Unerwünschter "Hall" bei Rap-Aufnahmen

von Draconicon, 13.07.16.

  1. Draconicon

    Draconicon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.16
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.07.16   #1
    Hi!

    Ich bräuchte ein wenig Unterstützung beim abmischen eines Rapsongs, welchen ich selbst aufgenommen habe. Dazu muss man sagen, dass ich nicht vollkommen neu als "Rapper" bin, ich mache das schon länger, zumindest was die Aufnahme angeht. Beim abmischen selbst sieht das allerdings anders aus. Bis vor kurzem hat dies noch ein guter Freund von mir übernommen, der jetzt allerdings leider keine Zeit mehr dafür hat. Daher will ich lernen, wie man das selbst anständig hinbekommt und denke, dass ich bei euch dafür ganz gut aufgehoben bin. : )

    Die Rahmenbedingungen: Als Aufnahmeprogramm habe ich Audacity genommen, weil mir das erstens von besagtem Freund empfohlen wurde und zweitens viele andere ebenfalls sagten, dass es sich um eine durchaus stabile Lösung handelt, dafür, dass es kostenlos ist. Als Aufnahmequelle benutze ich das T.Bone 450 USB als Standmikro, ein Popschutz ist ebenfalls vorhanden. Die Aufnahme selbst mach ich mit Doubles und ich denke, genau da liegt das Problem bzw. wohl in der Art und Weise, wie ich das abmische. Zwar benutze ich einen Equalizer, den Kompressor, einen De-esser sowie den Hard-Limiter, trotzdem hört man im Endsong meiner Ansicht nach zu sehr, dass es sich um mehrere Tonspuren handelt. Bei anderen Rappern, welche die gleichen oder ähnliche Voraussetzungen haben, scheint das besser zu sein. Die Frage ist nun: Was genau mach ich falsch? Ich hab mal meine "fertige" Aufnahme auf Soundcloud hochgeladen, damit ihr euch selbst einen Eindruck davon verschaffen könnt, was ich meine.

    https://soundcloud.com/draconicon/himmelsflug/s-w4YUF

    Meine Texte sind übrigens ein wenig speziell, wie man wohl merkt. Wie auch immer, ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt und bin natürlich für alle Arten von Tipps offen! Vielen Dank schon mal für jegliche Bemühungen. : )
     
  2. DerUnkurze

    DerUnkurze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    401
    Erstellt: 13.07.16   #2
    Audacity zum Mischen? Naja... wäre nicht meine erste Wahl. Welches Betriebssystem verwendest du?

    Wie hast du die Spuren verbunden? Crossfades? Sind sie gleich laut? Ident bearbeitet? etc
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.062
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 13.07.16   #3
    Naja, klingt halt so wie wenn mit günstigstem Equipment und ohne Kenntnisse von Aufnahmetechnik was aufgenommen wird und dann ebenfalls ohne jegliche Kenntnisse "abgemischt" wird.

    Fehler sind also von Anfang bis Ende reichlich vorhanden, die einzige Antwort die man da geben kann ist: Bilde dich weiter. Das Pipapo kann man aber nicht mal eben in einem Thread erklären.

    Mal als Anfang: Raumakustik wird beschissen sein, Monitoring ist wahrscheinlich Fehlanzeige.

    Da Du geschrieben hast, dass Du schon länger rappst würde ich Dir aber auch nahelegen nicht allzuviel in dein Hobby zu investieren, denn eine gewisse Talentfreiheit ist nicht von der Hand zu weisen.

    Ist nur meine persönliche Meinung, kann man also getrost einfach ignorieren, wenn sie einem nicht gefällt.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  4. SilverLining

    SilverLining Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    3.01.18
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    50
    Erstellt: 13.07.16   #4
    Die Vocals sind meiner Meinung nach viel zu laut im Vergleich zur Musik, wenn du sie leiser machst, sollte sich das ganze schon besser anhören.
    Der Hall kommt vermutlich von der starken Kompression, wodurch die Hintergrundgeräusche (die durch schlechte Raumakustik entstehen) lauter werden. Lade am besten mal die Vocal-Spur auf SoundCloud hoch, dann kann ich das besser beurteilen.

    Mal ne Frage: woher kommt die Hintergrundmusik, machst du die selbst und wenn ja womit?

    LG :)
     
  5. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    6.06.18
    Beiträge:
    1.670
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    625
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 13.07.16   #5
    Die Hintergrundmukke kommt wahrscheinlich von Freebeat oder ähnlichem.
    In der Hook wird es ja richtig übel mit dem Hall. Das hat aber recht wenig mit einem Kompressor zu tun, nehme ich an. Das ist einfach nur zu viel billiger Hall auf den Vocals. Dann sind die Vocal-Spuren scheinbar noch gedoppelt und so vermehrt sich dann auch dieser unsägliche Treppenhaushall.
    In der Strophe hört man das ja nicht so extrem, also scheidet der "natürliche" Raumklang bei Recording eher aus.
     
