Union Youth / The Royal Gene / September 2002 / CD

von BlackWit, 13.07.05.

  1. BlackWit

    BlackWit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    15.04.06
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 13.07.05   #1
    Union Youth - The Royal Gene

    Hier findet ihr das Cover



    Label:
    Eastwest Records
    Laufzeit: 54:23 min.

    Tracklist:

    01.
    Fruits for the Nation
    02.
    Planet of Pity
    03.
    Dead-Beat Type
    04. Strawberry
    05. Reverse Reverse
    06. Everything too short
    07. Inbreeding
    08. In my heart
    09. Vanity Rock
    10. Thirteen

    Homepage: Union Youth
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------

    01. Fruits for the Nation 10/10
    Der Opener der CD ist absoluter Wahnsinn.Nicht der schnellste aber auch nicht der langsamste Song dieses Albums.Die Strophen werden schön dahergesungen und im Refrain wird dann "geschriehen"Dabei ist die rauhe Stimme sehr schön zu hören.Zu diesem Lied wurde ein Video veröffentlicht und eine Maxi ist auch zu kaufen.
    Das Video hierzu ist auf der Homepage downzuloaden.
    02. Planet of Pity 08/10
    Kommen wir zu einem schnelleren Lied.Planet of Pity weiss durch seine schnelle und zum Teil auch "geschreie" zu überzeugen.Dazwischen sind auch einige ruhige
    und langsamer gespielte Stellen.Auch hier kommt die Rauhe Stimme gut rüber.
    Auch für dieses Lied gibt es eine Maxi.Ein Video jedoch ist mir nicht bekannt.
    03. Dead-Beat Type 08/10
    Das erste ruhige Lied auf der CD.Dieses Lied wirkt dadurch aber nicht langweilig.
    Zwar nicht unbedingt die rauhe Stimme zu genießen dafür jedoch einigermaßen
    cleaner Gesang.Der Refrain ist ein wenig schneller jedoch keineswegs geschriehen.
    Ab gut 2:50 min. wirds dann ein wenig fixer bleibt aber dennoch einigermaßen
    ruhig.
    04. Strawberry 08/10
    Ich finde in diesem Lied sticht der Anfang ein wenig hervor,da es mit leichten,
    härter werdenden Drums anfängt und in Gitarren übergeht.Ein kleines Intro was
    dann ins eigentliche Lied eingeht.Hier hört man sehr schön die rauhe Stimme von
    Maze Valentins ( Vocalist und Gitarrist ).
    05. Reverse Reverse 07/10
    Ein etwas ruhigeres Lied,welches nicht unbedingt das beste auf dem Album ist.
    Der Refrain ist ruhig und überzeugt keineswegs wie der von "Fruits for....."
    Ich sehe dieses Lied als nicht unbedingt lobenswert an,jedoch kann man sich das
    Lied anhören wie meine Bewertung wohl zeigt.
    06. Everything too short 09/10
    Das längste Lied des Albums ( 7:38 min ). Ruhig doch wahrlich schön anzuhören.
    Der Refrain geht dann wieder ins härtere rein,jedoch wird "geschrei" fast
    unterlassen.Ab 6:22,also kurz vor Ende,gibts dann noch was wunderbares.Es wird
    ne Nummer schneller und bleibt dann bis zum Ende so.Zu guter letzt wirds dann
    auch noch ein wenig lauter von der Stimme her.
    07. Inbreeding 09/10
    Ein herrlich gesungener Refrain im ( ich würd mal sagen ) fast cleanen gesang.
    Die Strophen sind relativ ruhig gesungen.Das Lied ist mit "Vanity Rock" das wohl
    rythmischste auf dem Album.
    08. In my heart 10/10
    Das wohl schnellste kürzeste ( 2:30 min ) und härteste Lied auf dem Album.In den
    Strophen gehts ( welch Wunder ) schnell zu und im Refrain wird geschriehen,wenn auch nur "in my heart".
    09. Vanity Rock 09/10
    Wie schon erwähnt ein Rythmisches Lied.Sehr schöner Refrain. Am Ende ist dann
    auch ein Solo vorhanden ( in manch anderem Lied auch jedoch sticht dieses
    etwas hervor ).
    10. Thirteen 10/10
    Das ruhigste Lied.Keine einzige Stelle zeigt geschwindigkeit.Ich finde dies sehr
    gelungen wenn es auch nix mit den anderen Lieder gemeinsam hat.

    Ich würde sagen , dass dieses Lied ein offenes Ohr verdient hat. Man sollte es sich mal anhören oder gleich zulegen. Oftmals kriegt man zu hören sie seihen n Nirvana abklatsch. Finde ich nich und selbst wenn es so ist , so sind sie ein genialer Abklatsch.

    Gesamtbewertung: 09/10

    PS:
    Ich hoffe ohr konntet damit was anfangen. Ist das erste mal das ich sowas schreibe und habe nunmal absolut keine Ahnung wie ich das machen soll. Von daher nicht schlagen wenns kacke ist.
     
  2. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 19.07.05   #2
    kein schlechtes review und nen gutes album...
    finde die beschreiung der einzelnen lieder jedoch zu sehr auf die "rauhe stimme" fixiert und relativ eintönig...aber übung macht den meister :)

    edit: ausserdem is "reverse, reverse" geil :p
     
  3. BlackWit

    BlackWit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    15.04.06
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 30.07.05   #3
    Danke ... Lag daran das ich eben diese Stimme geil finde ... naja wie gesagt is eben das erste mal ... das neue von denen is aber nich so gut finde ich ... bis auf vllt. Sweet Song , I would swear if i could und Yeah ...
     
Die Seite wird geladen...