Unterschiedliche Ruheströme

von murray, 01.09.06.

  1. murray

    murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.09.06   #1
    Bei meinem Orange OR120 habe ich eben mal die Ruheströme der einzelnen Röhren durchgemessen. Die Röhren sind ein halbes Jahr drin und werden zweimal pro Woche hart rangenommen. Für die vier Sockel habe ich folgende Werte bei 480V Anodenspannung gemessen:

    27.6 - 24.2 - 24.9 - 30

    Da sind ja schon Differenzen im Ruhestrom...wenn ich die Röhren wechsele wandert der Ruhestrom mit...es liegt also an den Röhren. Ich hatte damals gematchte gekauft - hatte aber damals nicht jede Röhre durchgemessen. Wieiviel Unterschied ist in Ordnung...was sind die Konsquenzen von den Differenzen. Sollte man die Röhren besonders anordnen...zum Bleistift die mit hohem Bias in einem Pärchen (beide innen oder außen) oder ist das egal?
     
  2. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 01.09.06   #2
    Die Ruheströme müssen auch bei gematchten Röhren eingestellt werden. Das gematcht heißt nur, dass sie eine ähnliche Kennlinie haben, also änlich viel Strom ziehen.
    Als Konsequenz muss man bei 2 gematchten Pärchen nur noch jedes pärchen einmessen, die dann den selben Strom ziehen.
    Bei einem gematchten Quartett muss nur ein wert für alle Röhren eingestellt werden, die dann auch alle den selben STrom ziehen sollten.
    Ob du jetzt gematchte Röhren kaufen musst hängt also nur davon ab, für wieviel Röhren du einen Bias Poti hast. Im "besten" Fall für jede Röhre einen, dann brauchst du gar keine gematchten kaufen. Bei zwei Bias Stellern muss in die beiden jeweils gebiasten Sockel ein pärchen. bei nur einem Bias Poti Muss es daher ein gematchtes Quartett sein. Immer von vier endtöpfen ausgegangen.
    Hoffe das ist einigermaßen verständlich rübergekommen

    das da unterschiede sind kann sein, wenn der Amp 2 bias steller hat und die unterschiedlich stehen, bei 4 annähernd gleichen Röhren können da unterschiede entstehen.
    Nicht einmessen kann brummen verursachen, die genaue Beschreibung hat Hans 3 glaub ich schonmal geliefert.

    MfG Badga
     
  3. murray

    murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.09.06   #3
    Keine einzige meiner Fragen wurde beantwortet. :confused:


    Wieiviel Unterschied ist in Ordnung?

    Was sind die Konsquenzen von den Differenzen?

    Sollte man die Röhren besonders anordnen? (Die mit hohem Bias in einem Pärchen (beide innen oder außen) oder ist das egal)

    Mein Amp hat nur ein Bias Poti und es wird auch an jeden Sockel die selbe Vorspannung geliefert. Die Röhren haben sich einfach durch das Altern unterschiedlich entwickelt...

    Weitere Meinungen!?
     
  4. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 01.09.06   #4
    eine Frage hatte ich mindestens beantwortet, die anderen leider nur inderekt.

    Also nochmal, Unterschiede können brummen erzeugen, da sich der Brumm durch die unterschiede in den gegengekoppelten Paaren nicht auslöscht.

    Die Röhren untereinander zu tauschen bringt bei einem Bias Steller gar nichts, das würde nur bei 2 Stellern sinn machen, da man da die beiden die Paare, die sich jeweils nahe sind, hätte zusammen setzen können.

    So hast du leider Pech und musst dir, wenn du möchtest neue anschaffen, oder es hinnehmen.

    Dass an allen Sockeln die selbe Vorspannung herrscht ist klar, er hat ja auch nur ein Bias Poti, die unterschiede in den Ruheströmen kommen einzig und allein durch die Röhren zustande.

    Hoffe, das war nun etwas klarer

    MfG Badga
     
  5. murray

    murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.09.06   #5
    Wie sieht es denn folgendermaßen aus:

    -
    1. Signal



    2. Signal
     
  6. murray

    murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.09.06   #6
    Wie sieht es denn aus wenn ich vier Röhren habe wobei zwei immer ähnliche Werte haben...würde es dann Sinn machen sie eher so aufzuteilen, dass die Paare immer den möglichst ähnlichen Biaswert haben? z.B.

    -obere Halbwelle (Röhre1) 30mA
    1. Signal
    -untere Halbwelle (Röhre2) 30mA



    -obere Halbwelle (Röhre3) 25mA
    2. Signal
    -untere Halbwelle (Röhre4) 25mA
     
  7. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 01.09.06   #7
    Ich bin jetzt nicht ganz so tief in der Materie, aber das glaube ich nicht, da:

    Wenn du beide 25er in einen teil der Endstufe packst und die beiden 30er in die anderen brummen sie auf jeden Fall, da der Brumm unterschiedlich ist und sich nicht aufhebt.

    Mischt du sie, dann brummen sie wahrscheinlich schon untereinander und die kriegst es auch net weg. Sonst würde das ganz mit 2 Bias Potis ja gar keinen Sinn machen, wenn sich unterschiede von 2 gematchten Pärchen nur durch umstecken in einer endstufe mit nur einem Steller beseitigen ließen.

    MfG Badga
     
  8. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.666
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 01.09.06   #8
    Deine Unterschiede sind absolut okay, du bekommst einfach keine idealen Röhrenpaare mit identischen Werten...

    Wie gesagt, zu unterschiedliche ströme führen zu Brumm im AÜ.
    Dagegen ist es sinnvoll eben die Röhren so aufzuteilen dass jede Halbwelle quasie "denselben Strom sieht".
     
  9. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 01.09.06   #9
    Nur wie seiht es aus bei ihm, sagen wir die unterschiede zwischen den Paaren wären stärker.

    jetzt in jede Halbwelle 2 gleiche zu packen ist ja unsinnig, weil sich der Brumm nicht aufhebt

    Aber was passiert, wenn man in jede Halbwelle zwei unterschiedliche packt. entsteht dann brumm in jeder Halbwelle, die sich vielleicht sogar addieren?

    MfG Badga
     
  10. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 01.09.06   #10
    Daraus sollte sich nach meiner kenntnisse ein DC Offset ergeben und der macht dann nen Brumm...
     
  11. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 01.09.06   #11
    Die Werte sind okay - wenn's nicht brummt ist das ein Fall von "Was nicht kaputt ist braucht man auch nicht reparieren.". Sieh's mal so: in Deiner Endstufe sitzt eine PI Röhre, deren Triodensysteme wahrscheinlich auch nicht gleich laufen, die Widerstände haben alle ein paar % Abweichung von ihren Sollwerten und die Wicklungen des AÜ sind auch nicht perfekt symmetrisch. Letzten Endes ist das ein Gitarrenamp und keine HiFi Gerät.
     
Die Seite wird geladen...

mapping