Unterschiede zwischen Noppen-/ Pyramidenschaumstoffen

von Düsseltier, 08.04.08.

  1. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 08.04.08   #1
    Hallo,

    wir werden bald wieder einen kleinen Aufnahmeraum in der Nähe von Düsseldorf einrichten und sehen uns jetzt schon wieder vor Betonwänden sitzen :D Ich habe im Prinzip nur die Frage, wie sich versch. Schaumstoffe in unterschiedlichen Preisklassen unterscheiden.

    Wir haben gute Erfahrungen mit den dicken 6-10 cm Platten gemacht, also hier mal vier versch. Angebote:

    1.Ebay Powerseller => 13 Euro pro QM

    2.Thomann => 37 Euro pro Qm

    3. Schaumstoff.com => 24 Euro pro QM

    4. AixFoam => etwa 13 Euro pro QM allerdings nur 6 cm!

    Kennt ihr noch andere, bessere Angebote? Welche Platten würdet ihr empfehlen?

    Liebe Grüße!

    D-Tier!
     
  2. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 08.04.08   #2
    Alle diese Anbiete runterschiedne sich in ihren Pordukten.
    Ein Unterschied ist zu einem der Längenspezifische Strömungswiederstand und die Porösität des verwendeten Schaumstoffs, zu anderm der Aufbau des Absorbers.
    Die pyramiden besipielswesie weisen eine falche 5cm dicke absorberschicht mit 2cm dicken hügeln auf. Die üblichen pur oder Basotec Produkte weisen meist nur eine 2cm dicke vollschicht auf dafür haben sie höhere hügel/Noppen.
    Grundsätzlich würde ich nie bei ebay solche dinge kaufen, da die wirksamkeit nicht garantiert ist. es kann genausogut einfaches verpackungsmaterial mit sehr schlechten absorbationseigenschaften sein. schaut gleich aus, ist aber was völlig anderes,und die wirkung ist deutlich schwächer als bei akustikschaumstoffen.
    ich bin kein ftreund von aixfoam.
    Thomann ist teuer, aber man weiss was man bekommt.
    bei schumstoff.com werden einen wenigsten daten zu den produkten gelifert. der preis ist angemessen, also wäre das wohl die beste wahl dieser von dir genannten varianten.
    ICH würde keine dieser Varianten in beracht ziehen, und lieber zu selbstbauabsorben greifen.
    möchte man dünne (bis 10cm) absorber bauen nimmzt man am besten hochverdichtete Mineralwollplatten wie beispielsweise die SSP1 von isover.
    bei dickeren absorbern (ab10cm) sollte man leichte billigere dämmwolle verwenden, mit möglichst geringen längenspezifischen strömungswiderstand..
    cheers
    mika
     
  3. Düsseltier

    Düsseltier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 09.04.08   #3
    Wie würde denn ein von dir gebauter Absorber aussehen? Also einfach die Mineralwolle in einen Rahmen packen? Ich hab mal das Forum durchforstet, es gab nur Beispiele zum Thema Plattenabsorber...
     
  4. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 09.04.08   #4
    so zb:
    [​IMG]
    das gnaze schaut fertig dann so aus:
    [​IMG]

    und so in etwa werden die absorber ganz simpel gebaut:
    http://www.carookee.com/forum/MikasMietshaus/11/Absorber_Bau.14839842.0.01105.html

    kannst aber auch ganbze wänd emit einem lattengerüst absetzen , dhainter dämmwolle, und dann teppich oder ähnliches druaftackern.
    ich würde eine mindestabsorberdicke von 20cm empfehlen, eher dicker. dafür dann aber die leichte günstige dämmwolle nehmen.
    cheers
    mika
     
Die Seite wird geladen...

mapping