Ungleiche Röhren

von metaluga, 24.12.06.

  1. metaluga

    metaluga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    18.02.16
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    24
    Erstellt: 24.12.06   #1
    Wollte mal fragen wie wirkt es sich eigentlich auf wenn man nicht
    "selektierte/gematchte" Röhren verwendet in der Vorsuffe bzw in der Endstuffe. Z.B. bei EL34 von versch. herstellern??
    Danke voraus und Frohe Weihnachten an alle!!;)
     
  2. snippy

    snippy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    246
    Erstellt: 24.12.06   #2
    Hi!

    Also Vorstufenröhren sind in der Regel nicht gematched. Allerdings solltest du nicht darauf achten dass die Röhre auf V1 auch mindestens ne V1-Selektion ist, du also eine mikrophoniearme Röhre mit geringem Grundrauschen verwendest, weil das grundrauschen sonst gnadenlos weiterverstärkt wird und du somit auch ein schönes Rauschen aus dem Speaker bekommst. Die Röhre der PU-Stufe darf auch gerne balanced sein, muss aber nicht. Ansonsten kannst du in der Vorstufe normale Röhren verwenden.

    Endstufenröhren sollten eigentlich immer gematched sein! Ich kann mir vorstellen, dass es dementsprechend überhauptnicht sinnvoll ist, auch noch unterschiedliche Endstufenröhren zu verwenden. Ich denke auch mal, dass es da aufgrund unterschiedlicher Architektur Probleme mit der Biaseinstellung geben kann, wenn du sie denn nicht für jeden Sockel einzeln einstellen kannst, wie es bei den meisten Amps ja der Fall ist. Allerdings ist das nur eine Annahme. Man sollte z.B. auch nicht unterschiedlich alte Endstufenröhren verwenden. Und by the way: Warum will man denn unterschiedliche Endstufenröhren verwenden? ;)

    Gruß
    Snippy
     
  3. AX2Andi

    AX2Andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    897
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    628
    Erstellt: 24.12.06   #3
    Verschiedene Endstufenröhren würde ich nicht empfehlen.... 1. klingts je nachdem ziemlich kacke, weil man den BIAS nicht für alle Röhren korrekt einstellen kann (da sie verschieden verbrauchen) und je nachdem wie arg sie sich unterscheiden kann es sein, dass die schwächeren Röhren z.b. überlasten und unter Umständen verrecken.... Tus einfach nicht... Das is gefährlich und kann bis hin zum Totalschaden am Amp so einiges bewirken... Nimm ambesten nen gematchtes Duett oder Quartett jenachem.. Das gilt auch, wenn die Röhren vom selben Hersteller kommen... Dirk von Tubetown macht das gratis (Tube-Town - Hot Stuff cool sounds) Bei anderen Läden würd ich das dazusagen, dass du die gematcht haben willst..

    Bei den Vorstufenröhren kannste mischen wie du willst solange du wie snippy bereit sagte für V1 und PI die passend selektierten Röhren verwendest... (Alsp V1 für V1 und Balanced für PI) Herstellermäßig gibts ansich aber keine Einschränkungen...
     
  4. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.12.06   #4
    V1-Selektion bringt unter Umständen weniger Rauschen, außer man hat sowieso schon gute Röhren (MIL grade)

    Balanced 12AX7 im PI bringt absolut garnix, weil der PI in sich schon verdammt unsymmetrisch ist.

    Gematchte Endröhren: Wenn dein Amp nur 2 Endröhren hat, dann kannste da reinstecken, was du willst, dann kanns halt brummen und du musst das BIAS auf die Endröhre abgleichen, die bei gegebenem BIAS am meisten Strom zieht.
    Ich hatte nie Probleme mit ungematchten Röhren und werde diesen Schwachsinn auch weiterhin nicht unterstützen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping