Unterschied: Stratocaster & Les Paul

von CMatuschek, 16.05.05.

  1. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 16.05.05   #1
    Hab mal ne Frage:

    Unzwar, was ist der Unterschied zwischen einer Strat und einer LesPaul?

    Also die Form ist schoneinmal anders: Strato hat doublecut, und Lespaul nur ein Cut

    Dann sind die LP meist so komisch nach außen gewölbt .. wieso?

    Viele LP haben oben (wo bei der Strato der cut ist) ein Schalter .. was bring der?

    Sonst noch irgendwelche Materielle/Technische/Designerische Unterschiede?




    Dann zum Klang:

    Was iss da der Unterschied? Hab noch nie eine LP spielen hören (außer auf Konzert-Videos aber da hört man nich wirklich was raus)




    Sonst noch irgendwelche Unterschiede??
     
  2. 3mAnuEL

    3mAnuEL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    27.06.06
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 16.05.05   #2
    Also mal zum Klang:
    Ein wesentlicher Unterschied lässt sich schon an den PU's ablesen:

    Ne klassische Strat hat 3 Singlecoils... das macht den typischen Strat Sound aus.
    Schwer zu beschreiben wie das klingt, einfach mal lieder wie Sunshine of your love von Creme reinhören, da wird ne Strat gespielt.

    Ne Les Pauls hat 2 Humbucker. Diese haben nen recht hohen output, d.h. sie sind eher für härtere Musikrichtungen geeignet da dank hohem Output ein hoher Grad an Zerre erreicht werden kann.
    Also ich würd mal pauschal sagen, dass ne Les Pauls für härtere Musikarten besser geeignet ist als ne Strat, eben wegen den Hummis ;)

    bye
     
  3. Mountain_King

    Mountain_King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    18.04.10
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    37
    Erstellt: 16.05.05   #3
    2 Ganz verschiedene Gitarren. Also recht viele Gemeinsamkeiten haben die meines Wissens nicht.

    Die Wölbung bei der LP gehört halt zur Form. Der Schalter um zwischen den Tonabnehmer hin und her schalten zu können. So einen ähnlichen Schalter haben doch Strats auch.
    Das Material hängt natürlich vom Hersteller ab, da es natürlich schon ein Unterschied ist ob du ne billige Jack&Danny Les Paul oder ne Gibson Les Paul Studio hast. Wenn du allerdings von beiden Gitarren ein hochklassiges Modell als Vergleich hernimmst, wirst du keine Qualitätsunterschiede feststellen können. Du musst eben selber anspielen und hören, was dir besser gefällt, aber qualitätsmäßig braucht man sich da keine Sorgen machen, ob die eine besser ist als die andere.
     
  4. CMatuschek

    CMatuschek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 16.05.05   #4
    Hab ja selber ne Strat (nur ma zur info ^^)
    Hmm .. das Lespaul für härtere musik gedacht ist hätt ich nie gedacht !
    Ich dachte eher andersrum!
    Aber danke schon mal für die Hinweise
     
  5. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 16.05.05   #5
    Nicht unbedingt.

    man kann mit einer Paula auch hervorragend Jazz spielen.
     
  6. Rasti

    Rasti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 16.05.05   #6

    les paul brummt beim verzerrten sound nicht so derbst wie ne stratocaster, hat halt 2 spulen statt einer.. also im high gain betrieb würd ich eher keine strat benutzen, es sei denn du holst dir dem entsprechend die tonabnehmer dafür. der schalter is der pickup-schalter, damit kannste den tonabnehmer wchseln, auf dem du spielst.
     
  7. mr_guitar

    mr_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Zuletzt hier:
    28.05.06
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #7
    Unterschiede:
    les paul
    -geneigter hals
    -abgewinkelte kopfplatte
    -3+3 mechanicken
    -lackierter hals
    -dickerer hals
    -eingefasstes griffbrett
    -2 materialien im korpus
    -gewölbte decke
    -2 humbucker
    -je ein volume und ein ton-poti
    -3-way- toggle für die tonabnehmer
    -stoptailpiece und tunomatic.bridge
    - saiten nur komplett in der höhe einstellbar, aber indivuduelle oktavreinheit
    -immer zu kleine gurtpins
    -hohes gewicht

    stratocaster:
    -gerader hals
    -6er anordung der mechaniken
    -gerade kopfplatte
    -dünnerer hals
    -korpus aus einem material
    -elektronik ist am schlagbrett montiert.
    -3 single-coils
    - in volume und 2 ton-potis
    -5 way toggle
    -vibrato system
    -jede saite komplett individuell einstellbar in höhe und oktavreinheit
    -angenehmeres gewicht

    wenn ich was vergessen habe könnt ihr's ja ergänzen, nobody's perfect!
     
  8. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 17.05.05   #8
    les paul:
    - gleichbreite, harte kante des korpus (muss ja sonst wären bindings nicht möglich)
    strat (hingegen):
    - runde kante mit ausparung vorne (armlehne) und hinten (wegen beckenknochen?)
     
  9. CMatuschek

    CMatuschek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 17.05.05   #9
    jo danke!

    also wenn ich so verzerte sachen spielen will sind die besser .... aber wenn ich nen anderen humbucker in meine Strato einbau, dann ist der unterschied nicht mehr so groß??!?!
    denn ich spiel viel powerchords... da wärs ja recht wichtig
    ich weis nich ob meine nächste (2.) gitarre eine strat sein soll doer ne lp

    ok, das hat zeit .. hab meine strat ja ersma nen halbes jahr, aber in 1-2 jahren oder so will ich bestimmt ne neue

    ich find strat viel hübscher als die lp....


    und wo wir grad dabei sind: wofür iss ne halbresonanz gut? ^^
     
  10. indaba

    indaba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 17.05.05   #10
    ein ganz großer unterschied ist auch der preis. für ne original gibson les paul blätterst du ein vielfaches einer fender stratocaster auf den tisch.
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 17.05.05   #11
    Diese Vorurteil hält sich hier im Forum hartnäckig wie Unkraut. Es gibt keine "harten" und "weichen" Gitarren.

    Als Gitarren wie LEs Paul und Stratocaster und andere E-Gitarren entwickelt wurde, gab es die "harte" Musik noch gar nicht. Das kam in den 60er Jahren erst dadurch, dass Gitarristen anfingen, ihre Verstärker so weit aufzureißen, dass diese übersteuerten. In Folge dieser Entwicklung wurden Fuzz und Verzerrer entwickelt, um noch mehr Zerre zu bekommen.
     
  12. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 17.05.05   #12
    weitere unterschiede:
    strat: schraubhals, paula: geleimter hals. außerdem: mensur bei strats länger!!

    doch, der unterschied wird bleiben. der klang wird durch viele verschiedene faktoren bestimmt, der tonabnehmer ist nur einer dieser vielen faktoren. allein dadurch dass eine paula aus einem anderen holz gebaut wird, eine andere halskonstruktion hat und eine andere saitenbefestigung verwendet wird, klingt sie total anders als eine stratocaster.

    es gibt tausende verschiedener gitarrenformen und -typen. wieso legst du dich schon auf diese beiden fest?? :rolleyes:

    ganz anderer klang.
     
  13. sw_

    sw_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    21.04.10
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 17.05.05   #13
    das mit dem geleimten hals trifft nicht auf die Les Paul classic zu...

    wollt ich nur mal so erwähnt haben...
    es gibt für die richtig verzerrten sachen ja auch noch die FAT strat mit 'nen HB un bridge position - hab' zwar noch keine gespielt, kann mir aber durchaus vorstellen, dass die ein bisschen mehr biss hat
     
  14. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.05.05   #14
    :confused:
     
  15. 3mAnuEL

    3mAnuEL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    27.06.06
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 17.05.05   #15
    Naja ich find schon dass Humbucker eher für die härtere Gangart von Musik geeignet sind (hochverzerrt etc.) als Singlecoils.
    Wobei ich mit meinen Hummies auch problemlos Blues und ein Jazz spiele :great:
    Denn ein Singelcoil wird verzerrt nie so einen hohen Output haben wie ein HB

    bye
     
  16. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.05.05   #16
    Also ein P90 oder Big Mag kann mit nem PAF jederzeit mithalten, was den nackten Output angeht. (klanglich sind sie auch ziemlich nah dran, v.a. der P90)

    Der absolute Highgain-Bereich bleibt natürlich den Megamonstern überlassen, allerdings macht sich auch das v.a. im cleanen und crunchigen bereich bemerkbar. Hier zerren die schneller und sie sind auch etwas lauter.

    Im Korn-Slipknot-Mördermodus aber ist es ziemlich egal, wieviel Output dein HB hat. Da kannst du mitten drin beim Humbucker den Splitschalter ziehen und nix ändert sich an der Lautstärke und an der Zerre. Als HB isser vielleicht noch ein wenig fetter, dicker. Aber net zerriger oder lauter.

    Die Highgain-PUs wurden gebaut, als es noch keine Vorstufe und Zerrpedale gab. Vor knapp 35 jahren kam der Super Distortion raus. Klar, dass der an einer nackten Endstufe schneller zerrt. Lautstärke dagegen war überhaupt nicht gefragt, im gegenteil. Man wollte mehr Übersteuerung, ohne die Endstufe bis zum Anschlag drehen zu müssen. Also mehr Zerre bei weniger Lautstärke.

    Mit der Trennung von Pre Amp und Power Amp und dann den Zerrern war das Thema gegessen.

    Natürlich sind HBs trotzdem gut für den Highgainbereich. Man hat halt immer noch Reserven, und ausserdem ist bei aufgerissenen Amps jede Form der Brummuntedrückung von Vorteil. Auch mit gut abgeschirmter Gitarre.

    Für ZERRE und LAUTSTÄRKE braucht man allerdings nicht wirklich 400 mV oder mehr....
     
  17. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 17.05.05   #17
    Unterschied ist noch durch die mensur bedingt andere saitenstärke, meist wird strat

    afaik mit 0.09-0.42 und lp 0.10-0.46 ausgeliefert, bin mir aber nicht sicher...kommt durch die emnsur wodrch das spielgefühl der saiten (spielgefühl is eh ganz anders) beia nderer saitenstärke näher zusammenliegt

    strat ist älter als les paul...hachd a gibbets sooo viel :rolleyes:

    komtm auch von mdoell zu modell drauf an..
     
  18. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.05.05   #18
    Ne. tele ist älter als Paula. Aber die Strat kommt offiziell erst '54. Und da ist die Paula schon zwei Jahre draussen.
     
  19. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 17.05.05   #19
    stimmt, tele war vore strat, nicht andersrum


    dann stimmen aber die aufschriebe meines musiklehrers nicht, oder wikipedia :screwy:
     
  20. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 18.05.05   #20
    Also wikipedia Deutschland stimmt.

    ...ausserdem weiss man das auch so :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping