Veganer-Battle

von Aqua, 17.01.04.

  1. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 17.01.04   #1
    Da nützt die beste Ernährung nichts, bei dir ist echt jede Form von Genussverständnis verloren gegangen.
    Was nützt es, das ich mit Hundert Jahren noch Fahrrad fahre, nur weil ich auf einer Möhre rumknappere?
    Vielleicht bin ich ein schlechter Mensch und werde an Krebs sterben oder unter Rheuma leiden, aber ich kann behaupten, dass ich gelebt habe.
    Ich kann und will Dinge, wie teure französischer/belgischer Schokolade, ein lecker Steak (medium) vom Block House, einen guten Wein, ein feines Bier oder einfach nur eine leckere Portion Popcorn/Chips, nicht missen wollen.
    Und Gewürze…was würde ich doch nur weinen wenn ich Ingwer, Curry, frischen Pfeffer, Chili, Zucker, Salz etc. etc. nur aufgrund irgendwelcher dahergespinnten und toll ausgelegten Fakten nicht mehr nehmen sollte!

    Die Sache mit den Chinesen ist doch nen Witz!
    Sie trinken keine Milch, weil sie ernährungstechnisch sie nicht verdauen können, darum!
    Dafür essen sie aber viel Reis…OH GOTT! Sind sie etwa alle von bösen Osteoroposezwerg zerfressen? Wohl nicht!

    Sicher, ich esse auch viel Obst und Gemüse, aber man sollte alles doch in Relation sehen und sich ausgewogen ernähren.
    Sich nur von den Zeug zu ernähren was du isst…habt das grenzt an Veganertum!
    Ich habe ja nichts gegen Vegetarier, wenn sie ihre Defizite durch Fisch und Tierprodukte ausgleichen, aber du mein lieber Bart, du wirst ziemliche Probleme kriegen!
    Ist dir schon mal in den Sinn gekommen das dein toller „geistiger“ und „wacher“ Zustand von den Endorphinen stammt die dein Körper ausschüttet um alle Probleme die durch deine Mangelernährung auftreten zu unterdrücken?


    Wir Menschen sind Pflanzen- und Fleischesser, ohne Fleisch könnte dein evolutioniertes Gehirn nicht son Schwachsinn verbreiten.
    Wir brauchen tierische Eiweiße und Fette.
    Punkt!
    Und wenn nicht…na lecken, Lebensqualität stelle ich vor jahrzehnteslanges Dahinsiechen!

    Aqua (Frühes Sterben mit Genuss)
     
  2. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 17.01.04   #2
    also ich hab mir den lange netxt zwar nicht durchgelesen (da wra chemie thema oder? brrrr) und von daher keine ahnugn wieos aqua so austickt .... aber jetzt mal zu aquas text ... das mit dme gesund leben ... wie wärs denn mal mit gesund fühlen?

    in meiner klasse is eine ... die is dick ... udn wird von allen (außer unserer klasse) runter gemacht auch von ihrer familie ... und das is ziemlich hart ... die ist wirklich kaum was, udn wenn dann nur gesund und die treibt auch viel sport ... aber irgendwie nimmt sie nicht ab ... tjaaa ... ich glaub sie verzichtet gerne auf so zeugs was du (und ich :D ) gern ist

    das krasse gegenbeispiel bin dann wieder ich ... ich bin 1,80 meter gross und wieg 60 kilo ... ich kann wirklich essen was ich will und nehm kein stück zu .... und ich behaupte jetzt eifnahc mal von mri das ich viel esse ... ich kenn nnoch so paar leute ... die sind zwra nicht so groß wie ich ... wiegen aber um die 50 kilo und essen auch so viel ... für uns is das ein segen und deswegen haben wir keine probleme mit solch themen ... aber die dicke ... die würde lieber an irgendwlechen mangelerscheinungen sterben als irh leben lang ausgelacht zu werden (kann ich zwra nicht verstehen aber ich hab ja das problem nicht, von daher kann ich das auch nicht)

    hmm ich bin grad am überlegen ob ich das jetzt poste oder nicht ... weil irgendwie hätt ich mir alles vorher mal durchlesen sollen udn sowieso is bei dem text hier alles konfus ... ach scheiss drauf

    Blind ....
     
  3. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    70
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 17.01.04   #3
    Aqua:


    >Da nützt die beste Ernährung nichts, bei dir ist echt jede Form von >Genussverständnis verloren gegangen.

    unsinn, du bist nur in dem "was ich jetzt kenne, gefällt mir, anderes kann mir gar ncht gefallen" syndrom gefangen.
    mit einer (relativ) kleinen umgewöhnungsphase kann man sich an alles gewöhnen, die nahrung die du da aufzählst, schmeckt für mich mitlerweile zum kotzen, von genuss kann keine rede sein.


    >Was nützt es, das ich mit Hundert Jahren noch Fahrrad fahre, nur weil >ich auf einer Möhre rumknappere?

    wieder ein beweis für dein "riesiges" vorstellungsvermögen...


    >Vielleicht bin ich ein schlechter Mensch und werde an Krebs sterben oder >unter Rheuma leiden, aber ich kann behaupten, dass ich gelebt habe.

    tja, ich lebe auch, undzwar ohne die ganzen problemchen, die zivilisationsmenschen so haben...

    wenn "genuss" auf deine paar geschmacksknospen auf der zunge reduzierst, bist du aber ganz schön einseitig.
    für mich gehört zu genuss ALLE meine sinne.
    und wenn ich ein völlegefühl habe, sodbrennen, blähungen und alle möglichen anderen probleme, dann ist das eben KEIN genuss, das ist scheisse, auch wenns für ein paar sekunden toll geschmeckt hat.