  6. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.234
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.925
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 13.07.16   #6
    Hallo, Draconicon,

    grundsätzlich mußt Du beim Doppeln in einer so rhythmusorientierten Sparte wie Rap zweihundertprozentig präzise sein, sonst passiert genau das, was Du bemängelst: Es klingt wie zwei getrennte Stimmen. Ich nehme an, Du meintest dieses "Quasi-Echo", wenn Du "unerwünschter Hall" schreibst, denn bei den zwei anderen Stellen, ich nenne sie mal Refrain, ist eindeutig Hall drauf... ferner meine ich, obwohl ich derzeit über PC-Böxchen höre, deutliches Kompressorenpumpen an einigen Stellen zu hören. Da fehlt also auch noch Grundlagenwissen... einfach EQ, De-esser und dann noch einen Limiter auf die Spuren zu legen, hlft nichts (oder macht es gar noch schlimmer...), wenn man nicht genau weiß, was diese Teile nun auch anstellen ;) Da mußt Du tatsächlich üben - wie mit einem Musikinstrument. Literatur, um Dir Grundlagenwissen zu vermitteln, findest Du in einem eigenen, gepinnten Fachliteratur-Thread. Auch bei youtube kannst Du suchen, Suchwort wäre "tutorial ...", wobei die Punkte für das stehen, was Du suchst, z. B. Tutorial Audacity, Tutorial Cubase etc. etc. Wobei allerdings auch youtube nicht immer die reine Quelle der Wahrheit ist :D

    Audacity ist definitiv keine Aufnahmesoftware, sondern eher ein Wave-Editor. Die Aufnahmefunktion ist eher eine nette Zugabe. Das hier oft erwähnte Sonderheft der "KEYS" verschafft Dir für nicht mal 20 € eine amtliche Cubase LE-Version, damit würdest Du besser fahren. Zum eAnfang wird es das 450 USB vermutlich als Mikrofon durchaus tun (zumindest kommt ja was raus), wenn Du nicht gerade einen rauschenden Ausreißer erwischt hast. Wenn Du das Recording als Hobby weiterbetreibst, solltest Du irgendwann mal über eine Lösung aus Interface und wirklich brauchbarem Einsteigermic denken, ich verweise auf die hier extrem oft genannte Kombi Steinberg UR22 und Audio Technica AT2035.

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. Draconicon

    Draconicon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.16
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.07.16   #7
    Die Hintergrundmusik ist wie schon gesagt wurde ein Freebeat. Was die Vocal Spuren angeht, werd ich die Aufnahme wohl an und für sich nochmal komplett neu mit einem anderen Programm machen müssen, da Audacity die interessante Angewohnheit hat, die Effekte direkt auf die Spuren zu legen ohne dass man dies rückgängig machen kann.

    Ich merk schon, ich muss mir einiges an Begriffen erstmal nacharbeiten. Ich hab keine Ahnung, was Crossfades sind. Aber was ich "bearbeitet" habe, war immer nach dem gleichen Schema, ich geh mal davon aus, dass meinst du mit "Ident bearbeitet". Gleiche Einstellungen, gleiche Effekte, etc.

    Windows 7 64 Bit Variante.

    Meinst du musikalisch oder textlich? Nur aus Interesse.

    Vielen Dank übrigens extra nochmal für den Tipp (neben den ganzen anderen : D), ich werd mir das definitiv holen!

    Danke an alle, die mir an dieser Stelle helfen wollen, egal wie sie dem momentanen Klang nun gegenüberstehen. Ich schätze das sehr.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.062
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 13.07.16   #8
    Sowohl als auch.
    Während textliche Inhalte ja Geschmackssache sein können, ist Technik ja eher etwas das sich relativ objektiv bewerten lässt.
     
  9. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    1.512
    Kekse:
    12.901
    Erstellt: 02.08.16   #9
    Bevor man über Aufnahme und MIxknow How spricht, steht für mich die musikalische Frage in bezug auf Rap-Gesang an oberster Stelle.
    Rhythmisch gesehen wie auch die Diktion (Sprachverständlichkeit und Aussprache) ist das eine Katastrophe.
    Ich verstehe stellenweise überhaupt nichts.

    Wenn Du schon länger rappst, geht es mir wie @Signalschwarz, das ist wirklich nicht gut.
    Wenn es Dir dennoch Freude bereitet, würde ich genau da üben, das Rhythmusgefühl und Aussprache deutlich besser werden müssen.
    An das Doppeln erst gehen, wenn die erste Spur auch sauber vom Rhythmus ist.
    Da ergibt es keinen Sinn, Dir Ratschläge zu Mixing zu machen. Die Baustelle ist ganz vorne.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.441
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    773
    Kekse:
    25.386
    Erstellt: 02.08.16   #10
    Dem gibt es fast nichts hinzuzufügen.

    Außer: du musst noch viel viel üben - Rappen kann man lernen - so könntest du zumindest auf einen Anfänger Level kommen. Aber ehrlich - davon bist du im Moment weit entfernt.
    Das mag hartes Feedback im Moment sein - ist wohl aber so, wie du nicht nur von mir hier lesen kannst.

    Menderes Bağcı hat ja auch mal angefangen....und ist im Laufe der Jahre besser geworden.
    Also nicht den Kopf in den Sand stecken - wenn du Spaß dran hast - auf jeden Fall weitermachen - aber dir sollte bewusst sein, dass das ein langer und steiniger Weg werden wird.

    Anfangen musst du wohl bei dir, deiner Persönlichkeit und Ausdruck in der Sprache und beim Rhythmus Gefühl.
    Da sind die ersten großen Baustellen, die du bewältigen musst, ehe man an Recordings denken kann.

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping