saiteninstrumenten... abss, ein wenig gitarre, frueher mal 3 jahre geige und nun seit 2 wochen kontrabass spiele
    also das seh ich nicht als problem sondern eher als den kick beid er sache
    ich bin scharf auf die neuen moeglichkeiten die es mir bietet

    zu den 24 buenden: in einer band in der ich mal spielte hatten wir einen song bei dem ich das gitarrenintro gern als getapptes bassintro mit steigerung aufbnauender gitarre und so spielkn wuerde. ich hatte es gern auf der gleichen hoehe und nicht wie bisher eine oktave tiefer. der hoechste tonw aere dann genau auf dem 24. bund der C-saite

    ich mein klingt jetzt vielleicht bloed das ich von eienr band in der ich mal WAR rede... die band is an dem saenger zerbrochen. der keyboarder war ein toler musiker und daher haben wir vor das projekt im sommer neu zu starten mit anderem saenger... das lied soll wieder dazu... und selbst wenn daraus nichts wird nimm iche s in meine andere band auf
    ich kann mir nicht helfen ich liebe es einfach

    lg
    karim
     
Die Seite wird geladen...

mapping