    >Ich kann und will Dinge,

    will richtig, kann ist sone sache.
    wie gesagt, man kann sich an so ziemlich alles gewöhnen.
    vor 2 jahren oderso hätte ich nie gedacht, dass gewisse apfelsorten einen gravierend unterschiedlichen geschmack haben, jetzt schmecke ich viel e fein heiten herraus, weil ich nicht mehr an das überwürzte und mit geschmacksverstärkern zugeballerte (bei fertiggerichten) essen von einst gewöhnt bin, meine geschmacksnerven haben sich erholt,
    nud genuss, der nicht wehtut, ist wahrer genuss.
    (es sei denn du stehst auf unpäßlichkeiten und schmerzen *g*)

    >Und Gewürze…was würde ich doch nur weinen wenn ich Ingwer, Curry, >frischen Pfeffer, Chili, Zucker, Salz etc. etc. nur aufgrund irgendwelcher >dahergespinnten und toll ausgelegten Fakten nicht mehr nehmen sollte!

    agressive gewürze stören nunmal die verdauung, das ist fakt, ob wu willst, oder nicht.
    ich war früher ein chili-FRESSER, meine eingeweide danken es mir, dass ich es nicht mehr bin ;)
    zucker ist der letzte müll, mal so nebenbei. sehr beliebt von der industrie, da der mensch ein natürliches verlangen nach süßem hat. einfach irgendwo reingehaun, und schon wirds gegessen, egal was fürn müll das eigentlich ist...


    >Die Sache mit den Chinesen ist doch nen Witz!
    >Sie trinken keine Milch, weil sie ernährungstechnisch sie nicht verdauen >können, darum!
    >Dafür essen sie aber viel Reis…OH GOTT! Sind sie etwa alle von bösen >Osteoroposezwerg zerfressen? Wohl nicht!

    denk doch mal nach, bevor du schreibst, mann.
    ich sagte nur, dass eben die milch kein zaubermittel gegen konchenschwund ist, weil dann ja die amis keine osteoropose und die chinesen ganz viel haben müssten, weil die armen kerle und weiblein ja nicht die "gesunde" milch trinken, nach der logik der milchindustrie-werbung.

    wieviel reis die chinese prozentual essen, weisst du das genau?
    und welche? die in der stadt, oder die landbevölkerung?
    die osteoroposerate ist niedrig, geben tut es sie schon,
    nur dass sie in z.b. in den usa schon mit niedrigerem alter anfängt, bei den chinesen haben erst die alten probleme damit.


    >Sicher, ich esse auch viel Obst und Gemüse, aber man sollte alles doch >in Relation sehen und sich ausgewogen ernähren.

    ein schönes schlagwort, dieses "ausgewogen", mehr nicht.
    wissenschaftlich gesehen bekomme ich alle nährstoffe, die ich brauche,
    und ich BIN veganer, aber die standard-veganer ernähren sich oft noch viel vielfältiger als ich, du hast nur keine ahnung und bist uninformiert.


    >Ich habe ja nichts gegen Vegetarier, wenn sie ihre Defizite durch Fisch >und Tierprodukte ausgleichen, aber du mein lieber Bart, du wirst >ziemliche Probleme kriegen!

    im gegenteil. meine blutwerte sind bisher bestens, und übertreffen die eines normalköstlers.
    defizite kriegen oft genug eher die normalköstler, das ist fakt, ob du's wahrhaben willst, oder nicht.
    (im vergleich allgemein-vegan und omnivor ist dahingehend belegt, meins nicht, aber ich kümmere mich um details)



    >Ist dir schon mal in den Sinn gekommen das dein toller „geistiger“ >und „wacher“ Zustand von den Endorphinen stammt die dein Körper >ausschüttet um alle Probleme die durch deine Mangelernährung >auftreten zu unterdrücken?

    *lol*
    dann müsste ich ständig föhlich sein, das bin ich nicht.
    und dass wegen mangelernährung endorphine ausgeschüttet werden, habe ich noch nie gehört, was für ein blödsinn.
    kurz vor dem sterben durch hunger ist das der fall, aber das ist bei mir nun wirklich nicht gegeben.


    >Wir Menschen sind Pflanzen- und Fleischesser, ohne Fleisch könnte dein >evolutioniertes Gehirn nicht son Schwachsinn verbreiten.

    auch das ist wischi waschi, und eine annahme, mehr nicht.
    es liegt ziemlich auf der hand, dass die höhen anforderungen an das denken und die kreativität, sowie vor allem die komplexe kommunikation sind, die das gehirn haben soweit entwickeln lassen, nicht tiernahrung.
    das ist so ein blödsinn, daman nunmal über pflanzen alle nötigen aminosäuren bekommt, um die eiweisse aufzubauen.
    gorillas sind 3mal so groß wie menschen, und 30mal so stark, riesen muskelpakete, alles mit pflanzeneiweiss.
    wieso soll unser gehirn sich mit aminosäuren aus pflanzen nichtz begügen wollen?
    einige affenarten essen hin und wieder auch fleisch, und, genetisch gesehen ist der unterschied zwischen dessen und menschenhirnen sogut wie nicht relevant, wieso haben die sich nicht so entwickelt wie wir?
    ich vermute, weil sie aufgrund ihrer physiologischen unmöglichkeit, so komplexe sprachlaute wie wir zu erzeugen (nachgewiesen) eben keine so komplexe kommunikation aufbauen konnten, und dass sprache für "höherere intelligenz" die basis ist, muss ich dir wohl nicht erzählen.


    >Wir brauchen tierische Eiweiße und Fette.

    unsinn. punkt. wissenschaftlich belegter unsinn übrigens.
    das, was uninformierte allgemeinärzte (die im studium gerade mal nen wochenkurs ernährung haben...) immer weider verbreiten, ist, omega-3-fettsäuren würde man nur in tiernahrung bekommen.
    das ist unsinn, z.b. in walnüssen, raps- und leinöl sind diese enthalten.


    >Und wenn nicht…na lecken, Lebensqualität stelle ich vor >jahrzehnteslanges Dahinsiechen!

    du widersprichst dir gerade selbst, lies nochmal, was du oben geschrieben hast...

    aber dies hier ist mein grund, warum ich das mache.
    ich bin nicht "high" von endorphinen, aber eie riesen belastung ist plötzlich weg, ein riesen energiesauger, vor allem in den einegweide merke ich eine entlastung, da meine kost nicht dazu einlädt, den verdauungsapparat so uz überladen, komischwer weise setzt bei unverarbeiteter nahrnug der sättigungsreflex viel früher ein, ich weiss nicht, warum das so ist, aber es ist so, und nicht nur bei mir...


    ich erlebe es immer wieder, dass, wenn ich irgendwo die sehr geliebten speisen von leuten als ungesund enttarne, jedenfalls in dem maße, wie sie verzehrt werden, wird mir sonstwas an den kopf geworfen und man wird agressiv, so wie du gerade.
    dabei gebe ich eigentlich nützliche hinweise, die einem tatsächlich die lebensquaslität erhöhen können. und hier redete ich ja noch nichtmal von völligem verzicht, sondern nur von sehr stark überwiegender frischer nahrung!
    was soll das?
     
  4. Dan Kenobi

    Dan Kenobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    42
    Erstellt: 17.01.04   #4
    hilfe!
     
  5. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    70
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 17.01.04   #5
    ...aber du brauchst auf die details nicht weiter einzugehen,
    sonst werden die beiträge endlos.

    über vegane ernährung allgemein kannst du dich genügen im netz informieren.

    übrigens empfiehlt die amerikamische gesellschaft für ernährnug (ADA) vegane ernährung, bzw. sagt sie, dass damit alle nährstoffe bekommen (inklusive schwangere, kleinkinder, schulkinder) werden können, und einige nachteile omnivorer ernährung wegfallen.

    das ist natürlich auch nur ein institut wie andere, aber deswegen bemerkenswert, weil solch institute mit sowas so lang wie möglich zurückhalten, weil nunmal dort auch industrievertreter mit drinsitzen...
    eben so lang, bis es nicht mehr geleugnet werden kann, weil es zuviele lebende beweise gibt.

    http://www.eatright.org/Public/GovernmentAffairs/92_17084.cfm


    für die, die's interessiert:

    ein vorteil von alkalischem speichel, der auf der hand liegt:
    karies ist kaum noch ein problem, da der alkalische speichel entstehende kariessäuren neutralisiert.
     
  6. Aqua

    Aqua Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 17.01.04   #6
    Möchte mich am Anfang meines Textes entschuldigen, sehe ein, dass meine vorherigen Ausführungen doch zu scharf formuliert waren.
    Ich war einfach ein bisschen aufgebracht, weil deine Schilderungen deiner Ernährungsweise einfach zu sehr nach absoluten Genuss- und Geschmacksverzicht klangen.

    Sicher, ich weiß, ich führe eine ungesunde Ernährung, da habe ich keine Illusionen, da hast du mich auch nicht geschockt, aber auch ich weiß zu genießen und kann verschiedene Apfelsorten oder Schokoladensorten oder auch verschiedene Fleischqualitäten unterscheiden.
    Bin ebenfalls ein Gegner von „Plastiknahrung“ a la McDonalds oder Burger King, da bin ich mit dir einig.
    Auch führe ich meine Ernährung so, dass ich auch nicht auf die von dir geschilderten Erscheinungen (Sodbrennen, Völlegefühl…) komme.
    Bei richtigen, wirklich nahrhaften Essen, wie teurer Schokolade (Sarotti und Milka sind Schrott, erst ab gehobener Lindt fängt der Genuss an), bei der man nur ein bis zwei Stücken braucht um satt zu werden oder ein exzellentes 160-180 Gramm Steak, das nach Verzehr wunderbar im Magen liegt, kommen erst gar nicht negative Gefühle auf. Soll heißen, dass weniger oft mehr ist.
    Ein schönes Beispiel ist Dolfin Schokolade, 70g für 2,25 €, da isst du ein Stück und hast den Geschmack noch mehr als ne Viertelstunde++ im Mund. Das ist Genuss, wenig essen aber eine hohe Wirkung haben. Natürlich vollkommen ohne künstliche Aromen.

    Dass ich den kulinarischen Genuss hervorgehoben habe, bedeutet ja nicht, dass ich zwangläufig meine Existenz darüber definiere.
    Wenn Gewürze wirklich nicht gesund sind, warum tut ein Großteil der Menschheit schon seit Jahrtausenden scharf würzen? Die gesamte asiatische Küche ist in europäischen Augen pikant, anscheinend haben sich die Menschen im Laufe der Zeit dran gewöhnt.
    Ich denke, dass auch ein Mitteleuropäer sich anpassen kann. Na gut, da finden wir wohl keinen Kompromiss. Mir schmeckt es halt.
    Bei Zucker bin ich geneigt dir Recht zu geben, aber da gibt es auch qualitative Unterschiede zwischen den Zuckersorten, die angeboten werden.
    Ich bin auch kein Fan von süßen Speisen aufgrund ihrer Süße wegen.

    Inwiefern gesund Milch ist, kann ich aufgrund eines fehlenden Chemiestudiums nicht sagen.
    Da verlasse ich einfach auf mein Gefühl, auch wenn es falsch ist.
    Aber dennoch finde ich deinen Vergleich mit der Osteoropose-Rate ziemlich an den Haaren herbeigezogen.
    Schließlich kommen da noch ganz andere Faktoren ins Spiel. Sei einfach mal der wahrscheinlich höhere Anteil von Limonadengetränken (Cola u.ä.) im Speiseplan der Amerikaner in den Raum geworfen – auf Grund des hohen Anteils an Phosphorsäure – bekanntlich ein Kalciumkiller..

    Werbung sollte man generell nicht glauben! Stimme ich dir zu!

    Bezüglich deiner Blutwerte bräuchte man den Fachrat eines richtigen Ernährungsarztes.
    Auch kann man nicht nachvollziehen ob du die Wahrheit sagst.
    Kann schließlich auch sein, dass du Probleme in deinen Werten hast, sie aber aus Trotz und Verteidigungsbereitschaft deiner Lebensweise nicht preisgeben willst.
    Dieser Punkt ist unklar/nicht bewiesen und darum eher nicht diskussionswürdig.

    Das mit den Endorphinen war nur eine These, nichts weiter, um zu sehen wohin das führt.

