Unterschied zwischen SM57/58 und den Beta Versionen

von Radarfalle, 04.08.04.

  1. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 04.08.04   #1
    Es kann sein, dass es das Thema schonmal gab aber ich habe leider über die SuFu nichts passendes gefunden.

    Was ist eigentlich der genaue Unterschied zwischen den SM57/58 Mikros von Shure und den Beta Versionen bzw. den entsprechenden Mikros von DAP? Ich wollte mir nämlich ein DAP Mikro zur Gitarrenampabnahme zulegen und schwanke zwischen der normalen SM57 Kopie und der Beta Version.
     
  2. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 04.08.04   #2
    Dazu kann mein Namensvetter vom Shure-Vetrieb sicher eine präzise Antwort geben. ;)
     
  3. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.04   #3
    SM58: Dynamisches Vocal-Mikrofon
    Übertragungsbereich 50-15000 Hz, Impedanz: 300 Ohm, Nierencharakteristik
    Auf die Stimme angepasste Klangkarakteristik (Bass Absenkung, recht lineare Mitten, leichte anhebung der Höhen). integrierter Popschutz, Griff-& Handgräuschreduktion

    Beta 58A Dynamisches Vocal-Mikrofon
    Übertragungsbereich 50-16.000 Hz, Impedanz 290 Ohm, Supernierencharakteristik
    Sonst im großen und ganzen ist es soweit identisch mit dem SM58. Allerdings hat es einen wärmeren Klang, mehr Output, nicht ganz so Feedback gefährdet. Bei Nahbesprechung verleiht es der Stimme mehr Volumen/Fülle als das SM58

    SM57 Dynamisches Instrumentenmikrofon
    Übertragungsbereich: 40-15.000Hz, Impedanz 310 Ohm, Nierencharakteristik
    Eigent sich überwiegend zur Abnahme von Gittaren-Amps, Perussion (Snare, Toms, Bongos, Congas,...), Blechblasinstrumente wie Trompete, Posaune,...
    geht auf für Sax, wobei persönlich eindeutig das Sennheiser 441 bevorzuge.
    Auch zur Übertragung von Gesang kann es genutzt werden.

    Beta 57A Dynamisches Instrumenten/Vocal Mikrofon
    Übertragungsbereich: 40-15.000 Hz, Impedanz 290 Ohm, Supernierencharakteristik
    Sonst soweit identisch mit SM57.
    Auch das Beta 57A klingt etwas wärmer als die SM-Version. Finde es für Sprache/Gesang, sowie für Blechbläser besser geeignet als das SM57.
    Auch bei Holzblasinstrumenten wie Saxofon & Klarinette klingt es etwas besser.

    Die DAP-Versionen der genannten Mikros haben einen recht identischen Frequenzverlauf. Allerdings eine Impedanz von 600 Ohm.
    Habe auch diverse DAP-Miks schon "live" ausprobiert. Bei Rock´n´Roll Jobs sind sie durchaus einsetztbar. Habe im Live-Betrieb keine negative Erfahrung mit ihne gemacht. Durch entsprechenende Einstellung der Klangreglung an der FOH-Konsole wirst Du bei Top40-Coverbands und Co nicht viel Unterschied hören. Wenn man den DAP-Schriftzug unkenntlich macht, merken die meisten Musiker nicht ob es sich um ein Original handelt oder nicht.

    Die DAP Teile kosten nicht einmal die Hälfte vom Original. Allerdings ist im Lieferumfang keine Mikrofonklammer enthalten.Wobei ne Klammer ja nicht viel kostet.
    Kommt halt darauf an was Du für Ansprüche hast. Solltest halt beide mal ausprobieren und hören was Dir besser gefällt.
    Kannst bei alle Mikros ausprobieren.

    Zur Abnahme von Git.-Amps würde ich entweder das Shure SM57 oder das DAP PL-07 benutzen.

    Denke aber mal das Jens von Shure detailierterte Infos geben kann.


    Gruß Holger
     
  4. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 04.08.04   #4
    Was soll ich da noch anfügen ... generell hat Holger ja schon alles gesagt (aber ich heisse nicht Jens :-)

    SM58 und SM57 sind eigenlich die gleichen Mikrofone. Der Unterschied ist der Korb. Ein SM58 ohne Korb ist quasi ein SM57 (nur marginale Unterschiede).

    Die großen Brüder aus der Beta-Serie sind von der Klangcharaktersitik her sehr ähnlich, lösen aber differnzierter auf. Insbesondere ich Hochtonbereich.

    Und noch ein Wort zum DAP PL-08. Ich habe gerade eines mit einem SM58 verglichen. Das DAP klingt dumpfer, hat mehr "handlich noise" und das SM58 ist wesentlich robuster.
    Technisch gesehen hat das DAP auch keinen Ausgangsübertrager (deshalb auch die höhere Ausgangsimpedanz). Das heiss störungsanfälliger gegen Rauschen und macht mehr Ärger, wenn Phantom Power drauf gegeben wird.


    Besten Gruß
     
  5. TommyBubu

    TommyBubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    25
    Erstellt: 04.08.04   #5

    Hast du mal das DAP PL-08 Beta in der Hand gehabt? das kostet nur ein paar Cents weniger als das Standard (allerdings mit Schalter glaub ich). Mich würde interessieren, ob die sich großartig unterscheiden oder ob es nur das Design ist.

    Den dumpfen Klang eines Mikros könnte man doch theoretisch mit nem PreAmp/EQ etc. wegbekommen oder liege ich da falsch? Das DAP Mikro ist bestimmt robust genug, wenn man sorgfältig damit umgeht (im Notfall kauft man halt ein 2tes für den Preis ;) ). Handlinggeräusche werden durch so etwas wie einen Mikroständer möglicherweise reduziert... :D
    Was das Rauschen angeht...hm...fällt mir nicht viel ein zu...

    Man beachte aber, dass es sich um den Live Einsatz handelt. Da hört man die Unterschiede weniger heraus...könnte ich mir jedenfalls vorstellen.

    greetz thomas
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 04.08.04   #6
    "Den dumpfen Klang eines Mikros könnte man doch theoretisch mit nem PreAmp/EQ etc. wegbekommen "

    Du meinst sicher, die Höhen anheben? Wenn es nur die Grundkennlinie ist ja, aber der dumpfe Klang schwacher Mikros liegt nicht an einer Höhenabsenkung sondern einfach daran, daß Frequenzen unsauer abgebildet oder im schlimmsten Fall garnicht aufgenommen werden. Das sind Verzerrungen.

    Man vergleiche einfach mal das Bild einer Sofortbildkamera mit dem einer guten Spiegelreflexkamera. Das Unscharfe und Ungenaue im bild der Billigkamera lässt sich auch nicht wirklich durch Schärfungsalgorithmen beheben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping