Unterschied Mikrofon/Lautsprecherkabel

von tonfreak, 05.04.06.

  1. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 05.04.06   #1
    Hallo,
    bin zur Zeit auf der Suche nach einem Kabel, um mein Mischpult mit meiner Endstufe zu verbinden. Nun bin ich im Internet auf XLR lautsprecher- und auf XLR Mikrofonkabel gestoßen. Daher meine Frage: Welches der beiden Kabel kann ich verwenden, um die beiden Geräte miteinander zu verbinden?

    MfG

    Tonfreak
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 05.04.06   #2
  3. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.04.06   #3
    2 Adern - die dritte "Ader" ist ein wichtiger Unterschied (neben dem Durchmesser der Adern) zum Lautsprecherkabel: eine Abschirmung gegen Störeinflüsse von außen. Das Lautsprechersignel ist normalerweise so niederohmig und leistungsstark, das eine Abschirmung da nicht nötig ist. Das Signal vom Mischpult zum Verstärker ist da empfindlicher, deshalb muß die Abschirmung sein.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 05.04.06   #4
    ja - sorry
    natürlich auch beim Mikrokabel: 2 Adern + Abschirmung
    (ich wollte es gaanz easy machen)
     
  5. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 05.04.06   #5
    bei Lautsprecherkabeln imemr beachten:

    querschnitt bei kurzen strecken (10m) mind. 1,5mm², besser 2,5mm²
    bei längeren strekcne schon eher auf 4 mm² gehen...

    und v.a. bei kabeln amct sich gute qualität bezahlt: halten bei guter behandlung ein leben langn und verschlechtern den klang nicht merkbar. aber das ist dann wieder ne andere diskussion!!


    OT: hat jemand von euch koax-LS-Kabel im einsatz? würd mal gerne nen praxisbericht haben...
     
  6. tonfreak

    tonfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 05.04.06   #6
    Hallo,
    erst einmal vielen Dank für Eure Antworten :great: Hab aber noch eine andere Frage: Ich suche ein Kabel (am besten nicht länger als 1m), dass auf der einen Seite einen XLR female Stecker gewinkelt hat und auf der anderen Seite einen ganz normalen XLR male Stecker. Wisst ihr, wo ich so etwas bekomme?

    MfG

    Tonfreak
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 05.04.06   #7
    frag mal bei www.kabelsound.de nach... die bauen auf wunsch deine kabel

    zu Tonstudio2:
    Die abschirmung ist aber bei symmetrischer kabelführung nicht "abschirmung", sondern lediglich masse. Die beiden adern, die gegenphasig laufen ist das geheimnis der abschirmung, da die störeinflüsse beim invertieren der einen ader sich gegenseitig aufheben...
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.04.06   #8
    Das ist die Theorie...
    Dann könnte man ja aus dem Baumarkt billiges Netzkabel 3x 0,5qmm als preiswertes Mikrokabel nehmen?
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 05.04.06   #9
    im prinzip schon...
    hab jedoch noch keine baumarktstromkabel gesehen, die nicht verdrillten...
    da "liegt" ein vernünftiges gummi mikrokabel doch glatter auf dem boden und kostet nicht wesendlich mehr
     
  10. tonfreak

    tonfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 05.04.06   #10
    Hallo,
    muss noch einmal etwas fragen: Ich habe jetzt gesehen, dass ein Adapter XLR male auf XLR male für mich wesentlich billiger ist als ein neues Kabel. Hab allerdings eine Frage dazu: Entsteht ein großer Klangverlust, wenn ich das Signal vom Mischpult zur Endstufe durch mehrere Adapter ,,jage"?

    MfG

    Tonfreak
     
  11. ForEverJoe

    ForEverJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Neufahrn Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 05.04.06   #11
    Das kommt drauf an wielange die kabel sind, wie groß der widerstand der kabel ist und ob du qualitativ hochwertige Adapter verwendest...

    Jedoch kosten die Adapter auch Geld...und ist daher meines Erachtens nicht rentabel!
     
  12. Hackbrettm?rder

    Hackbrettm?rder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    19.05.07
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.06   #12
    Hi!