    Wegen der Fleischessenssache liegen wir weit auseinander.
    Laut meines anthropologischen Wissens konnte sich der damalige Waldbewohner und spätere Savannengänger nur entwickeln, weil sein Hirn größer wurde, aufgrund neuer Aufgaben die er sich stellen musste (Veränderung der Umwelt – Savanne statt Wald in Ostafrika vor ca. 5 Mio. Jahren, aufrechter Gang, Feuer, Werkzeuge …etc.).
    Um diesen Wachstumsschub gerecht zu werden, entwickelte der Mensch einen neuen Speiseplan mit tierischen und pflanzlichen Komponenten.
    Weil nun aufgrund der nun hinzugekommenen tierischen Nahrung weniger pflanzliche Nahrung gebraucht wurde, bildete sich z.B. der Blindarm zurück.
    Jener ist bei Pflanzenfressern, z. B. Kaninchen, dazu da, die Zellulose aus Pflanzen zu spalten, um Beta-Glukose zu erhalten. Das besorgen aber die im Blinddarm lebenden Darmbakterien oder die in Kuhmägen lebenden Bakterien. Da dauert die Verdauung auch länger – siehe Wiederkäuer… Hast du schon mal neben einer rülpsenden Kuh gestanden?

    Bei den Menschen war diese Form von Ernährung nicht mehr notwendig, weil die tierische Nahrung genügend Energie enthielt.

    Schimpansen sind uns Menschen näher verwandt als die Gorillas und essen mehr Fleisch als jene. Außerdem sind Schimpansen klüger als Gorillas, das sei mal nur so als kleiner Fakt genannt!

    Des weitern möchte ich gerne mal betonen, dass der Mensch pro Kilogramm Körpergewicht ein Gramm Eiweiße braucht. Mit tierischer Nahrung ließe sich das schneller und in geringern Mengen bewältigen als mit pflanzlichen Aminosäuren.
    Ich hoffe du nimmst genügend pflanzliche Fette auf, ohne kannst du nicht Vitamin A und D verarbeiten.

    Ich möchte noch betonen, dass Eiweißunterversorgung bei Kindern zu neurologischen Schäden führt. Du kannst ein Kind nicht bis oben hin mit Salaten u.ä. abfüllen, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.
    Mach, wenn du erwachsen bist, alles Mögliche mit deinen Körper, aber wenn du mal Kinder hast, verweigere ihnen kein Fleisch und Milch, Muttermilch!!! Ich bitte dich!

    Zum Abschluss möchte ich von dir ein paar persönliche Angaben. Wie alt bist du? Wie groß bist du und wie schwer? Treibst du Sport, und wenn ja, welchen wie oft?

    Gruß,
    Aqua
     
  7. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    70
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 19.01.04   #7
    @ immanuel:

    *g* hey, NEIN, bärte sind toll! bärte sind wichtig! *g*
    ähm, naja also das zeug an den wangen, das könnte schon ausfallen.
    aber das am kinn, under der unterlippe, und hin und wieder das über der oberlippe kann ruhig wachsen.


    @ aqua:

    >Ernährungsweise einfach zu sehr nach absoluten Genuss- und >Geschmacksverzicht klangen.

    naja, ich kann das schon verstehen... ;)
    aber es ist echt gewöhnungssache. ich verwende auch kein salz. ich wollte neulich mal gesalzene cashew kerne essen, BAH, als hätte ich meerwasser getrunken, ich ha sie dann abgewaschen und dann gegessen :D
    früher hab ich über all sonstwas rangehaun, damit es nach überhaupt was schmeckt...
    also es schein schon so, dass sich die geschmacksnerven an naturbelassene nahrung gewöhnen können.
    wenn ich dann mal bei meinem bruder bin´, und der macht da was leckeres, das riecht so gut, ich ess es dann mal mit, und das schmeckt total anders als ich das in erinnerung habe und als es riecht...


    >Wenn Gewürze wirklich nicht gesund sind, warum tut ein Großteil der >Menschheit schon seit Jahrtausenden scharf würzen?

    naja, die sache ist die, unter bestimmten gesichtspunkten sind scharfe gewürze sogar förderlich :D
    das ist so, scharfe gewürze wirken, ähnlich wie sehr bittere dinge ("magenbitter") leicht abführend, also nicht so wie abführmittel auss der apo, etwas sanfter, aber die nahrung wird unvollständig verdaut und geht schneller durch. d.h. ist es bei schweren sachen auch angenehmer mit "magenbitter", nicht weil das zeug due verdauung so toll "fördert" wie man sagt, sondern weil es leicht abführend ist...
    d.h. also auch, dass ungesündere nahrung nicht voll verdaut wird, und also nicht den vollen schaden anrichten kann, und man nicht so fett wird, wie man ohne die scharfen gewürze werden würde.

    eine bestätigung habe ich neulich in einer frauenzeitschrift gefunden: "schlank durch scharfe gewürze" hieß die überschrift, NEIN, ich lese KEINE frauenzeitschriften, für den artikel bzw die zeitscrift wurde mal im TV werbung gemacht ;)

    wenn man allerdings wenig ist und sich nicht vollstopft, und gesunde nahrung ist, ist es natürlich schade um das zeug, wenn es wegen scharf nicht voll ausgenutzt wird...
    ausserdem reizt das zeug die darmschleimhaut.

    ich könnt noch etwas mehr über gewürze, vielessen und üble auswirkungen für den darm schreiben, aber das liest dann eh keiner, schätze ich...

    ja, bei zucker gibts wohl schon unterschiede.
    der üblicherweise verwendete raffinadezucker wird füer eine ganze liste von problemen verantwortich gemacht... einige davon sind: energieräuber, vitaminräuber, schwächt immunsystem, fördert wachstum von darmpilzen...
    "öko"-leute nehmen wohl oft roh-rohrzucker (rohr-rohzucker??) als alternative, teurer, aber da man es ja sowieso nur in maßen verwenden soll...
    eine andere alternative zum süßen wären obstdicksäfte oder ahornsirup, je nach dem, was man machen will. die sind auf jeden fall brauchbarer, als ein isolierter stoff wie zucker.

    >Inwiefern gesund Milch ist, kann ich aufgrund eines fehlenden >Chemiestudiums nicht sagen.

    nunja, hier schwört macn noch drauf, in amerika werden langsam andere töne lauter...
    einer, der ne menge ergebnisse zusammenträgt und gefälschte oder absichtlich falsch interprätierte studien aufdeckt, ist der hier:
    http://www.notmilk.org
    eine wichtige rolle hat auch ein kinderarzt namens dr. spock (heisst wirklich so :D) gespielt, hab grad keinen link...


    >Aber dennoch finde ich deinen Vergleich mit der Osteoropose-Rate >ziemlich an den Haaren herbeigezogen.
    >Schließlich kommen da noch ganz andere Faktoren ins Spiel. Sei einfach >mal der wahrscheinlich höhere Anteil von Limonadengetränken (Cola >u.ä.) im Speiseplan der Amerikaner in den Raum geworfen – auf Grund >des hohen Anteils an Phosphorsäure – bekanntlich ein Kalciumkiller..

    klar, das stimmt schon alles.
    alles, was ich wollte, war ja nur zu zeigen, dass milch eben kein wundermittel ist.


    >Bezüglich deiner Blutwerte bräuchte man den Fachrat eines richtigen >Ernährungsarztes.
    >Auch kann man nicht nachvollziehen ob du die Wahrheit sagst.
    >Kann schließlich auch sein, dass du Probleme in deinen Werten hast, sie >aber aus Trotz und Verteidigungsbereitschaft deiner Lebensweise nicht >preisgeben willst.
    >Dieser Punkt ist unklar/nicht bewiesen und darum eher nicht >diskussionswürdig.

    also ich lebe jetzt etwas über 1 jahr so, und vor 3..4 monaten hatte ich nen bluttest, bei dem ich einfach nur das vegan-kritische vitamin B12 getestet haben...
    da die aber meinte, dass das normalerweise selbst bezahlt werden müsste, hat die das so hingedeichselt, dass sie aufgeschrieben hat, ich würde mich müde fühlen, und hat dann noch gleich einige andere sachen mituntersucht, die für sowas verantwortlich sein können.
    und das war eben alles allerbestens, die hat sich gewundert, und mich zunächst gefragt, was ich denn "überhaupt noch esssen" könne :D
    jaja, mich wunderts schon nicht mehr... *g*

    du musst mir das ja jetzt nicht glauben, aber glaube mir bitte eins,
    undzwar dass ich hier nicht rumrenne, und ernährungstipps verbreiten will, die mir selbst gesundheitliche probleme gebracht hätten,
    wäre das der fall, würde ich mit sowas die klappe halten...
    mir geht es eben seit einiger zeit besonders gut, ich schlafe bei offenem fenster (auch jetzt noch), und von irgendwelchen erkältungen o.ä. is nix zu merken. ich weiss, dass bei anderen "normalessern" das auch so ist, aber früher war ich oft krank, nachdem ich damals (1996..7) vegetarier wurde hatte sich das sprunghaft stark gebessert, und jetzt ist es soziemlich perfekt.




    >Schimpansen sind uns Menschen näher verwandt als die Gorillas und >essen mehr Fleisch als jene. Außerdem sind Schimpansen klüger als >Gorillas, das sei mal nur so als kleiner Fakt genannt!

    niht generell, der höhste bei affen gemessene IQ ist 85 (!! höher als bei vielen menschen!), und das war eine gorilladame, ihr "mann" war ähnlich klug.

    aber mit schimpansen ist das sone sache,
    da essen nämlich, soweit ich weiss, weibliche und kinder gar kein fleisch, und dir meiste zeit die anderen auch nicht, ausser eben insekten und so.
    man hielt schimpansen ewig lange für reine früchte und wurzelesserm was schon zeigt, dass es besondere umstände sind, unter denen sie fleish essen.
    soweit ich weiss, sind es jugendliche schimopansenmännchen, die sich zu "halbstarkengruppen" zusammenschließen, durch die gegend ziehen, abgeschieden vom "clan", und alles niedermachen, was ihnen in den weg kommt, inklusive artgenossen, die nicht zu dieser truppe gehören!
    sie sind dabei total wild und gehen äußerst brutal vor, jagen kleinere affenarten in einer ausgeklügelten gruppentaktik (allein wären sie zu schwerföllig), und essen diese auch. der, der den affen letztebndlich erwischt, hat mehr ansehen in der truppe...
    da tun sich irgendwie parallelen zum menschen auf...

    also, meines wissens nach haben wir immernoch darmbakterien, die an der cellulose knabbern.
    die hauptaufgabe der cellulose - BALLSATSTOFFE - ist aber für einen guten transport zu sorgen im darm, da sie einen guten gegendruck zur darmperistaltik bieten (sie sollen gar nicht ganz mitverdaut werden, die nährstoffe werden drumherum "rausgelutscht") was ballaststofflose kost nicht hat. unser darm kommt mit fleisch viel schwerer zurecht als mit pflanzen, so schwer, dass es oft zu faulen beginnt, weil es in unserem recht langen darm einfach zu lang drinnenbleibt, und bei 37°C kann man sich das gut vorstellen, und es auch riechen letztendlich...
    und man merkt es auch, wenn man ein gutes körpergefphl hat, dass mahlzeiten mit fleisch einen mehr "runterziehen", als alles andere.
    so sieht letztendlich die energie*bilanz* am ende nicht sooo gut aus, auch wenn die energiedichte bei fleisch viel höher ist als bei stark wasserhaltigen pflanzenteilen.


    >Des weitern möchte ich gerne mal betonen, dass der Mensch pro >Kilogramm Körpergewicht ein Gramm Eiweiße braucht. Mit tierischer

    naja, das ist ein richtwert, es geht auch mit wesentlich weniger.
    aber bei nüssen ist das ähnlich,
    nur...

    >Nahrung ließe sich das schneller und in geringern Mengen bewältigen als >mit pflanzlichen Aminosäuren.

    das ist wahr, aber pflanzen sind eben leichter verdaulich, und das "momentane energieniveau" sackt eben bei stark konzentrierter nahrung ganz schön ab.
    es lebt sich (finde ich) einfach angenehmer und man hat mehr zur verfügung stehende energie, wenn man etwas mehr leicht verdauliches isst, als sehr schwer verdauliches.

    >Ich hoffe du nimmst genügend pflanzliche Fette auf, ohne kannst du >nicht Vitamin A und D verarbeiten.

    ja, ich esse geringe mengen nüsse/samen, und benutze kaltgepresste öle, wenn auch wenig.
    meine größte fettquelle sind wohl avocados, leider sind die so teuer... *schnüff*


    >Ich möchte noch betonen, dass Eiweißunterversorgung bei Kindern zu >neurologischen Schäden führt. Du kannst ein Kind nicht bis oben hin mit >Salaten u.ä. abfüllen, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.
    >Mach, wenn du erwachsen bist, alles Mögliche mit deinen Körper, aber >wenn du mal Kinder hast, verweigere ihnen kein Fleisch und Milch, >Muttermilch!!! Ich bitte dich!

    muttermilch ist ungeheuer wichtig, es ist fast schon ein verbrechen, dass es diese ganzen ersatzprodukte giebit bzw dass sie STATT muttermilch für bequemlichkeit angespriesen werden...
    es gibt massenweise studien, die erhebliche nachteile für das kind, die das ganze leben betreffen, belegen, wenn das kind nicht 8 monate oder besser länger gestillt worden ist...
    da die meisten sich aber heute so grottig ernähren, haben sie nicht so lang milch, oder es ist einfach zu unbequem...

    was das andere betrifft: da witzige ist, dass kinder a) zuerst jegliche kuhlmilch erbrechen oder ausspucken... da werd ich einen teufel tun ihnen das einzuzwingen... ;)
    wenn man sich www.notmilk.org durchliest, kommt man eh auf andere ideen...
    fleisch können kleinkinder noch gar nicht richtig verdauen (und slebst für erwachsene ist es schwer...)
    und eine sache ist: menschliche muttermilch hat etwa 3% eiweiss.
    und un den ersten lebensmonaten braucht das kind viel mehr eiweiss als später, da es viel mehr an gewicht zunimmt als später.
    3% eiweiss lassen sich mit pflanzen leicht erreichen.
    kuhmilch enthält viel zu viel... nämlich dreimalsoviel, ob das wohl gut ist?
    ausserdem ist muttermilch (auch kuhmuttermilch) ein hormonlieferungssystem, ob die ganzen hormone, die da eigentlich dem kälbchen übergeben werden sollen, so toll für menschen sind, ist auch so ne frage... generell ist es eine eigenartige sache, artfremde miclh zu trinken, und dann noch als erwachsener...
    man könnte *vermuten*, aber nicht beweisen, dass menschen sich daran angepasst haben,
    aber bei den ganzen problemen, die milch erzeugt (---> notmilk.org), ist das fraglich...

    also ich sag's mal so:
    falls ich jemals kinder haben sollte, werde ich es zuerst pflanzlich probieren und zur sicherheit mit vitamin B12 tropfen.
    falls sich irgendwelche probleme zeigen, werde ich nicht stur so weitermachen wie bisher...
    schließlich geht es um die gesundheit des kindes, und ich und auch andere können sich irren.

    wie heisst es so schön: wenn die praxis etwas anderes zeigt als die theorie, so hat immer die praxis recht!


    also ich bin 23.
    ich wiege nicht ganz 68 kg, das bei 1,83m größe.
    damit bin ich recht dünn, ich weiss, aber:
    wen nich mehr esse, werde ich nicht mehr dicker,
    wenn ich etwas weniger essem werde ich nicht gleich dünner.
    d.h., es scheint mein idealgewicht zu sein, auch wenn es von den standardwerten abweicht.
    ich mache 3mal die woche kampfsport, seit 1 jahr kung fu 1x die woche, neuerdings noch 2x jiu jitsu zusätzlich,
    an meinem gewicht hat sich daruch nichts geändert.
    scheinbar gibt es bei meiner ernährung irgendwie mehr "reserven" als bei der üblichen, es ghibt da auch alternative (d.h. nicht schulmed.) theorien wie das zustande kommt, aber damit brauche ich dir wahrscheinlich nicht zukommen... ;)

    das merkwürdigste war jedenfalls, dass ich zunächst am anfang der ernährungsumstellung, weil das leichtverdauliche zeug eben zunächst nicht so satt macht, *gefressen* wie ein scheunendrescher, habe aber gleichzeitig rapide abgenommen, von einst 74kg (obwohl angeblich mein "idealgewicht" hatte ich da ne wampe...) auf 62,5 kg oderso...
    ich sagte mir, so lang ich nicht umkippe, teste ich das noch weiter, und, siehe da, a) habe ich dann plötzlich wieder zugenommen, obwohl b) ich nun um einiges weniger essen als in der starken abnehmphase, mein gewicht aber halte!
    mit der normalen kalorientheorie lässt sich das schwer erklären...
    da muss noch mehr abgehen als das...



    so, hab schon wieder ziemlcih viel geschrieben, aber soviel musste schon sein, um das einigermaßeb zu beschreiben was ich wollte ;-)

    jedenfalls, du kannst es mir schon glauben:
    ich hab hier so viel von dem ganzen zeug beschrieben, weil es mir (und meinem besten freund, mit dem rheuma) unglaublich gut geht, ich war früher ständig müde!,
    und ich das einfach nicht für mich behalten kann.

    es scheint so, als hätte ich einen schlüssel zu mehr lebensqualität gefunden (und, wenn man sich dran gewöhnt, gehört auch die freude des essens dazu! dass essen spaß macht, ist ja nunmal biologische zweckmäßigkeit! glaubst du, irgend ein tier isst instinktiv etwas, was scheisse schmeckt, ausser wenn es krank ist?? ich esse NUR leckere sachen), und ich dachte mir mal, dass ich das mit anderen teile,
    obwohl ich leider häufig auf anfeindungen stoße...
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 20.01.04   #8
    Nein, aber Corticoide wie bei Streß oder Verletzungen. Das tritt aber eher bei Unterernährung durch Diäten auf, die den Körper tatsächlich auch übersäuern und mit Ammoniak und so'm Dreck vergiften.

    Ich empfehle dazu die Beschäftigung mit Kognitiver Archäologie (etwa dem bereits in einem anderen Thread erwähnten Gamble, sowie dessen Standard The Palaeolithic Societes of Europe. Cambridge: CUP 1999), sowie die Lektüre von etwa:

    Eaton, S.B. & al. (1998): Dietary intake of long-chain polyunsaturated fatty acids during the paleolithic. World Rev. Nutr. Diet 83: 12-23

    Es hat sich nämlich das Gehirn des h.s. sapiens in 30 KY schon um ca. 11% zurückgebildet, weswegen Worm so schön polemisierte: "Ist militanter Vegetarismus etwa ein besonders perfider Anschlag auf die menschliche Intelligenz?" (Syndom X — oder: Ein Mammut auf den Teller!, p. 197).

    Selbst Sojaeiweiß ist aber absolut minderwertig. Deswegen bringt Industriekatzenfutter auch die Katzen reihenweise durch Nierenversagen um.

    Weil's zumindst in mancher Hinsicht mehr leisten muß.
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 20.01.04   #9
    Das ist wahrscheinlich leider normal. Man kann gesund essen und Sport treiben der Gesundheit wegen, aber dauerhaft abnehmen scheint im Regelfalle nicht drin zu sein. Long-term follow-up studies scheint es gar nicht zu geben. Eine Studie über 2 Jahre kam kürzlich zu dem Ergebnis, daß für stark übergewichtige Patienten nur Magenverkleinerung als Therapie effektiv sei. Wobei die unter "Effektivität" durchschnittlich 20 kg weniger verstanden. Dafür würd' ich keinem raten, sich verstümmeln zu lassen. Eine andere definierte als "Erfolg" als "maintenance of >50% of the initial weight loss at 18- and 30-month follow-up visits." Das ist m.E. eine Unverschämtheit.
     
  10. Willi

    Willi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    2.01.16
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 20.01.04   #10
    richtig kombiniert sind pflanzliche eiweiße mindestens gleichwertig wie tierische eiweiße
     
  11. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 20.01.04   #11
    hey mir fällt grad ein wie n freund von mir mal rumgeprahlt hat wie er an einem tag 6 kg abgenommen hat .... jetzt kommt die erlösung für alle übergewichtige ... MAGEN-DARM-GRIPPE :rolleyes: naja ....

    sie ist ja nicht stark übergewichtig heike .... aber ich fidns auch bisschen krank das sie so extrem versucht abzunehmen ... der ihr körper weisst schon mangelerscheinungen auf ... das sieht man richtig ... aber ihr ist das wirlklich egal ... naja auf der einen seite tut sie mir leid, auf der anderen finds ichs nru schwachsinnig .... ihr freund is auch nicht der schlankeste und steht auch zu ihr .... weshalb sie das dann so krampfhaft versucht is FÜR MICH unbegreiflich ...

    Blind
     
  12. BigKahoona

    BigKahoona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    2.06.09
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.04   #12
    vielleicht tut sie das für sich weil sie sich einfach in einer welt mit überwiegend schlanken schönheitsidealen einfach nicht wohl fühlt
     
  13. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 20.01.04   #13
    Vermutlich. Aber diese Ideale hat sie eben auch offensichtlich verinnerlicht, wenn sie denen zu folgen versucht, egal ob mit mehr oder weniger Erfolg. Gilt aber übrigens auch für welche, die sich hinstellen und demonstrativ alles OK finden, was beliebter Zündstoff für Krawallo-Talkshows ist. Die ganze Gehirnwäsche hinter sich zu lassen, dürfte nicht einfach werden. Aber vielleicht hilft ihr ja doch ihr Freund dabei...
     
  14. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    70
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 20.01.04   #14
    hm... du scheinst dich ja etwas auszukennen...
    ich habe gründe anzunehmen, dass der konsum von hitzebehandeltem (braten, etc) eiweiss ammoniak oder ähnliches bei der verdauung erzeugt, habe aber keine möglichkeit, das zu untersuchen...
    kann da was dran sein?



    ich glaube, dass liegt wohl auch an den ganzen anderen sachen, die da so drin sind, hm?
    diese katzen zeigen sehr schön, dass industrienahrung = müll ist :D

    soja: aber wieso "selbst" ?
    soja wird von manchen als DAS eiweiss für pflanzliche ernährung gesehen, weil die aminosäurenzusammensetzung wohl ganz günstig ist,
    ich halte es aber, wie alle hülsenfrüchte, für den reinsten müll.
    nicht wegen der zusammensetzung, damit kenne ich mich gar nicht so im detail aus, eher wegen andern dingen...
    da bevorzuge ich ineffizientere quellen, die dafür nicht in meinen därmen faulen.






    wenn die aminosäurequellen von gorillas auseichen, um ihre fetten muskeln zu bilden, mit denen sie autos hochheben könnten,
    werden sie ausreichen, um menchliches hirneiweiss aufzubauen, oder nicht? das menschliche hirn ist ziemlich leicht im vgl. zu gorillamuskeln, ich möcht von so einem keine gelangt bekommen :D


    deine buchempfehlungen...
    die sind sicher nicht die billigsten, he?



    -------------------

    @ blind

    wenn das übliche nicht hilft bei diesem mädel, dann wäre es an der zeit, mal sachen auszuprobieren, die auf alternativen theorien basieren, die von der schulmedizin als blödsinn abgetan werden :D

    ich habe diesen blödsinn oft genug funktionieren sehen :D

    zu empfehlen wären klassische bücher über trennkost ABER nicht "neue trennkost" oder sowas, die auch schön und gut sind, den aktuellen med. ansichten angepasst, und leider das angestrente ziel oft nicht erreichen...tsts

    DAS buch, mit dem alles anfing, ist "fit for life" von harvey diamond, bei ebay schmeissen sie damit rum für einen euro, schau mal nach. (nicht verwechseln mit fit for life - kochbuch)
    ich habe den erfolg dieses buches einige male miterlebt, wo "das übliche" nicht half, also, das sollte sie mal ausprobieren.
     
  15. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 21.01.04   #15
    Und wie kombinierst Du die richtig?
     
  16. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 21.01.04   #16
    Danke für die Blumen. Ich hab' lange genug studiert, zumindest um zu wissen, daß man sich selber aussuchen muß, wem man nachplappert. Und selbst eine empirische Arbeit feit nicht dagegen, die eher zu machen, weil man Ergebnisse kriegen will, die wem auch immer gefallen sollen... <Hustenanfall>

    Müßte dann aber auf alles (also auch pflanzliche Nahrung und Pilze) zutreffen, was Eiweiß enthält, zumal das bei noch relativ niedriger Temperatur denaturiert. Und es ist ja auch normal, daß sowas durch die Nieren ausgeschieden wird. Wahrscheinlich kommt's wie so oft auf die Menge an.

    Andererseits wird immer wieder gerne darauf hingewiesen, daß gekochte Nahrung (meist) leichter verdaulich sei, was die Rationale für die Erfindung der Nahrungszubereitung mithilfe von Feuer gewesen sei. Vielleicht ist es unter'm Strich doch besser, Fleisch und Kartoffeln zuzubreiten anstatt so 'reinzubeißen. Und Aas kann man heutigen Menschen eben auch nicht mehr empfehlen, auch wenn mal ein Hobbykoch die Niedertemperaturmethode als kontrollierten Fäulnisprozeß bezeichnete. Aber vielleicht war das auch nur die Sorte Humor, die man ohne Emoticon bringen muß, und unverstandene Gags sind immer ätzend für alle Beteiligten.

    Hat mir 'ne Zootierärztin so erklärt. Hast aber recht, daß da noch mehr Dreck drin ist. Und keiner im Zoo würde sowas verfüttern, dazu sind die Tiere viel zu teuer...

    Emphatischer Gebrauch. Möglicherweise Interferenzfehler: "A bilingual knows neither language" :mrgreen:

    Stimmt, wenn das Zeug verrotet, dann auch außerhalb wie [sehr sehr böses Wort].

    Tja, das ist wie bei Menschen, zumindest dem Cliché nach, manche haben's im Bizeps, manche im Hirn.

    Das Standard-Argument bezieht sich aber nicht auf Muskeln, sondern auf die auf Verdauung verwandte Energie. Muß allerdings sagen, wenn ich das Wort "Darmhirn" höre, krieg' ich Anfälle...

    Ethologie von Primaten ist nicht so mein Ding, aber da gibt's bestimmt auch Etiketten, an die man sich halten kann, um zu verhindern, daß man mit denen aneinandergerät.

    Nee, aber nicht nur uneingeschränkt zitierfähig, sondern die besten. Müßten aber in der Unibibliothek stehen.
     
  17. Fis

    Fis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    25.02.04
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.04   #17
    Ernährung hin oder her..................

    An apple a day keeps the doctor away ;)
     
  18. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    70
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.02.04   #18
    :D da sist wohl wahr


    auch wenn man nicht für ein ergebnis bezahlt wird...
    können menschen überhaupt wirklich objektiv sein?
    wenn einem was innerlich gegen den strich geht, wird man vielleicht etwas in eine richtung drängen, ohne es zu merken oder sich einzugestehen...



    tja, da herrscht nur so eine irreführung darüber, was mit "leicht verdaulich" gemeint ist.

    weichgekochte ballaststoffe sind eben alles andere als leicht verdaulich, der transport ineffizient. so mag denatiriertes besser aufgespalten werden können, aber der transport wird zur "qual".
    wer experimente mit 100% roher nahrung über einige zeit (monat(e))gemacht hat, wird das bestätigen können...
    intakte ballaststoffe geben dem ganzen brei einen besseren zusammenhalt, sind von der peristaltik besser "greifbar".
    hingegen ist ballaststoffarme/lose kost schwer verdaulich, was wohl jeder bestätigen kann - man merkt, wie der verdauungstrakt einem förmlich die energie wegsaugt. wer kaum rohe fasterstoffe in seiner nahrung hat, dürfte wegen dem fehlenden "trainigswiderstand" der masse bald einen schwachen darm haben.

    das mag vielleicht dem widersprechen, was aktuell gelehrt wird...
    es stimmt aber, ganz im gegensatz zu den lehrmeinungen, mit erfahrungen tausender überein...


    versteh ich nicht ganz, fleisch verbraucht von aller nahrung am meisten verdauungsenergie.
    von "darmhirn" hab ich noch nichts gehört.
    ich hab nur mal nen bericht über ein wissenschaftlerteam gesehen.. es hieß, der magen sei wie unser "zweites gehirn", ähnliche und viele zellen, der magen sei intelligent, hieß es.
    aber sowas ist wohl nicht gemeint?


    ach, die gibts ja auch noch, stimmt ja :D
    die hab ich schon fast vergessen, wo ich viel zeugs problemlos und relativ schnell im netz finde. jedenfalls für meinen bereich ist das so.
     
  19. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    70
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.02.04   #19

    er meint wohl, darauf zu achten, dass man genügend von allen essetiellen aminosäuren bekommt.
    dank des aminosäure pool ist das aber nicht zeitkritisch, wann was aufgenommen wird, also man muss nicht alles mit einer mahlzeit aufnehmen (wie z.b. die altmodische empfehlung, bohnen mit mais zusammen zu essen...)

    überhaupt dieses ganze gefasel von "ausgewogener mahlzeit" hat die menschen reichlich in die irre geführt und tut es immernoch, es wird alles mögliche gemischt und auf einmal gegessen, und man wundert sich über sodbrennen, blähungen, magenschmerzen, saures aufstoßen etc...
    da wohl irgendwie alles, was die nährstoffversorung betrifft, "gepuffert" zu sein scheint, ist die empfehlung zur "ausgewogenen mahlzeit" ziemlicher blödsinn, behaupte ich mal.
     
  20. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 11.02.04   #20
    Richtig. Dennoch mache ich mir eigentlich mehr Sorgen um die Subjektivität der Leute, die ist viel gefährdeter :(