    Hab neulich ziemlich günstig Sommercable bei Musikerkabel.de bestellt. War auch nach zwei Tagen schon da. Aber gute Kabel haben auf jeden Fall ihren Preis, und allzu billig sollten die net sein. Den Unterschied zwischen guten und schlechtem Kabel hört man nämlich auch gewaltig.

    MfG,
    Hackbrettmörder
     
  13. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 10.04.06   #13
    Meiner Meinung nach ist das defintiv kein Problem des Klanges!
    Ich glaube kaum, mein lieber Hackbrettmörder, dass du den Unterschied zwischen einem 70Cent/m Cordial-Kabel und einem teuren Mikro-Kabel hören kannst.

    Der Preis rechtfertigt sich mit der Qualität. Wenn dein Kabel beim ersten Drauftreten kaputt geht, ist es einfach weder für Bühne noch für Proberaum geeignet.
    Denn was machst du auf dem Gig, wenn plötzlich nix mehr geht, nur weil du ein paar Cent am Kabel gespart hast.

    Mein Tipp in der günstigen Klasse, hat mir immer gute Dienste geleistet:
    http://www.musik-service.de/Cordial-Mikrofonkabel-CMK-222-100m-prx395662948de.aspx
    Mit besten Grüßen
    Oli
     
  14. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 10.04.06   #14
    jep, würde ich auch gerne sehen wer bei symmetrischer nf signal führung den großen unterschied zwischen verschiedenen kabeln hört.
    vor kurzem gabs dazu ja schon nen ganz interessanten beitrag, mal im mischpultbereich nach "gut klingende Mischpulte suchen" dort ist ne zumindest verwandte thematik durchgenommen werden, mit praxistest und nem vorgeshclagenen messaufbau.
    ich würde dir raten so einen blindtest wie dort durchgeführt mal selbst zu machen, wenn möglich nvllt auch mal die messung durchzuführen und dann nochmla über das ganze nachzudenken :cool:

    aber was solls,,
    @ threadstarter: deine fragen sind beantwortet oder? du weisst weleches kabel du brauchst und wo die unterschiede sind?
    mit adaptern kannst du arbeiten, sinn macht es nur bedingt. jeder adapter der verbaut wird ist auch eine mögliche fehlerquelle, ein übergangswiderstand und eine mechanisch gefährdete stelle (je nach verwendeten adapter).
    ich würd dir empfehlen ein ganz normales kabel zu nehmen, funktionieren wirds aber auch mit adapterkonstukrionen (so lange es die passenden sind).
    über die qualität musst du dir esrtmal keine gedanken machen, bei symmtr. xlr kabel bezieht sich die vielmehr auf die robustheit, das verdrillen etc, kurz die mechanischen eigenschaften. und da sollten deine ansprüche ja nicht all zu hoch sein.
     
  15. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 10.04.06   #15
    Kann Tobse nur zustimmen, gibt da kaum Unterschiede im 'Klang' des Kabels (Klang = Dämpfung).
    Eine Baumarktstromleitung würde ich nicht nehmen, denn der Schirm bringt auch bei symetrischen Kabeln was!

    Ansonsten gibt's hier recht günstige Kabel: www.reichelt.de aber eben auch bei musik-service oder anderswo...
    Ganz billig geht's nur, wenn man selbst Hand anlegt, aber wenn man das nicht geübt hat, dann kommt da meist nur Schmarrn bei raus und die Arbeitszeit ist es auch meist nicht wert.
     
  16. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 10.04.06   #16
    Carl, mein "Beitrag":
    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=1405963&postcount=8
    war nicht so ganz ernst gemeint, aber es würde mich trotzdem mal interessieren, was die Physik konkret dazu sagt.
    Theoretisch ist das ja richtig, daß durch die symmerische Leitungsführung die Störeinstrahlungen eliminiert werden, praktisch würde ich niemals ein Netzkabel als Mikrokabel verwenden - auch wenn es da auch gut handelbare und stabile Kabel gibt...

    Obwohl das wohl eher ein Thema für den Stammtisch ist....

    Gruß!
    ts2
     
  17. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 10.04.06   #17
    Sehe ich auch so;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping